Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.624 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jonne07«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

Arh

Büchernoten:
1
165 (88%)
2
17 (9%)
3
5 (3%)
4
1 (1%)
5
0 (0%)
6
0 (0%)
Buchbewertungen durch Arh: Schulnote 1,16 / 96,81% (188 Noten)

Wortkommentare (189) Abgegebene Noten (188) Fan von Autoren (0)
Kommentar zu Déjà-vu - Klammern der Angst vom 02.08.2022 22:35:
» Albtraum Déjà-vu trifft es auf den Punkt! Ein Schneesturm tobt. Romy ist mit ihrer Tochter Emma alleine im Haus, abgeschieden, eingeschneit. Und dann klopfen zwei Fremde an die Tür. Das Grauen, was sie vor einiger Zeit erlebt haben scheint sich zu wiederholen! Ein wahnsinnig spannendes Buch, dass man kaum aus der Hand legen kann, weil man immer auf der Hut sein muss, die Bedrohung nicht aus den Augen zu verlieren! Der Autor schafft es sein Protagonisten so authentisch wiederzugeben, dass sich einem die Nackenhaare aufstellen, während sie agieren. Verzweifelt suchen die Mutter und ihre Tochter nach einem Ausweg und geraten immer tiefer ins Geschehen. Unerwartete Wendungen und ein klasse Ende krönen diesen Thriller!!!«
Kommentar zu Solange gehört das Leben noch uns vom 02.08.2022 14:30:
» Sehr schön geschrieben! sehr schön geschrieben! Die Autorin Josefine Weiss verzaubert mich immer wieder mit ihren emotionalen Geschichten über das Leben, die Liebe und den Tod. Es sind diese Bücher, die tragisch enden, aber auf dem Weg dahin voller Emotionen und Gefühle sind. Die zeigen, das es sich lohnt jeden Tag zu leben, Menschen kennenzulernen und mit ihnen Zeit zu verbringen. In diesem Buch lernen sich Ina und Richard kennen. Nicht ahnend, dass diese Begegnung nicht von langer Dauer sein wird, lässt sich Ina auf diese ungewöhnliche Liebe ein. Sie springt über ihren Schatten und genießt die verbleibende Zeit mit Richard. Wunderbar in Worte gefasst, ohne kitschig zu wirken oder unnötig auf die Tränendrüse zu drücken, wird der Leser hier sehr gut unterhalten. Sehr authentisch schildert die Autorin die letzten Tage der beiden Verliebten. Mir gefällt dieser Roman sehr!«
Kommentar zu Freizeit vom 02.08.2022 14:01:
» Franziska Das schlichte Buchcover hat mich neugierig gemacht. Die Buchbeschreibung dazu klingt ja noch interessant. Aber die Geschichte selber konnte mich nicht begeistern. Franziska, die Hauptfigur, hat bei mir keine Sympathien wecken können. Wenn sie das Bild dieser Generation in ihrem Buch widerspiegelt, dann gute Nacht. Sie selber ist eigentlich ein zufriedener Mensch, hübsch, erfolgreich, guter Job. Aber dann geht es wieder nach Hause und beginnt einen Roman zu schreiben... Und der ist einfach nur ... nichtssagend. Die ganze Geschichte ist so zäh, voller Selbstmitleid, wiederholend und überhaupt nicht aufregend. Zuviel gewollt, zu wenig gegeben. Ich habe mich eher durch die Seiten gequält und bis zum Ende gelesen. Vielleicht trifft es ja den Geschmack anderer Leser, meinen leider überhaupt nicht. Ich würde dieses Buch nicht weiterempfehlen.«
Kommentar zu Yadriel und Julian - Cemetery Boys vom 02.08.2022 12:44:
» Zauberhaft! Eine moderne Geschichte, mit Themen die gerade sehr aktuell sind. Transgender, gleichgeschlechtliche Liebe, vegane Ernährung. Alles anders, alles neu, für einige nicht vereinbar mit alten Traditionen. Yadriel ist in einer einer Familie voller Brujx aufgewachsen. Diese besitzen die Fähigkeiten, Geister von Toten zu sehen, Menschen zu heilen und die verstörten Geister ins Jenseits zu entlassen. Aber aufgrund seiner sexuellen Ausrichtung wird er nicht als "Brujo" anerkannt. Als Miguel spurlos verschwindet, will Yadriel bei der Suche nach ihm beweisen, dass er dazugehört. Dabei beschwört er aus Versehen den Geist von Julian herbei. Dem Bad Boy der Schule. Freunde waren die beiden nie und das führt auch jetzt zu einigen Komplikationen. Daraus entsteht ein Abenteuer, dass voller aufregender Momente, witziger Szenen, verschiedenen Gefühlen und wichtigen Botschaften steckt. Die Verwendung von spanischen …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Bert Linnig und Nina Jürgens 15 - Surfermord in Neuharlingersiel vom 22.07.2022 21:19:
» Ostfriesische Ermittlungen Das ist bereits der fünfzehnte Band der ostfriesischen Krimireihe mit dem Ermittlerteam Bert Linnig und Nina Jürgens. Der Schauplatz des Verbrechens ist der Campingplatz in Neuharlingersiel. Dort wird die Leiche von Theo Thönes - Camper, Kite-Surfer, Bausachverständiger - gefunden. Welchem Verbrechen ist er zum Opfer gefallen? Mögliche Motive und Täter gibt es einige, aber was wirklich dahintersteckt muss das Team um die beiden Kommissare in polizeilicher Kleinarbeit ermitteln. Wie immer glänzt das Buch durch die Ermittlungsarbeit der Polizei, den ostfriesischen Handlungsort und die verschiedenen Verdächtigen. Aktuelle Themen, ostfriesische Gepflogenheiten und Gesetze und authentische Protagonisten stehen auch in diesem Fall wieder im Vordergrund.«
Kommentar zu Liebst du mich morgen noch vom 24.06.2022 20:42:
» Bella Italia mal anders Die etwas andere Liebesgeschichte mit Ecken und Kanten. Helena hat es ganz alleine geschafft! Ihr Job, ihr Konto, ihr Heim, ihr Freund! Alles im oberen Bereich. Aber vor lauter Arbeit ist ihr gesamtes Privatleben so gut wie nicht existent. Ein Italienurlaub soll ihr den Kopf frei machen. Also schnappt sie sich eine ehemalige Schulfreundin und los geht's! Ein Urlaubsflirt wäre doch genau das Richtige... Nur haben die Frauen davon eine andere Vorstellung, als die ausgewählten Männer. Aber nicht mit Helena, ihr Ehrgeiz kommt ins Spiel! Wäre doch gelacht, wenn sie ihn nicht bekehren kann! Wer eitel Sonnenschein sucht ist hier falsch. Hier sagt jeder was er denkt und handelt, wie es ihm richtig erscheint. Authentisch, wenn manchmal auch nicht liebenswert. Aber herrlich ehrlich! Unterhaltsam und amüsant!«
Kommentar zu moses. Die Superkräfte der Pflanzen vom 06.06.2022 22:02:
» HINSEHEN UND ENTDECKEN!!! Wir sind sehr naturverbunden und gehen so oft es geht in der freien Natur spazieren, egal ob im Wald oder Park, immer auf Entdeckungstour. Da kam dieses wunderbare, spannende Buch genau richtig für uns! Pflanzen-Superhelden! Sie wachsen überall, umgeben uns täglich und werden oft gar nicht mehr wahrgenommen. Aber wenn man ganz genau hinsieht, dann kann man viele Geheimnisse entdecken! Anne Scheller hat hier einige zusammengetragen und ihre Geheimnisse mit uns geteilt. Wunderbare Illustrationen, Fotos, Informationen und jede Menge Fakten rund um Bäume und Co. Zum Staunen, zum Entdecken, zum Nachmachen und Mitmachen. Rezepte, Rätsel, Aufgaben .. man kann sich gar nicht sattsehen. Also raus in die Natur und alles hautnah, mit eigenen Augen erforschen und entdecken! Ein Spaß für die ganze Familie mit großem Lerneffekt!«
Kommentar zu Gipfelfarbe 5 - Gipfelglühen vom 17.05.2022 11:08:
» Privates Chaos Sebastian, Witwer, alleinerziehender Vater und Direktor an einer Schule, bekommt in diesem "Gipfelfarbe"-Roman endlich eine Hauptrolle. Zuletzt war er in "Winterknistern" dabei und so trifft man auch hier alte Bekannte aus dieser Geschichte wieder. Er hat sich mit seinen beiden Söhnen an ihrem neuen Wohnort eingelebt, seine Tochter zieht wieder zu ihm und auf der Arbeit läuft es auch gut. Aber das Leben hält wie immer einige unerwartete Überraschungen bereit. Und so steht sein Leben bald Kopf. Eine neue Liebe, ein Todesfall, Familienprobleme und ein altes Geheimnis fordern einiges von Sebastian.... Die Autorin hat das wieder wunderbar umgesetzt. Man kommt kaum dazu, das Buch beiseite zu legen. Der lockere, humorvolle und emotionale Schreibstil garantiert wieder ein Leseerlebnis! Ich kann jedem nur empfehlen, alle Bücher zu lesen. Stina Jensen lässt ihre vielen Figuren immer mal wieder in einer der …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Luyánta - Das Jahr in der Unselben Welt vom 17.05.2022 10:43:
» Fantasy Während einer Wanderung mit ihrer Familie hört Jolanta Stimmen, die nach ihr rufen. Es sind Murmeltiere aus der Unselben Welt... Eine schöne Geschichte, mit tollen Schauplätzen, interessanten Figuren und einer aufregenden Story. Jolanta ist die verloren geglaubte Prinzessin Luyánta. Die Geschichte ist sehr umfangreich, was ich persönlich sehr gut finde. Leider ziehen sich manche Ereignisse etwas in die Länge. Wenn man sich aber darauf einlässt, wird man mit einem aufregenden Leseerlebnis belohnt. Was mir gar nicht gefiel, war die Redensart der Murmeltiere. Auf Dauer sind Digger, Alter und Bruder anstrengend. Für mich gehört das nicht in eine Fantasygeschichte, da hätte man schönere Wörter finden können. Ein sehr schön gestaltetes Buch mit farbigem Buchschnitt. Auf den Innenseiten findet man eine Karte der Unselben Welt und ein Inhaltsverzeichnis. Das Cover ist mir ein bisschen zu düster, zu dunkel. Aber es bleibt auf jeden Fall in Erinnerung.«
Kommentar zu Sharpewood Valley 3 - Verhängnisvolle Strömung vom 11.05.2022 17:28:
» Nathan kehrt zurück Es ist spannend, es ist emotional und es ist voller naturgewaltiger Bilder. Dieses Buch in ein bestimmtes Genre einzuordnen fällt mir etwas schwer. Es ist weder Cosy Crime noch Krimi. Es ist einfach eine wunderbare Buchreihe über einen zauberhaften Ort inmitten von Kanadas gewaltiger Natur mit einzigartigen Menschen. Eine Geschichte zum Wohlfühlen! Im Vordergrund steht dieses Mal der dritte der Scott-Brüder, Nathan. Er möchte sich noch nicht wirklich binden. Ganz im Gegensatz zu Beth, die immer noch auf ein Happy End zwischen ihnen hofft. Beide erleben eine aufregende Zeit, die nicht nur mit dem Verschwinden einiger Teenager eines Camps zusammenhängt. Auch ihr persönliches Umfeld, ihre Sehnsucht zueinander und das Geschehen im Ort sorgen für einiges Chaos und Spannung. Wunderbar erzählt, fühlt man sich mittendrin im Geschehen und erlebt alles hautnah mit. Die beteiligten Figuren, die man teilweise …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3 ... 11 ... 17 18 19
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz