Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.868 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Legolas-93«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

Tefelz

Büchernoten:
1
10 (63%)
2
4 (25%)
3
1 (6%)
4
0 (0%)
5
1 (6%)
6
0 (0%)
Buchbewertungen durch Tefelz: Schulnote 1,63 / 87,5% (16 Noten)

Wortkommentare (18) Abgegebene Noten (16) Fan von Autoren (0)
Kommentar zu Glück hat einen langsamen Takt vom 22.09.2022 22:05:
» Eine der für mich stärksten deutschen Schriftstellerinnen hat beschlossen ein Buch mit Kurzgeschichten heraus zu bringen und so reihen sich 20 Geschichten auf übersichtlichen 190 Seiten. Kurzgeschichten die aus einem Krimi entsprungen sein könnten oder aber das Scheitern oder das Glück eines Menschen wunderbar darstellen. Manchmal ist es auch nur ein Gedanke, der auf einer Seite angedacht und offen gelassen wird. Jede Geschichte hat etwas mitzuteilen und reicht von 2 Seiten bis 20 Seiten pro Geschichte und sind sehr kurzweilig und machen Spaß. Normal bin ich kein Fan von Kurzgeschichten, da es meistens weder Fisch noch Fleisch ist. Für einen Moment vielleicht witzig, gut oder Aufregend aber oft schneller vergessen als gelesen. Auch nach dem lesen dieses Buches habe ich schon wieder vieles vergessen. Der Unterschied ist aber dass ich noch immer ein gutes Gefühl habe, als ich das Buch beendet hatte. Der Schreibstil ist stark und die ein oder …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Bullauge vom 21.09.2022 22:09:
» Starker Realismus "Einfach lesen und dann vermutlich Ani Fan werden" An diesem Ausspruch von Christine Westermann vom WDR2 ist irgendwie alles passend. So ging es mir letztes Jahr als ich meinen ersten Friedrich Ani Roman las. Geschichte: Auf einer Demo bekommt Kay Oleander eine Bierflasche ins Auge und ist seitdem auf dem einen Auge blind. Krank geschrieben, hadert er mit dem Schicksal und lässt sich stark gehen. Sein Beruf als Polizist kann er zumindest im Außendienst nicht mehr nachgehen. Um wieder auf andere Gedanken zu kommen, versucht er die Videos der Demo nochmal zu schauen, ob er vielleicht Personen sieht, die eine Bierflasche geworfen haben könnten, denn die beiden mutmaßlichen Täter, die ihm sein Chef präsentieren will, waren zum Zeitpunkt nicht mal in der Nähe von ihm. In einem Interview während der Demo sieht er eine Frau mit einem Mann, die in Frage kommen könnten. Er kommt durch Zufall mit Frau Glaser ins …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Cassie Raven und Phyllida Flyte 2 - Wer mit den Toten spricht vom 04.09.2022 9:56:
» Nach einem wirklichen Highlight mit dem ersten Teil von Cassie Raven, war ich so gespannt auf den zweiten Teil und vor allem ob er das Niveau halten kann? Das Cover sticht schon schön ins Auge und es fühlt sich gut in den Händen an. Auch die Taschenbuch Version überzeugt mit absoluter Wertigkeit. Geschichte: Cassie Raven hat eigentlich nur noch Ihre alte Großmutter und Ihren Job, für den Sie alles stehen und liegen lässt. Als Sie eines Tages eine sehr junge Leiche auf den Seziertisch bekommt, ein junger Mann der sich aufgehängt hat, kann sie irgendwie kaum an Selbstmord glauben, zumal sie wieder glaubt etwas von dem Toten gehört zu haben. Doch die wirkliche Geschichte beginnt mit einem leichten Schlaganfall Ihrer Oma , die Ihr aus Angst vorzeitig zu sterben, offenbart, dass Ihre Mutter nicht bei einem Unfall gestrorben ist, sondern dass Ihr Vater sie umgebracht hat und jetzt nach 20 Jahren wieder frei ist. Cassies gesamte …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Gabriel Allon 21 - Die Cellistin vom 31.07.2022 17:41:
» Russische Geldwäsche Es fällt mir etwas schwer dieses Buch zu beurteilen, da ich normal kein Freund von Agentenromanen bin und James Bond hasse, aber irgendwie läuft das durch, ist schnell gelesen und bietet kurzweilige Unterhaltung. Geschichte: Als ein Exilrussischer Geschäftsmann trotz vieler Sicherheitsmaßnahmen mit einem Nervengift ermordet wird, ist klar dass der russische Geheimdienst einen unermüdlichen Kritiker ruhig gestellt hat. Die Frage ist nur wie es gelungen ist, das Gift sogar durch eine Freundin überbringen zu können. Als sich herausstellt, dass ein unbekannter Informant in der Schweiz an verschiedenen Stellen Nachrichten hinterlassen hat, die darauf schließen, dass Russland in der Schweiz in großem Stil Geld wäscht, will Gabriel Allon, der Chef des Israelischen Geheimdienstes das Rätsel lösen und den Informanten finden, als auch die Geldwäsche beenden.... Schreibstil und Personen: Der …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Eira Sjödin 1 - Sturmrot vom 23.07.2022 22:20:
» Lange Nachwirkung Der Auftakt einer Trilogie aus Schweden, der sogar in Schweden und Skandinavien mit einem Preis versehen wird, sollte ich als Skandinavien Buch Fan wirklich lesen und wie fast immer,gibt es keine Enttäuschungen.... Geschichte: Vor 23 Jahren wurde in Nordschweden ein Mädchen umgebracht und nie gefunden. Der damals 14 Jährige Olof geriet sofort in Verdacht und nach langen Verhören, gestand er damals den Mord . Die Leiche hat er ins Meer geworfen. Seine Eltern haben ihn sofort weit von sich in eine Jegendanstalt gesteckt, da er für die Tat als Minderjähriger nicht verurteil werden konnte. 23 Jahre später fährt Olof an seinem Elternhaus vorbei und findet seinen Vater aufgeschlitzt in seinen Haus auf. Er weiß, das glaubt ihm niemand und will flüchten, doch ein Nachbar hält ihn auf. Eira Sjödin war damals 9 Jahre alt und ist heute bei der Polizei und muss an diesem Tatort ermitteln. Anscheinend ist auch in …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Tiefes, dunkles Blau vom 17.07.2022 21:16:
» lt. Verlag der Start einer neuen Reihe aus Zürich um die Seepolizistin Rosa Zambrano... Geschichte: Eine Leiche im See und ausgerechnet ist es der Arzt, den Rosa als letztes aufgesucht hat um Eizellen einfrieren zu lassen um sich vielleicht doch noch den Wunsch nach Kindern erfüllen zu können. In Zusammenarbeit der Seepolizei und der Kripo gibt es anscheinend nicht nur ein Motiv für den Mord an dem Arzt., der sehr innovativ in der Gen-Forschung aktiv war. Eine Frau, die er verlassen wollte, Kollegen die um Forschungsergebnisse fürchten odér einfach nur Drogen.... Personen und Schreibstil: Der Anfang hatte mir gut gefallen, doch irgendwie passt alles nicht so idyllisch zusammen wie ich es erwartet habe. Muss Sie wirklich zusammen mit der Kripo ermitteln ? Ausufernde Zeilen über Kochrezepte, bei denen es eher um Spezialitäten geht. Die gesamte Seepolizei wechselt sich an einem Tag ab um die Kollegen zu bekochen? Die Handlung gerät …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Der Mann, der vom Himmel fiel vom 26.06.2022 17:14:
» Walter Tevis sagte mir auf Anhieb erst mal gar nichts, aber als ich dann las, das er für das Damengambit verantwortlich ist, Farbe des Geldes und Haie der Großstadt, war ich etwas verschämt, dass ich die Filme mochte aber mich nie gefragt habe, wer dahinter steckt und die Bücher geschrieben hat. Unvorbelastet kann ich an dieses Buch gehen, da ich die damalige Verfilmung mit David Bowie nicht gesehen habe und auch nicht wollte....Zum Glück... Geschichte: Thomas Jerome Newton ist merkwürdig. Er ist groß, hat blasblaue Augen und wiegt nur 40 kg. Noch merkwürdiger ist, dass er aus dem Nichts auftaucht und schnell erschöpft ist. Als er bei einem Schmuckhändler seinen Ring verkauft , ist es das erste Geld dass er in Kentucky verdient, doch es soll nicht das letzte bleiben. Wir erfahren zunächst nur, dass er Lebensmittel kauft, das Fleisch jedoch wegwirft und in einem Zelt lebt. Als er kurze Zeit später einen Anwalt für …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu City on Fire vom 27.05.2022 18:32:
» Unfassbar, wie diese Geschichte einen in seinen Bann zieht Auch wenn es der Auftakt zu einer Trilogie sein soll, so steht das Buch alleine für sich schon erstklassig da, ob mit oder ohne Fortsetzung! Geschichte: Danny Ryan`s Vater war früher das Oberhaupt der Iren in Rhode Island und führte die Geschicke der Docks und der Gewerkschaften, dazu gehörten der Raub an eingehender Ware oder auch Überfälle auf LKW. Dem gegenüber stehen die Italiener die für Prostitution, Drogen und Schutzgelder zuständig sind. Beide vereint durch einen langjährigen Friedenspakt. Als sich Marty Ryan mehr dem Alkohol zuwendet übernehmen die Murphys alles und Danny wächst mit den Söhnen auf und Ihn verbindet eine starke Freundschaft zu Pat Murphy. Als Danny dann noch die Tochter von John Murphy heiratet, genügt sich Danny in der Rolle als Helfer, der aber nichts zu melden hat. Doch dann tritt eine wunderschöne Frau in das Leben in …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Schmelzpunkt vom 21.05.2022 9:19:
» Nachdem schon die ersten beiden Bücher von Wolf Harlander durch ihre grellen Cover ins Auge stachen, steht dieses der Tradition in nichts nach und zieht die Augen magisch an. Doch in der Verpackung steckt ein Actiongeladener Thriller. Geschichte: Die mittlerweile gestiegenen Temperaturen in der Arktis und die damit verheerenden Auswirkungen auf das Wetter im Rest der Welt sorgen dafür, dass die Eismassen abschmelzen und sich die Weltmächte auf die freigewordenen Stellen stürzen um nach Rohstoffen zu suchen. Für Nanoq bedeutet es jedoch nichts anderes, als das sein Job als Touristenführer immer schwieriger wird, weil das Eis kaum noch berechenbar ist und sich immer öfter Eismassen lösen können und zur Gefahr werden. Als er jedoch an verschiedenen Stellen im Meer haufenweise tote Fische findet, alarmiert er die Behörden. Diese rufen nach Hilfe in Dänemark als auch im deutschen Institut in Hannover. Zeitgleich sendet der BND 2 …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Der Tote aus Zimmer 12 vom 15.05.2022 22:03:
» Auch wenn er schon Millionen Bücher verkauft hat, ich kannte ihn bis zur Leseprobe überhaupt nicht aber verstehe nun nach diesem Buch warum er so erfolgreich ist! Geschichte: Susan und Ihr Freund Andreas haben London komplett den Rücken gekehrt und eine kleine Pension in Kreta eröffnet, die mehr schlecht als Recht läuft. Eines Tages bekommt Susan Besuch von einem älteren Ehepaar aus England, die eine besondere Bitte haben: Da Susan früher Verlegerin des verstorbenen Autors Alan Conway war und Ihn vielleicht besser kannte, braucht das Paar die Hilfe um Ihre verschwundene Tochter zu finden, die das letzte Buch von Conway las und laut verkündete, dass sie nun den richtigen Mörder kenne, der von 8 Jahren im Hotel Ihrer Eltern einen Mann ermordet hat. Tags darauf war sie spurlos verschwunden.... Susan wusste nicht dass das letzte Buch von Conway eine wahre Geschichte als Hintergrund hatte und soll nun nach England kommen und das Buch lesen …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz