Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.865 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »hailey-20«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Spiegel-Bestseller vom 16.1. mit Nele Neuhaus, David Safier und Delia Owens
In der letzten Woche hatte es achteinhalb Neuzugänge auf den von uns wöchentlich betrachteten Spiegel-Bestsellerlisten gegeben. »Achteinhalb«, weil einem Buch das Kunststück gelungen war, sowohl in deutscher als auch englischer Sprache neu einzusteigen. Unseren damaligen Bericht findet ihr an dieser Stelle. In dieser Woche gab es nur fünf Neuzugänge, die wir euch nun vorstellen werden. Wenn ihr euch für die kompletten Listen interessiert, solltet ihr euch derweilen auf der Webseite der Zeitung umschauen.

Neuzugänge bei den Hardcover-Ausgaben

In dieser Liste ging es - wie schon zuletzt - am ruhigsten zu. Nele Neuhaus verteidigte mit ihrem Kriminalroman »In ewiger Freundschaft« den ersten Platz vor Sebastian Fitzeks Thriller »Playlist«, Bernhard Schlink rückte mit seinem Roman »Die Enkelin« von der Vier auf die Drei vor. Neueinsteiger gab es in diesem Bereich nicht.

Neuzugänge bei den Paperback-Ausgaben

Janni Pedersen und Kim Faber waren in der vergangenen Woche mit ihrem Thriller »Todland« auf die Eins geklettert, dieses Mal rutschte das Buch bis auf den vierten Platz ab. Die drei dahinterliegenden Romane der vergangenen Woche rückten jeweils einen Rang auf. Dadurch landete David Safier mit seiner »Miss Merkel« wieder ganz oben, während Michael Robothams Thriller »Wenn du mir gehörst« und der Eberhofer-Krimi »Rehragout-Rendezvous« von Rita Falk das Siegertreppchen vervollständigten.

Der höchste Neueinstieg gelang in dieser Woche dem aus Nordirland stammenden Autor Steve Cavanagh, der mit seinem Thriller »Th1rt3en« aus dem Goldmann Verlag den sechzehnten Rang einheimste. Gelobt wurde das Werk unter anderem im Blog Igelabooks. Darin verteidigt der New Yorker Anwalt Eddie Flynn den Hollywood-Liebling »Bobby« Solomon, der im Verdacht steht, einen Mord begangen zu haben. Der Liebhaber der Frau des Mannes wurde ums Leben gebracht. Was anfangs noch keiner ahnt: Der wahre Täter sitzt nicht auf der Anklagebank, sondern in der Jury, die über den Fall richtet.

Direkt hinter Cavanagh stieg Henrike Engel mit ihrem historischen Roman »Ein Leben für die Freiheit der Frauen« ein. Das Buch aus dem Ullstein Verlag ist der erste Band einer Trilogie über eine Hafenärztin namens Anne Fitzpatrick. Es geht zurück in das Hamburg des Jahres 1910, wo die hoffnungsvolle Dame ein Frauenhaus eröffnet hat. Neben der Einrichtung werden alsbald zwei Leichen im Hafenbecken entdeckt. Was als Mord im Milieu heruntergespielt wird, scheint eine größere Tragweite zu haben, denn die Opfer standen mit der Frauenbewegung in Kontakt, wie es auch die Hafenärztin tut. Die Nachfolgeromane »Ein Leben für das Glück der Kinder« und »Ein Leben für das Recht auf Liebe« werden im Mai bzw. November erscheinen.

Auf der Nummer Zwanzig landete »Eiskalt tanzt der Tod«, der im Piper Verlag erschienene neueste Hannover-Krimi von Susanne Mischke. Dieses Mal wird ein als Schwerenöter bekannter Tanzlehrer tot auf dem Boden seiner Tanzschule gefunden. Als Tatwaffe diente ein Kerzenständer. Kommissar Völxen muss ermitteln, was sich zugetragen hat, und er stößt bei seinen Ermittlungen auf üble Sachen hinter der schimmernden Fassade des Tanzmeisters.

Neuzugänge bei den Taschenbuch-Ausgaben

Delia Owens machte es sich mit ihrem Welterfolg »Der Gesang der Flusskrebse« bei den Taschenbüchern eine weitere Woche auf der Eins gemütlich. Dahinter rückten Hera Lind mit »Mit dem Rücken zur Wand« und der Krimi »Ohne Schuld« von Charlotte Link auf die beiden anderen Ränge des Siegertreppchens.

Zur höchsten Neueinsteigerin wurde in dieser Woche Camilla Way, die ihren Thriller »Das Böse in ihr« aus dem Piper Verlag auf der Sechs durchs Ziel brachte. Sie erzählt darin von einer Frau mit Namen Clara, deren Freund Luke von einem Tag auf den anderen abhanden kommt. Nachdem ermittelt wird, dass Luke von einer Stalkerin bedroht wurde und er eine Affäre hatte, erkennt Clara, dass Luke dunkle Seiten hatte. Sie schickt sich an, mehr über ihn zu erfahren und stößt dabei auf ein Mädchen, die als eine Soziopathin verschrien ist, die von Rache zerfressen ist. In den Blogs Recensio Online und Litterae Artesque wurde der Thriller sehr gelobt.

Zuguterletzt können wir hier auch noch Nora Roberts erwähnen. Deren Roman »Nach dem Sturm« aus dem blanvalet Verlag, der sich die Nummer Siebzehn schnappte, wurde vom Spiegel zwar nicht als »Neueinsteiger« markiert, hatte sich zuvor jedoch noch nie in den Top Zwanzig befunden. Zwei Wochen lang rangierte er auf Plätzen, die nicht auf der Spiegel-Webseite veröffentlicht werden, aber dennoch protokolliert werden. Das Buch hatte es im Frühjahr des vergangenen Jahres kurzzeitig auf die Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels geschafft. Seit der Weihnachtszeit ist es als Taschenbuch-Ausgabe erhältlich, die nur halb so teuer wie die gebundene Version ist. Die Bloggerin von Meine kleine Welt empfahl den Roman im Juni »aufgrund der gut gezeichneten Figuren und der lebendigen Darstellung einer fest zusammen haltenden Familie« weiter.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Martin Juncker und Signe Kristiansen 2 - Todland vom 25.09.2022 19:41:
» Ein packender Plot, der erschreckende und aktuelle Themen aufgreift! ,,Todland" ist ein spannender und unterhaltsamer dänischer Kriminalroman von dem Autorenduo Kim Faber und Janni Pedersen, der am 27. Dezember 2021 im Blanvalet-Verlag erschienen ist. Der zweite Fall für die Ermittler Martin Juncker und Signe Kristiansen besteht aus 576 Seiten, die ich mit großem Vergnügen gelesen habe, da mich der Inhalt von der ersten bis zur letzten Seite komplett in den Bann gezogen und gefesselt hat. Erzählerisch sowie spannungstechnisch hat mich diese hervorragende Spannungsliteratur auf ganzer Linie überzeugt. Denn unter anderem haben mich facettenreiche, interessante und vor allem tief ausgearbeitete und individuelle Charaktere mit ausreichend Persönlichkeit erwartet, die mit ihren Ecken und Kanten unheimlich authentisch rüberkamen. Deshalb fiel es mir auch nicht schwer, mich in dessen Gedanken, Handlungen und Gefühle hineinzuversetzen. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu Miss Merkel vom 03.09.2022 20:45:
» Deutschlands bekannteste Politikerin im Ruhestand auf heißer Spur in der Uckermark. Seit sechs Wochen hat Klein-Freudenstadt am Dumpfsee neue Einwohner. Erstaunlich unaufgeregt haben die Einwohner darauf reagiert, handelt es sich doch um die Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel, ihren Ehemann Joachim Sauer ("Sauer, wie lustig, nur anders."), seines Zeichens Quantenchemiker, ihren gemeinsamen Personenschützer Mike und einen Mops namens Putin. So ganz eingelebt haben sie sich noch nicht. Dank des Bewegungsmangels in den letzten Jahren passen die Wanderklamotten, die sie sich vor 5 Jahren gekauft hat, nicht mehr. So trägt sie immer noch ihre berühmte Kombi aus schwarzer Hose und buntem Blazer zum Gassigehen mit Putin. Nicht die einzige Reminiszenz an die Zeit in der Bundeshauptstadt. Deshalb zögern die Drei die Einladung von Freiherr Philipp von Baugenwitz zum Weinfest anzunehmen. Eigentlich hatte die Ex-Kanzlerin geplant, einen Apfelkuchen zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von utaechl
Kommentar zu Die Hafenärztin 2 - Ein Leben für das Glück der Kinder vom 28.08.2022 11:55:
» Endlich mehr über Anne Fitzpatrick Hamburg, 1911: In Deutschlands größtem Auswandererhafen kümmern sich die Ärztin Anne Fitzpatrick und die angehende Pädagogin Helene Curtius um Familien. Anne und Helene sorgen sich vor allem um die Kinder, von denen viele traumatische Erfahrungen gemacht haben. Plötzlich häufen sich unter den Ärmsten unerklärliche Todesfälle. Kommissar Berthold Rheydt sieht sich die Sache genauer an und stellt fest: Die Opfer wurden vergiftet. Wer hat ein Interesse daran, die Menschen scheinbar wahllos zu töten? Als die drei auf ein toxisches Interessensgeflecht stoßen, begreifen sie: An dem Geschäft mit den Auswanderern lässt sich eine Menge Geld verdienen. „Die Hafenärztin – Ein Leben für das Glück der Kinder“ ist der zweite Band der Reihe um die Ärztin Anne Fitzpatrick von Henrike Engel. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Die Hafenärztin 2 - Ein Leben für das Glück der Kinder vom 17.07.2022 15:08:
» Gift-Anschlag auf der Veddel Hamburg, 1911: Auf der Veddel, dem Quartier der HAPAG für die Auswanderer, kümmern sich die Ärztin Anne Fitzparick und die angehende Lehrerin Helene Curtius um die Auswandererfamilien. Sie sorgen sich am meisten um die Kinder, die traumatische Erlebnisse hinter sich haben. Unter ihnen häufen sich plötzlich unerklärliche Todesfälle. Erst geht Anne von einer natürlichen Ursache aus, aber schon bald lässt es sie nicht mehr los. Kommissar Berhold Rehydt geht Annes Vermutung nach und schnell wird klar, dass die Kinder vergiftet worden sind. Wer tut so etwas? Bei ihren Ermittlungen stoßen die drei auf ein gefährliches Interessengeschäft. "Ein Leben für das Glück der Kinder" ist der zweite Teil der Hafenärztin. Man sollte schon den Vorgänger kennen, da man sonst gespoilert wird (Name des Täters aus Band 1 wird nochmal namentlich genannt) und zudem kann man sich in …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Die Hafenärztin 2 - Ein Leben für das Glück der Kinder vom 16.07.2022 9:27:
» Henrike Engels Buch "Die Hafenärztin - Ein Leben für das Glück der Kinder" beschert der Leserschaft gutes sowohl historisches als auch Zeit- und Lokalkolorit. Es ist nach "Die Hafenärztin - Ein Leben für die Freiheit der Frauen" der zweite Band der Hafenärztin-Reihe. Titel und Cover-Aufmachung schaffen Wiedererkennungswert. Das hier erzählte Geschehen ist durch (mE über)reichliche Rückblenden ohne Kenntnis des ersten Teiles verständlich. Die Hauptpersonen sind die Titelheldin Anne, ihre Freundin, die Pastorentochter Helene, und der Polizeikommissar Berthold. Beide Damen engagieren sich in der Frauenrechtsbewegung, mit der auch Berthold in gewissen Grenzen sympathisiert. Schauplatz ist die Hansestadt Hamburg im Jahr 1911. Thematisiert werden die Geschehnisse um aus Russland und Polen stammende Menschen, die in die USA auswandern wollen. Das Ergebnis ist eine aus geschickt dosierten Zutaten wie Historie, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von victory
Kommentar zu Die Hafenärztin 2 - Ein Leben für das Glück der Kinder vom 13.07.2022 21:55:
» Band 2 der Hafenärztin im kaiserlichen Hamburg Das kunstvolle Buchcover sieht dem Band 1 der Hafenärztin sehr ähnlich aus und gefällt mir sehr gut. Dies ist nun mein zweites Buch von Henrike Engel und mir hat wiederum ihr flüssiger Schreibstil gefallen. Es ist zwar von Vorteil, jedoch nicht zwingend notwendig, das erste Band der Hafenärztin zu lesen, da die Beziehungen der drei Hauptprotagonisten, zu Beginn noch einmal kurz erläutert werden. Die Protagonisten wirken authentisch. Die naive Pastorentochter Helene ist zur jungen Frau gereift. Der Kommissar Berthold kommt besser mit seiner privaten Vergangenheit zurecht. Nur die Hafenärztin Anne scheint weiter unbeirrt ihren Weg zu gehen. In diesem Buch geht es hauptsächlich um das Geschäft der Auswanderer, die in Hamburg auf der Veddel in sogenannten Auswanderhallen untergebracht wurden. Wie man im Klappentext nachlesen kann, werden dieses Mal Kinder vergiftet. Fazit: Ich habe …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von maggiem
Kommentar zu Die Hafenärztin 2 - Ein Leben für das Glück der Kinder vom 02.07.2022 23:30:
» Faszinierend Hamburg, 1911. Anne Fitzpatrick kümmert sich als Ärztin um Auswandererfamilien, Helene Curtius unterrichtet deren Kinder. Beide engagieren sich außerdem für Frauen, die damals keinerlei Rechte besaßen und oft nicht nur benachteiligt, sondern auch mißhandelt wurden. In den Unterkünften kommt es zu mysteriösen Todesfällen. Ob die Cholera wieder ausgebrochen ist? Anne will nachforschen, darf aber nicht. Bei einem Ermordeten wird ein Giftkoffer gefunden. Das ruft den sympathischen Kommissar Rheydt auf den Plan. Henrike Engel hat im zweiten Teil der Hafenärztin geschickt vor historischen Hintergrund über den Alltag zweier Frauen geschrieben, von Mord, Überfällen, Intrigen und Verrat berichtet, einen stimmigen Roman mit Hamburger Lokalkolorit verfasst. Der Kampf der Frauen um Gleichberechtigung spielt eine große Rolle, das oft erbärmliche Schicksal der damaligen Frauen wird …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SanneL
Kommentar zu Die Hafenärztin 2 - Ein Leben für das Glück der Kinder vom 01.07.2022 14:17:
» Spannende Fortsetzung Die Ärztin Anne Fitzpatrick und Helene Curtius kümmern sich in Hamburg im Jahr 1911 um Familien, die bei der Duchreise sind. Vor allem helfen sie den Kindern, von denen viele sehr schlimme Erlebnisse hatten. Plötzlich treten dort Todesfälle auf, die nicht erklärbar sind. Kommisar Berthold Rheydt beginnt seine Ermittlungen. Ich habe mich sehr auf diese Fortsetzung gefreut. Sie hat mich nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die Handlung wird aus der Perspektive von Anne, Helene und Berthold erzählt. Die drei Hauptcharaktere sind mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen. Mir hat sehr gefallen, sie auf ihrem weiteren Weg begleiten zu können. Besonders gefallen hat mir die Mischung von historischem Roman und Kriminalfall. Die Autorin Henrike Engel hat den Kriminalfall sehr spannend geschildert. Dieser Roman ist der zweite Band der Hafenärztin. Man kann ihn unabhängig vom ersten Band lesen. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von esmeralda19
Kommentar zu Die Hafenärztin 2 - Ein Leben für das Glück der Kinder vom 18.06.2022 21:21:
» in der Nähe von Anne Fitzpatrick ist das Leben spannend und gefährlich Ich habe mich sehr auf eine spannende Fortsetzung der Krimiserie im historischen Gewand gefreut und wurde nicht enttäuscht. Das Cover ist erneut edel und dezent und fügt sich damit bestens in die Reihe ein. Über Handlungszeit und -ort klärt bereits die Beschreibung auf der Rückseite auf. Auch der Einstieg in die Handlung ist kurz umrissen. Die altbekannten und sympathischen Hauptprotagonisten lösen auch in diesem zweiten Teil nicht nur einen vielschichtigen Kriminalfall aufgrund ihrer unkonventionellen Methoden, Fantasie und Intuition. Auch die Nebenhandlungen sind durchaus interessant. Die Lesenden erfahren wie sich die Leben und Charaktere von Anne, Helene und Berthold weiterentwickeln. Die Spannung wird dabei durch die wechselnden Erzählperspektiven und Handlungsstränge hoch gehalten. Lesende bekommen darüberhinaus einen historischen Einblick in die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Timisa
Kommentar zu Die Hafenärztin 2 - Ein Leben für das Glück der Kinder vom 11.06.2022 23:26:
» Der zweite Teil dieser Trilogie hat mir sehr viel besser gefallen, als der erste Band. Es kommt ein wenig Licht ins Dunkel um die Hauptcharaktere, gerade Anne Fitzpatricks Charakter tut das sehr gut, wie ich finde. Sie ist viel nahbarer und sympathischer geworden. Berthold Rheydt mausert sich sogar zum Objekt einer Begehrlichkeit, was ich wunderbar und ganz zauberhaft gelöst finde. Er ist und bleibt trotz aller Schwermut ein sehr geradliniger Charakter, auf den man sich immer verlassen kann, und, was in der damaligen Zeit ja nicht üblich war, er denkt in Bezug auf Frauen ein wenig fortschrittlicher, als so manch anderer. Auch Helene macht eine große Entwicklung durch, zwar ist sie schon fast in ihrem neuen Leben angekommen, doch die Ereignisse in den Auswandererhallen betreffen sie direkt und so trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Helene ist für mich die heimliche Heldin dieses Teils, geht sie doch unbeirrbar ihren Weg, verlässt sich auf ihre eigene …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee

 
Autorentags: Bernhard Schlink, Camilla Way, Charlotte Link, David Safier, Delia Owens, Henrike Engel, Hera Lind, Janni Pedersen, Kim Faber, Michael Robotham, Nele Neuhaus, Nora Roberts, Rita Falk, Sebastian Fitzek, Steve Cavanagh, Susanne Mischke
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Böse in ihr
Geschrieben von: Camilla Way (2. September 2019)
2,00
[1 Blog]
1,79
[33 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,15
[6 Blogs]
1,52
[6261 User]
Die Enkelin
Geschrieben von: Bernhard Schlink (27. Oktober 2021)
1,00
[2 Blogs]
1,93
[1093 User]
Die Hafenärztin 1 - Ein Leben für die Freiheit der Frauen
Geschrieben von: Henrike Engel (1. Dezember 2021)
1,60
[6 Blogs]
1,92
[48 User]
Die Hafenärztin 2 - Ein Leben für das Glück der Kinder
Geschrieben von: Henrike Engel (28. April 2022)
1,15
[3 Blogs]
1,47
[30 User]
Franz Eberhofer 11 - Rehragout-Rendezvous
Geschrieben von: Rita Falk (17. September 2021)
2,25
[6 Blogs]
1,81
[970 User]
Hannover-Krimis 11 - Eiskalt tanzt der Tod
Geschrieben von: Susanne Mischke (3. Januar 2022)
1,42
[43 User]
Kate Linville 3 - Ohne Schuld
Geschrieben von: Charlotte Link (2. November 2020)
1,20
[8 Blogs]
1,64
[1608 User]
Martin Juncker und Signe Kristiansen 2 - Todland
Geschrieben von: Kim Faber und Janni Pedersen (24. Dezember 2021)
1,77
[185 User]
Miss Merkel
Geschrieben von: David Safier (23. März 2021)
1,40
[12 Blogs]
2,05
[2568 User]
Mit dem Rücken zur Wand
Geschrieben von: Hera Lind (13. Dezember 2021)
3,00
[1 Blog]
1,95
[440 User]
Nach dem Sturm
Geschrieben von: Nora Roberts (26. April 2021)
2,00
[1 Blog]
1,79
[84 User]
Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 10 - In ewiger Freundschaft
Geschrieben von: Nele Neuhaus (18. November 2021)
1,65
[9 Blogs]
1,67
[761 User]
Playlist
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (27. Oktober 2021)
1,35
[10 Blogs]
1,63
[769 User]
Th1rt3en
Geschrieben von: Steve Cavanagh (24. Dezember 2021)
1,50
[4 Blogs]
1,61
[902 User]
Wenn du mir gehörst
Geschrieben von: Michael Robotham (20. Dezember 2021)
1,35
[3 Blogs]
1,99
[317 User]
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz