Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.352 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ciarda150«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Spiegel-Bestseller vom 18.09. mit Joachim Meyerhoff, Nele Neuhaus und Karsten Dusse
Werbung:
In dieser Woche gab es in den drei Spiegel-Bestsellerlisten, auf die wir regelmäßig einen Blick werfen, sechs Neueinsteiger, von denen wir euch berichten möchten ... oder acht, wenn man noch zwei Bücher hinzunimmt, die zuvor bereits in anderen Fassungen in den Büchercharts platziert waren. Wenn ihr euch die kompletten Listen anschauenmöchtet, dann führt euch ein Klick hier zum entsprechenden Bereich auf der Spiegel-Webseite.

Auf der Bestsellerliste der Hardcover-Ausgaben verloren die beiden Erstplatzierten der Vorwoche - »Der letzte Satz« von Robert Seethaler und »Abschiedsfarben« von Bernhard Schlink - jeweils einen Rang, da es ein Buch auf Anhieb direkt bis auf Position Eins schaffte. Dabei handelt es sich um »Hamster im hinteren Stromgebiet«, den fünften Band von Joachim Meyerhoffs bigrafischem Projekt »Alle Toten fliegen hoch«. Das 24 Euro kostende Werk aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch berichtet davon, dass der inzwischen fünfzig Jahre alter Autor als Notfall auf eine Intensivstation eingeliefert wird. Dort kommt es zu allerhand absurden Begebenheiten und Begegnungen, somit zu vielen neuen Erfahrungen mit den nahestehenden Personen wie auch neuen Bekannten. Am Ende ist nach Meyerhoffs Krankenhaus nichts mehr so, wie es vorher war. »Hamster im hinteren Stromgebiet« hat einen Umfang von 320 Seiten.

Ein Theaterstück schaffte auf dem achten Rang den Neueinstieg. Ferdinand von Schirach schildert in »Gott« den Fall eines 78jährigen Mannes, der weder körperliche noch geistige Einschränkungen hat, nach dem Tod seiner Frau dennoch nicht mehr leben möchte und deshalb nach einem Medikament verlangt, mit dem er sich töten kann. Nachdem allerhand gewichtige Personen zweifeln, ob man ihm helfen sollte, diskutiert eine Ethikkommission über die Angelegenheit. Fortan wird der Frage nachgegangen, wem das Leben eines Menschen gehört, wer über seinen Tod entscheidet und wer der Mensch überhaupt ist. »Gott« wurde im Luchterhand Literaturverlag veröffentlicht und ist 160 Seiten stark. Der Kostenpunkt des Werks liegt bei achtzehn Euro.

Auf dem neunzehnten Rang gelang einem Werk der Neuzugang, das auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis des Jahres 2020 steht, wie wir hier berichteten. In dem Roman »Herzfaden«, der im Verlag Kiepenheuer & Witsch das Licht der Buchwelt erblickt hat, wirft Thomas Hettche einen Blick in die Geschichte der Aufsburger Puppenkiste. Dabei beginnt er in der Zeit des Zweiten Weltkrieges, während welcher der Schauspieler Walter Oehmichen in der Gefangenschaft einen Puppenspieler kennenlernt. Er berichtet, wie in der Nachkriegszeit aus dem zunächst abgebrannten und später wiedergeborenen Theater eine Institution wird, mit der Generationen von Kindern aufgewachsen sind. Für das 288 Seiten starke Werk fallen 24 Euro an.

An der Spitze der Paperback-Bestsellerliste hat sich wenig getan: Nele Neuhaus verteidigte mit ihrem Roman »Zeiten des Sturms« den ersten Platz vor Jean-Luc Bannalecs Krimi »Bretonische Spezialitäten«, dahinter schob sich Harlan Cobens Thriller »Der Junge aus dem Wald« hoch auf den Bronzerang. Anna Todd ist indessen mit gleich vier Büchern auf der Liste vertreten, unter anderem mit dem höchsten Paperback-Neueinsteiger, nämlich dem Roman »Connected«, der auf dem vierzehnten Platz ins Ziel kam. Dabei handelt es sich um den zweiten Band der Reihe »The Brightest Stars«. Darin wird die Liebesgeschichte von Karina und Kael aus dem ersten Buch weitererzählt. Da Kael sie hintergangen hat, bricht Karina zunächst ihre Verbindungen zu ihm ab, kann die Gedanken an ihn jedoch nicht abschütteln. Es dauert lange, bis sie sich wiedersehen, dann aber wächst Karinas Sehnsucht mehr und mehr, und so steht sie bald vor einer schwerwiegenden Entscheidung. »Connected« ist eine 336 Seiten dicke Veröffentlichung des Heyne Verlags und kann für 9,99 Euro erworben werden.

Petra Grills Roman »Oktoberfest 1900« aus dem Fischer Verlag Krüger holte sich die neunzehnte Position. In dem 496 Seiten starken Werk, das man für fünfzehn Euro bekommen kann, geht es zurück in das München des Jahres 1900. Dort ist ein einfaches Schankmädchen namens Colina zur Gouvernante der Tochter eines Brauereimagnaten aufgestiegen, der nach Macht und Einfluss strebt und deshalb seine Tochter verheiraten will. Clara - so der Name der jungen Dame - flieht daraufhin. Colina versucht anschließend, für sie und für sich selbst eine neue Chance aufs Glück zu erkämpfen, und ihren zugehörigen Plan fasst sie im Dunstkreis des größten Volksfestes der Welt.

Damit bleiben noch die Taschenbücher übrig. Hier blieb das Siegertreppchen das gleiche wie in der Vorwoche: Karsten Dusse verharrte mit seinem Dauerbrenner »Achtsam morden« weiter vor Daniel Holbes Krimi »Der Flüsterer« und vor Ewald Arenz' Roman »Alte Sorten« an der Spitze. Der einzige »richtige« Neueinstieg gelang dem österreichischen Thrillerexperten Andreas Gruber mit seinem Buch »Die Knochennadel«, dem dritten Band der Peter-Hogart-Reihe, der viele Jahre nach den beiden Vorgängern im Goldmann Verlag erschienen ist. In dem 608 Seiten Buch möchte Privatdetektiv Hogart eigentlich nur einen kleinen Urlaub in Paris machen, doch nachdem seine Freundin Elisabeth - ihres Zeichens eine Kunsthistorikerin - und eine mittelalterliche Knochennadel bei einer exklusiven Auktion verschwinden, kommt alles anders. Wenig später werden zwei Antiquitätenhändler auf grausame Weise ums Leben gebracht, und Hogart muss unter hohem Zeitdruck ermitteln, um Elisabeth zu retten und das Geheimnis des verschwundenen Artefakts zu lösen. »Die Knochennadel« kostet 10,99 Euro.

Zwei Bücher, die im vergangenen Jahr bereits den Weg auf die Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels gefunden hatten, wurden am 14. September als Taschenbücher neu veröffentlicht und landeten nun als Neueinsteiger in dieser Sektion der Büchercharts. Dabei handelt es sich um Jo Nesbøs Harry-Hole-Krimi »Messer«, der auf der sechsten Position eintrudelte, sowie um Sasa Stanisics mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneter Roman »Herkunft«, der sich den zehnten Rang sicherte. Die Taschenbücher kosten jeweils zwölf Euro und sind damit deutlich günstiger als die Hardcover-Varianten, was zu dem neuen Verkaufserfolg führte.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Der letzte Satz vom 19.10.2020 15:09:
» Gustav Mahler ist auf seiner letzten Reise unterwegs. Es ist die Überfahrt von New York nach Europa zurück. Er hat große Erfolge gehabt und ist berühmt, aber sein Leben war nicht einfach. Als Erwachsener hat er immer wieder mit Krankheiten zu kämpfen gehabt und von seinen vielen Kindern sind eine Reihe verstorben. Besonders der Tod seiner geliebten kleinen Tochter hat ihm zugesetzt. Nun ist er an Deck des Schiffes, erträgt die Schmerzen und hängt seinen Erinnerungen nach. Dieser Roman ist mein erstes Buch von Robert Seethaler. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, doch mich konnte die Geschichte nicht so richtig packen. Die Zeiten wechseln ständig und ich wusste manchmal nicht, in welcher Zeit sich Mahler mit seinen Gedanken gerade befand, zumal er manchmal glaubt, etwas zu sehen, was er gar nicht sehen kann wie seine verstorbene Tochter. Mahler setzte bei seiner Arbeit hohe Maßstäbe an und machte es Orchestern und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Der Junge aus dem Wald vom 03.10.2020 18:13:
» Die neue Harlan Coben Reihe beginnt mit dem " Der Junge aus dem Wald". Es ist wichtig sich zu Beginn im Hinterkopf zu behalten, dass es hier um den Einstieg in eine Buchreihe geht. Daraus ergibt sich dann, dass im Inhalt des Buches, viele Fragen über Wildes (Hauptprotagonist der neuen Reihe) Herkunft auch im Verlauf nicht aufgeklärt werden. Ich hatte aufgrund des Klappentextes angenommen, dass sich die Story um Wilde dreht und über seinen Lebenslauf ab der Auffinde-Situation bis zur Übernahme einer Sicherheitsagentur. Wie er als Kind im Wald "gelandet ist- ein weiteres ungeklärtes Mysterium. Im Eigentlichem beginnt die aktuelle Erzählung mit einem Mann (Wilde), der eine mehr als geheimnisvolle Vergangenheit & Werdegang hat. Seine mütterliche Vertraute, die Rechtsanwältin Hester, engagiert ihn, aufgrund seiner militärischen & persönlichen Expertise, in einem geheimnisumwobenen Entführungsfall. Die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von JoanStef
Kommentar zu Oktoberfest 1900 vom 27.09.2020 15:07:
» München 1900: Curt Prank, ein Nürnberger Brauereibesitzer hat große Pläne. Er will mit seiner Bierburg auf der Wiesn alles andere in den Schatten stellen. Aber die Münchner haben ihre eigenen Regeln. Prank aber ist jedes Mittel recht, um seine Pläne zu verwirklichen. Daher will er seine Tochter Clara entsprechend verheiraten. Doch Clara will sich nicht unterordnen. Mit ihrer Gouvernante Colina bricht sie aus und es kommt zu einem Skandal. Aber die Frauen lassen sich nicht unterkriegen und kämpfen für ihr Glück. Die Geschichte des Nürnberger Wirtes Georg Lang, der 1898 den ersten Bierpalast auf die Wiesn gestellt hat, diente als Vorlage für den ehrgeizigen Curt Prank. Fast zeitgleich wird diese Geschichte als Mehrteiler im Fernsehen ausgestrahlt. Dieser Roman ist unterhaltsam und spannend zugleich. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und ist auch sehr packend. Sie wollen alle das große Geschäft auf …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Der letzte Satz vom 23.09.2020 11:44:
» Robert Seethaler schreibt über die Erinnerungen und Gedanken des Komponisten, Dirigenten und Musikdirektors Gustav Mahler. Zu dem Zweck platziert ihn auf ein Schiff und zwar oben am Deck. Der Blick aufs Meer gibt ihm Ruhe, so meint er. Umsorgt wird er von einem Jungen, der immer dann erscheint, wenn Mahler einen Wunsch hat. Unten sitzt seine Frau Anna mit Tochter Alma. Die zweite Tochter starb. Nein, das war kein Buch für mich. Es stand ja auf der Longlist zum „Deutschen Buchpreis 2020“ und der Autor wird immer wieder sehr gelobt. Es war das erste Werk von ihm, welches ich las. Es soll ja ein Roman sein, jedoch ist es eine Aneinanderreihung von teil zusammenhanglosen Sätzen. Immer wieder schweifen die Gedanken des Musikers ab. Die Fäden werden nicht zu einem Zopf zusammengefügt. Dann wiederum gibt es ausführliche Dialoge zwischen Mahler und seiner Frau, die aber nichts vom Ende und den Auswirkungen der Diskussion verraten. Herr Seethaler ist ein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Herzfaden vom 14.09.2020 16:07:
» Mit „Herzfaden“ schrieb Thomas Hettche ein Buch über Marionetten, die etliche Generationen zum Lachen und Weinen brachten. Es ist die Geschichte der „Augsburger Puppenkiste“ und deren Gründer, der Familie Öhmichen. Alles begann während des Zweiten Weltkrieges und selbst als die erste Bühne mit ihren Figuren während einer Bombennacht verbrannte, ließen sich die Beteiligten nicht beirren. Sie schnitzten und werkelten neue Figuren, die ihre Geschichten erzählten. Und das war auch gut so. Besonders nach dem Krieg suchten Menschen nach Trost und Zerstreuung. Und als dann das Fernsehen an die Familie herantrat, konnten viele Kinder an jedem Sonntag ihre Freunde von der Puppenkiste sehen. Als ich meinem Mann erzählte, was ich gerade lese, sprudelte es aus ihm heraus. Sämtliche Figuren nannte er und ich war erstaunt. Wer mit über 60 noch genau weiß, wie die Figuren seiner Lieblingssendung hießen, der hat gute Filme …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms vom 14.09.2020 14:32:
» Das große Finale der Sheridan Grant-Trilogie Zunächst glaubt Sheridan, nun endlich die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben: Paul. Die baldige Hochzeit soll das Glück vollenden. Doch es kommen Zweifel in ihr auf. Ist Paul wirklich der Richtige für sie? Als sich eine unverhoffte Möglichkeit bietet, dass sie ihre Träume verwirklichen kann, ergreift sie die Chance. Doch je weiter sie auch von Nebraska flieht, ihre Vergangenheit wird immer ein Teil von ihr bleiben. Im dritten Band trifft man viele der bekannten Charaktere wieder, lernt aber auch viele neue interessante Personen kennen. Besonders spannend war für mich, in das Musikbusiness einzutauchen. Der dritte Band gefällt mir mit Abstand am besten. Auch wenn der zweite Band (Straße nach Nirgendwo) bereits weit spannender als der erste Teil (Sommer der Wahrheit) war, ist das Finale großartig gelungen. Nele Neuhaus hat wieder einmal bewiesen, dass sie eine sehr talentierte Autorin ist. Gerne mehr Romane von ihr!«
– geschrieben von Schlaflos
Kommentar zu Oktoberfest 1900 vom 13.09.2020 18:25:
» Oktoberfest 1900, Historischer Roman von Petra Grill, Ebook 428 Seiten, erschienen im Fischer-Verlag Der Kampf zweier Frauen um Liebe und Aufstieg, auf dem größten Volksfest der Welt. Colina ist Biermadl beim Lochner und dort muss sie sich Einiges und nicht nur von der männlichen Kundschaft gefallen lassen. Gewitzt schafft sie es, Gouvernante im Hause des ehrgeizigen Brauers Prank zu werden. Er steckt in Machtkämpfen um das Oktoberfest, seine Tochter Clara will er verheiraten, um dort Einfluss zu gewinnen. Durch atemberaubende und spannende Entwicklungen werden Clara und Colina Freundinnen. Und beide versuchen es, ihre Träume wahr werden zu lassen. 45 Kapitel in Leseabschnitte von angenehmer Länge aufgeteilt, ließen mich nur so durchs Buch fliegen, Lesefluss stellte sich schon auf den ersten Seiten ein, ungern wollte ich das Lesegerät zur Seite legen. In einem sehr sympathischen Münchner Dialekt, gewürzt mit dem ein oder anderen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Der letzte Satz vom 04.09.2020 23:12:
» Als ich "Der letzte Satz" zum ersten mal in der Hand gehalten habe, habe ich befürchtet, dass Robert Seethaler es nicht schaffen wird, in so einem kurzen Buch wirklich viel von Mahlers Leben darzustellen. Leider haben sich diese Befürchtungen teilweise bewahrheitet. Seethaler berichtet in "Der letzte Satz" nur von einem eher kurzen Ausschnitt aus Mahlers Leben, mit einigen wenigen Rückblicken dabei. Wenn man sich also nicht schon ein wenig mit Gustav Mahlers Biografie auskennt, wird man durch das Buch vermutlich verwirrter zurückgelassen als man vorher war. Auch Seethalers Prosa enthält zwar den einen oder anderen zitierungswürdigen Satz, ist grundsätzlich aber eher durchschnittlich. Außerdem hätte er für meinen Geschmack gerne etwas mehr über Mahlers Beziehung zur Musik darstellen können, da dies ja ein bedeutender Punkt in dessen Leben war. Stattdessen bezieht sich Seethaler sehr auf Mahlers …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Der Bücherwald
Kommentar zu Der letzte Satz vom 03.09.2020 16:57:
» „Der Letzte Satz“ von Robert Seethaler erzählt von den letzten Stunden im Leben eines der größten Komponisten und Dirigenten der Spätromantik – Gustav Mahlers. Der Roman zeigt den totkranken Musiker, der sich allmählich von seinem Leben verabschiedet, indem er sich die markantesten Ereignisse durch den Kopf gehen lässt. Es sind Erinnerungen, die ihn als eine private Person, als Komponisten und einen erfolgreichen Dirigenten zeigen, der ständig auf der Suche ist, sein Werk perfektioniert und dabei manche Rückschläge bekommt, vor allem als Vater und Ehemann. Die Idee des Romans fand ich sehr interessant, allerdings habe ich mir davon ein bisschen mehr versprochen. Einzelne Szenen, Erinnerungen, die der Autor aufs Papier legt, sind zum Teil recht spannend, bei anderen habe ich nur durchgelesen, ohne dass sie bei mir einen Eindruck hinterlassen haben. An manchen Stellen haben mir der rote Faden und die emotionale Entwicklung gefehlt. Erst …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Danion
Kommentar zu Oktoberfest 1900 vom 03.09.2020 15:33:
» Handlung: München, 1900 Colina hat es satt, sich als Schankmädchen jeden Tag abzurackern und dafür kaum etwas zu verdienen. Unter anderem auch deshalb bewirbt sie sich als Gouvernante für Clara, Tochter des Brauereimagnaten Prank, der mit Macht und Einfluss dem Oktoberfest eine neue Richtung geben will. Und dafür sind ihm viele Mittel recht. Auch bei einer Hochzeit seiner Tochter möchte er Nutzen für sich und seine Ziele ziehen können, doch diese Rechnung hat Prank ohne seine Tochter gemacht. Clara möchte eigene Entscheidungen treffen und sieht schließlich nur noch einen Ausweg: sie will von zu Hause fliehen. Colina rät ihr davon ab, doch manche Skandale sind bereits ins Rollen gekommen. Und währenddessen entfacht in Colina eine Idee, die gewagt ist, aber vielen Frauen eine Chance auf ein besseres Leben bietet... Meinung: Ich mag das Cover gerne. Es passt nicht nur perfekt zur Handlung, sondern hat auch den Charme der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie

 
Autorentags: Andreas Gruber, Anna Todd, Bernhard Schlink, Daniel Holbe, Ewald Arenz, Ferdinand von Schirach, Harlan Coben, Jean-Luc Bannalec, Joachim Meyerhoff, Jo Nesbø, Karsten Dusse, Nele Neuhaus, Petra Grill, Robert Seethaler, Sasa Stanisic, Thomas Hettche
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Abschiedsfarben
Geschrieben von: Bernhard Schlink (22. Juli 2020)
1,72
[405 User]
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,10
[8 Blogs]
1,53
[1980 User]
Alle Toten fliegen hoch 5 - Hamster im hinteren Stromgebiet
Geschrieben von: Joachim Meyerhoff (10. September 2020)
1,74
[232 User]
Alte Sorten
Geschrieben von: Ewald Arenz (18. März 2019)
1,00
[1 Blog]
1,64
[403 User]
Der Junge aus dem Wald
Geschrieben von: Harlan Coben (24. August 2020)
1,75
[3 Blogs]
2,35
[275 User]
Der letzte Satz
Geschrieben von: Robert Seethaler (3. August 2020)
2,50
[2 Blogs]
2,16
[447 User]
Georges Dupin 9 - Bretonische Spezialitäten
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (16. Juni 2020)
1,62
[710 User]
Gott
Geschrieben von: Ferdinand von Schirach (14. September 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,55
[158 User]
Harry Hole 12 - Messer
Geschrieben von: Jo Nesbø (27. August 2019)
1,00
[1 Blog]
1,82
[654 User]
Herkunft
Geschrieben von: Sasa Stanisic (18. März 2019)
1,50
[2 Blogs]
1,91
[1462 User]
Herzfaden
Geschrieben von: Thomas Hettche (10. September 2020)
1,00
[1 Blog]
1,64
[198 User]
Julia Durant 20 - Der Flüsterer
Geschrieben von: Daniel Holbe (17. August 2020)
1,66
[297 User]
Oktoberfest 1900
Geschrieben von: Petra Grill (1. August 2020)
1,55
[4 Blogs]
1,60
[62 User]
Peter Hogart 3 - Die Knochennadel
Geschrieben von: Andreas Gruber (14. September 2020)
1,15
[6 Blogs]
1,62
[141 User]
Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms
Geschrieben von: Nele Neuhaus (3. August 2020)
1,00
[1 Blog]
1,95
[510 User]
The Brightest Stars 2 - Connected
Geschrieben von: Anna Todd (14. September 2020)
1,00
[1 Blog]
2,60
[86 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz