Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.871 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »tia149«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

Yvi's kleine Wunderwelt

Webseite: http://yviskleinewunderwelt.blogspot.de/
Facebook: Yvis-kleine-Wunderwelt-837062429681512
Instagram: yvis_kleine_wunderwelt
Büchernoten:
1
32 (52%)
2
25 (41%)
3
3 (5%)
4
1 (2%)
5
0 (0%)
6
0 (0%)
Buchbewertungen durch Yvi's kleine Wunderwelt: Schulnote 1,56 / 88,85% (61 Noten)

Wortkommentare (193) Abgegebene Noten (61) Fan von Autoren (0)
Kommentar zu Elayne 1 - Rabenkind vom 09.03.2018 19:36:
» Meine Meinung: Die Artus-Saga kannte ich schon von vielen Geschichten, Erzählungen und vor allem Verfilmungen, doch der Charakter Elayne von Corbenic war mir noch gänzlich unbekannt. Deshalb finde ich es umso schöner, dass die Autorin ihr nun eine eigene Geschichte gibt. Elayne ist noch jung, aber bereits im heiratsfähigen Alter. Sie lebt in einer sehr düsteren Festung. Beim Lesen hatte ich immer wieder das Gefühl, das einzig und allein Elayne dieser Festung Wärme und Leben schenkt. Sie ist das gute Herz des Hauses. Auf ihren Vater ist nicht wirklich Verlass. Er ist zurückgezogen und Besessen von einer Prophezeiung und vergisst darüber hinaus völlig, dass er die Verantwortung für ein Volk hat. In der Festung arbeiten und leben nur noch wenige Menschen, die teilweise sehr eigen, aber doch freundlich und liebevoll sind. Sie ersetzen irgendwie die Familie von Elayne und sie ist der Mittelpunkt. Sie ist von ihrer ganzen Art mehr …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Königreich der Träume 1 - Die schlafende Prinzessin vom 05.03.2018 13:12:
» Meine Meinung: Der Anfang des Buches beginnt gleich sehr mysteriös und könnte glatt einem Thriller entsprungen sein. Jessi wacht in einem Motel auf und hat ihr komplettes Gedächtnis verloren. Sie folgt ihren einzigen Hinweisen, die aus einem Namen am Spiegel und einem Busticket besteht. Mit dem Ticket fährt sie in das Königreich der Träume. Auf der Fahrt lernen wir, was es damit auf sich hat und warum es einen wahren Hype darum gibt. Jessi kann mit alldem noch nichts anfangen und muss recht schnell feststellen, dass das Königreich der Träume auch ein Königreich der Albträume werden kann. Kaum angekommen, muss sie schon um ihr Leben fürchten. Gott sei Dank wird sie bei ihrem Kampf ums Überleben von dem charismatischen Dave unterstützt. I. Reen Bow hat hier einen wahren Albtraum erschaffen, der einem Gänsehaut bereitet. Obwohl das Buch relativ kurz ist, da es sich hierbei um den Auftakt einer Serie handelt, ist …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Boru - Kater wider Willen (Neubearbeitung von "Streuner - Verflucht liebenswert") vom 23.02.2018 10:53:
» Meine Meinung: Boru und Greta haben mich gleich in ihren Bann gezogen. Sie haben beide völlig unterschiedliche Leben, aber müssen mit ähnlichen Problemen kämpfen. Borus Leben ist bereits komplett vorherbestimmt, ohne Rücksicht auf seine Wünsche, Träume und Talente. Es ist nicht verwunderlich, dass er aus diesem Teufelskreis ausbrechen möchte und sein eigenes Leben leben möchte. Doch seine Mutter zieht wirklich alle Register und belegt ihn mit einem Fluch, der ihn in einen Kater verwandelt. Wer jetzt den Eindruck bekommt, seine Mutter wäre unsympathisch, liegt damit genau richtig. Ich hätte ihr während des Lesens gerne öfter mal die Meinung gesagt, was ich von ihr halte. So sehr habe ich mich über sie und ihr Verhalten geärgert, aber vermutlich hätte sie mich dann in einen Käfer verwandelt und wäre drauf getreten. So schätze ich sie ein. Denn wenn selbst Borus Wohlergehen ihr so egal ist, …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Die Grimm-Chroniken 01 - Die Apfelprinzessin vom 02.02.2018 21:29:
» Meine Meinung: Maya Shepherd hat mich mit ihrer Märchenadaption sehr überrascht. Ich habe schon viele tolle Märchenadaptionen gelesen, aber diese hier ist doch ganz anders. Hier wird nicht einfach nur ein Märchen neu verpackt, sondern der Schreibstil und auch die Entwicklung der Geschichte sind neuartig und unerwartet. Es finden sich Ansätze von verschiedenen Märchen. Doch diese entwickeln sich ganz anders als wir es kennen. Zudem gibt es zwei Erzählstränge. Einerseits begleiten wir Mary im Jahr 1575 bis 1590 und dann noch Will im Jahr 2012. Während wir die Anfänge der Märchen im Jahr 1575 kennenlernen, begegnet uns in der heutigen Zeit der knallharte Alltag. Da fragt man sich, wie diese beiden Zeitstränge zusammen passen und wie sie es schaffen sich gegenseitig zu begegnen bzw. beeinflussen. Das ist unglaublich spannend und hat mich sehr überrascht. Doch gerade das, hat mich extrem gefesselt. Ich wollte die ganze …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Der Fluch der sechs Prinzessinnen 2 - Blütenzauber vom 28.01.2018 0:19:
» Meine Meinung: Aaah! Regina, was machst Du nur mit mir? Ich liebe dieses Buch aber gleichzeitig möchte ich es an die Wand klatschen. Es zerreißt einfach mein Herz. Wer „Die Schöne und das Biest“ mag, wird dieses Buch einfach lieben. Denn die Geschichte ist noch düsterer, brutaler, schockierender und gleichzeitig hoffnungsvoller, leidenschaftlicher, emotionaler und trauriger. Mit dieser Märchenadaption hat Regina mich wirklich sehr überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass man aus einem Märchen, was schon so oft adaptiert wurde, so viel Neues herausholen kann. Band 1 „Schwanenzauber“ hat mir ja schon sehr gut gefallen, aber „Blütenzauber“ ist ein wahres Highlight, das einen nicht mehr loslässt. Tatjana ist ein Mädchen, das nichts so sehr liebt, wie ihre Freiheit. Deshalb ist es unvorstellbar, dass der Fluch von Rania, sie monatelang in einem Zimmer eingesperrt hat, bevor sich das erste Mal die Tür öffnet. Das …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Banshee Livie 2 - Weltrettung für Fortgeschrittene vom 13.01.2018 11:45:
» Meine Meinung: Band 1 von Banshee Livie hatte mich schon richtig begeistert und so konnte ich es kaum erwarten, dass nun auch Band 2 erscheint. Ich habe mich riesig gefreut, die Charaktere wieder zu treffen. Livie hat sich mittlerweile an ihr Leben als Banshee gewöhnt und ist immer noch ständig damit beschäftigt, die tollpatschige Familie Harrowmore vor tödlichen Unfällen zu bewahren. Doch schon bald steht ihr eine noch größere Aufgabe bevor. Ein kleiner Wehmutstropfen ist, dass sich für einen gewissen Zeitraum, die Wege von Livie und Walt trennen und ich mag die beiden doch zusammen so sehr. Aber die Autorin hat dies ganz geschickt genutzt, um neue und sehr interessante Charaktere in die Geschichte einzuführen. Zum einen ist da der geheimnisvolle und diebische Todesbote Chris. Er ist irgendwie der Bad Boy, der viele Fehler gemacht hat. Dadurch ist er nicht sehr beliebt, hat eine große Mauer um sich aufgebaut und stößt …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Banshee Livie 1 - Dämonenjagd für Anfänger vom 12.01.2018 11:53:
» Meine Meinung: Banshee Livie konnte mich gleich von Anfang an in den Bann ziehen. Livie muss auf kuriose Art sterben und wird dadurch zur Banshee. Schon da zeigt sich der humorvolle Schreibstil der Autorin. Sie schafft es Dramatik mit Witz und Emotionen zu kombinieren. Die Geschichte kommt gleich auf den Punkt und man wird sofort in die Handlung geworfen. Gemeinsam mit Livie werden wir vor vollendete Tatsachen geworfen und müssen nun mit ihrem Leben nach dem Tod klar kommen. Die Kulisse ist einfach fantastisch, denn Livie verschlägt es nach Schloss Harrowmore. Alles ist bildhaft beschrieben und so kommt eine tolle Stimmung auf, die einer Mischung aus Wohlfühlort mit einer guten Portion Grusel gleicht. Trotzdem kommt der Witz hier nicht zu kurz und man kann sich so einige Lacher absolut nicht verkneifen. Dafür sorgt Livie, die kein Blatt vor den Mund nimmt und wirklich die lustigsten Formulierungen für diverse Situationen findet. Dass die Familie …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Rebellious Hearts - Lovestory für dich vom 15.12.2017 10:52:
» Meine Meinung: Manon wächst als Tochter eines reichen Politikers auf, muss aber ständig damit kämpfen, dass sie nicht den Ansprüchen ihrer Eltern entspricht. Sie hat es schwer in ihrer Familie und ist deshalb ein perfektes Opfer für „BrotherHood“. David hingegen kommt aus ärmlichen Verhältnissen, musste die Schule abbrechen und versucht sich um seine Familie zu kümmern. Ich fand an ihm gut, dass er nicht aufgibt, egal welche Steine ihm in den Weg gelegt werden. Er versucht Dinge zu ändern und hinterfragt auch schon mal bestimmte Ereignisse. Er hat ein gutes Herz und versucht das richtige zu tun, obwohl er diesen Weg erst noch finden muss. Manon stand ich sehr zwiegespalten gegenüber. Einerseits habe ich es bewundert, dass sie die Kunst liebt und eben nicht so versnobt ist, wie ihre Eltern. Andererseits hatte sie in anderen Dingen oftmals eine „Ist mir doch egal“ – Stimmung, die mir an ihr nicht gefallen hat. Der Weitblick hat …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Winter, Liebe und ein Wiesel vom 14.12.2017 23:20:
» Meine Meinung: Die junge Mutter Juli hat es nicht gerade einfach. In ihrem Job wird ihre Arbeit nicht wirklich anerkannt und sie ist unterbezahlt und zuhause muss sie sich nicht nur um ihre kleine Tochter, sondern auch noch um ihre Mutter, Großtante und die Sonderwünsche ihrer Schwestern kümmern. Schon beim Lesen, kann man den Stress förmlich spüren, den Juli hat. Mehr als einmal hätte ich ihrer Familie gerne gesagt, dass sie nicht alles bei ihr abladen sollen. Juli ist sehr verantwortungsbewusst und liebt ihre Familie über alles. Doch leider findet sie nicht den richtigen Partner, der auch ihre kleine Tochter akzeptiert. Eines Tages begegnet ihr dann der unhöfliche Leo. Von da an lässt auf beiden Seiten ein Fettnäpfchen nach dem anderen grüßen. Die Begegnungen von ihnen sind hitzig laut und leidenschaftlich. Das ist einerseits sehr spannend, aber manchmal habe ich es auch etwas zu engstirnig von beiden empfunden. …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Cursed Souls vom 21.11.2017 23:00:
» Meine Meinung: Nach dem ich „Hidden Hero“ schon begeistert gelesen hatte, war ich sehr neugierig auf das neue Werk von Veronika Rothe. Das Buch ist teilweise aus Kate’s Sicht geschrieben und teilweise aus Sicht einer der Männer, die die Geschehnisse in der Vergangenheit erzählt, rückwärts, bis wir bei der Ursache des Fluches landen. Diese Schreibweise bringt immer wieder Spannung und Abwechslung in die Geschichte. Kate lernt als erstes Francis kennen und ist sofort fasziniert von ihm. Auch wenn es sehr kitschig wirkt, bekommt man während der Geschichte erklärt, warum die Anziehungskraft so enorm ist. Während ihr Teil der Geschichte jung, frisch und leidenschaftlich wirkt, ist der Erzählteil an Tragik und Dramatik nicht zu überbieten. Eine Dreiecksgeschichte auch noch gepaart mit einem Fluch, kann irgendwie gar nicht gut ausgehen. Trotzdem schafft es Veronika Rothe, dass man einfach nur hofft. Man hofft für Kate, für …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3 ... 11 ... 18 19 20
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz