Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.626 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Karl Heinz Conr...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

Danis kleine Bücherwelt

Facebook: DaniskleineBuecherwelt
Büchernoten:
1
192 (92%)
2
8 (4%)
3
7 (3%)
4
1 (0%)
5
0 (0%)
6
1 (0%)
Buchbewertungen durch Danis kleine Bücherwelt: Schulnote 1,14 / 97,13% (209 Noten)

Wortkommentare (230) Abgegebene Noten (209) Fan von Autoren (6)
Kommentar zu MörderMitzi und Agnes Kirschnagel 4 - Die MörderMitzi und der Sensenmann vom 14.08.2022 12:41:
» In Kufstein werden die einbetonierten, sterblichen Überreste eines jungen Mädchens gefunden. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, denn niemand scheint dieses Mädchen als vermisst gemeldet zu haben. Agnes Kirschnagel, die schwanger ist, soll nur im Hintergrund an diesem Fall arbeiten. Das gefällt ihr natürlich gar nicht. Sie stößt auf einen ähnlichen Fall, und bringt damit die Ermittlungen ins Rollen. Wo es einen Mord gibt, ist Mitzi natürlich nicht weit entfernt. Dieser Fall hat es in sich, denn, es finden sich Verbindungen in ihre eigene Vergangenheit. Mitzi ermittelt auf eigene Faust, und stell eine Lister der möglichen Täter zusammen, doch niemand glaubt ihr. Ich mag Mitzi total, sie ist schräg und einfach anders. Sie musste schon viel in ihrem Leben mitmachen. Dass sie immer mittendrin ist, wenn ein Mord passiert ist, dafür kann sie ehrlich nichts, irgendwie scheint das böse sie zu verfolgen. Sie …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Das Geheimnis der verborgenen Bibliothek vom 13.08.2022 15:25:
» Zoe ist nicht sehr begeistert, dass sie ihre Doktorarbeit über ihren Vorfahren Gerald schreiben soll. Sie weiß nicht viel über ihre Familiengeschichte. Alles, was sie findet, ist das er Gerald der gütige genannt wurde, und vermutlich ermordet wurde. Um mehr zu erfahren, muss sie nach Hause und das, obwohl sie da nicht mehr willkommen ist. Sie erinnert sich, dass sie als Kind dort eine verborgene Bibliothek entdeckt hat. Dort findet sie alte Tagebücher. Was sie dort zu lesen bekommt, erschüttert sie tief. 1839 in Liverpool In der Stadt geht ein Mörder um, der es auf Prostituierte abgesehen hat. Die Polizei, die gerade neu gegründet wurde, nimmt ihre Aufgabe nicht sehr ernst. Als Gerald Farwell tot aufgefunden wird, schaltet sich die Metropolitan Police ein. Er ist der Bruder des Earls of Wooverlough, und der Pfarrer der Gemeinde. Nach und nach löst sich die ganze dramatische Geschichte auf. Die Ermittlungen gestalten sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Liebe im Sommerregen vom 02.08.2022 14:23:
» Samantha ist mit ihrer ersten Liebe Andy sehr glücklich. Dann lernt sie Jayden kennen, immer wieder taucht er in ihrer Nähe auf. Sie fühlt plötzlich Dinge, die nicht sein dürfen, sie ist doch mit Andy glücklich, oder? Völlig verwirrt bricht sie den Kontakt zu Jayden ab, und merkt sehr schnell, dass die Gedanken, und Gefühle zu ihm sich nicht so einfach abschalten lassen. Jayden fühlt sich sehr zu Samantha hingezogen, er kann nicht von ihr lassen, sie ist wie ein Magnet für ihn. Dennoch kann er sich nicht auf sie einlassen, denn er kämpft bis heute mit seiner Vergangenheit, eine Vergangenheit, die ihn einfach nicht loslässt. Anna Loyelle hat hier eine sehr berührende Geschichte über das Gefühlschaos der ersten Liebe geschrieben. Normalerweise habe ich mit Protagonisten, die im Teenie Alter sind, so meine Probleme. Nicht so hier. Die Geschichte ist richtig toll, und einfühlsam geschrieben. Ich …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu In zwei Welten 6 - Schattenelf vom 25.07.2022 15:08:
» Die Rettungssanitäterin Ewa wird Zeugin eines Verkehrsunfalles. Sofort eilt sie dem verletzen Mann zur Hilfe. Seine grünen Augen ziehen sie magisch an. Irgendetwas stimmt allerdings nicht, niemand außer ihr kann ihn sehen. Zu spät erkennt sie, das ist einer der Schatten, vor denen ihre Mutter sie immer gewarnt hat. Die Schatten, die, wie sie feststellt, Elfen sind, entführen sie tief in den Wald. Sie müssen herausfinden, warum Ewa sie und ihre magisch geschützte Welt sehen kann. Um Ihre Mutter zu schützen, schweigt Ewa auch, als ihr klar wird, dass sie mehr mit den Elfen verbindet und dass sie vieles aus ihrer Vergangenheit nicht weiß. Ich habe mich so auf diesen neuen Teil gefreut, denn ich liebe die Elfenreihe von Gaby Rüther einfach und das, obwohl ich gar keine Fantasy Bücher lese. Wenn die Autorin ein neues Buch rausbringt, dann muss ich es einfach lesen. Der locker leichte Schreibstil, die bildlichen, ideenreichen …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Die Komplizen vom 23.07.2022 15:26:
» Jack´s Boys sind 5 Psychopathen, denen man am besten niemals begegnet. In ihrem wie sie denken, sicheren Raum, planen sie ihre Taten. Ihr Vorbild ist Jack the Ripper. Sie fühlen sich sehr sicher, den sie haben Vorsorge ergriffen. Sie kennen sich nicht persönlich, und wissen auch sonst nichts voneinander. Niemand wird sie finden, und für ihre Taten zur Rechenschaft ziehen. Bis Connor ihren Chatroom betritt. Der erste Teil hat sich für mich sehr gezogen, die Beschreibungen waren mir zu langatmig, und zu ausführlich. Ich war kurz davor abzubrechen, doch je weiter ich gelesen habe, umso mehr habe ich gemerkt, dass es genau das gebraucht hat, um die Handlung komplett nachvollziehen zu können, und die Spannung aufzubauen. Die kurzen Kapitel wechseln zwischen den Protagonisten. So lernt man jeden gut, und ausführlich kennen. Auch wenn mir das teilweise zu viel war, konnte ich so das Verhalten der einzelnen Personen sehr gut …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Die Winzerfrauen 3 - Jahre im Wandel vom 15.07.2022 11:54:
» Ich habe mich schon sehr auf diesen dritten Teil gefreut. 1924: Magdalena und Matthias führen das Weingut ihrer Eltern. Trotz der schweren Arbeit könnten sie glücklicher nicht sein. Der aufkeimende Nationalsozialismus verändert sehr vieles. Es macht sich Angst breit, plötzlich herrscht großes Misstrauen, selbst in ihrem beschaulichen Dorf, spalten sich die Gemüter. Magdalenas Bruder Heiner, heiratet Esther. Das gefällt vielen im Dorf nicht, denn Esther ist Jüdin. Man kann sich nicht mehr sicher sein, wem man noch vertrauen kann. Die Situation spitzt sich immer weiter zu, das Leben ist geprägt von Angst. In der Reichspogromnacht, entlädt sich eine furchtbare Welle der Wut, von der auch die Familie von Esther nicht verschont bleibt. Als Heiners Schwager Joseph, Hilfe suchend vor der Türe von Magdalenas Familie steht, wird es sehr gefährlich für sie. Ich habe mit den Protagonisten gelitten, die Angst, und …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Die vergessenen Stimmen von Chastle House vom 13.07.2022 12:51:
» Dione Dearing ist mit 27 Jahren ein international gefeierter Popstar. Viele wünschen sich ein Leben, wie sie es führt. Was niemand ahnt, ihr Leben ist völlig fremdbestimmt. Ihre Mutter hält sie klein, und bestimmt über einfach alles. Eines Tages meldet sich ein Anwalt mit einem Brief bei ihr, darin erfährt sie, dass es ein Familiengeheimnis gibt, sie ein Haus geerbt hat, doch es gibt eine Bedingung, ihre Mutter darf nichts davon erfahren. Dione weiß gar nichts über ihre Vergangenheit, oder ihre Vorfahren. Mithilfe des Anwalts schleicht sich Dione davon, sie möchte wissen, was hinter all dem steckt. In Chastle House dem alten Familiensitz im englischen Lake District, gibt es viel zu entdecken. Um unentdeckt zu bleiben, nennt sie sich Diana. Immer mehr wird ihr bewusst, was für ein Leben sie führt, denn sie muss erst mal lernen alleine klarzukommen. Sie erliegt dem Charme von Chastle House, und der Farmer Aiden lässt ihr …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Im Augenblick des Todes vom 09.07.2022 14:47:
» Severin Bösherz wird an seinem freien Tag, von einem mysteriösen Mann zu einem Tatort gelockt. Was er dort zu sehen bekommt erschreckt ihn. Der Tatort wurde genauso hergerichtet wie sein einziger ungelöster Fall. Obwohl dieser Fall bereits 16 Jahre zurückliegt, beschäftigt ihn bis heute was er übersehen hat. Der Täter hat verschlüsselte Nachrichten hinterlassen, die von einem Toten zum nächsten führen. Niemand außer Bösherz kann diese Nachrichten entschlüsseln, das weckt irgendwann das Misstrauen seiner Kollegen, denn er gibt sich sehr geheimnisvoll. Ich mag Bösherz total, er ist hochintelligent, sieht und kombiniert Dingen die anderen verborgen bleiben. Er ist ein sehr eigenwilliger Charakter, und das macht es führ ihn oft nicht leicht. Die Menschen verstehen ihn einfach nicht. Auch seine Kollegin Olivia Holzmann hat es nicht leicht mit ihm, die Zusammenarbeit ist oft schwierig. In diesem Teil …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu eistanz in den tod vom 04.07.2022 16:54:
» Die Leiche einer jungen Frau wird auf der Eisfläche eines Weihers aufgefunden. Es scheint als wäre sie in betrunkenem Zustand einfach unvorsichtig gewesen. Doch bei der genaueren Untersuchung der Leiche wird schnell klar, hier stimmt etwas nicht. Die Frau hat Schläge in den Nacken bekommen. Bintje und Pepe beginnen zu ermitteln. Die Tote war Trainerin in einem Fitnessstudio, und hat auch in einem Sportverein Kurse für Kinder gegeben. Schnell merken die Ermittler das Tanja nicht wirklich beliebt war. Sie war sehr streng und hat immer alles von den Teilnehmern gefordert, es war ihr egal ob es die Erwachsenen oder die Kinder waren. Hat sie es übertrieben und jemand aus diesem Umfeld hat sich an ihr gerächt ? Die Ermittler finden sich in einem Geflecht aus Lügen, Neid und falschen Verdächtigungen wieder. Als auch noch eine Kollegin von Tanja verschwindet, nimmt der Fall einen ganz anderen Verlauf. Der Kreis der Verdächtigen wird immer …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Das Mädchen von Agunt vom 29.06.2022 17:39:
» Ich liebe die Bücher von Iny Lorentz. Dieses war jetzt mal etwas anderes für mich. Es spielt 150 nach Christus zur Zeit der Römer. Die junge Cincia ist durch widrige Umstände zusammen mit ihrer Mutter zur Sklavin gemacht worden. Auch wenn sie es hasst das sie nun anderen Menschen dienen muss, ist sie sehr loyal und kämpft für die Menschen die sie liebt, denn sie weiß es hätte sie noch viel schlimmer treffen können. Als Sklavin hat sie es in diesem Haushalt noch recht gut. In Aguntum ringen zwei sehr bedeutende Familien um die Vorherrschaft. Eine dieser Familien ist zu allem bereit. Cincia gehört der Tochter der anderen Familie, sie hat von einem mörderischen Plan gehört und muss handeln. Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Gerade über die Römische Zeit habe ich noch nicht so viel gelesen. Es war sehr spannend etwas mehr über die Kultur, und Sitten zu erfahren. Die Charaktere mochte ich …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3 ... 11 ... 21 22 23
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz