Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.490 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »can6463«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Spiegel-Bestseller vom 21.08. mit Robert Seethaler, Nele Neuhaus und Karsten Dusse
Heute möchten wir euch von sechs Neueinsteigern berichten, die es in dieser Woche auf die Bestsellerlisten des Spiegels geschafft haben. Wenn ihr euch indessen anschauen möchtet, welche anderen Werke die namhaftesten deutschsprachigen Büchercharts dieses Mal besetzt haben, werdet ihr an dieser Stelle fündig.

Die Regentschaft von Stephenie Meyers neuem »Twilight«-Roman »Bis(s) zur Mitternachtssonne« an der Spitze der Hardcover-Bestsellerliste währte nur kurz, denn Robert Seethaler ist an der Urban-Fantasy-Autorin vorbeigezogen. Sein Buch »Der letzte Satz« ist die neue Nummer Eins, während die Liebesgeschichte von Edward und Bella nur noch auf dem Silberrang erzählt wird. Bernhard Schlink verteidigte mit seiner Kurzgeschichtensammlung »Abschiedsfarben« die dritte Position.

Die höchste Neueinsteigerin der Woche landete auf dem siebten Platz, wenngleich sie vom Spiegel nicht als Neuzugang gekennzeichnet wurde, da sich ihr Buch in der Vorwoche bereits auf einem der protokollierten, jedoch nicht veröffentlichten Ränge jenseits der obersten zwanzig befunden hatte. Die Rede ist von Ursula Poznanski, die sich dort mit ihrem neuesten Streich namens »Cryptos« einfand. Darin begegnet man einer »Weltendesignerin« namens Jana, die virtuelle Orte gestaltet, an denen sich es die Menschen gutgehen lassen können. Im beschaulichsten der von ihr gestalteten Orte kommt es zu einem außergewöhnlichen Verbrechen. Da dies eigentlich unmöglich hätte passieren können, beginnt Jana Nachforschungen anzustellen. »Cryptos« ist eine Veröffentlichung des Loewe Verlages, hat einen Umfang von 449 Seiten und kostet 19,95 Euro. Wir haben uns mit dem Einstieg in das Buch im Rahmen unserer Kolumne »Projekt 10« beschäftigt.

Auf dem elften Platz schaffte Wladimir Kaminer mit seinem aktuellen Buch »Rotkäppchen raucht auf dem Balkon« aus dem Goldmann Verlag den Neueinstieg. Darin beschäftigt er sich mit Familien und den darin vertretenen unterschiedlichen Generationen sowie deren komplizierten Verhältnis - insbesondere unter Berücksichtigung der Zeiterscheinung, dass viele junge Leute lieber daheim Selbstfindung betreiben und billigem Alkohol abschwören, während Ältere die Welt neu erobern und in ungeahnte Gefilde des Lebens vorstoßen. Das 208 Seiten starke Buch des Familienmenschen Kaminer kostet zwanzig Euro.

Auf dem Siegertreppchen des Paperback-Bereichs hat sich nichts getan: Nele Neuhaus verteidigte mit ihrem Roman »Zeiten des Sturms« den Spitzenplatz vor Jean-Luc Bannalecs Frankreich-Krimi »Bretonische Spezialitäten« und vor dem isländischen Autor Ragnar Jónasson mit dessen Roman »Dunkel«, dem Auftakt zur »Hulda-Trilogie«. Direkt dahinter kam dann aber auch schon der höchste Neueinsteiger dieser Woche ins Ziel, nämlich Max Bentow mit seinem neuen Psychothriller »Der Mondscheinmann« aus der Reihe über seinen Kommissar Nils Trojan. Darin wird in einer Berliner Wohnung die kunstvoll inszenierte Leiche einer Frau gefunden, die wie ein morbides Stillleben wirkt. Ein zweites wie in einem Andachtsraum in Szene gesetztes Opfer wird in einem Wald gefunden. Trojan und seine Leute versuchen den Fall zu lösen und merken dabei viel zu spät, dass ein perfides Siel mit ihnen getrieben wird. »Der Mondscheinmann« ist eine Veröffentlichung des Goldmann Verlages. Für das 416 Seiten starke Werk sind fünfzehn Euro zu zahlen.

Den zwölften Rang sicherte sich Laura Baldini mit ihrem Roman »Lehrerin einer neuen Zeit«, der den Auftakt zu einer neuen Reihe des Piper Verlages über »Bedeutende Frauen, die die Welt verändern« bildet und sich mit Maria Montessori beschäftigt, der Begründerin der nach ihr benannten Monteressori-Pädagogik. Die Autorin, hinter deren Pseudonym sich Beate Maly verbirgt, berichtet darin von einer lebensverändernden Begegnung der Protagonistin mit Kindern, die bis dahin als »schwachsinnig« bezeichnet wurden. Daraus erwächst eine erstaunliche pädagogische Karriere, die später jedoch durch ihr Gefühlsleben auf eine schwere Probe gestellt wird. »Lehrerin einer neuen Zeit« kostet 12,99 Euro und hat einen Umfang von 368 Seiten.

Auf dem zwanzigsten und letzten Platz stolperten auch noch Bernhard Hennen und Robert Corvus haarscharf auf die Paperback-Rangliste. Dies gelang ihnen mit dem Fantasyroman »Echsengötter«, dem neuesten Band ihrer »Phileasson-Saga«. In dem Buch aus dem Heyne Verlag setzt sich die Wettfahrt fort, welche die Kapitäne Kapitäne Asleif Phileasson und Beorn der Blender rund um den Kontinent Aventurien führt. Dieses Mal geht es für die beiden in ein abgeschiedenes Tal, in dem Wesen leben, die einst über ganz Aventurien herrschten und unter denen sich einige befinden, die von der Rückkehr an die Macht träumen. »Echsengötter« ist satte 864 Seiten lang und kostet 15,99 Euro.

Bei den Taschenbüchern eroberte sich Karsten Dusse einmal mehr den ersten Platz zurück. Sein Buch »Achtsam morden« rückte nach ganz vorn, John Ironmonger schob sich mit seinem Buch »Der Wal und das Ende der Welt« auf den zweiten Platz. Der Vorwochenerste Chris Carter rutschte mit seinem Thriller »Bluthölle« auf die Bronzeposition ab. Die einzige Neueinsteigerin holte sich derweilen den fünften Rang. »Schattenhimmel« von Nora Roberts hatte sich in der vergangenen Woche noch auf einem Platz jenseits der Top Zwanzig befunden, war vom Spiegel dennoch bereits mitgezählt worden. In dem Finale der »Schatten-Trilogie« kommt es zum entscheidenden Aufeinandertreffen von Gut und Böse, als Fallon mit ihrer Armee gen Washington vorrückt, um dort gegen die schwarze Magie ins Feld zu ziehen. Dabei wird sie von vielen Seiten bedroht, und mit ihrem Gefühlsleben muss sie auch noch klar kommen. Das 592 Seiten dicke Buch kostet 9,99 Euro und wurde vom Heyne Verlag herausgegeben.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Achtsam morden vom 21.11.2022 17:16:
» Respektlos sympathisch! Für Eilige: »Achtsamkeit kennt keine Gnade, Achtsamkeit kennt kein Pardon!« Die Verse aus dem Film mit Heinz Schenk und Hape Kerkeling möchte man in leichter Abwandlung anstimmen, wenn man das Buch »Achtsam morden« von Karsten Dusse (sprich: "Düss") zusammenfassen soll. Spätestens aber, wenn man sich entschließt, es zu rezensieren, weil es einem so gut gefallen hat. Kein Pardon kennt Dusse, sobald es um das Zwerchfell oder andere humorgesteuerte Körperteile des Lesers und der Leserin geht. Wobei ich es vorgezogen habe, genussvoll zu schmunzeln und den einen oder anderen Abschnitt mit einem breiten Grinsen noch einmal zu lesen. Als Strafverteidiger weiß der Autor, worüber er schreibt. Nur hoffe ich für ihn, »Achtsam morden« trage keine autobiografischen Züge, wenn der Protagonist zusammen mit seinem Stress sich auch der langfristig aufgebauten oder …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Michael Kothe
Kommentar zu Nils Trojan 08 - Der Mondscheinmann vom 20.11.2021 2:36:
» Bizarre und schleimige Tatorte in Berlin sorgen für Nervenkitzel und Spannung! Lilienblüten auf dem Boden, Kerzen brennen und erhellen die Umrisse einer toten Frau, geschminkt und frisiert. Das Einzige, was die perfekte Inszenierung stört, sind die vielen Schnecken, die leise über das morbide Stillleben gleiten. Dies ist das Bild, das sich Kommissar Nils Trojan und seinem Team bietet, als sie in einer Berliner Wohnung eintreffen. Wenig später wird ein zweites Opfer im Wald aufgefunden, und wieder ist der Tatort inszeniert wie ein Andachtsraum. Trojan stürzt sich in die Ermittlungen und merkt zu spät, dass sein Gegner ein Spiel mit ihm spielt – ein Spiel, das so sanft wie eine Klaviersonate beginnt und mit dem sicheren Tod endet... "Der Mondscheinmann" von Max Bentow ist für den Berliner Ermittler Nils Trojan der achte Fall, der am 20. September 2021 im Goldmann-Verlag erschienen ist. Dieser Psychothriller hat für eine Menge …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu Der Wal und das Ende der Welt vom 03.10.2021 15:50:
» Ein nackter Mann, ein Wal und ein Virus … Die Bewohner des kleinen Dorfes St. Piran an der Küste von Cornwall sind in heller Aufregung. In den frühen Morgenstunden wurde ein nackter, stark unterkühlter Mann von der Flut angespült, später wurde auch noch ein Wal gesichtet. Der Mann, Joe Haak, erholte sich unerwartet rasch, denn als auch der Wal am nächsten Tag strandete gelang es ihm, beinahe alle 307 Einwohner zur Rettung desselben zu mobilisieren. Der Wal konnte ins Wasser zurück befördert werden, aber war dies bereits ein Anzeichen für eine bevorstehende Katastrophe? Bevor Joe in St. Piran angespült wurde, war er als Mathematiker in London damit beschäftigt ein Programm zu entwickeln, das anhand weltweiter Daten Börsencrashs voraussagen sollte. Als dieses Programm dann eine Vorhersage machte, die nach Joes Ansicht unmöglich eintreffen konnte und sich sein Programm somit als fehlerhaft herausstellte, floh er Hals …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Herbstrose
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 11 - Bluthölle vom 11.08.2021 17:48:
» Als Taschendiebin Angela Wood in einer Bar eine Tasche stiehlt, bereut sie ihre Beute nach der ersten Begutachtung. In der gestohlenen Tasche befindet sich nämlich das Tagebuch eines Serientäters. Sie spielt dieses grausige Buch dem LAPD zu. Detective Robert Hunter und Detective Carlos Garcia übernehmen den Fall. Sehr schnell meldet sich der Killer bei Hunter, denn er will sein Buch zurück. Gleichzeitig kündigt er jedem, der sein Buch in den Händen gehalten hat, den Tod an. Der elfte Fall rund um Garcia und Hunter ist überaus spannend und gewohnt brutal. Für mich sind die Thriller von Chris Carter genau so, wie ich Thriller liebe. Da ist nichts Weichgespültes. Sondern Thriller pur: Spannend, fesselnd, brutal und schonungslos. Deshalb rate ich auch sensiblen Lesern, die Finger davon zu lassen. Chris Carter schreibt so, dass man völlig in der Geschichte versinkt, die Spannung einen mitzieht. Gemeinsam mit Garcia und Hunter …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Igela
Kommentar zu Cryptos vom 26.07.2021 10:57:
» Das Konzept von Cryptos ist faszinierend: Die Erde ist größtenteils zerstört und die Menschen existieren hauptsächlich in kleinen Kammern, wo sie in einem virtuellen Raum angeschlossen sind. Darin können sie zwischen unterschiedlichen Welten wählen und sich dort ihre Credits verdienen. Selbst die Wissenschaft findet auf dieser Ebene statt. Und dann gibt es ein paar Leute, die draußen leben müssen und diese Welten bauen und überwachen. Dazu gehört die siebzehnjährige Hauptsprotagonistin Jana. In der realen Welt treten plötzlich Probleme auf. Jana geht dem nach und stößt auf unzählige Geheimnisse. Dabei jagt sie durch beschauliche, gruselige, magische, vergnügungsreiche, etc. Welten. Die Autorin schafft es all dies fantasie- und actionreich zu verpacken. Die Entwicklungen sind spannend, allerdings empfand ich sie nicht so wie auf dem Level eines Thrillers. Erzählt wir die Geschichte aus der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dekanda
Kommentar zu Cryptos vom 09.02.2021 14:00:
» Cryptos Hörbuch Eine Geschichte voller Fantasie und Abenteuer, in der alles möglich ist. Klappentext: Kerrybrook ist Janas Lieblingswelt: Ein idyllisches Fischerdorf mit viel Grün und geduckten Häuschen. Es gibt Schafe, gemütliche Pubs und vom Meer her weht ein kühler Wind. Manchmal lässt Jana es regnen. Meistens dann, wenn es an ihrem Arbeitsplatz mal wieder so heiß ist, dass man kaum mehr atmen kann. Fazit: Vor einigen Monaten durfte ich das Buch „Cryptos“ lesen. Mir hat es sehr gut gefallen! In dem Buch gab es unzählige verschiedene Welten. Bestimmt würde jeder dort einen Ort finden, an dem er für immer und ewig bleiben möchte. Durch Zufall bin ich auf das Hörbuch gestoßen, welches ich unbedingt haben wollte. Allerdings war ich dann schon etwas schockiert, als ich sah, dass das Hörbuch eine Gesamtlaufzeit von beinahe 13 Stunden hat. Eigentlich wollte ich mir die CD für die Fahrt zur …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lesekaiser
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 11 - Bluthölle vom 17.01.2021 9:22:
» Angela ist eine sehr begabte Taschendiebin und eigentlich fertig mit ihrem heutigen Tagewerk als ihr ein unhöflicher Mann in einer Bar ins Auge sticht und die Tasche, die er vor sich am Boden stehen hat. In einer unbemerkten Sekunde erteilt sie ihm eine Lektion und entwendet die Tasche. Zu Hause sieht sie sich den Inhalt an, welcher nur aus einem in Leder gebundenen Buches besteht - doch der Inhalt raubt ihr den Atem - denn es ist das Tagebuch eines Serienmörders. ....... Cover: Bluthölle beschreibt das Buch ganz gut. Die Nägel am Cover stehen nicht in unmittelbarem Bezug. Das Cover ist gut, aber da habe ich schon bessere gesehen. Meine Meinung zum Buch: 420 Seiten Spannung von Beginn bis zum Ende. Das Buch hatte viele sehr grausame Momente bzw. Szenen bei denen man sich nicht vorstellen kann, dass jemand wirklich zu so etwas grausamen fähig sein könnte. Dazwischen lockern aber immer wieder kurze Momente alles auf, alleine schon die freche Angela …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SaintGermain
Kommentar zu Cryptos vom 07.12.2020 10:55:
» Cryptos Ein Buch voller Fantasie und Abenteuer, in dem alles möglich ist. Klappentext: Kerrybrook ist Janas Lieblingswelt: Ein idyllisches Fischerdorf mit viel Grün und geduckten Häuschen. Es gibt Schafe, gemütliche Pubs und vom Meer her weht ein kühler Wind. Manchmal lässt Jana es regnen. Meistens dann, wenn es an ihrem Arbeitsplatz mal wieder so heiß ist, dass man kaum mehr atmen kann. Fazit: Cryptos ist das erste Buch, welches ich von Ursula Poznanski gelesen habe. Ihr Schreibstil ist wirklich toll. Er ist flüssig zu lesen. Auf den letzten Seiten jedes Kapitels steigt meistens die Spannung, sodass man gezwungen ist weiterzulesen. ;-) Ein wichtiges Thema im Buch ist der „Klimawandel“. In der Geschichte sind die Menschen in die Virtualität geflohen, weil sie das echte Leben nicht mehr ertragen konnten. Immer wieder tauchen gegenwärtige Bedrohungen wie Überflutungen oder Stürme auf. Was ich nicht ganz …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lesekaiser
Kommentar zu Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms vom 03.11.2020 0:11:
» Abschluss der Trilogie Sheridan Grant steht kurz vor der Heirat mit Paul Sutton, doch kurz vor der Hochzeit spürt sie Zweifel. Sie kehrt zurück nach Nebraska, und völlig überraschend erhält sie die Möglichkeit, ihren Lebenstraum zu erfüllen. Doch da ist immer noch das dunkle Geheimnis aus ihrer Vergangenheit… Das Buch ist der dritte Band der Reihe um Sheridan Grant, kann aber auch sehr gut für sich allein gelesen werden. Dennoch ist es sehr zu empfehlen, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Sheridans Schicksal birgt einiges an Schwere, doch nun bietet sich ihr an, eine erfolgreiche Karriere als Sängerin zu beginnen. Für mich war der Fokus zu sehr auf ihre Karriere und ihrer Partnerschaft, während das dunkle Geheimnis aus ihrer Vergangenheit zu kurz kam in diesem Buch, hier hätte ich mir etwas mehr erwartet. Dabei gerät die Erzählung streckenweise etwas langatmig. Insgesamt ist aber eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 11 - Bluthölle vom 02.11.2020 0:08:
» Sehr fesselnder und spannender Thriller Angela sitzt in einer Bar und trinkt nach einem guten Tag einen Cocktail. Sie ist Taschendiebin. Ihr fällt ein Gast auf, der sich gegenüber der anderen Gäste sehr unhöflich benimmt. Um ihm eine Lehre zu erteilen, stiehlt sie seine teure Ledertasche. Die Tasche enthält nur ein kleines Notizbuch. Dieser Diebstahl stellt sich als Fehler heraus. Denn dadurch beginnt der Albtraum. In dem Buch sind 16 Morde dokumentiert mit Skizzen und Fotos der Folter-Morde. Angela gerät in Panik und schickt das Buch zur Polizei. Robert Hunter und Carlos Garcia beginnen sofort mit den Ermittlungen. Aber der Killer möchte sein Notizbuch wieder zurück. Chris Carter ist hier ein sehr spannender Thriller gelungen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und musste es in einem Rutsch durchlesen. Mir hat es sehr gefallen. Die Spannung ist unermesslich. Der Schreibstil ist sehr flüssig. Das Buch ist in …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von esmeralda19

 
Autorentags: Bernhard Hennen, Bernhard Schlink, Chris Carter, Jean-Luc Bannalec, John Ironmonger, Karsten Dusse, Laura Baldini, Max Bentow, Nele Neuhaus, Nora Roberts, Ragnar Jónasson, Robert Corvus, Robert Seethaler, Stephenie Meyer, Ursula Poznanski, Wladimir Kaminer
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Abschiedsfarben
Geschrieben von: Bernhard Schlink (22. Juli 2020)
1,72
[490 User]
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,30
[12 Blogs]
1,60
[5674 User]
Bedeutende Frauen, die die Welt verändern 01 - Lehrerin einer neuen Zeit
Geschrieben von: Laura Baldini (10. August 2020)
2,00
[2 Blogs]
1,75
[1532 User]
Cryptos
Geschrieben von: Ursula Poznanski (12. August 2020)
1,70
[6 Blogs]
1,53
[245 User]
Der letzte Satz
Geschrieben von: Robert Seethaler (3. August 2020)
2,50
[2 Blogs]
2,17
[899 User]
Der Wal und das Ende der Welt
Geschrieben von: John Ironmonger (27. März 2019)
1,00
[1 Blog]
1,77
[2347 User]
Die Phileasson-Saga 09 - Echsengötter
Geschrieben von: Bernhard Hennen und Robert Corvus (10. August 2020)
1,20
[20 User]
Georges Dupin 09 - Bretonische Spezialitäten
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (16. Juni 2020)
1,63
[891 User]
Hulda-Helgi-Serie 1 - Dunkel
Geschrieben von: Ragnar Jónasson (1. Mai 2020)
2,00
[8 Blogs]
2,40
[1135 User]
Nils Trojan 08 - Der Mondscheinmann
Geschrieben von: Max Bentow (10. August 2020)
1,50
[4 Blogs]
1,58
[146 User]
Robert Hunter und Carlos Garcia 11 - Bluthölle
Geschrieben von: Chris Carter (3. August 2020)
1,00
[5 Blogs]
1,56
[247 User]
Rotkäppchen raucht auf dem Balkon
Geschrieben von: Wladimir Kaminer (10. August 2020)
1,97
[79 User]
Schatten-Trilogie 3 - Schattenhimmel
Geschrieben von: Nora Roberts (10. August 2020)
2,00
[1 Blog]
1,33
[39 User]
Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms
Geschrieben von: Nele Neuhaus (3. August 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,87
[992 User]
Twilight-Saga 5 - Bis(s) zur Mitternachtssonne
Geschrieben von: Stephenie Meyer (4. August 2020)
2,10
[6 Blogs]
1,60
[425 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies