Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.197 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »cornelius687«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

friederickesbücherblog

Büchernoten:
1
30 (43%)
2
32 (46%)
3
7 (10%)
4
0 (0%)
5
0 (0%)
6
0 (0%)
Buchbewertungen durch friederickesbücherblog: Schulnote 1,67 / 86,67% (69 Noten)

Wortkommentare (69) Abgegebene Noten (69) Fan von Autoren (0)
Kommentar zu Ein Kind namens Hoffnung vom 30.11.2022 17:23:
» Eine nachdenkliche Geschichte Das Cover: Das Cover hat mich berührt und passt sehr gut zu dieser Geschichte. Eine stimmige Buchpräsentation. Die Geschichte: Elly wird für Leon, den kleinen jüdischen Jungen zur Beschützerin und flieht mit ihm, aus der Villa seiner Eltern. Diese wurden denunziert und verhaftet. Der letzte Blick in die Augen der Mutter sagt ihr, dass sie den Jungen beschützen soll. Sie heiratet in der Folge einen Mann, der auf einem Dorf einen kleinen Bauernhof hat, um mit jetzt ihrem Kind sicher zu sein. Aber das Leben ist schwer. Meine Meinung: Ich habe sehr lange nachgedacht, weil ich am Ende des Buches zwiegespalten war. Warum? Elly arbeitet viel auf dem kleinen Hof, sorgt für die Familie. Ihr Mann allerdings, selbst ihre später geborene eigene Tochter und auch die Söhne ihres Ehemanns, der verwitwet war, erhalten nicht annähernd die gleiche Beachtung, wie Leon. Für ihn muss ihr ganzes Umfeld …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Die Bodensee-Saga 2 - Töchter des Glücks vom 24.11.2022 8:43:
» Großartige Fortsetzung Das Cover: Das Cover ist wunderschön. Es harmoniert gut mit dem ersten Teil und lädt zusammen mit dem Klappentext ein, das Buch unbedingt lesen zu wollen. Eine sehr gelungene Buchpräsentation. Die Geschichte: Lilly lernt im Lazarett in Meersburg den verletzten Soldaten Arno kennen und heiratet ihn. Sie folgt ihm nach Stuttgart, wo seine Familie eine Seifenfabrik hat. Er muss aber wieder an die Front und wird im letzten Kriegsjahr als vermisst erklärt. Lilly bringt Arnos Sohn zur Welt und kümmert sich in Stuttgart zusammen mit Onkel Fritz um das Familienerbe, die Fabrik. Sie selbst träumt außerdem davon, Kosmetik herzustellen. Dann schneit Felix in ihr Leben und bringt ihre Gefühlswelt durcheinander. Sie schöpft Hoffnung auf ein neues Leben, aber es ziehen dunkle Wolken auf. Meine Meinung: Voller Interesse habe ich auf den zweiten Band der Bodensee-Saga gewartet. Dieses Mal hat die mittlere Schwester …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Kleine Läden in Amalfi 2 - Der zauberhafte Papierladen in Amalfi vom 15.11.2022 13:08:
» Amalfi und die Liebe Das Cover: Das Cover zeigt die Amalfiküste und ist in der Gestaltung an den ersten Band angelehnt, sodass der Wiedererkennungswert sehr hoch ist. Eine sehr ansprechende Buchpräsentation. Die Geschichte: Drei Freundinnen, jede mit einem eigenen Laden in Amalfi, die zusammen durch dick und dünn gehen. In diesem Buch geht es um Carolina, die ihre Papeterie über alles liebt. Nachdem Bernardo sie verlassen hat, kommt sie mit Konditor Aldo zusammen. Als dann Bernardo wieder zurückkommt und versucht, alles wieder gutzumachen, zeigt sie ihm die kalte Schulter. Doch irgendwann steht fest, dass Aldo nicht die gleichen Gefühle auslöst, wie Bernardo. Ihre beiden Freundinnen helfen ihr beim Sortieren ihrer Gefühlswelt. Meine Meinung: Gelegentlich tauche ich sehr gerne zur Entspannung in leichtere Unterhaltung ein und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Schon von der kleinen Eismanufaktur war ich entzückt, und …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Blanche Monet und das Leuchten der Seerosen vom 01.11.2022 13:26:
» Blanche Monet Das Cover: Das Cover spricht mit dem Seerosenteich direkt an und fördert zusammen mit dem Klappentext die Neugierde. Eine perfekte Buchpräsentation. Die Geschichte: Der Vater von Blanche Hoschedé, ein Kunstsammler ist bankrott und kann sich nicht mehr um seine Familie kümmern, die bei Claude Monet, den befreundeten Maler unterkommt. Blanche liebt, seine Bilder und er ist es auch der sie ermuntert, selbst zum Pinsel zu greifen. Als sie sich dann verliebt, ist das friedliche Leben zu Ende. Meine Meinung: Wer kennt sie nicht die Seerosen von Monet? Aber die Geschichte um Blanche Monet, Tochter des Kunstsammlers Hoschedé, die kannte ich nicht. Und um sie und ihr Leben als Künstlerin geht es in dieser Romanbiografie. Die Protagonisten sind wunderbar recherchiert und ausgearbeitet. Sie gestatten ganz nah an ihrem Leben teilzuhaben. Claire Paulin schreibt in einer leicht verständlichen und bildhaften Sprache mit wunderbaren …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Mademoiselle Oppenheim - Sie liebte das Leben und erfand die moderne Kunst vom 01.11.2022 13:24:
» Ein Leben als Künstlerin Das Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Zusammen mit dem Klappentext präsentiert sich das Buch hervorragend. Die Geschichte: Dieser autobiografische Roman erzählt aus dem Leben von Meret Oppenheim in den 30-er Jahren. Sie lebt in dieser Zeit ein unbeschwertes Leben in Paris und bewegt sich in der Gruppe um die Surrealisten André Breton und anderen. Dann verliebt sie sich in den Maler Max Ernst und es beginnt eine Affäre. Meine Meinung: Ich muss gestehen, dass ich über Meret Oppenheims Kunst nichts wusste. Umso neugieriger war ich, als ich den Klappentext las. Die junge Künstlerin als Protagonistin hat mich von der ersten Seite an fasziniert. Aber auch alle anderen Figuren, allen voran ihre Großmutter, die sie stets unterstützte, haben mich sehr beeindruckt. Die Autorin schreibt in einer leicht verständlichen und unterhaltsamen Sprache. Sie hat das Leben von Merit Oppenheim über eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Schloss Liebenberg 1 - Hinter dem hellen Schein vom 13.10.2022 12:26:
» Hinter dem hellen Schein verborgen Das Cover: Das Cover mit den fein angestimmten Farben und der Dienstbotin ist sehr gelungen. Mich hat dich Buchstellung angesprochen und eingeladen. Die Geschichte: Die Geschichte spielt in Brandenburg Anfang des 20. Jahrhunderts. Die achtzehn Jahre alte Adelheid wird als Stubenmädchen ins Schloss berufen. Sie hat nun das unvorstellbare Glück, ihre bettelarme Familie miternähren zu können. Dabei ist sie unentwegt darauf bedacht nur keinen Fehler zu machen, damit dieses Glück anhält. Diener Viktor gefällt ihr. Doch dann kommt der Neid der anderen, die dafür sorgen, dass sie zum Hausmädchen degradiert wird. Mit Hedda, die mit ihr die Stube teilt, freundet sie sich in ihrer Not an. Meine Meinung: Die Geschichte aus der Sicht der Bediensteten zu erzählen hat mich neugierig gemacht. Und so war es auch etwas gewöhnungsbedürftig, die glänzende Herrschaft als Randfiguren …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Findelmädchen vom 13.10.2022 12:25:
» Ein sehr berührendes Buch Das Cover: Ein sehr ausdrucksstarkes Cover, das dem Auge sofort den Inhalt der Geschichte präsentiert. Zusammen mit dem Klappentext eine perfekte Buchpräsentation. Die Geschichte: Helga und ihr Bruder hatten in Frankreich als Findelkinder ein Zuhause gefunden, bis eines Tages die Nachricht kam, dass ihr aus Russland heimgekehrter Vater sie gefunden hat. Sie wurden in den Zug nach Köln gesetzt. Helga äußert den Wunsch, auf das Gymnasium gehen zu dürfen. Aber der Vater schickt sie auf die Haushaltsschule. Im Waisenhaus macht sie ein Praktikum und ist entsetzt wie die Kinder behandelt werden. Schützend stellt sie sich vor ein Besatzerkind. Aber die Schatten des Krieges wollen nicht weichen. Unfassbare Vorkommnisse bestimmen den Alltag. Meine Meinung: Bereits nach den ersten Seiten hat mich dieses Buch in seinen Bann gezogen. Wunderbare authentisch agierende Protagonisten, allen voran Helga und ihr Bruder …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Die Rückkehr der Kraniche vom 20.09.2022 14:11:
» Eine Familie die sich finden muss Das Cover: Ich finde das Cover, das in den Farben sehr zurückgenommen ist, passend. Es beschränkt sich auf den Landstrich, die Natur und zeigt auch eine gewisse Einsamkeit. Insgesamt eine sehr schöne Buchpräsentation, die mir gefällt. Die Geschichte: Wilhelmine hat einen Schwächeanfall. Ihre beiden Töchter Greta und Freya treffen nach langer Zeit wieder am Krankenbett aufeinander. Auch Gretas Tochter Anna kommt zur geliebten Oma. Das Verhältnis untereinander ist angespannt. Auch die mitgebrachten eigenen Probleme jeder einzelnen Person und zwei Geheimnisse drücken aufs Gemüt und die Stimmung. Lässt die Krankheit der Mutter und die gemeinsame Zeit im Elternhaus die Familie wieder näher zusammenrücken? Meine Meinung: Wenn Kraniche durch einen Roman ziehen, bin ich immer und sofort gerne dabei, denn diese stolzen Vögel bewundere ich sehr. Die vier weiblichen Protagonisten …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Ein Zuhause auf Sylt vom 24.08.2022 13:26:
» Eine Reise nach Sylt Das Cover: Das Cover ist schlicht und passt gut zu einem Liebesroman. Zusammen mit dem Klappentext ist es eine schöne Buchpräsentation. Die Geschichte: Ella fährt mit ihrem Vater für ein paar Tage nach Sylt und freut sich auf das Meer. Eigentlich wäre sie dieses Mal dran gewesen, den Urlaubsort auszusuchen, aber ihr Vater hat darum gebeten übernehmen zu dürfen. Dann trifft sie auf ihre Schwester, zu der sie seit Jahren kein Kontakt mehr hatte. Diese lebt auf einem kleinen Hof bei Morsum. Der heimliche Versuch des Vaters, die beiden zu versöhnen, scheitert. Sie will sofort abreisen, aber dann…. Meine Meinung: Diese als leichte, humorvoll angelegte Geschichte hat mich nicht in allen Belangen überzeugt. Warum? Die Hauptfigur Ella ist nicht nur sehr naiv, sondern auch nervig. Ihr ewiger Schluckauf scheint mir eher störend, als unterhaltsam und zusammengefasst ist Ellas Verhalten für mich etwas zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Drei Tage im August vom 24.08.2022 13:24:
» Eine sehr schöne und einfühlsame Geschichte Das Cover: Ein wunderschönes schlichtes Cover in zarten Farben, das mit sehr gut gefällt. Die Geschichte: Berlin im August 1936: Elfie ist schwermütig. Nur ihre Arbeit als Prokuristin bei Sawade schafft Zuversicht. Als sie bei einer älteren Dame im Haus eine Bestellung abliefert, beginnt ein regelmäßiger Kontakt. In zahlreichen Gesprächen löst sich das Geheimnis um eine Praline auf, die es einst gegeben hat. Aber auch ihre Nachbarn haben so ihre kleinen und großen Probleme. Menschen die in dieser Straße leben und arbeiten. Werden sie alle ihre Zuversicht behalten und die schweren Zeiten meistern? Meine Meinung: Wieder so ein Schätzchen von Anne Stern, das mir ausgezeichnet gefallen hat. Dieser Roman lebt von ganz besonderen Protagonisten. Von Elfie, über den Buchhändler, den Leierkastenmann bis zu dem kleinen Blumenmädchen und weitere. Sie alle …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3 4 5 6 7
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies