Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.207 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Sigrid Liedtke«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Spiegel-Bestseller vom 20.2. mit Michel Houellebecq, Sarah Sprinz
Werbung:
Schon die letzte Woche war bei den Spiegel-Bestsellern ruhig verlaufen: Es hatte nur vier Neueinsteiger gegeben, wir wir euch an dieser Stelle berichtet hatten. Dieses Mal ging es sogar noch ruhiger zu: Nur drei Neueinsteiger werden wir euch dieses Mal kurz vorstellen. Die kompletten Listen findet ihr auf der Webseite der Zeitschrift.

Neuzugänge bei den Hardcover-Ausgaben

In dieser Liste ging es außergewöhnlich ruhig zu. Michel Houellebecq blieb mit seinem Buch »Vernichten« auf der Eins, dahinter verharrte Martin Suter mit der Biografie »Einer von euch - Bastian Schweinsteiger« auf der Zwei. Dahinter rückte Edgar Selge mit »Hast du uns endlich gefunden« von der Nummer Sechs auf die dritte Position vor und vervollständigte damit das Siegertreppchen. Es gab zwar eine Rückkehrerin (Kirsten Boie mit »Heul doch nicht, du lebst ja noch« auf der Achtzehn), Neueinsteiger ließen sich jedoch nicht blicken.

Neuzugänge bei den Paperback-Ausgaben

Auch in dieser Liste tat sich nicht viel. Sarah Sprinz verteidigte mit »Anywhere«, dem Auftaktroman ihrer Reihe über die »Dunbridge Academy«, den ersten Platz. Steve Cavanagh rückte mit dem Thriller »Th1rt3en« von der Vier auf die Nummer Zwei vor, Colleen Hoover blieb mit »Für immer ein Teil von dir« Dritte. Auch in dieser Liste fehlten die Neueinsteiger, mit Eva Völlers historischem Roman »Was die Hoffnung verspricht« (Platz Fünfzehn) sowie dem Gemeinschaftswerk »Gefrorenes Herz« von Line Holm und Stine Bolther (Platz Zwanzig) gab es aber immerhin zwei Rückkehrer.

Neuzugänge bei den Taschenbuch-Ausgaben

Was die Hardcover- und Paperback-Liste nicht liefern konnten, musste die Taschenbücher-Liste herumreißen, und tatsächlich gibt es hier deutlich mehr zu berichten. So verloren die Vorwochenersten (Delia Owens mit »Der Gesang der Flusskrebse« und Sebastian Fitzek mit dem Thriller »Der Heimweg«) jeweils einen Platz, da ein Neuzugang auf Anhieb bis auf die Eins durchmarschierte. Dabei handelt es sich um »Ostfriesensturm«, den neuesten Kriminalroman aus dem Fischer Taschenbuch Verlag, den Klaus-Peter Wolf über seine Dauerermittlerin Ann Kathrin Klaasen zu Papier gebracht hat. Dieses Mal wird eine Leiche in einer Ferienwohnung in Wangerooge gefunden, und es sieht ganz so aus, als sei hier das organisierte Verbrechen im Spiel gewesen. Wenig später kommt es zu einem Mord im Tierpark. Die Touristen müssen aus Ostfriesland verschwinden, der Mörder wird unter Hochdruck gesucht, und für Ann Kathrin Klaasen ergibt sich eine Ermittlung, wie sie noch nie dagewesen ist.

«Blaubeerjahre« ist der sechste Roman aus Manuela Inusas Reihe »Kalifornische Träume«, und passenderweise stieg das Buch aus dem blanvalet Verlag auf der Sechs in die Spiegel-Bestsellerliste ein. Darin geht es um drei Schwestern, die einst jahrelang auf der Blaubeerfarm ihrer Großeltern lebten. Sietdem sind viele Jahre vergangen, zwischen den Schwestern sind die Distanzen inzwischen groß geworden, man sieht sich kaum noch. Nun werden sie von ihrer Großmutter gebeten, die Farm zu übernehmen. Die drei Frauen willigen ein und erleben eine Zeit voller Hindernisse, Hoffnungen und Geheimnissen, die nach langer Zeit endlich offenbart werden.

Zuguterletzt können wir hier auch noch »Das Flüstern der Bäume« erwähnen, ein von Michael Christie verfasstes Werk aus dem Peguin Verlag, das seine Leser laut little words »mit einem nachdenklichen und vielleicht nicht gerade fröhlichen Gefühl zurücklässt«, ihnen »dafür aber eine Geschichte [schenkt], die sich von Kapitel zu Kapitel tiefer ins Herz bohrt«. Darin erhält eine Naturführerin von ihrem einstigen Verlobten das Tagebuch ihrer Großmutter und erfährt dadurch ihre Familiengeschichte. Diese ist seit Generationen vom Wald geprägt. Was sich daraus ergibt, bestimmt nicht nur das Schicksal von Jacinda Greenwood - so der Name der Protagonistin -, sondern auch das der Wälder. Die Übersetzung des Buchs entstand in Zusammenarbeitung mit dem Canada Council for the Arts.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Dunbridge Academy 1 - Anywhere vom 23.05.2022 15:56:
» Anywhere ist der Titel des ersten Bandes der Dunbridge Academy Trilogie der Autorin Sarah Sprinz. Die Geschichte rund um Emma und Henry ist typisch aufgebaut, wie die bereits sattsam bekannten Geschichten rund um ein junges Paar das sich kennen lernt, gute und schlechte Freunde hat und bei der es Drama und Liebe gibt. Die Geschichte ist also nichts Neues, ich finde sie dennoch nett erzählt mit einer ordentlichen Handlung. Sie ist gut und flüssig lesbar, wobei den Charakteren ein wenig mehr Tiefe gut getan hätte. Nicht alle Szenarien sind für mich nachvollziehbar, sie dienen aber der Dramatik und dem Lauf der Handlung. Die Nebencharaktere runden die Geschichte gut ab und lassen schon mal durchblitzen welches Paar als nächstes dran ist. Insgesamt eine nett erzählte Liebesgeschichte, die Liebhaberinnen des Genre sicherlich gefallen wird. Man darf aber nicht zu viel Neues und noch nicht Dagewesenes erwarten.«
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Th1rt3en vom 08.04.2022 22:25:
» Sehr spannender Justiz-Thriller Robert Solomon ist ein gefeierter Hollywood-Star. Aber sein Image wird getrübt. Er wird vor Gericht angeklagt, seine Frau und deren Liebhaber umgebracht zu haben. Eddie Flynn ist ein New Yorker Strafverteidinger und hat mit seinem neuen Klienten Robert Solomon eine harte Nuss zu knacken. Er glaubt an seine Unschuld und versucht alles, um ihn frei zu bekommen. Aber alle Beweise sprechen gegen seinen Mandanten. Es scheint aussichtslos. Aber Eddie wird von einer üblen Vorahnung beschlichen, dass der Killer unter den Geschworenen sitzt. Das Cover fand ich sehr ansprechend. Dieser Thriller hat mich sehr gefesselt. Er war äußerst spannend bis zum Schluss mit unvorhergesehenen Wendungen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Ich empfand ihn sehr angenehm. Die Geschehnisse werden aus mehreren Perspektiven erzählt. Dadurch steigert der Autor die Spannung immens. Obwohl man sehr früh weiss, wer der Täter ist, war …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von esmeralda19
Kommentar zu Th1rt3en vom 07.04.2022 13:50:
» Von Jägern und Gejagten Der New Yorker Strafverteidiger Eddie Flynn soll einen prominenten Mordverdächtigen vor Gericht verteidigen. Eddie ist es wichtig, nur solche Mandanten anzunehmen, von deren Unschuld er überzeugt ist. Er glaubt Bobby recht schnell, dass er seine Frau und deren Liebhaber nicht ermordet hat, auch wenn alle Beweise gegen ihn sprechen. Ein scheinbar aussichtsloser Fall beginnt, bis Eddie dem wahren Schuldigen auf die Spur kommt. Der Strafverteidiger Eddie Flynn hat zwar eine zwielichtige Vergangenheit, dennoch hat er seine festen Prinzipien, nämlich nur jene Mandanten zu verteidigen, die er ohne Gewissensbisse vertreten kann. Die echte Spannung in diesem Buch beginnt jedoch, als Eddie sich aufmacht, parallel zum beginnenden Prozess den wahren Täter herauszufinden und dabei selbst in Gefahr gerät. Spätestens ab diesem Punkt hat die Geschichte mich so fasziniert, dass ich kopfüber in das Buch eingetaucht bin und immer …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Th1rt3en vom 05.04.2022 10:32:
» Robert „Bobby“ Solomon ist jung, attraktiv und ganz Hollywood liegt ihm zu Füßen. Doch nun steht er wegen Mordes an seiner Frau und deren Liebhaber vor Gericht. Sein Verteidiger ist der New Yorker Strafverteidiger Eddie Flynn, der es sonst nie mit Prominenten zu tun hat. Er glaubt den Beteuerungen seines Mandanten, dass der unschuldig ist und will ihn unter allen Umständen frei bekommen. Aber die Beweise sprechen gegen Bobby und dann erkennt Eddie, dass der wahre Killer im Gerichtssaal ist – er ist Mitglied der Jury. Ich liebe Gerichtsthriller. Das amerikanische Rechtssystem ist ganz anders als das deutsche und gerade deshalb sehr interessant. Mich hat diese Story gleich angesprochen. Erzählt mir die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven. Wir begleiten Eddie Flynn bei seinen Tätigkeiten und bekommen auch Einblick in die Gedanken des Killers. Die Charaktere sind tiefgründig und authentisch dargestellt. Es ist erschreckend, wie eiskalt, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Kalifornische Träume 6 - Blaubeerjahre vom 30.03.2022 19:00:
» Manuela Inusa wurde 1981 in Hamburg geboren und wollte schon als Kind Autorin werden. Kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag sagte die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin sich: »Jetzt oder nie!« Nach einigen Erfolgen im Selfpublishing erscheinen ihre aktuellen Romane bei Blanvalet. Ihre Valerie-Lane-Reihe verzauberte die Herzen der Leserinnen und eroberte auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste, genau wie ihre Kalifornische-Träume-Reihe. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in einem idyllischen Haus auf dem Land. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade. (Quelle: Blanvalet Verlag) Meine Meinung: Dies ist der sechste und letzte Teil der Reihe „Kalifornische Träume“, der uns erneut nach Kalifornien in die Nähe des Ortes Lodi führt. Dort befindet sich die Blaubeefarm der Großeltern von Alison, Jillian und Delilah. Die drei Schwestern haben früh …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Th1rt3en vom 26.03.2022 18:51:
» Wer ist Dollar-Bill? Eddie Flynn, Strafverteidiger in New York, soll den prominenten Mordverdächtigen Bobby Solomon verteidigen. Normalerweise zählen seine Mandanten nicht zu den Reichen und Schönen, doch Eddie ist von Bobbys Unschuld überzeugt und versucht dies zu beweisen. Alle Beweise sprechen gegen ihn und doch versucht Eddie ihn freizubekommen. Anfangs ahn niemand, dass der wahre Killer mit in der Jury sitzt. Wird man ihn rechtzeitig enttarnen können? "Thirteen" ist eigentlich schon der vierte Teil der Reihe mit Anwalt Eddie Flynn. Wusste ich vorher nicht, bis ich im Internet darauf gestoßen bin, und beim Lesen habe ich es auch nicht wirklich gemerkt. Lässt sich also auch ohne Vorkenntnisse lesen. Ich hatte lediglich ein paar Fragezeichen bei Eddies Vorgeschichte, aber sowas in der Art hatte ich auch schonmal bei einem Stand-Alone. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es ist gut beschrieben, sodass man es …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Ann Kathrin Klaasen 16 - Ostfriesensturm vom 09.03.2022 19:01:
» Inselmorde zur Coronazeit Ostfriesensturm ist der sechzehnte Fall für Klaasen und Weller. Covid-19 hat Wangerooge und den Rest der Welt erreicht, was jedoch nicht verhindert, dass weiterhin gemordet wird. Wangerooge ist touristenfrei, es gibt viele leerstehende Ferienwohnungen und gerade dieses scheint ein Serienkiller auszunutzen. Ann Kathrin Klaasen und Frank Weller stehen dank der globalen Lage neuen Problemen gegenüber, die die Ermittlungen behindern und erschweren, trotzdem folgen die beiden natürlich ihrem Weg und lassen sich von niemand von ihrem Vorgehen abbringen. Es ist spannend, anders und modern. Für mich war es der erste Covid-19 geprägte Krimi und eigentlich kann ich auf die ganzen Klischees und Corona-Diskussionen, die uns mehr als zwei Jahre begleiten auch gut verzichten, aber sie gehören wohl dazu, wenn man heutzutage angesiedelte Bücher schreibt. So gibt es einige Charaktere, denen ich im wahren Leben nicht wirklich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von utaechl
Kommentar zu Ann Kathrin Klaasen 16 - Ostfriesensturm vom 06.03.2022 12:39:
» Ann Kathrin Klaasen und Frank Weller gehen am menschenleeren Strand von Wangerooge spazieren und genießen die Zweisamkeit. Da klingelt Anns Telefon. In einer Ferienwohnung wurde die Leiche eines Mannes gefunden. Kaum beschäftigen Ann und ihr Team sich mit dem Mordfall, taucht im Tierpark eine zweite Leiche auf. Beide Leichen haben eines gemeinsam: Ihre Tötungsart lässt an das organisierte Verbrechen denken. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Wird es noch mehr Tote geben? Was verbindet die Toten? Und wo versteckt sich auf der menschenleeren Insel der Täter? Den Regionalkrimi “Ostfriesensturm” hat Klaus-Peter Wolf im Februar 2022 gemeinsam mit dem Verlag Fischer herausgebracht. Es handelt sich um den 16. Band mit der Ermittlerin Ann Kathrin Klaasen. Das zur Reihe passende Cover ist auf Anhieb als ein Teil der erfolgreichen Reihe erkennbar. Seit dem ersten Band folge ich Ann Kathrin und ihrem Team bei ihren Ermittlungen in Ostfriesland. Auf dieses Buch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von tansmariechen
Kommentar zu Kalifornische Träume 6 - Blaubeerjahre vom 28.02.2022 9:15:
» Meine Meinung: Die kalifornische Träume-Reihe ist nun zu Ende. Ich habe daher *Blaubeerjahre* umso mehr genossen. Die Geschichte beginnt 1999 mit den Schwestern Alison, Jillian und Delilah, die um ihre Eltern trauern. Ihre Grandma Fran versucht den Mädchen ihre Eltern zu ersetzen. Ich finde, das ist ihr mehr als gut gelungen. In der Gegenwart stellen sich die drei Schwestern einer neuen Herausforderung. Die heiß und innig gliebte Grandma braucht ihre Hilfe. Sie möchte zu ihrem demenzkranken Mann ins Seniorenheim ziehen. Ohne lange zu überlegen kehren die drei Frauen auf die Blaubeerfarm zurück. Grandma Fran ist eine tolle Frau. Dass sie zu ihrem Mann ins Senorenheim zog, hat mir total imponiert. Jeder, der in einem Altenheim Menschen besucht weiß, dies ist keine leichte Entscheidung. Sei ein Altenheim noch so gut geführt, es ist nicht mehr das Gleiche. Man gibt sein gesamtes früheres Leben auf. In Frans Fall war es nicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Th1rt3en vom 22.02.2022 17:45:
» der Mörder wird zum Richter Beim diesem Thriller steht von Anfang an fest, wer der wahre Täter ist. Und das macht es so spannend! Hier muss man nicht rätseln, wer die Morde beganngen hat. Nein, die Frage ist, wie kann man ihn enttarnen und überführen. Sitzt er doch in der Jury und mit seiner Stimme kann er einen Unschuldigen für seine Taten büßen lassen. Klingt aufregend! Es ist sehr spannungsgeladen. Interessant mitzuverfolgen, wie der Täter alles inszeniert und manipuliert. Er ist abgrundtief böse und spielt mit allen Katz und Maus. Der Autor hat das aus verschiedenen Sichten geschrieben, aus der des Anwalts und auch Kane, der in der Jury sitzt, kommt selber zu Wort. Mir fehlte es keineswegs an Spannung, das Buch hat mich sehr gut unterhalten. Zu sehen, wie leicht es möglich ist, sich selber unsichtbar zu machen und einem anderen sein Verbrechen zuzuschieben, ist packend! Wird der Strafverteidiger Eddie Flynn Kane überführen können???«
– geschrieben von Kleenkram

 
Autorentags: Colleen Hoover, Delia Owens, Edgar Selge, Eva Völler, Kirsten Boie, Klaus-Peter Wolf, Line Holm, Manuela Inusa, Martin Suter, Michael Christie, Michel Houellebecq, Sarah Sprinz, Sebastian Fitzek, Steve Cavanagh, Stine Bolther
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Ann Kathrin Klaasen 16 - Ostfriesensturm
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf (9. Februar 2022)
1,99
[553 User]
Das Flüstern der Bäume
Geschrieben von: Michael Christie (5. Oktober 2020)
1,50
[1 Blog]
2,00
[25 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,25
[4 Blogs]
1,51
[5447 User]
Der Heimweg
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (21. Oktober 2020)
1,50
[23 Blogs]
1,64
[1926 User]
Die Dorfschullehrerin 1 - Was die Hoffnung verspricht
Geschrieben von: Eva Völler (26. November 2021)
1,50
[3 Blogs]
2,18
[262 User]
Dunbridge Academy 1 - Anywhere
Geschrieben von: Sarah Sprinz (26. Januar 2022)
1,70
[5 Blogs]
1,75
[508 User]
Einer von euch - Bastian Schweinsteiger
Geschrieben von: Martin Suter (26. Januar 2022)
1,00
[1 Blog]
2,40
[194 User]
Für immer ein Teil von dir
Geschrieben von: Colleen Hoover (1. Februar 2022)
1,15
[7 Blogs]
1,37
[378 User]
Gefrorenes Herz
Geschrieben von: Line Holm und Stine Bolther (24. Dezember 2021)
1,65
[3 Blogs]
2,28
[113 User]
Hast du uns endlich gefunden
Geschrieben von: Edgar Selge (19. Oktober 2021)
1,79
[861 User]
Heul doch nicht, du lebst ja noch
Geschrieben von: Kirsten Boie (5. Januar 2022)
2,00
[1 Blog]
2,32
[115 User]
Kalifornische Träume 6 - Blaubeerjahre
Geschrieben von: Manuela Inusa (14. Februar 2022)
1,35
[6 Blogs]
1,61
[194 User]
Th1rt3en
Geschrieben von: Steve Cavanagh (24. Dezember 2021)
1,00
[2 Blogs]
1,57
[612 User]
Vernichten
Geschrieben von: Michel Houellebecq (11. Januar 2022)
2,13
[444 User]
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz