Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.460 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »tosdramos936«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

Gisel

Büchernoten:
1
379 (41%)
2
429 (46%)
3
92 (10%)
4
14 (2%)
5
10 (1%)
6
1 (0%)
Buchbewertungen durch Gisel: Schulnote 1,76 / 84,86% (925 Noten)

Wortkommentare (1038) Abgegebene Noten (925) Fan von Autoren (0)
Kommentar zu Der Klang von Licht vom 28.01.2023 0:20:
» Vom Suchen und Finden Zwei Frauen beschließen in einer Nacht ohne Kenntnis von der anderen, sich umzubringen. Beide Frauen können jedoch gerettet werden. Denn sie stehen noch nicht am Ende ihres Lebens. In einer sehr bildhaften Sprache erzählt die Geschichte von mehreren Menschen bei ihrer Suche nach sich selbst, vom Verschwinden und Sich-Finden. Wunderschön ist das Cover des Buches, und mir gefällt vor allem, dass dieses Bild in der Geschichte tatsächlich auftaucht. Der Leser lernt die verschiedenen Personen des Buches in ihrer Entwicklung kennen, es gibt einige überraschende Geschehnisse, die den Kreis am Ende des Buches auf eine sanfte Weise schließen. Man spürt den Hauch einer heilenden Wirkung... Dieses Buch erzählt auf eine sehr berührende Art von Menschen und ihren Geschichten. Sehr gerne empfehle ich es weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
Kommentar zu Als die Welt zerbrach vom 28.01.2023 0:13:
» Eine Frage der Schuld 1946 flieht Gretel mit ihrer Mutter nach Paris, beide versuchen der Vergangenheit zu entkommen. Ein neuer Name, eine erfundene Lebensgeschichte sollen ihnen dabei helfen. Fast 80 Jahre später lebt Gretel in einer ruhigen Gegend in London. In der Wohnung unter ihr zieht eine neue Familie ein. Gretel wollte eigentlich nur eine gute Beziehung zu der Familie herstellen, doch dann kriegt sie einiges mit, das Erinnerungen in ihr weckt. Und sie merkt erneut, wie das Thema Schuld sie zeit ihres Lebens verfolgt. Nach und nach erfährt der Leser Gretels Geschichte, die in mehreren Zeitebenen erzählt wird. Wie lebt es sich mit einer Schuld, die so groß ist, dass sie vom Vater auf die Tochter weitergereicht wird? Es ist ergreifend, wie Gretel damit umgeht, ich konnte ihre Handlungsweise immer nachvollziehen. Die Geschichte ist atmosphärisch dicht erzählt, ich habe mit Gretel mitgefiebert, wie es ihr gelingt, ein neues Leben im Schatten …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Für euch vom 27.01.2023 23:55:
» Beeindruckende Lebensgeschichte Iris wächst in Köln auf, ihre Kindheit und Jugend fallen in die 80er und 90er Jahre. Das Leben in der Kleinfamilie ist von Geldknappheit geprägt, aber auch von der Liebe der Mutter, die immer für andere da ist. Iris‘ Mutter hat dabei die verschiedensten Arbeiten übernommen. Als es mit ihrer Mutter zu Ende geht, macht Iris sich Gedanken darüber, wie ihre Mutter ihr Leben verbracht hat, immer in Aufopferung für ihre Familie und vor allem für ihre Tochter. Es ist kein einfaches Leben, das Iris von ihrer Mutter beschreibt. Denn Mimi hat die verschiedensten Arbeiten übernommen, von der Klofrau bis hin zur Prostitution. Die Geschichte enthält viele autobiografische Momente, so dass die Erzählung sehr berührend wird. Nach und nach ergibt sich ein sehr eindrückliches Bild der Mutter, die scheinbar nie die gute Laune verlor und immer wieder auch aus den schwierigsten Situationen einen Ausweg …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Winterzauber im Ferienhaus Talblick vom 25.01.2023 22:56:
» Weihnachtsromantik Sophie führt das Ferienhaus Talblick in Schönbach. Sie ist fest entschlossen, das Ferienhaus weiterzuführen, auch wenn rund um sie herum viele Betreiber aufgegeben und ihre Grundstücke an große Hotelketten verkauft haben. Überraschend mietet sich vor Weihnachten Lennart bei ihr ein. Was sie nicht weiß: Er soll sie im Auftrag einer großen Hotelkette so bearbeiten, dass sie das Haus doch noch verkauft. Seine Hochzeit mit der Erbin dieser Hotelkette steht bereits fest und soll zwei Wochen später stattfinden. Doch Lennart und Sophie verlieben sich ineinander… Es ist Vorweihnachtszeit, und man meint in diesem Buch den Duft von Vanillekipferl und Glühwein zu riechen. Unter dem Eindruck der weihnachtlichen Vorbereitungen verlieben sich Lennart und Sophie, und so entsteht eine Liebesgeschichte wie man sie erwartet, mit einigen Hindernissen, doch letztendlich weiß man ja, wie die Erzählung ausgehen muss… …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Wendy & Peter - Verloren im Nimmerwald vom 25.01.2023 22:40:
» Gelungene Neuinterpretation Vor fünf Jahren war Wendy mit ihren Brüdern im Wald verschwunden, doch sie kam allein wieder zurück, ohne jemals erzählen zu können, was geschehen war. Seit einiger Zeit malt sie wie besessen immer wieder einen Jungen, den sie eigentlich nicht kennen kann. Dann trifft sie auf ihn, sie weiß genau, dass dies Peter Pan ist, doch woher weiß sie das überhaupt? Zeitgleich sind Kinder verschwunden, so wie Wendys Brüder damals. Wendy ahnt, dass sie etwas über Peter wissen muss und dass die verschwundenen Kinder irgendwas mit der Geschichte zu tun haben müssen. Doch dazu muss sie sich den Erinnerungen stellen, und sie werden schmerzhaft sein... Die Geschichte von Peter Pan ist allgemein bekannt, an sie knüpft der Autor Aiden Thomas mit diesem Roman an. Er lässt eine Geschichte entstehen, in der Wendy und Peter Jugendliche sind, sie zeigen erste zarte Gefühle füreinander. Die …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Pups! Wer wars? vom 24.01.2023 23:25:
» Bestens geeignet für die kleinen Leser Zebra, Giraffe, Panda und andere Tiere sind unterwegs zur Arbeit. Doch als der Aufzug losfährt, stinkt es plötzlich: Wer hat denn hier gepupst? Ein Tier nach dem anderen steigt aus, und immer wieder macht es „Pups!“ Der Übeltäter ist dann eine echte Überraschung… Dieses wunderschön gestaltete Pappbuch für Kinder überrascht mit einer lustigen Geschichte und einer aufwendigen Aufmachung. Hier kann nicht nur mitgefiebert werden, sondern es gibt auch jede Menge Spiel-Effekte. Das Buch enthält dem Alter entsprechend wenig Text, der dafür eingängig geschrieben ist. Ergänzt wird dieser durch die Illustrationen, bei denen man gut auf Entdeckungstour gehen kann. Durch die dicken Pappseiten gerät das Buch sehr robust und ist bestens geeignet für kleine Kinderhände. Diese lustige Geschichte mit viel Mitmachpotential empfehle ich sehr gerne weiter für die kleinen Leser ab 2 Jahren und vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
Kommentar zu Catan vom 24.01.2023 23:14:
» Auf der Suche nach einer besseren Zukunft Norwegen, im Jahr 860. Asla, die Tochter des Wikingerfürsten Halldor möchte einer ungeliebten Ehe entfliehen, zu Thorolf, den sie liebt und mit dem sie sich insgeheim verlobt hat. Mit ihr flieht auch ihre Schwester Stina. Doch ihr Vater Halldor sinnt auf Rache. Deshalb bricht Thorolf mit Asla und Stina sowie mit seinen Halbbrüdern Yngvi und Digur sowie weiteren auswanderungswilligen Siedlern auf nach Catan, von dem einer der Dorfbewohner erzählte. Catan, das Land der Sonne… Es ist eine Fahrt ins Unbekannte, doch die Siedler sind fest entschlossen, sich eine neue, bessere Zukunft zu erarbeiten. Klaus Teuber, dessen Spiel „Die Siedler von Catan“ eindeutig Kult wurde, hat eine Hintergrundgeschichte dazu geschrieben. Der erste Teil der Saga liegt hiermit vor. Es ist eine groß angelegte Geschichte, geprägt von dramatischen Ereignissen, von Träumen von einem besseren Leben und von Veränderungen, die …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu The Other Side of the Sky 1 - Die Göttin und der Prinz vom 20.01.2023 0:09:
» Magie trifft auf Wissenschaft Prinz Norths Heimat liegt über den Wolken. Als er mit seinem Flugzeug abstürzt, findet er sich in einer anderen Welt wieder, von der er nichts wusste. Er landet in Nimhs Welt, sie selbst ist eine wiedergeborene Göttin ihrer Welt. Während Nimh glaubt, dass mit Norths Erscheinen eine Prophezeiung in Erfüllung geht, hofft North, dass sie ihm helfen kann, in seine Heimat zurückzukehren. Ihre Schicksale sind auf eine besondere Weise miteinander verbunden… Es sind zwei völlig verschiedene Welten, aus denen Nimh und North stammen: Während Norths Heimat technikbegeistert ist und die Menschen dort sich alles mit Wissenschaft und Logik erklären, ist es in Nimhs Welt die Magie und die Traditionen, die vorherrschen. Abwechselnd wird die Geschichte aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt, so dass der Leser beide gut kennenlernt und einen guten Eindruck der beiden Welten erhält, in denen Nimh und …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Dark Clouds vom 19.01.2023 23:52:
» Erschreckend realistisch Regen, Regen, Regen – er scheint gar nicht mehr aufzuhören. Starkregen, Erdrutsche, Sturmfluten bedrohen das Land. Die enormen Wassermassen zerstören die Gebäude und die Infrastruktur des Landes. Die Wolkenkundlerin Fjella Lange, der IT-Spezialist Arian Fischer und der Schadensgutachter Philipp Graf suchen nach den Hintergründen zu diesen Extremwetterereignissen und finden sich bald in einem gnadenlosen Wettlauf gegen die Zeit. Das Bild, das der Autor Thio Falk hier malt, zeigt erschreckende Folgen des Klimawandels. Oder steckt da noch was anderes dahinter? Es ist spannend, Fjella Lange, Arian Fischer und Philipp Graf auf der Suche nach den Gründen zu diesen extremen Wetterlagen zu begleiten. Die Geschichte erscheint erschreckend realistisch. Das Geschehen wird aus mehreren Perspektiven erzählt, die kurzen Kapitel heizen die Spannung noch mehr an, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen mag. Diese spannende …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Die Meerjungfrau von Black Conch vom 18.01.2023 15:49:
» Moderne Meerjungfrauen-Geschichte Im April 1976 trifft David, ein junger Fischer, eine Meerjungfrau im Meer vor einer karibischen Insel an: Aycayia. Sie war vor Jahrhunderten eine Frau und wurde von den anderen Frauen ihres Dorfes verflucht, als diese um ihre Männer fürchteten. David besucht sie öfters mit seinem Fischerboot, doch unversehens wird sie von amerikanischen Touristen aus dem Meer gefischt. David kann sie im letzten Moment retten und versteckt sie bei sich zu Hause, wo sie sich ganz langsam in eine Frau zurückverwandelt. Doch werden David und Aycayia eine Zukunft haben? Die Geschichte um Aycayia beginnt wie ein Märchen, fasziniert habe ich gelesen, wie David sie retten konnte und wie die beiden sich ganz sanft annäherten, wie die Vergangenheit der beiden so langsam verblasste und sich eine neue Zukunft zu zeigen begann. Es sind viele Themen, die diese Geschichte streift, angefangen von Kolonialismus, Familienleben in einem Fischerdorf, …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3 ... 11 ... 102 103 104
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2023)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies