Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.217 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Emine Knoll«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

amena25

Büchernoten:
1
31 (25%)
2
72 (57%)
3
17 (13%)
4
6 (5%)
5
0 (0%)
6
0 (0%)
Buchbewertungen durch amena25: Schulnote 1,98 / 80,32% (126 Noten)

Wortkommentare (139) Abgegebene Noten (126) Fan von Autoren (0)
Kommentar zu Die Stunde der Hyänen vom 06.12.2022 18:32:
» Berlin bei Nacht In Berlin brennen nachts immer wieder Autos. Zu Beginn wird man Zeuge, wie der ehemalige LKW-Fahrer und Alkoholiker Radek, der nach dem Rausschmiss zu Hause nun im VW -Bulli haust, fast Opfer eines Brandanschlags wird. Jette Geppert ist Journalistin und berichtet über die Geschehnisse. Sie besucht Radek auch im Krankenhaus und durch ihre Artikel wird eine große Spendenaktion für Radek ins Leben gerufen. Jette Geppert ist im Beruf erfolgreich und tough, zu Hause allerdings wird sie von ihrem weniger erfolgreichen Freund ausgenutzt und geschlagen. Die Journalistin wiederum trifft die junge Polizistin Romina Winter, die gerade zum Dezernat für Branddelikte strafversetzt wurde. Sie ist eine Roma und wird von ihren hauptsächlich männlichen Kollegen ignoriert oder belächelt. Ihre Wege kreuzen sich mehr oder weniger zufällig im nächtlichen Berlin. Insofern erinnert die Handlung ein bisschen an den Film Short Cuts. Was …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Lektionen vom 25.11.2022 17:22:
» Lektionen des Lebens Der über 700 Seiten starke Roman des britischen Autors unterhält nicht nur, sondern fordert auch den Leser. Erzählt wird das Leben des Roland Baines, der einige biographische Parallelen zum Autor aufweist. Die Geschichte beginnt in der Kindheit Rolands, der als Sohn eines britischen Armeeoffiziers in Libyen aufwächst. Mit elf Jahren wird er nach England aufs Internat geschickt, da der Vater Kinder für störend in der Ehe empfindet. Für den bis dahin sehr behütet aufgewachsenen Roland ist das ein Schock. Doch nach der ersten Verunsicherung findet er sich im Internat mit den anderen Jungs gut zurecht. Wegen seiner musikalischen Begabung erhält er Klavierstunden bei Miriam Cornell, die ihn zunächst in Angst und Schrecken versetzt, ihn aber mit 14 Jahren zu einem sexuellen Verhältnis verführt, das Roland zeit seines Lebens prägen wird. Erst spät erkennt er, welche Macht Miriam Cornell …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Hanna Ahlander 1 - Kalt und still vom 19.11.2022 18:55:
» Gelungener Auftakt einer neuen Reihe Die Autorin ist bekannt für ihre Sandhamn-Reihe, die im Schärengarten angesiedelt ist. Nun wählt sie einen ganz anderen Schauplatz: den Polarkreis. Die Ermittlerin ist die Polizistin Hanna Ahlander, die von ihrem Chef mehr oder weniger dazu gezwungen wird, den Dienst bei der Stockholmer Polizei zu quittieren. Hintergrund ist der, dass Hanna es abgelehnt hat, einen kriminellen Kollegen zu decken, woraufhin sich alle Kollegen von ihr abgewandt haben. Zum gleichen Zeitpunkt trennt sich auch noch ihr Freund von ihr und schmeißt sie aus der Wohnung, die ihm gehört. Hannas Welt bricht zusammen und sie versinkt völlig in Selbstmitleid und Apathie. Ihre Eltern braucht sie gar nicht erst um Hilfe zu bitten, für sie ist Hanna schon immer eine Enttäuschung gewesen. Gut dass Hanna eine resolute und erfolgreiche große Schwester hat. Diese hat glücklicherweise auch noch ein leer stehendes Ferienhaus im …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Rachejagd 1 - Gequält vom 24.10.2022 18:32:
» Klischeehaft und zunehmend langweilig Die Journalistin Anna lebt seit drei Jahren mit einer schweren Schuld. Vor drei Jahren wurde sie nach einer Party zusammen mit ihrer Freundin Natalie entführt und von ihrem Peiniger Edward Harris auf vielfache Art gequält. Während Anna fliehen konnte und Hilfe holen wollte, starb Natalie. Der Entführer Edward Harris wurde dagegen nie gefunden. Eines Morgens erhält Anna einen Brief ohne Absender. Inhalt und Schrift verraten ihr, dass ihr Entführer Edward Harris zurück ist. Dazu noch wurde der Brief mit Annas Blut geschrieben! Anna wendet sich an ihre Jugendliebe, Nick Coleman. Er ist FBI-Agent und nimmt die Ermittlungen auf. Zusammen mit der Profilerin Lynette McKenzie und Annas Kollege Zane versuchen sie, Edward Harris zu finden. Zu Beginn konnte mich der Thriller noch einigermaßen fesseln, da es viele rätselhafte Aspekte gab. Wie konnte Harris sich so lange spurlos verstecken, woher weiß …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Die Pestinsel vom 24.10.2022 17:38:
» Noch Luft nach oben Die Handlung des historischen Krimis ist in Göteborg im Jahr 1925 angelegt. Als ein Mann tot am Fluss aufgefunden wird, wird der junge Kommissar Nils Gunnarsson mit den Ermittlungen betraut. Diese führen ihn zum derzeit angesagten Krimiautor Leo Brandner. Denn in einem seiner Romane wird ein Mord sehr detailgetreu auf genau dieselbe Weise beschrieben, auf die auch der Tote am Fluss ums Leben kam. Doch Leo Brandner ist nur ein Pseudonym. Wer schreibt wirklich die erfolgreichen Krimis? Und wer imitiert die Taten? Oder ist etwa der unbekannte Autor selbst der Mörder? Gunnarssons Ermittlungen führen ihn auf die Quarantäneinsel Bronholmen, genannt, die ,,Pestinsel“, die inzwischen nur noch als Gefängnisinsel genutzt wird. Der einzige Insasse ist der Mörder Arnold Hoffman. Gunnarssons frühere Verlobte, die Reporterin Ellen Grönblad, kommt ihm zu Hilfe, indem sie sich als Haushaltshilfe auf der Pestinsel anheuern …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Der Sturm vom 27.09.2022 18:43:
» Schuld? Nach langer Abwesenheit kehrt Kiernan mit seiner Freundin Mia und der kleinen Tochter Audrey in seinen Heimatort auf die australische Insel Tasmanien zurück. Sein Vater leidet zunehmend an Demenz und Kiernan will seiner Mutter helfen, den Vater in einem Heim unterzubringen und den Haushalt der Eltern aufzulösen. Vor zwölf Jahren hat ein verheerender Sturm sein Leben komplett verändert. Sein Bruder Finn war bei dem Versuch, ihn, Kiernan zu retten, ums Leben gekommen. Mit dieser Schuld lebt Kiernan noch immer, hat aber gelernt, damit umzugehen. Als er nun in dem kleinen Ort Evelyn Bay seine alten Freunde und auch seine damalige Liebe wiedertrifft, glaubt er, mit der Vergangenheit abschließen zu können. Doch dann wird die junge Künstlerin Bronte, die als Kellnerin in Evelyn Bay gearbeitet hat, tot am Strand aufgefunden und die Vergangenheit holt ihn wieder ein. Kiernan ahnt, dass der Mord an Bronte und das, was vor zwölf Jahren …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Das siebte Mädchen vom 30.08.2022 11:18:
» Packendes Debüt In dem kleinen Ort Breaux Bridge in Louisiana passiert wenig. Doch im Sommer 1998 verschwinden sechs Mädchen spurlos und ihre Leichen werden nie gefunden. Die 12-jährige Chloë kennt alle diese Mädchen aus der Schule oder war sogar mit ihnen befreundet. Ausgerechnet Chloë findet im Schlafzimmerschrank ihrer Eltern eine Schatulle mit Schmuckstücken der verschwundenen Mädchen und meldet dies der Polizei. Ihr Vater gesteht die Taten und wird als Serienmörder verurteilt. Chloës Leben wird schlagartig auf den Kopf gestellt und ihre Familie bricht auseinander. Nur zu ihrem Bruder Cooper hält sie seit dem damaligen Geschehen noch engeren Kontakt. Zwanzig Jahre später ist Chloë promovierte Psychologin. Das damalige Geschehen hat sie eher verdrängt als wirklich verarbeitet. Kurz nachdem ein Journalist sie zum Jahrestag der Morde interviewen will, verschwinden wieder junge Mädchen. Eine davon ist …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Das letzte Grab vom 29.08.2022 13:44:
» Filmreif Carla Winter ist Strafverteidigerin in Frankfurt am Main. Sie führt ein angenehmes Leben, ihre Kanzlei läuft gut, sie hat wohlhabende Klienten und gönnt sich hin und wieder einen jungen Liebhaber. Doch eines Morgens bekommt sie überraschend Besuch aus dem türkischen Konsulat. Ihr Exmann sei in der Türkei bei einem Autounfall tödlich verunglückt. Als einzige lebende Verwandte soll sie die Bestattung übernehmen. Auch wenn Felix, ihr Exmann, ein ziemlicher Lebemann war, fühlt Carla sich dazu natürlich verpflichtet. Doch als sie nach Hause kommt, ist ihr Haus verwüstet und der junge Liebhaber ermordet. Kurz darauf ist ihr selbst ein Killer auf den Fersen. Er fordert von Carla, dass sie eine geraubte, babylonischer Statue aus dem Irak von unschätzbarem Wert wiederbeschaffen soll. Offenbar war ihr Exmann Felix in internationalen Raubkunstschmuggel verwickelt. Carla reist in die Türkei, um Antworten zu dieser …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Eira Sjödin 1 - Sturmrot vom 26.08.2022 20:01:
» Sympathische Ermittlerin Bei ,,Sturmrot“ handelt es sich um den ersten Band einer Trilogie um die junge und noch unerfahrene Ermittlerin Eira Sjödin. Eira Sjödin hat sich aus Stockholm in ihre nordschwedische Heimatregion Ådalen versetzen lassen, um sich um ihre an Demenz erkrankte Mutter kümmern zu können. Bisher hatte sie nur mit kleineren kriminellen Delikten zu tun. Doch dann wird ein alter Mann ermordet in seinem Badezimmer aufgefunden – ausgerechnet von seinem eigenen Sohn, Olof Hagström, der sein Elternhaus seit über 20 Jahren nicht mehr betreten hat. Im Alter von 14 Jahren hatte Olof gestanden, die Jugendliche Lina Stavred vergewaltigt und ermordet zu haben. Damals wurde er in einem Jugendheim untergebracht und seither nicht mehr in der Gegend gesehen. Eira Sjödin war zum Zeitpunkt des damaligen Geschehens 9 Jahre alt. Nun soll sie den Mord an dem alten Hagström aufklären, was die Albträume ihrer Kindheit wieder …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Commissario Lucas 1 - Flüssiges Gold vom 03.04.2022 18:59:
» Olivenöl, das ,,flüssige Gold“, und das Geld, das man damit verdienen kann, spielen in diesem Krimi eine Hauptrolle. In dem idyllischen Städtchen Montegiardino scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Commissario Luca, der seinen Job in Venedig an den Nagel gehängt hat und nun mit seiner kleinen Tochter und seinen Eseln in der Toskana lebt, hat einen lockeren Job. Außer ein paar Falschparkern oder mal einem Auffahrunfall hat er wenig zu tun. Stattdessen widmet er sich dem Kleinstadtleben, den Spezialitäten, die es gerade auf dem Markt gibt, dem Dorfklatsch usw. Doch als an einem Markttag eine Olivenbäuerin mitten auf der zentralen Piazza angeschossen wird, muss Luca zeigen, dass er mehr kann als ein Dorfpolizist, wobei ihm die Erfahrungen aus seiner Vergangenheit zugute kommen. Unterstützung bzw. Konkurrenz bekommt er von der energischen Vice-Questora Aurora Mair, die ihm zunächst ziemlich auf die Nerven geht, die er dann aber doch …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies