Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
50.281 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »marisa293«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

Ulrike's Bücherschrank

Facebook: Ulrikes-Bücherschrank-111672540422672
Twitter: UBuecherschrank?t=cALDhvMS6zC0dBpXuYfBVg&s=09
Instagram: ulrikes_buecherschrank
Büchernoten:
1
114 (31%)
2
140 (38%)
3
92 (25%)
4
17 (5%)
5
7 (2%)
6
0 (0%)
Buchbewertungen durch Ulrike's Bücherschrank: Schulnote 2,09 / 78,22% (370 Noten)

Wortkommentare (389) Abgegebene Noten (370) Fan von Autoren (0)
Kommentar zu Nathan Weiß 2 - Liebe meine Farben vom 20.02.2024 17:37:
» Dieser Regonalkrimi beinhaltet 13 Kapitel und spielt sich überwiegend in Lindau am Bodensee ab. Dieses Buch beginnt einige Monate später wo das Vorgängerbuch aufgehört hat. Die Story wird aus den unterschiedlichen Sichtweisen der Protagonisten erzählt die ich zum Teil vom ersten Band her kenne. Der bildhafte Schreibstil war für mich nicht ganz so leicht zu lesen und ich muss gestehen dass ich zu Beginn etwas Schwierigkeiten hatte in das Buch hinein zu kommen. Dies lag daran dass die Story mehrere Handlungsstränge beinhaltet in die ich mich erst einmal hineinversetzen musste. Die Handlungsstränge verbinden sich mit der Zeit zu einem. Nach dem ersten Drittel nahm die Story an Fahrt auf und so wurde der Krimi für mich persönlich spannender zu lesen. In dieser Story geht es in die Welt der Finanzen bei der es auch Verbindungen in die Schweiz gibt. Spannend fand ich auch das Konkurrenzdenken innerhalb der Kriminalpolizei. Nach der …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Pippa Bolle 9 - Wer länger liest, ist später tot vom 15.02.2024 16:45:
» Dieser Cosy-Krimi beinhaltet 32 Kapitel. Zu Beginn wurde ich mit den Protagonisten bekannt gemacht das mir sehr entgegen kam weil ich die Vorgängerbücher nicht kenne. Da hatte ich auch etwas Schwierigkeiten in dieses Buch hinein zu kommen. Dies lag auch an den Namen denn sie waren für mich dann doch schwieriger zu merken. Der Schreibstil war deshalb für mich persönlich nicht leicht zu lesen. Die Story erzählt von Pippa Bolle die sympathisch dargestellt ist sowie die anderen Protagonisten auch. Das erste Drittel las sich meiner Meinung nach eher wie ein Roman danach steigt die Spannung an. Sie bleibt aber meiner Meinung nach auf einer gewissen Höhe stehen. Die Story ist ein typisch englischer Cosy-Krimi bei dem das ländliche Flair beim lesen gut zur Geltung kommt. Immer wieder kommen neue Details ans Licht und deshalb kam ich nicht umhin mitzurätseln. Diese Story lebt von den facettenreichen Recherchen die immer wieder neue Richtungen …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Nathan Weiß 1 - Spüre meinen Zorn vom 13.02.2024 18:09:
» Diesesr Regonalkrimi beinhaltet 16 Kapitel und spielt sich in München und Umgebung während des Corona Lockdowns 2020 ab. Der Dialekt ist ab und zu vorhanden. Der Schreibstil ist eher ruhig, bildhaft und zügig zu lesen. Die Story wird aus den unterschiedlichen Sichtweisen der durchaus authentisch dargestellten Protagonisten erzählt und aus der eigenen Sichweise von der Serienmörderin - die der Leser von der ersten Seite an kennt. So konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und da wurde die Story für mich persönlich dramatisch. Nach dem ersten Drittel zog die Spannung an und er wird fesselnder zu lesen da Nathan Weiß immer mehr auf eigene Faust recherchiert. Einige Szenen sind nichts für schwache Nerven - da musste auch ich kurz durchatmen. Dieser Krimi taucht in einschlägigen Milieus ab und da kochen quasi die Emotionen hoch. Im letzten Drittel wurde die Story für mich aufregend zugleich fesselnd und packend zu lesen da sie …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Neuwerk-Krimi 2 - Die Vergeltung auf Neuwerk vom 04.02.2024 17:34:
» Ich kenne das Vorgängerbuch nicht und bin trotzdem sehr gut in diesen 55 Kapitel starken Regonalkrimi hinein gekommen - es gibt im ersten Kapitel einen Rückblick. Der Schreibstil ist leicht, etwas kühler und dichter zu lesen, die Atmosphäre ist dadurch ruhig. Die Story erzählt aus den unterschiedlichen Sichtweisen der Protagonisten die authentisch dargestellt sind. Da ja die Handlung auf der Insel Neuwerk spielt ist in diesem Krimi viel Lokalkolorit vorhanden. Im ersten Drittel wurde ich quasi mit den Protagonisten bekannt gemacht die authentisch dargestellt sind. Die Story liest sich im ersten Drittel eher wie ein Roman. Danach steigt die Spannung an und die Story wurde für mich persönlich aufregender weil es bei den Ermittlungen immer wieder neue Details herauskommen und es unerwartete Entwicklungen gibt. Dieses Buch ist ein "typischer" Regionalkrimi bei dem die Ermittlungen im Vordergrund stehen. Deshalb ist die Story meiner Meinung …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Commissario Grauner 9 - Das Flüstern im Eis vom 03.02.2024 18:51:
» Dieser Krimi fängt am 01. Juli an und hört am 04. Juli auf. Somit sind es vier große Kapitel die nochmals mit bis zu 15 Kapiteln unterteilt sind. Der Schreibstil ist leicht hat aber doch seinen ganz eigenen Stil. Grauner und sein Kollege Saltapepe sind sehr sympathisch dargestellt - wobei mir Saltapepe fast noch ein Stück weit mehr gefiel. Dabei wird die Story meistens abwechselnd von den beiden erzählt. Die Protagonisten allgemein sind authentisch dargestellt. Der Krimi hat sehr viel Lokalkolorit und dabei wird die südtiroler Landschaft bildhaft beschrieben. Die Handlung spielt sich in Sulden am Ortler ab. Der Dialekt ist kaum vorhanden was mich aber nicht weiter störte. Die Atmosphäre/Schreibstil kam mir persönlich etwas kühler und dichter vor - zu diesem Krimi passt dies sehr gut. Der Spannungsbogen umfasst das ganze Buch und zwischendurch durfte ich sogar mal lächeln. Schon nach dem ersten Drittel wurde die Story für …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Elvis has (not) left the building vom 28.01.2024 20:08:
» Der Schreibstil in diesem Roman ist eher ruhig und sehr bildhaft. Da Elvis als "Geist" mitspielt hatte ich zeitweise beim lesen einen Film vor Augen. Ich war neugierig was mich in diesem Buch erwartet und muss sagen ich war positiv überrascht. Die Story erzählt vom Marshal und dem Irren die mir zu Beginn nicht ganz so sympathisch waren aber dies gab sich nach und nach und zudem sind die Protagonisten authentisch dargestellt. Das tolle an dieser Story ist dass der Leser viel an Informationen über Elvis zu lesen bekommt nicht nur seine offizielle Seite sondern auch z.b. Hintergrundinformationen und ich erfuhr auch viel über Graceland. Dies machte die Story für mich persönlich interessant zu lesen. Ich muss gestehen dass ich zu Beginn etwas Probleme hatte in die Story hineinzukommen. Es lag eventuell auch daran dass die Story meiner Meinung nach eher einer Erzählung glich. Nach dem ersten Drittel wurde dies schlagartig besser und der Roman …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Der alte Mann und der Bär vom 18.01.2024 21:16:
» Diese Erzählung enthält viele bunte Illustrationen die das Flair des Winters und der Weihnachtszeit noch zusätzlich unterstreichen. Dabei ist die besondere winterliche Atmosphäre ruhig und leise. Der Schreibstil ist meiner Meinung nach sehr leicht, feinfühlig und bildhaft. Diese Geschichte ist für mich persönlich eine wunderschöne traurige Geschichte die zum Nachdenken anregt - gerade auch in unserer heutigen Zeit. So wurde die Erzählung für mich persönlich zeitlos. Der Inhalt des Buches ist mit viel Wärme und Liebe geschrieben, dies merkt man auch zwischen den Zeilen. Die Gefühle kommen hierbei sehr gut zur Geltung so dass der Leser meiner Ansicht nach die Empfindungen der Protagonisten sehr gut nachvollziehen kann. Diese Kurzgeschichte passt in jede Tasche und ist perfekt für zwischendurch bei Wartezeiten oder auch für abends zum vorlesen oder zum selbst lesen. Ich vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.«
Kommentar zu Ein letztes Kapitel - Wem kannst du vertrauen? (Neubearbeitung von "Der Bestseller") vom 15.01.2024 18:39:
» Dieser Romancethriller umfasst 32 Kapitel und erzählt von Audrey die mit gleich sympathisch war. Die Autorin hat die Story in einem ruhigen und leichten Schreibstil geschrieben. Dabei ist die Atmosphäre dicht und geheimnisvoll. Die Handlung spielt sich in Fayes, Indiana ab. Zu Beginn wurde ich mit Audrey und ihrer Kindheit bekannt gemacht aber schon nach ein paar Kapiteln stellte ich fest dass die Spannung sich ganz langsam erhöht. Ab da fesselte mich die Story weil ich wissen wollte wie sie ausgeht und wer Gene Hartman ist. Einen Verdacht hatte ich schon bei seiner ersten Erwähnung. Ob ich wohl recht hatte? Natürlich darf bei einem Romancethriller die Liebe nicht fehlen und so knistert es zwischen den Zeilen. Die Story wird also auch romantisch obwohl mir persönlich die Spannung und der Thriller selbst im Vordergrund stand. Audreys Recherche wurde meiner Meinung nach mit der Zeit für mich interessant und aufregend zu lesen. Ihr Freund Brian, der …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Die Inselcops-Reihe 1 - Zwei auf Norderney vom 14.01.2024 17:38:
» Dieser 54 Kapitel lange Regionalkrimi spielt sich auf Norderney ab. Schon beim Prolog kam mir die Story sympathisch vor was sie auch bis zum Ende blieb. Dabei ist der Schreibstil sehr leicht und zügig zu lesen. Die Atmosphäre war für mich persönlich heiter und leicht. Zu Beginn wurde ich mit den Hauptprotagonisten bekannt gemacht. Jeder einzelne ist skurril dargestellt aber dafür umso liebenswürdiger. Die Story erzählt aus den verschiedenen Sichtweisen der Charaktere. Matthis Jüllich und Georg Pampelhuber können nicht unterschiedlicher sein. Trotz großer Anfangsschwierigkeiten wachsen die zwei nach und nach zu einem tollen Team zusammen.Trotzdem hätte ich mir dann doch kompetentere Kommissare gewünscht. Mit der Zeit wird die Story meiner Meinung nach immer chaotischer und ich konnte mir schon bald ein Lächeln nicht verkneifen. Die Story ist witzig, humorvoll und hat meiner Meinung nach etwas von Klamauk. Was mich aber …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Musicalmädchen vom 09.01.2024 18:53:
» Dieses Kinderbuch enthält 44 kürzere Kapitel. Der Schreibstil ist dem empfohlenen Alter angepasst aber für Leseanfänger ist er meiner Meinung nach eher nicht geeignet. Dieses Buch entführt den Leser in die Welt des Musicals und Theater. Die Autorin hat diese Atmosphäre für mich persönlich sehr gut eingefangen. In dieser Geschichte geht es um den festen Willen einen Traum zu verwirklichen, um Enttäuschungen, Glück, Familie und um die Frage wie viel eine Freundschaft aushält. Die Spannung kommt nicht zu kurz als Anna zum Casting eingeladen wird. Dabei kann der Leser auch hinter die Kulissen des Theaters "blicken" was ich sehr interessant fand. Die Geschichte ist zum Teil aufregend und so wurde dieses Buch für mich persönlich kurzweilig und unterhaltsam zu lesen. Die Protagonisten sind meiner Ansicht nach authentisch und sympathisch dargestellt. Es ist eine tolle Geschichte (nicht nur) für Mädchen die …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3 ... 11 ... 37 38 39
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2024)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies