Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.624 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jonne07«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

Herzchentante

Büchernoten:
1
7 (88%)
2
0 (0%)
3
1 (13%)
4
0 (0%)
5
0 (0%)
6
0 (0%)
Buchbewertungen durch Herzchentante: Schulnote 1,25 / 95% (8 Noten)

Wortkommentare (27) Abgegebene Noten (8) Fan von Autoren (0)
Kommentar zu Kaltherz vom 09.08.2022 17:49:
» Durch die Erzählweise aus Sicht von Marie, Lansky, Clara und Jakob wird sofort Spannung aufgebaut, die den Leser fesselt. Immer neue Verstrickungen tauchen auf, die sich am Ende zu einem Bild fügen. Die Geschichte ist komplex aber gelungen. Sie fordert die Aufmerksamkeit des Lesers, um der Schilderung durch die verschiedenen Erzählern folgen zu können. Aber am Ende lohnt sich die Mühe. Wenn man einmal angefangen hat, zu lesen, mag man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Cover ist in dunklen-bedeckten Farben gehalten. Es ist sehr ausdrucksstark, auf das Wesentliche beschränkt und hat bei mir spannende Vorfreude ausgelöst. Mein Fazit: Dieser Thriller bleibt definitiv nicht mein letztes Buch von Henri Faber, ich freue mich schon auf das nächste Buch von ihm. Eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Krimi und Thrillerfans.«
Kommentar zu Solange gehört das Leben noch uns vom 05.07.2022 12:50:
» Josefine Weiss ist eine wahre Meisterin im Beschreiben von Emotionen und sie hat richtig erkannt, "es gibt Erfordernisse im Leben, die lassen sich nicht in einen geplanten Zeitrahmen pressen". Es ist für jeden von uns wichtig "das Wunder des Augenblicks in sich aufzusaugen". "Dieser Geschmack wird micht für immer und alles Zeiten an Opa erinnern", so eine wertvolle Erinnerung sollte jeder Mensch haben. Auch diese Aussage "die Begeisterung für eine Sache sei der größte Antrieb" trifft voll und ganz zu. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, weil es mich so in seinen Bann gezogen hat und ich sämtliche Charaktere sympathisch fand. Ich vergebe 5 Sterne und eine klare Kauf- und Leseempfehlung und freue mich schon auf das nächste Buch von Josefine Weiss. Alles in Allem ein wirklich gelungener, mitreißend tragischer Liebesroman.«
Kommentar zu Das Letzte, was du hörst vom 27.06.2022 13:16:
» Von Beginn an wird man bei diesem Buch mitgerissen. Der Podcaster Marc Maria Hagen fesselt mit seiner Stimme besonders seine weiblich Fans. Aber offenbar bringt er ihnen nicht nur Glück… Durch die Erzählung in mehreren Zeitebenen wird sofort Spannung aufgebaut, die den Leser fesselt. Immer neue Verstrickungen tauchen auf, die sich am Ende zu einem Bild fügen. Die Geschichte ist komplex aber gelungen. Sie fordert die Aufmerksamkeit des Lesers, um der Schilderung durch verschiedenen Zeitebenen folgen zu können. Aber am Ende lohnt sich die Mühe. Wenn man einmal angefangen hat, zu lesen, mag man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Cover ist in dunklen-bedeckten Farben gehalten. Es ist sehr ausdrucksstark, auf das Wesentliche beschränkt und hat bei mir spannende Vorfreude ausgelöst. Mein Fazit: Dieser Thriller bleibt definitiv nicht mein letztes Buch von Andreas Winkelmann, ich freue mich schon auf das nächste Buch von …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Morgen kann kommen vom 27.04.2022 12:28:
» Hier handelt es sich um einen sehr schönen Roman, der mich zum Lachen (z.B. ihm als unappetitlichen Bandsalat kredenzt) und Weinen ( z. B. Niemand kann fallen, wenn man so eng zusammensteht) brachte. Endlich mal wieder ein Buch, das man nicht aus den Händen legen kann, wenn man einmal begonnen hat, es zu lesen. Ich habe den Zauber des Buches regelrecht verschlungen und war traurig, als es zu Ende war. Ich bin restlos begeistert von dieser Geschichte, die mit ihrer Ernsthaftigkeit und allertiefsten Emotionen punktet. Das Seelenleben von Ruth, Gloria, Erdal, Rudi und Fatma wird schonungslos offenbart, ich habe selten eine solche Intensität erlebt. Wer hat nicht schon Vollgas gegeben "in der Hoffnung, seine Zweifel, Angst und Wut abzuhängen"... Auch im folgendem Satz fühlte ich mich wohl: "Wie sähe die Welt aus, wenn alle auf der Bühne stehen und keiner im Zuschauerraum sitzen wollen würde?" Die Illustration ist …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Leo und Dora vom 26.03.2022 18:33:
» Endlich mal wieder ein Buch, das man nicht aus den Händen legen kann, wenn man einmal begonnen hat, es zu lesen. Ich habe den Zauber des Buches regelrecht verschlungen und war traurig, als es zu Ende war. Die Geschichte ist spannend erzählt und nimmt die Leserinnen mit auf eine Zeitreise ins Jahr 1948. Sehr anschaulich und authentisch wird das Leben von Leo und Dora geschildert. Es entwickelt sich eine romantische Liebesgeschichte, die sehr zart beschrieben wird. Leo versucht außerdem seine Schreibhemmung zu verlieren. Mein Lieblingsschauplatz ist der See, auch ich würde dort gerne ungestörte Lektüreminuten erhalten und für Gespräche in dem Boot sitzen, damit mein Gesprächspartner nicht entkommen kann. Der Schreibstil von Agnes Krup ist wunderschön. Dieser Roman hat mich restlos begeistert und ich kann es kaum erwarten, wieder etwas von Agnes Krup zu lesen!«
Kommentar zu Jeder Tag für dich vom 15.02.2022 15:40:
» Endlich mal wieder ein Buch, das man nicht aus den Händen legen kann, wenn man einmal begonnen hat, es zu lesen. Ich habe die Spannung des Buches regelrecht verschlungen und war traurig, als es zu Ende war. Das Buch ist zugleich eine Liebeserklärung an die Liebe, auch ich sammle alle Postkarten und Briefchen von meinem Mann. Ich konnte mich wunderbar in die Charaktere einfühlen und verstehe es nur zu gut, dass man sich verändert, wenn man die Natur um sich hat. Besonders mochte ich den Ort, der ihr allein gehörte, so einen Rückzugsort zum Nachdenken und Träumen braucht doch jeder, wenn einem die ganze Welt mit ihren Verpflichtungen und Zwängen zu viel wird. Der Schreibstil von Abbie Greaves und das Buchcover sind wunderschön. Ein schöner Wohlfühlroman…und sehr lesenswert. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Abbie Greaves.«
Kommentar zu Ende in Sicht vom 15.02.2022 15:19:
» Das Cover ist bereits ein Hingucker und schon während der ersten Minuten hat mich das Hörbuch in seinen Bann gezogen und ich konnte die Kopfhörer nicht abnehmen. Insgesamt ein sehr berührendes Hörbuch, das einen gewohnte Strukturen und Denkweisen überdenken lässt und das Fazit hat, jeden Tag zu genießen. Die Stimme der Autorin ist angenehm zu hören und man kann sehr gut mitfiebern. Die Geschichte hat mich auch ziemlich oft schmunzeln lassen, das hatte ich bei diesem ernsten Thema gar nicht erwartet. Ich bin restlos begeistert von dieser Geschichte, die mit ihrer Ernsthaftigkeit und allertiefsten Emotionen punktet. Das Seelenleben von Hella und Juli wird schonungslos offenbart, ich habe selten eine solche Intensität erlebt. Ein sehr berührendes Werk und ein Highlight für mich und ich vergebe eine klare Kauf- und Hörempfehlung!«
Kommentar zu Gemeinsam ist man besser dran vom 08.02.2022 12:49:
» Endlich mal wieder ein Buch, das man nicht aus den Händen legen kann, wenn man einmal begonnen hat, es zu lesen. Ich habe den Zauber des Buches regelrecht verschlungen und war traurig, als es zu Ende war. Ich habe durch das Buch viele neue Lieblingszitate gesammelt. Das Buch ist zugleich eine Liebeserklärung an Upcycling mit unglaublich liebevollen Beschreibungen. Kintsugi wird vorgestellt, das möchte ich unbedingt auch einmal ausprobieren. Ich konnte mich wunderbar in die Charaktere einfühlen und ich habe mich oft selbst darin wieder erkannt. Auch ich mag Theater, weil es auch mein Leben bunter macht. Der Schreibstil von Silvia Deloy und das Buchcover sind wunderschön. Ich habe mir gleich ein weiteres Buch von ihr gekauft. Ein schöner Wohlfühlroman…und sehr lesenswert.«
Kommentar zu Die falsche Zeugin vom 20.01.2022 12:52:
» Das Buch liest sich wieder sehr zügig und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ich konnte mich gut in die beschriebenen Situationen, Beschreibungen und die Gefühlswelt der Charaktere einfinden. Der Schreibstil ist genauso wie ich ihn mag. Der Aufbau der Spannung ist so gut gelungen und bleibt bis zum Ende erhalten. Gut fand ich , dass die Jahreszahlen angegeben waren und die Corona Pandemie mit eingebunden wurde, das macht es so real, weil es eben gerade zu unserem Leben dazugehört. Das Cover ist in dunklen-bedeckten Farben gehalten. Es ist sehr ausdrucksstark, auf das Wesentliche beschränkt und hat bei mir spannende Vorfreude ausgelöst. Mein Fazit: Dieser Thriller bleibt definitiv nicht mein letztes Buch von Karin Slaughter, ich freue mich schon auf das nächste Buch. Eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Krimi und Thrillerfans.«
Kommentar zu Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 10 - In ewiger Freundschaft vom 17.01.2022 11:18:
» Es ist bereits das vierte Buch von Nele Neuhaus, welches ich gelesen habe und es liest sich wieder sehr zügig und ist spannend geschrieben. Ich konnte mich gut in die beschriebenen Situationen, Beschreibungen und Charaktere einfinden. Der Schreibstil ist genauso wie ich ihn mag. Die beiden Ermittler Oliver und Pia wirken sehr vertraut auf mich und ich kann sehr gut mit ihnen fühlen, wie mit alten Freunden. Cosimas Erkrankung hatte Bodenstein vor Augen geführt, dass das Leben zu kurz war, um es mit Dingen zu vergeuden, die man eigentlich gar nicht tun wollte, oder mit Menschen, die einem nicht guttaten. Von einem Tag auf den anderen konnte es vorbei sein... wohl wahr. Das Cover ist in dunklen-bedeckten Farben gehalten und ähnelt den ersten Bücher der Autorin und hat somit Wiedererkennungswert. Es ist sehr ausdrucksstark, auf das Wesentliche beschränkt und hat bei mir spannende Vorfreude ausgelöst. Ich warte begierig auf das …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz