Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.194 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sarah928«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

Flammy

Webseite: https://rezensionszeit.de
Instagram: rezensionszeit
Lovelybooks: Meike_Schiek
Büchernoten:
1
18 (55%)
2
7 (21%)
3
6 (18%)
4
2 (6%)
5
0 (0%)
6
0 (0%)
Buchbewertungen durch Flammy: Schulnote 1,76 / 84,85% (33 Noten)

Wortkommentare (33) Abgegebene Noten (33) Fan von Autoren (6)
Kommentar zu Duncan's Hill 2 - Ein Cowboy zum Verjagen vom 25.11.2022 11:41:
» Leider brauchte ich etwas, bis ich in die Geschichte hinein kam, denn ich war davon ausgegangen, dass dieser zeitnah zum Vorband spielt. Dies war aber nicht der Fall. Somit liegen zwischen beiden Bänden ca. 5 Jahre und dadurch ist die Ausgangssituation leider nicht dieselbe, wie beim Ende von Band 1. Nachdem ich mich mit den Veränderungen angefreundet hatte und mir gesagt habe: “Versuche das Buch als Einteiler zu sehen", konnte ich mich auf das Buch gut einlassen. Dennoch hätte ich mir ehrlich gesagt gewünscht, dass es einen Roman dazwischen gegeben hätte, um Wissenslücken zu füllen. Schließlich mochte ich alle Charaktere schon von vornherein und dadurch hatte ich mit den Veränderungen (egal ob positiv oder negativ) so meine Probleme. Die Autorin hatte mich erneut mit ihrem humorvollen und leichten Schreibstil abgeholt und die Seiten flogen nur so dahin. Sehr oft musste ich schmunzeln, Augen verdrehen und tief durchatmen. …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Winterglitzern über Grönland vom 16.11.2022 20:29:
» Schon ab dem Prolog hatte ich drei Fragen im Kopf, die mich bis zum Schluss nicht losließen: Wie geht es mittlerweile Vickys Vater? Was war genau vor 10 Jahren passiert? Warum gab Vickys Mutter ihr die gesamte Schuld dafür und warum behandelt sie Vicky seitdem so abwertend und bevormundend? Ich konnte das Buch somit nicht zur Seite legen und hatte die ersten 100 Seiten schneller gelesen, als mir lieb war. Dazu kam, dass ich mich sehr mit Vicky identifizierte, mich sehr oft in ihr sah und ich ihr Denken und Handeln sehr gut verstand. Mir tat es sehr in der Seele weh, zu lesen, wie Vicky litt und unter Strom stand. Als ihr Flugzeug in Grönland notlanden musste, atmete ich erleichtert auf, dass ihr Bruder ihr Mut machte, dort spontan ein paar schöne Tage zu machen und die Familie, die sie aufnahm, so herzlich war. Ich mochte alle drei Geschwister sehr, aber auch Cornelius, Vickys Bruder. Denn jede einzelne Person fand ich sehr authentisch beschrieben und somit …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Schneeflockengeflüster vom 13.11.2022 16:59:
» Sobald ich mit diesem Buch begonnen hatte, konnte ich es nur noch schwer zur Seite legen. Zu Beginn lag es nicht an der Spannung, sondern an dem Wortgefecht, dass sich Clara und Benjamin regelrecht lieferten. Ich musste jedes mal lachen, wenn beide wieder aneinander gerieten. Als sich dieses dann legte und beide sich annäherten hatte ich beim Lesen Schmetterlinge im Bauch. Denn das “Schneeflockengeflüster” per Post fand ich so romantisch, aber auch die kleinen körperlichen Annäherungen. Ab der Hälfte kam dann Spannung auf, sodass ich das Buch seitdem wirklich nicht mehr zur Seite legen konnte. Die aufkommenden Intrigen machten mich wahnsinnig und ich wünschte mir sehr oft, dass sich beide endlich mal Zeit nahmen, alleine und ungestört miteinander zu reden, so hätten sich bestimmt einige Missverständnisse vermeiden können. Das einzige, was ich leider anzumerken habe, sind die kleinen logischen Fehler ab den letzten Kapiteln, die …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Als die Stille dein Lachen davontrug vom 11.11.2022 20:23:
» Der Schreibstil ist locker und leicht und was ich am schönsten fand: Die Autorin verlor sich zu keiner Sekunde in unnötigen Beschreibungen und sinnlosen Szenen. Satz für Satz erfuhr man mehr und somit gab das Buch sehr wenig Freiraum für Langeweile oder ähnliches. Spannung war durchgängig hoch im Kurs. Das Thema Selbstmord, welches hier behandelt wird, wurde sehr authentisch beschrieben und die Trauer der Hinterbliebenden war zum greifen nah. Aber auch das zweite tiefgängige Thema wurde sehr realistisch aufgearbeitet, vor allem dessen Folgen. Aufgrund von Spoilergefahr, möchte ich dieses hier allerdings nicht benennen. Auch wenn Lennox sich in etwas hineinverrannt hatte, konnte ich seine Beweggründe dahinter sehr gut verstehen und hatte sehr oft Tränen in den Augen, wenn er verzweifelt an den Tot seiner Schwester dachte und ihren Abschiedsbrief in den Händen hielt. Aber auch der Debütroman von der Protagonistin Fiona …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Marry me, Santa vom 09.11.2022 20:45:
» Diese Geschichte hatte ich mir wieder über den dp Digital Publishers Verlag zum Vorablesen bekommen und da ich schon ein Buch dieser Autorin kannte, freute ich mich sehr darüber. Schnell fand ich in die Story hinein, denn sie beginnt mit einer weinenden Protagonistin in der Badewanne, geht weiter mit einer betrunkenen Protagonistin, die mit einem Weihnachtsmann flirtet und ab Kapitel 3 war ich komplett in der Geschichte gefangen. Denn ich wollte einfach nur wissen: Schafft sie, die Wette zu gewinnen? Somit flogen die ersten Kapitel nur so dahin. Die Sprecherin hatte eine sehr angenehme Stimme und der Schreibstil der Autorin war wieder sehr leicht, locker und humorvoll, sodass ich auch oft lachen musste. Irgendwann verlor ich etwas die Lust am weiterhören, denn die Protagonistin brachte mich an den Rand des Wahnsinns. Liebend gerne wäre ich dann jedesmal in das Hörbuch gekrabbelt und hätte sie wachgerüttelt. Ich verstand nicht, warum sie noch so …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Duncan's Hill 1 - Keine Chance für Mr. Right vom 06.11.2022 20:57:
» Schnell schaffte es die Autorin, mich in Katherines Welt hineinzuziehen, durch ihren leichten und lockeren Schreibstil und der sehr bildhaften Beschreibung von Szenen, Orten und Charakteren. Somit mochte ich Katherine von Anfang an. Aber auch ihre Familie, ihren besten Freund Andy und die ganzen Bewohner von Duncan Hill. Einzig und allein der Fremde war mir suspekt. Sein Verhalten, wie er mit Katherine umging, fand ich extrem übergriffig, sodass ich eigentlich hoffte, dass sie ihn nie wieder sehen musste. Nur ahnte ich, dass dies nicht der Fall sein würde und tappte sehr lange im Dunkeln, wer er eigentlich war, trotz einiger Andeutungen, die ich aber irgendwie nicht wahrnehmen wollte. Somit hatte ich die ersten 25 Prozent des Buches viele Fragezeichen im Kopf, weshalb ich dadurch das Buch einfach nicht zur Seite legen konnte. Als sich dann endlich fast alle offenen Fragen in meinem Kopf geklärt hatten, war die Spannung vorbei und die Seiten waren gefühlt …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Deine Sonne heilt mein Herz vom 30.10.2022 21:16:
» Dieses Buch hat 31 Kapitel und wurde abwechselnd aus Sicht von Grit und Chris geschrieben. Zu Beginn jedes Kapitels gibt es, wie schon beim ersten Teil, eine passende Aussage darüber, was die Protagonisten in dem jeweiligen Kapitel beschäftigt. Erneut haben mich diese zum Nachdenken angeregt und somit für mich das Buch perfekt gemacht. Auch das Buchcover fand ich wieder passend gewählt, es hebt sich ab von den ganzen anderen Buchcovern und das ist meiner Meinung nach genau richtig. Denn dieses Buch ist mehr als nur ein Liebesroman mit sehr viel Gefühl. Die Autorin hat hier sehr gut beschrieben, wie schwer es ist, sich aus seiner traumatischen Vergangenheit zu lösen, sich frei zu fühlen und verlorenes Vertrauen wieder zu gewinnen. Mich hat dieses Buch nachdenklich zurückgelassen und ich habe mich selbst in Grit an vielen Stellen wiedergefunden. Der Schreibstil ist locker und sehr bildhaft beschrieben, mit sehr nachvollziehbaren und …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Weihnachtswunder mit Meerblick vom 28.10.2022 20:24:
» Erneut schaffte es die Autorin, mich von der ersten Seite an abzuholen und durch ihren leichten, lockeren und bildhaften Schreibstil flogen die Seiten nur so dahin. Aufgrund der Spannung, die sich bis zum Schluss hielt, hatte ich das Buch innerhalb zwei Tagen durchgelesen. Ich verstand Mia von Anfang an, weshalb sie vor ihrer Vermählung weggelaufen war und stellte sehr schnell fest, dass sie nicht die undankbare Tochter war, wie sie vom ersten Eindruck sein sollte. Auch Sebastian schlich sich schnell in mein Herz, auch wenn ich sein Handeln gegenüber der etwas älteren Dame, die ihn umgarnte, nicht ganz so nachvollziehen konnte. Auch er hatte eine schwere Vergangenheit, die mich am Ende sprachlos zurückließ. Was mir in diesem Buch hier leider aufgefallen ist, was ich bisher von dieser Autorin nicht kannte, war, dass sich ab und an kleine Logikfehler eingeschlichen hatten und auch kleine offene Handlungsstränge. Die ich aber im Nachhinein nicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Strandkorbwunder 2 - Ein Strandkorb macht noch keine Weihnachtswunder vom 25.10.2022 11:01:
» Dieses Buch hat 25 Kapitel und wird bis auf das Letzte aus Sicht von Wienke erzählt. Im letzten Kapitel meldet sich dann einmalig Leif zu Wort was ich persönlich sehr schön fand. Da ich diese Geschichte als Hörbuch gehört hatte, kann ich nicht sagen, wie der Buchsatz direkt aussah, aber die Sprecherin hatte, nachdem ich mich an die Stimme gewöhnt hatte, ein gutes Lesetempo. Auch die verschiedenen Charaktere hat sie super in verschiedenen Stimmlagen hinbekommen, sodass ich immer wusste, wer gerade spricht. Die Geschichte an sich hat mich gleich von Anfang an gefesselt und die ersten 15 Kapitel flogen so dahin. Leider ließ das dann nach, denn plötzlich gab es nur noch Missverständnisse, eine fehlende Kommunikation sowie ein hin und her zwischen den Hauptprotagonisten, was mir die Lesefreude nahm. Ab und an gab es etwas übertriebene Handlungsweisen, die aber dennoch gerade so im Rahmen waren. Ob es so etwas in der Realität …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Feudal 2 - Vanillekipferl für zwei vom 24.10.2022 21:00:
» Dieser Roman eignet sich super als Ausgleich zum stressigen Alltag und für das Einstimmen auf Weihnachten. Er hat zwar nicht viel Tiefgang, aber dafür sehr viel Gefühl und besonders viele humorvolle Szenen. Aufgrund des leichten und bildhaften Schreibstils und der hervorragenden Handlungsbeschreibung, konnte ich mich gut in die Geschichte hineinfallen lassen. Somit hatte ich das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen. Die Charaktere waren mir alle von Anfang an sehr sympathisch, besonders Estelle, die nicht dem Klischee “Reich bedeutet gleich hochnäsig” entsprach und Lars, der mir sofort ans Herz gewachsen war. Er tat mir sogar sehr leid, wie seine Ex mit ihm umging, aber das lest ihr am besten selbst. Ab und an verlor sich die Autorin nur kurzweilig in Gedanken und Erinnerungen, was meines Erachtens, dem Wechsel der Sichtweisen der Hauptprotagonisten geschuldet war. Das Fiasko am Schluss, was meiner Meinung nach nicht hätte sein müssen, war im …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3 4
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies