Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.329 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »daisy 472«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 Was hat es mit den Benotungssystemen bei Leserkanone.de auf sich?
Als wir einst unsere Webseite aus dem Boden stampften, hatten wir uns dazu entschieden, bei der Bewertung der Bücher durch unsere User ein Schulnotensystem einzuführen: Die Note 1 entsprach einem sehr guten Buch, die Note 6 einem katastrophalen Machwerk. Bis hierhin war alles ganz einfach: Die Durchschnittsnote errechnete sich aus dem Mittelwert der Stimmen, die unsere User abgaben.

Im Sommer 2015 eröffneten wir dann eine Rubrik, in der wir Buchblogs vorstellten. Fortan wurden die Rezensionen, die von den interviewten Bloggern verfasst wurden, mit den Büchern auf unserer Seite verknpüft. Dadurch gesellte sich zur »normalen« Userbewertung fortan noch eine zweite Bewertung der Bücher hinzu: die Bloggernote. Dabei gab es jedoch ein Problem: Die wenigsten Blogs verwendeten das gleiche Schulnotensystem wie wir. Stattdessen gab es dort ein buntes Spektrum unterschiedlicher Systeme.

Viele Bewertungssysteme ließen sich nicht so einfach in unser Schulnotensystem übertragen, und umgekehrt funktionierte es auch nicht. Die Bloggerin von »Bookdemon« verwendete beispielsweise ein System, in dem sie Bücher mit null bis sieben Punkten bewertete. Dass sieben von sieben Punkten der Schulnote 1 entsprochen hätten, wäre noch hinnehmbar gewesen - doch schon bei sechs von sieben Punkten hätte es Schwierigkeiten gegeben, eine Schulnoten-Entsprechung zu finden.

Deshalb waren wir gezwungen, einen zweiten Wert einzuführen: die »Blogpunkte«. Diese gaben an, wie nahe die Buchbewertung (in Prozent) an die mögliche Bestwertung im indivuellen System des jeweiligen Blogs herankam. »Fünf von fünf Sternen« bedeuteten also »100 Prozent«, »Schulnote 2« in einem System mit sechs möglichen Noten bedeuteten »83,3 Prozent«, und »sechs von sieben Punkten« wurden zu »85,7 Prozent«. Auf diese Weise ließ sich die durchschnittliche Bewertung der Buchblogger errechnen.

Auf unserer eigenen Webseite haben wir indessen das Schulnotensystem beibehalten. Um die Bewertung durch Buchblogger und die Bewertung durch unsere »normalen« Benutzer vergleichbar zu machen, werden deshalb sowohl eine Schulnotenzahl als auch eine Entsprechung in Prozent angegeben. Dabei ist die Umrechnung relativ einfach:

Schulnote 1 = 100%
Schulnote 2 = 80%
Schulnote 3 = 60%
Schulnote 4 = 40%
Schulnote 5 = 20%
Schulnote 6 = 0%

Letztlich ist dies alles weit weniger kompliziert, als es sich womöglich anhört. Im Grunde genommen gilt es nur eines zu wissen: Je näher ein Buch an die Schulnote 1 oder an einhundert Prozent heranreicht, desto besser wurde es von den Bloggern und von unseren Besuchern bewertet. ;)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz