Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.626 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Karl Heinz Conr...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 

Gisel

Büchernoten:
1
314 (40%)
2
364 (47%)
3
80 (10%)
4
13 (2%)
5
8 (1%)
6
1 (0%)
Buchbewertungen durch Gisel: Schulnote 1,77 / 84,62% (780 Noten)

Wortkommentare (887) Abgegebene Noten (780) Fan von Autoren (0)
Kommentar zu Die Winzerin 1 - Gretas Erbe vom 14.07.2022 0:16:
» Eine Waise findet ihren Weg Greta lebt bei der Winzerfamilie Hellert, ihre Mutter starb bei der Geburt, ihr Vater ist unbekannt. Greta ist tüchtig in der Arbeit im Weinberg, auch sonst ist sie sehr fit, ihre Lehrerin möchte unbedingt, dass sie das Abitur macht, doch der Familienvater benötigt sie eher als Arbeitskraft auf dem Weingut. Sie verbringt die Zeit sehr gerne mit Robert, dem rebellischen Sohn der Hellerts. Doch ein enger Bestandteil der Familie Hellert ist Greta nicht, sie ist oft das fünfte Rad am Wagen. Das Buch erzählt über das Leben in einer Winzerfamilie in den Siebziger Jahren des Zwanzigsten Jahrhunderts. Sehr realistisch wird das von harter Arbeit geprägte Leben geschildert. Als Waisenkind zählen Gretas Wünsche nur wenig, so dass sie sehr viele ihrer Bedürfnisse zurückstellen muss. Doch das kann nur eine Weile gelingen. Dieser erste Band der Geschichte um Greta endet mit einer überraschenden Wende, …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Oxen 5 - Noctis vom 14.07.2022 0:03:
» Düster und alptraumhaft Der ehemalige Elitesoldat Niels Oxen ist auf dem Weg der Besserung, seine Flashbacks und Alpträume werden weniger. Als ihn sein Ex-PET-Chef Mossmann um Unterstützung bittet, untersucht er zusammen mit Margrethe Franck den Mord an mehreren Veteranen. Doch dann wird er verschleppt. Eine schwere Zeit steht ihm bevor… Das Buch ist Teil einer Reihe um Niels Oxen, und es ist empfehlenswert, die Vorgänger zu kennen, da doch einiges aufeinander aufbaut. Eine düstere, alptraumhafte Geschichte entwickelt sich, die allerdings sehr langsam und weitschweifig und zeitweise auch unübersichtlich wirkt. Spannend sind nach wie vor die beiden Ermittler, die etwas exzentrisch, aber unheimlich kompetent dargestellt sind. Überraschende Wendungen schicken die Geschichte in unerwartete Richtungen, manches davon erscheint nicht immer überraschend. Insgesamt aber wartet das Buch mit jeder Menge Spannung auf. Trotz aller Kritik konnte …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Schallplattensommer vom 13.07.2022 0:26:
» Zwiespältig Die 17jährige Maserati betreibt mit ihrer Oma eine Gaststätte. Maserati ist im Umkreis von 13 km das einzige Mädchen. Als eine reiche Familie eine Villa am Ort kauft, ist sie an den Annäherungsversuchen der Söhne nicht interessiert. Doch Caspar und Theo ahnen, dass Maserati ein Geheimnis verbirgt. Viele Themen Jugendlicher werden in diesem Buch angeschnitten, vor allem Maserati trägt einen Rucksack voller schwerer Ereignisse mit sich herum. Es dauert aber, bis der Leser Näheres dazu erfährt – mir war das fast zu lange, denn ich hatte sehr lange den Eindruck, dass die Geschichte nur so vor sich hin plätschert. Auch scheint es kein echtes Ende zu geben, mir bleibt zu vieles lose am Ende des Buches. Eigentlich mag ich den Schreibstil der Autorin Alina Bronsky, aber mit diesem Buch wurde ich nicht richtig warm. Es hat mich eher zwiespältig hinterlassen. So ganz bei der Stange halten konnte mich diese Geschichte …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Hüterin der Schmetterlinge - Das Versteck des Kleopatra-Falters vom 13.07.2022 0:11:
» Schmetterlinge und jede Menge Magie Stellas Familie lebt eng zusammen mit Schmetterlingen, sie gehört zu einer Gilde, deren Aufgabe es ist, die Flattertiere zu schützen. Es sind vor allem die gelben Kleopatra-Falter, die Stella besonders am Herzen liegen. Die Schmetterlinge geben einen besonderen Puder ab, mit dem Stellas Mutter und ihre Großmutter ganz besondere Seifen, Öle und Cremes herstellen. Eines Tages lernt Stella Victor kennen, der neu in ihrer Klasse ist und sich auch sehr gut mit Schmetterlingen auskennt. Da verschwinden unversehens die Kleopatra-Falter, Stellas Großmutter Aveline wird ernsthaft krank und Stella erfährt von einer Prophezeiung, die eine Hüterin der Schmetterlinge vorhersagt. Kann Stella die Schmetterlinge und auch ihre Großmutter retten? Eine magische Geschichte entwickelt sich über ein besonderes Zusammenleben mit Schmetterlingen, die den Menschen freiwillig den Puder geben dafür, dass sie von den …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Morgen kann kommen vom 12.07.2022 23:58:
» Frau im Schatten Ruths Ideen über ihre glückliche Ehe mit Karl gerät ins Wanken, als sie ein verräterisches Foto von Karl findet. Währenddessen hat Karl sich eine Auszeit ausbedungen. Ruth flieht Hals über Kopf zu ihrer Schwester nach Hamburg, zusammen mit einem großen Hund, den sie sich frisch aus dem Tierheim geholt hat. Mit Maria hatte sie als Kind eine enge Beziehung, doch nach einem Vorfall auf Ruths Hochzeit herrschte zwischen den beiden Funkstille. In Marias Villa trifft sie auf weitere Menschen, die ihre eigenen Probleme haben und die sie nach und nach zum Nachdenken bringen. Ruth merkt, dass sie an einem Wendepunkt in ihrem Leben steht. Ruth ist die Frau, die sich immer anpasst. Dabei hat sie ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse vergessen. Sie ist zu einer Frau im Schatten geworden. Durch den Abstand zu Karl lernt sie das echte Bild ihres Ehegatten erkennen und muss sich die Frage stellen, was sie will. Wie sie dazu kommt, …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Real Easy vom 11.07.2022 22:36:
» Unbeschönigt erzählt 1999, in den Südstaaten. Im Stripclub Lovely Lady wird die Geschichte erzählt von einer getöteten Prostituierten. Kurz danach verschwinden zwei der Tänzerinnen: Die eine wird Stunden später ermordet aufgefunden, die andere ein paar Wochen später. Die Detectives Holly Meylin und Victor Amador vermuten, dass ein Serientäter unterwegs ist. Es muss jemand im Umfeld des Clubs sein, oder aber ein Polizist, der mit dem Club zu tun hat. Unbeschönigt erzählt die Autorin Marie Rutkowski aus der harten Welt der Tänzerinnen, die sich ihren Unterhalt mit dem eigenen Körper erarbeiten. Ihre Lebenspläne sahen eigentlich ganz anders aus, und dennoch sind sie im Lovely Lady gelandet. Die Arbeitsbedingungen sind hier gar nicht so schlecht, gemessen an anderen ähnlichen Lokalitäten. Wären da nicht die beiden verschwundenen Tänzerinnen, deren Verschwinden Unruhe in die Reihen der Frauen …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Poppy vom 10.07.2022 1:23:
» Die versteckte Macht der Social Media Die zweijährige Poppy ist verschwunden, nachdem ihre Mutter ein Bild des Mädchens vor dem Haus der Großeltern gepostet hat. Emer Murphy, krank geschriebene Kommissarin, fühlt, dass sie die Ermittlungen entscheidend voranbringen kann. Sie setzt ihre Medikamente ab, damit sie ihre Intuition wieder spüren kann. Die Geschichte beginnt sehr reißerisch und temporeich, man meint, nicht schnell genug lesen können, wie sich die Ereignisse überschlagen. Zudem schält sich immer wieder eine neue Schicht der Geschehnisse heraus, kaum hat man sich als Leser ein Bild der Lage machen können. Es geht unter anderem darum, ob Poppys Eltern selbst an der Entführung Schuld tragen, denn seit das Mädchen auf der Welt ist, haben ihre Eltern Bilder von ihr im Internet gepostet – so viele, dass sie so ihre finanzielle Lebensgrundlage hergestellt haben. Und deshalb ist es Poppy, auch wenn sie selbst kaum …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Sommerschwestern vom 07.07.2022 23:09:
» Sommerlektüre über vier Schwestern Vier Schwestern treffen sich am Ferienort ihrer Kindheit, dem Ort Bergen an der holländischen Nordsee. Ihre Mutter hat sie dort hin gerufen. Inzwischen sind die Frauen längst erwachsen, geleitet von ihren eigenen Sorgen und Gedanken. Vor zwanzig Jahren verunglückte dort ihr Vater tödlich, seither war niemand aus der Familie mehr dort. Als Sommerschwestern haben sich die vier unterschiedlichen Schwestern immer sehr gut verstanden, ansonsten war ihr Miteinander eher schwierig – und ist es auch heute noch. Was ist es, das Henriette Thalberg dazu bringt, ihre vier Töchter in den ehemaligen Urlaubsort einzuladen? Die Schwestern machen sich Gedanken dazu, sie wissen es nicht. Doch schnell sind sie wieder in den alten Mustern gefangen, die schon ihre Kindheit begleiteten. Die älteste Tochter, Doro, steht der Mutter noch am nächsten. Yella hingegen, inzwischen selbst Mutter zweier Söhne, scheint ihrer …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu #London Whisper - Als Zofe ist man selten online vom 06.07.2022 23:58:
» Zeitreise mit viel Romantik Zoe ist für ein Jahr an einer Schule in London. Bei ihren Freundinnen ist sie sehr beliebt. Nach einer Party erwacht sie im Jahr 1816, wo sie ihren Dienst als Zofe bei der schüchternen Miss Lucie beginnt. Doch Zoe weiß, wie sie ihr helfen kann: Sie schafft es, dass Miss Lucie sich wieder aus ihrem Zimmer nach draußen traut, der nächste Schritt ist Miss Lucies Debüt bei der Ballsaison. Zufällig trifft Zoe auf einen weiteren Zeitreisenden, den jungen Lord Falcon-Smith. Werden sie es schaffen, wieder zurück in ihre Zeit zu reisen? Zoe ist ein echtes Kind ihrer Zeit, ohne ihr Handy ist sie nicht zu sehen. Doch nun ist sie im Jahr 1816 gelandet. Kein Problem, auch das kriegt Zoe ganz gut hin! Sie strahlt so sehr Selbstbewusstsein aus, dass Miss Lucie sich gern von ihr coachen lässt. Auch das kriegt Zoe sehr gut hin… Als Zofe geht die junge Frau nicht nur der Frage nach, wie es zu der Zeitreise kam und wie sie …« [vollständige Rezension anzeigen]
Kommentar zu Das Antiquariat der verlorenen Dinge vom 06.07.2022 23:31:
» Magisches Abenteuer im Reich der Bücher Die 16jährige Clara freut sich darauf, ihre Ferien bei einem Praktikum in einem alten Antiquariat in Lyon zu verbringen. Doch die Besitzerin, ihre Tante Yvette, und der grummelige Monsieur Mathis verhalten sich merkwürdig, es gibt einige weitere seltsame Vorkommnisse. Als Clara in der Werkstatt ihres Großvaters ein ganz besonderes Buch findet, ist sie kurz darauf mit dem gleichaltrigen Théo in Frankreich unterwegs, um ein weiteres Buch zu finden. Clara hat ein magisches Talent, sie hat ein besonderes Händchen für Bücher. Das Buch, das sie findet, hat sie ausgesucht, um die beiden verschollenen Bände seiner Ausgabe zu finden. Zusammen mit Théo ist Clara auf einem Abenteuer unterwegs, auf der Suche nach verschollenen magischen Büchern und auf der Flucht vor Bücherwürmern, das sind Menschen, die aus den Büchern negative Magie ziehen wollen. So entsteht ein magisches …« [vollständige Rezension anzeigen]
Seite:  1 2 3 4 5 ... 13 ... 87 88 89
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz