Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.206 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »alina685«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

Anett Heincke

Büchernoten:
1
136 (75%)
2
30 (17%)
3
13 (7%)
4
1 (1%)
5
1 (1%)
6
0 (0%)
Buchbewertungen durch Anett Heincke: Schulnote 1,35 / 93,04% (181 Noten)

Wortkommentare (184) Abgegebene Noten (181) Fan von Autoren (0)
Kommentar zu Daniel Parkov und Marie Winter 4 - Der Zorn der Vergeltung vom 02.12.2019 10:42:
» „Zorn der Vergeltung“ von Martin Krüger habe ich als Taschenbuch vom Verlag Edition M gelesen. Das Buch hat 509 Seiten, die in 65 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 4. Fall für Marie Winter und Daniel Parkov. Es ist in drei Teilen geschrieben, wobei die Handlungen an unterschiedlichen Orten spielen. Es wäre gut, die Vorgängerbücher zu kennen, da sich die Geschichte um Marie und Daniel hier weiter fortsetzt. Nach dem Mord an einem Kunstexperten und seiner Familie wird BKA-Profiler Parkov von Kriminalhauptkommissarin Marie Winter wieder aus der Versenkung geholt. Damit beginnt eine rasante Jagd auf die vier Apostel, eine Gruppe von Menschenhändlern. Die Spur führt nach Russland und in die Schweiz. Aber immer ist ihnen der Panther, ein Auftragskiller, einen Schritt voraus. Dieser wird vom Orakel geleitet. Damit geraten Winter und Parkov zwischen die Fronten der unterschiedlichen Organisationen. Zu Beginn habe ich eine Weile gebraucht, bis ich …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Kripo Bodensee 11 - In ständiger Angst vom 25.11.2019 11:36:
» „In ständiger Angst“ von Janette John habe ich als Taschenbuch mit 229 Seiten und 17 Kapiteln gelesen. Es ist der 11. Bodensee-Krimi. Am Ende findet man noch eine Leseprobe von Band 10 ‚Undercover auf Sylt‘. Außerdem sind noch einige Fakten und Statistiken über häusliche Gewalt aufgeführt. Die Geschichte ist aus zwei unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Zum einen ist es die Leidensgeschichte von Sandra Baumann. Sie hatte spät geheiratet und einen Sohn mit in die Ehe gebracht. Schon in der Hochzeitsnacht begann ihr Martyrium, was im Laufe der Jahre schlimmer werden sollte. Ihr Mann war kontrollbesessen, sexsüchtig und brutal. Zum anderen wird die Geschichte der verschwundenen Mädchen erzählt. In diesen Fällen ermitteln Daniel Selzer, Nadine Andres und ihr Team, ohne zu wissen, dass sie dem Täter schon sehr nah waren. Auch die Seniorinnen Charlotte und Maria sind wieder mit dabei, wobei gerade erstere von ihrem Sohn …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Offline vom 19.11.2019 9:43:
» „Offline“ von Arno Strobel habe ich als Buch vom Fischer-Verlag mit 365 Seiten gelesen. Diese sind in 51 Kapitel eingeteilt. Der Prolog beginnt schon heftig. Es ist gruselig, wenn die Geräte in der Wohnung mit einem sprechen und mit dem Tod drohen. Eine Gruppe junger Leute wagt das Experiment, eine Woche offline zu sein. Sie alle stehen im Berufsleben und ohne ihre Geräte zu sein, ist für sie unvorstellbar. Der Trip beginnt am Königssee und führt in ein einsam gelegenes Berghotel, welches noch nicht fertig saniert ist. Außer den beiden Hausmeistern ist die Gruppe dort allein. Und gleich am nächsten Morgen wird ein Teilnehmer vermisst, der dann später schwer misshandelt gefunden wird. Praktischerweise setzen heftiger Schneefall und Sturm ein, sodass ein Entkommen und Hilfeholen nicht möglich ist, auch die einzige Verbindung zur Außenwelt wurde zerstört. Es ist eine sehr bedrückende Situation. Noch halten alle …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Die Toten von Helgoland vom 18.11.2019 10:51:
» „Die Toten von Helgoland“ von Carina Lund habe ich als ebook mit 240 Seiten gelesen, diese sind in 31 Kapitel eingeteilt. Am Ende folgt noch eine Leseprobe von „Plötzlich Inselpolizist“. Ex-Polizist Jonas van Dorn eröffnet in Bremerhaven seine Privatdetektei in einer rechten Absteige, die nicht gerade das Vertrauen seiner Klientel erweckt. Trotzdem kommt noch vor Eröffnung sein erster Klient. Friedhelm Leschinski’s Tochter Franziska ist auf Helgoland verschwunden. Die Polizei geht von Selbstmord aus. Daran glaubt der Vater nicht. Er beauftragt Jonas, mehr herauszufinden. Er und Elliott machen sich also auf den Weg nach Helgoland. Jonas geht ziemlich lustlos und pessimistisch an den Fall heran und will schnell wieder aufgeben. Aber auch hier erweist sich Elliott als Antrieb für weitere Recherchen. Auf Helgoland treffen sie unter anderem auch auf Inken, die Gästeführerin, und auf den alten Thies, den Besitzer der Pension, wo sie wohnen. Von ihm …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Bergstadtkrimis 1 - Erzfieber vom 11.11.2019 11:49:
» „Erzfieber“ von Marcus Wächtler habe ich als ebook mit 183 Seiten gelesen. Diese sind in 5 Kapitel eingeteilt. Freiberg erhält eine anonyme 5-Millionenspende und gleichzeitig wird der Kämmerer vermisst. Das alles nimmt Ariane Itzen nur am Rande wahr. Sie arbeitet als Sprechstundenhilfe in einer Tierarztpraxis. Als sie und ihre Kollegin Stefanie den Hund Charlie zu seinem Herrchen bringen wollen, weil dieser ihn seit Tagen nicht abgeholt hat, findet sie dessen Leiche. Da sich die beiden Frauen nicht vorstellen können, dass dieser verantwortungsvolle Hundebesitzer Selbstmord begangen haben soll, kümmert sich Ariane selbst um die Sache und auch um den armen Hund. Dabei trifft sie auf Kommissar Ben Benserle von der Kripo Chemnitz. Während Ben persönliche Interessen an Ariane hat, hält diese sich noch bedeckt und benutzt in erst einmal nur als Informationsquelle. Der Tote Herr Bublitz war ein Mitarbeiter in der Stadtverwaltung, verantwortlich …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Julia Schwarz 4 - Dunkle Botschaft vom 09.11.2019 18:29:
» „Dunkle Botschaft“ von Catherine Shepherd habe ich als Taschenbuch mit 318 Seiten gelesen, diese sind in 44 Kapitel eingeteilt. Das Buch ist vom Kafel-Verlag und wurde mir wieder mit einem sehr schönen, stabilen Lesezeichen geschickt. Das Buch beginnt mit der Vergangenheit eines kleinen Jungen, der bei seinem Großvater aufwächst. Durch immer wieder kurze Kapitel zwischendurch kann man die Geschichte des Jungen verfolgen. In der Gegenwart stellt sich der Unfalltod einer jungen Frau durch Stromschlag in der Badewanne als Mord heraus. Bei der Obduktion findet Rechtsmedizinerin Julia Schwarz einen verschlüsselten Hinweis des Täters auf sein nächstes Opfer. Somit beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Zusammen mit Kriminalkommissar Florian Kessler versucht sie mehr über das Opfer und den Täter herauszufinden. Es gibt weitere Rätsel und weitere Opfer. Es beginnt eine rasante Jagd nach dem Täter, in die Julia immer weiter hineingezogen …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Ein Fall für Peter Conrad 3 - Maschine vom 28.10.2019 9:51:
» „Maschine“ von Stiller&Stiller habe ich als ebook gelesen. Es hat 334 Seiten, die in 50 Kapitel eingeteilt sind. Lisa trifft zufällig auf Rainbow, die ihr über die Aluhut-Fraktion erzählt. Da sie Verschwörungstheorien liebt, will sie mehr erfahren, über Elektrizität und über die Manipulation der Menschen durch die Regierung, damit durch gezielt eingesetzte Energiefelder die Menschen funktionieren und nicht aus der Rolle fallen. Sie nimmt an einem Treffen des Vereins Der Schutzbund e.V. teil und lässt sich auf einen Trip in Tiroler die Alpen ein. Als sich dort dramatische Szenen abspielen, nimmt sie Kontakt zu ihrem alten Freund Peter Conrad auf. Der erinnert sich bei Lisa’s Schilderungen an einen alten Fall vor 6 Jahren, als er mit einem Grabungsteam in den letzten Winkel Jugoslawiens geschickt wurde, ohne vorher Näheres über den Auftrag zu erfahren. Bei der Grabung in einem alten Betonbecken werden menschliche Überreste …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Inspector Barnaby 7 - Tod zur Tea Time (Neubearbeitung von "Nur wer die Wahrheit sieht") vom 25.10.2019 8:03:
» „Tod zur Tea Time“ von Caroline Graham habe ich als ebook mit 419 Seiten gelesen, diese sind in 26 Kapitel eingeteilt. Mallory Lawson erbt von seiner Tante Carey Abbleby House genau zur richtigen Zeit. Nun soll für ihn, seine Frau Kate und Tochter Polly alles besser werden. Die Angelegenheit wird von Dennis Brinkley abgewickelt. Im Haus wohnt noch Carey’s Freundin Benny, die sehr naiv und etwas einfältig scheint. Dennis ist ein guter Freund der Familie mit einem eigenartigen Hobby, er sammelt Kriegsmaschinen bzw. Folterinstrumente, die er abgeschottet in seinem Haus aufgebaut hat. Davon ist er so fasziniert, dass er sogar einen Roman schreibt. Er ist ein sympathischer Mann, ein guter Vorgesetzter, der bei allen beliebt ist. Trotzdem ist er jetzt tot. Mit Benny verband ihn etwas ganz Besonderes. Diese setzt nun Himmel und Hölle in Bewegung, um die Polizei zum Ermitteln zu bringen, denn sie glaubt nicht, dass es ein Unfall war. Dazu greift sie zu ungewöhnlichen …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Evan Evans 07 - Tödliche Tatsachen vom 22.10.2019 8:30:
» „Tödliche Tatsachen“ von Rhys Bowen habe ich als ebook mit 246 Seiten, die in 25 Kapitel eingeteilt sind, gelesen. Vorab gibt es ein Glossar walisischer Begriffe. Es ist der 7. Teil mit Constable Evans. Pünktlich zu Beginn der Sommerferien bricht die Maul- und Klauenseuche aus und alle Wanderwege müssen gesperrt werden. Die Tierhalter sind wütend und haben Angst um ihre Herden. Das bekommt auch Constable Evans zu spüren. Aufgrund dieser Ereignisse wurde auch seine Weiterbildung zum Zivilfahnder gestrichen. Um aus der Schusslinie zu kommen, nutzt er mit Bronwen die Gelegenheit zum Kennenlernen der Eltern. Zuerst fahren sie zu Evans Mutter. Dort gab es den Mord an Alison. Der Täter, Tony Mancini, soll auch der Mörder von Evans Vater sein. Alte Erinnerungen kommen wieder hoch. Und er will unbedingt mit dem Täter sprechen. Dieser bestreitet den Mord an dem Mädchen. Und Evan glaubt ihm. Gutmütig und pflichtbewusst, wie Evan ist, …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Alexandra König ermittelt 3 - Rache im Odenwald vom 21.10.2019 9:59:
» „Rache im Odenwald“ von Susanne Roßbach habe ich als ebook mit 227 Seiten gelesen, diese sind in 18 Kapitel eingeteilt. Es ist der 3. Fall mit Alexandra König im Odenwald. Das Buch ist in der Ich-Form von Alexandra geschrieben. Alex ist mit ihrem Verlobten Tom zum Halloweenfest auf der Burg Frankenstein und findet dort einen Toten. Schnell ist die Polizei vor Ort und mit ihr PKI Christian von Bahlsen, ein sehr attraktiver, charmanter Darmstädter Ermittler. Der lädt Alex für die Zeugenbefragung gleich zum Essen ein und bietet ihr das Du an. Natürlich lässt ihr die Sache keine Ruhe und sie lässt ihre Spürnase arbeiten. Bei der Durchsicht von sehr vielen Fotos, die der Journalist Dirk Zengel auf dem Fest gemacht hat, ist in der Nähe des Toten immer wieder ein Gespenst zu sehen. Nun muss sie nur noch dessen Namen herausfinden. Auch Tom hat einen neuen Fall bekommen. Im Wald wurde vor den Augen seiner Frau ein Mann erschossen. …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3 ... 8 ... 16 17 18 19
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies