Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.336 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marta Hertel«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Spiegel-Bestseller vom 09.10. mit Klüpfel und Kobr, Arno Strobel und Karsten Dusse
Werbung:
In dieser Woche möchten wir euch von elf Neuzugängen berichten, die es frisch auf drei Bestsellerlisten geschafft haben, die am Freitag auf der Internetseite des Spiegels veröffentlicht worden. Wenn ihr euch die kompletten Platzierungen ansehen möchtet, dann werdet ihr durch einen Klick hier fündig.

Die beiden Erstplatzierten der Hardcover-Bestsellerliste der letzten Woche - Ken Folletts historischer Roman »Der Morgen einer neuen Zeit« und Joachim Meyerhoffs Buch »Hamster im hinteren Stromgebiet« - mussten jeweils einen Rang abgeben, da sich ein Neuzugang auf Anhieb ganz oben platzieren konnte. Dabei handelte es sich um den neuen Kluftinger-Krimi, den Michael Kobr und Volker Klüpfel zu Papier gebracht haben. »Funkenmord« ist der elfte Band der Erfolgsreihe. Darin muss der Kommissar einerseits jede Menge Arbeit im eigenen Haushalt erledigen, da seine Frau krank ist, er hat aber auch auf professioneller Ebene einiges zu tun: Es gilt, den dreißig Jahre zurückliegenden Fall einer ermordeten Lehrerin aufklären. Während sein übriges Team nur wenig Interesse an dem Cold Case hat, steht ihm eine neue Kollegin mit unkonventionellen Ideen zur Seite. Insbesondere der letzte Brief, den das Opfer einst verfasste, bringt die beiden auf eine Spur. »Funkenmord« kostet 22,99 Euro und ist 496 Seiten lang.

Auf dem elften Rang landete »Identität 1142«, das von Sebastian Fitzek herausgegeben wurde. Dabei handelt es sich um ein Buch, das 23 Kurzgeschichten enthält, die von ihm selbst und von 23 weiteren Autoren verfasst wurden. Darunter befinden sich einige der erfolgreichsten deutschsprachigen Bestsellerautoren, jedoch auch die Gewinner eines Schreibwettbewerbs, der zu Beginn der Coronakrise unter dem Motto #wirschreibenzuhause ausgerufen wurde. Die Storys hatten eine Reihe von Vorgaben zu erfüllen: Es musste sich um Thriller handeln, die sich einerseits mit dem Thema »Identität« beschäftigten, gleichzeitig Racheelemente enthalten sollten und rund um den Fund eines Smartphones gestrickt werden sollten, auf dessen Speicher sich bedrohliche Fotos befinden. »Identität 1142« ist eine 368 Seiten lange Veröffentlichung des Droemer Verlages und hat einen Preis von zwanzig Euro.

Der nächste Neueinsteiger wurde nicht als solcher gekennzeichnet, da er sich in der Vorwoche schon auf einem der »heimlich« vom Spiegel mitprotokollierten Ränge jenseits der Top Zwanzig befunden hatte, jedoch nicht der Öffentlichkeit präsentiert wurde. In dieser Woche holte sich Håkan Nessers Kriminalroman »Barbarotti und der schwermütige Busfahrer« nun die fünfzehnte Position. Das Werk aus dem Hause btb ist der sechste Band, den Nesser über seinen Inspektor Gunnar Barbarotti geschrieben hat. Dessen Lebensgefährtin steht aufgrund eines Schusswaffeneinsatzes im Fokus einer internen Ermittlung der Polizeibehörde, weswegen sich Barbarotti und sie eine Auszeit auf der Insel Gotland gönnen. Dort kommt es für den Inspektor zu der Begegnung mit einem Mann, der sechs Jahre zuvor Opfer eines Verbrechens wurde und seither als verschwunden galt. Der Krimi kostet 22 Euro und ist 416 Seiten stark.

Andreas Eschbach fand auf der neunzehnten Position den Weg auf die Liste. Sein 1264 Seiten starkes Buch »Eines Menschen Flügel« führt die Leserschaft auf einen nahezu paradiesischen Planeten. Da unter dessen Erde etwas Mörderisches lauert, haben die Einwohner ihre Kinder gentechnisch verändert und ihnen die Fähigkeit zum Fliegen gegeben. Die Sterne hat trotzdem noch keiner gesehen, da der Himmel immer bedeckt ist und als unerreichbar gilt. Ausgerechnet ein Außenseiter will für Letzteres den Gegenbeweis antreten, und dies hat tödliche Folgen. »Eines Menschen Flügel« ist zum Preis von 26 Euro zu bekommen und hat im Lübbe Verlag das Licht der Buchwelt erblickt.

Bei den Paperback-Ausgaben tauschten Arno Strobels Thriller »Die App« und Ragnar Jónassons Krimi »Nebel« die beiden obersten Plätze. Direkt dahinter kam mit Ava Reed: »Madly« dann aber auch schon die höchste Neueinsteigerin dieser Woche durchs Ziel. Dabei handelt es sich um den zweiten Band der im LYX Verlag herausgegebenen Trilogie »In Love«. Die Autorin berichtet darin von einer Studentin namens June, die ein großes Geheimnis hegt und deshalb alle Männer auf Abstand hält, die von ihr mehr als nur einen One Night Stand wünschen. Dann aber begegnet sie dem amüsanten und wohlhabenden Mason, und erstmals stellt June in Frage, was eigentlich geschehen könnte, wenn sie jemanden hinter ihre Mauern lassen würde. »Madly« hat einen Umfang von 416 Seiten und einen Preis von 12,90 Euro.

Direkt hinter Ava Reed trdelte mit »Zerrissen« der vierte True-Crime-Thriller aus der Fred-Abel-Reihe ein. Das Werk aus dem Knaur Verlag wurde von Michael Tsokos unter Mitwirkung von Wolf-Ulrich Schüler erschaffen. Rechtsmediziner Abel muss dieses Mal vor Gericht in einem Fall mit persönlichem Bezug aussagen: Die kleine Nichte einer langjährigen Kollegin wurde schwer misshandelt. Während dies zu Spannungen zwischen den beiden Rechtsmedizinern führt, gilt es auch noch einen weiteren Fall zu lösen: Jemand hat eine grausam zugerichtete Leiche in einen Boxsack eingenäht. Die Ermittlungen, die Abel und Privatermittler Lars Moewig daraufhin anstellen, führen in den Dunstkreis libanesischer Drogenclans. Was das zur Folge hat, kann man auf 400 Seiten erfahren. Das Buch hat einen Preis von 14,99 Euro.

Der dritte New-Adult-Liebesroman, den Tami Fischer um die »Fletcher University« gestrickt hat, schnappte sich die neunte Position. In »Hiding Hurricanes« führt die Studentin Lenny ein Doppelleben, denn nachts präsentiert sie sich als schillernde Tänzerin in einem Nachtklub. Um nicht als die Tänzerin zu erkennen zu sein, gibt sie sich tagsüber besonders unscheinbar, weswegen sie auch nicht dem Mann auffällt, in den sie sich verliebt hat. Ausgerechnet dieser Mann taucht eines Abends in ihren Klub auf und bucht einen privaten Tanz bei ihr. Das im Knaur Verlag erschienene »Hiding Hurricanes« hat einen Umfang von 416 Seiten und kostet 12,99 Euro.

Ein weiterer dritter Teil landete auf Platz Zwölf. »Blutsfreunde« ist ein weiterer Thriller, den die schwedische Schriftstellerin Kristina Ohlsson über ihren Anwalt Martin Benner zu Papier gebracht hat. Dieser erbt von einem Freund dessen Anteil an einem Antiquitätengeschäft in New York. Wenig später wird behauptet, dass jener Freund nicht an einer Krankheit gestorben sei, wie es zunächst hieß, sondern dass er ermordet wurde. Fortan gilt es für Benner auf einer hitzigen Jagd herauszufinden, wer sein Freund eigentlich wirklich war, und was an jenem Tag vorgefallen ist, der ihm das Leben kostete. »Blutsfreunde« ist 496 Seiten dick und kostet fünfzehn Euro. Herausgegeben wurde es vom Limes Verlag.

Eine letzte Neueinsteigerin hat es noch auf die Papierback-Liste geschafft, nämlich Marie Lacrosse. Sie hat mit »Bewegte Jahre« im Goldmann Verlag eine Saga über ein Kaffeehaus gestartet. Darin geht es ins Wien der achtziger Jahre des neunzehnten Jahrhunderts, und man begegnet einer jungen Frau namens Sophie von Werdenfels, die so häufig wie möglich das prachtvolle Kaffeehaus ihres Onkels besucht. Dort verliebt sie sich in einen persönlichen Freund des Kronprinzen, während ihre beste Freundin ein Auge auf den Adeligen höchstselbst richtet. Dieser ist allerdings verheiratet. Die Affäre, die daraufhin entsteht, erschüttert alsbald das ganze Kaiserreich. »Bewegte Jahre« ist satte 736 Seiten lang und kann für fünfzehn Euro erworben werden.

Bei den Taschenbüchern sicherte sich Karsten Dusse mit seinem Dauerbrenner »Achtsam morden« ein weiteres Mal den ersten Platz. Hinter ihm komplettierten Sasa Stanisics Buch »Herkunft« sowie »Alte Sorten« von Ewald Arenz das Siegertreppchen. Die beiden Neueinsteiger, die es in dieser Woche auf die Liste schafften, sind indessen keine ganz neuen Bücher mehr, sie wurden jedoch vor Kurzem in preisgünstigen Taschenbuch-Ausgaben herausgegeben und konnten dadurch viele neue Käufer finden. Platz Achtzehn ging an Volker Kutscher, der in seinem historischen Kriminalroman »Marlow« den siebten Fall seines inzwischen zum Oberkommissar beförderten Serienhelden Gereon Rath erzählt. Das Buch aus dem Piper Verlag kostet in der Taschenbuch-Version zwölf Euro und damit nur noch halb so viel wie die einstige Hardcover-Ausgabe. Nora Roberts holte sich mit der Taschenbuch-Version ihres im vergangenen Frühjahr erstmals auf Deutsch veröffentlichten Romans »Am dunkelsten Tag« den zwanzigsten Platz. Das vom blanvalet Verlag herausgegebene Werk kostet zehn Euro (früher zwanzig Euro).


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Kingsbridge 4 - Der Morgen einer neuen Zeit vom 25.10.2020 17:53:
» Wir schreiben das Jahr 997 n. Chr.. Die Geschichte beginnt mit dem Wikingerüberfall auf die Hafenstadt Combe. Der junge Bootsbauer Edgar sah das nahende Grauen im Morgengrauen als er auf seine Geliebte wartete. Er tat alles um die Bürger noch rechtzeitig zu warnen. Doch es war schon zu spät. Die Sadt ist nach dem Angriff fast völlig zerstört und auch seine Familie bleibt nicht ganz verschont. Der einzige Ausweg: ein verlassender Bauernhof nahe Drengs Ferry, meilenweit weg von Combe. Dorthin zieht er mit seiner Mutter und seinen zwei älteren Brüdern. Während die Familie ums Überleben kämpft, streiten sich andere über die Macht. Darunter der skrupellose Bischof Wynstan und seine Familie, der idealistische Mönch Aldred und Ragna, die Tochter eines normannischen Grafen. Deren aller Geschichten mit einander verwoben sind. "Der Morgen einer neuen Zeit" ist der 4. Band der Kingsbridge-Romane, spielt zeitlich jedoch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Das Kaffeehaus 1 - Bewegte Jahre vom 25.10.2020 17:15:
» Handlung Wien in den 1880er-Jahren So oft es Sophie von Werdenfels möglich ist, besucht sie ihren Onkel in seinem einladenden und gemütlichen Kaffeehaus. Die junge Dame schwärmt nicht nur von den zahlreichen Leckereien, die ihr Onkel Stephan anbietet, sondern hat auch selbst immer wieder neue Ideen für Kreationen. Und dort fühlt sich Sophie deutlich wohler als in ihrem Elternhaus, wo der Stiefvater mit strenger Hand über die Familie wacht und auf Regeln und Normen großen Wert legt. Bisher spielt die Liebe oder gar eine mögliche Ehe noch keine Rolle für Sophie, doch das ändert sich schlagartig, als sie Richard von Löwenstein, einen guten Freund des Kronprinzen Rudolfs, kennenlernt. Und bald vereint die Beiden auch die Sorge um ihre Freunde, allen voran um Mary, die beste Freundin von Sophie. Diese schwärmt stark für den Kronprinzen und ist überglücklich, als dieser mit ihr eine Affäre beginnt. Richard …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Fred Abel 4 - Zerrissen vom 15.10.2020 19:27:
» Das ist der vierte Teil aus der Reihe um den Rechtsmediziner Dr. Fred Abel. Ich habe die vorherigen Teile leider nicht gelesen, konnte aber der Handlung dieses in sich abgeschlossenen Falls gut folgen. Die bereits bekannten Protagonisten werden kurz vorgestellt, so dass ich sie gut einordnen konnte. In diesem Teil ermittelt Dr. Abel eigentlich gleich in zwei Fällen. Er wurde als Gutachter beauftragt, die Verletzungen eines kleinen Mädchens zu beurteilen und kommt zu dem Ergebnis, dass hier Kindesmisshandlung vorliegt. Sein Gutachten wird auch vor Gericht beigezogen und das führt zu Verstimmungen zwischen ihm und seiner langjährigen Kollegin Sabine Yao, denn das kleine Mädchen ist die Nichte von Sabine. Außerdem bittet sein alter Freund, der Privatermittler Lars Moewig, um Hilfe, denn in dessen Kickboxclub wurde ein Mann brutal ermordet und in einen Boxsack eingenäht. Die Spuren im Rahmen der Ermittlungen führen in die Welt der Drogen und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Die App vom 14.10.2020 17:51:
» Macht mich nachdenklich Das Haus von Hendrik und Lisa ist ein Traum. Alles geht automatisch im Haus. Der Zutritt ins Haus, die Jalousien, das Licht, die Videoüberwachung alles wird von dem neuen System "Adam" mittels einer App gesteuert. Sicherheit wird also ganz groß geschrieben. Und doch ist Lisa eines morgens als Hendrik aus der Klinik vom Noteinsatz kommt, verschwunden. Es gibt keine Spuren von ihr. Hendrik ist sich, im Gegensatz zur Polizei, sicher das sie ihn auf keinen Fall verlassen hat. Die Hochzeit zwischen beiden soll in Kürze stattfinden und es gab auch keinen Streit. Und doch wird ihm nicht geglaubt, im Gegenteil, man nimmt seine Befürchtungen nicht einmal Ernst. Auf der Suche nach Spuren und nach Hilfe findet er auch einige Verbündete. Diese machen ihm relativ schnell klar, dass das Sicherheitssystem "Adam" gefährlich ist. Zu groß ist die Gefahr, mit Hilfe des Systems von außen überwacht zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Fletcher University 3 - Hiding Hurricanes vom 13.10.2020 20:33:
» Wenn du dich nicht traust du selbst zu sein, dann nimmst du anderen die Chance, dich zu lieben, wie du bist. by lesehungrig Dieses Buch ist für mich der Einstieg in die Fletcher-University-Reihe, aber ich empfehle jedem, mit dem ersten Band los zu lesen. Ich kam zwar klar damit, doch es macht wirklich Sinn. Zur Handlung: Lenny ist seit einigen Jahren in ihren besten Freund Creed verliebt, aber in Wirklichkeit kommt sie ihm erst als Daisy nahe, in der Rolle der geheimnisvollen Striptänzerin. Kann dieses Versteckspiel lange gutgehen? Zu den Figuren: Lenny James ist 21 Jahre alt und studiert an der Fletcher Universität. Sie liebt das Tanzen und dieses Bedürfnis befriedigt sie nachts in der Rolle als Daisy in einem edlen Stripclub. Keiner ihrer Freunde, bis auf Carla, kennt ihr Geheimnis. Ihre Vergangenheit will sie hinter sich lassen und so schweigt sie diese tot. Es ist verblüffend zu erleben, wie gekonnt Lenny ihr „Ich“ wechselt. Lenny ist die ewig …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lesehungrig
Kommentar zu A.I. Kluftinger 11 - Funkenmord vom 13.10.2020 17:52:
» Ein guter KLuftinger Es war ein grausames Verbrechen, damals. Es blieb ungesühnt, denn ein Unschuldiger saß dafür jahrelang im Gefängnis. Doch Kluftinger ist fest entschlossen, den Fall wieder aufzurollen, allerdings zeigen seine Kollegen wenig Interesse daran. Doch die neue Mitarbeiterin Lucy Beer. hilft ihm bei der Suche nach dem wirklichen Täter. Der Kommissar ist beeindruckt von der jungen Frau. Sie bringt frischen Wind ins Kommissariat. Kluftis Frau Erika ist krank und Dr. Langhammer hat sie von jeglicher Arbeit freigestellt. So muss er selbst Hand anlegen. Und das gerade jetzt, wo die Taufe seines Enkelkindes ansteht. Der muss also beides machen: Hausmann spielen und den Mörder finden. Meine Meinung Dies ist der elfte Kluftinger-Krimi des Autoren-Duos Klüpfel/Kobr. Wie die anderen vorher ließ sich auch dieser, dank des angenehm unkomplizierten Schreibstils der Autoren, denn es gab keine Unklarheiten im Text, leicht und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu In Love 2 - Madly vom 13.10.2020 12:52:
» Die wirkliche Schönheit eines jeden sitzt im Inneren. Wenn diese schäbig ist, nutzt die ansprechendste Verpackung nichts. Die Thematik in „Madly“ trifft den Zeitgeist und die Umsetzung ist gelungen. Nach „Truly“ habe ich sehnsüchtig auf den Folgeband gewartet und bin damit nicht alleine. Reed schreibt aktuell, nachvollziehbar, entwaffnend, ehrlich, leidenschaftlich und an wenigen Stellen heiß. Eine Mischung, die süchtig macht. Zur Handlung: June hütet ein Geheimnis und geht jeder Beziehung aus dem Weg. Niemand soll ihr näher kommen, so der Plan. Doch Mason hält sich nicht an überflüssige Pläne. Er berührt June im Herzen und kriecht ihr unter die Haut, mehr als ihr lieb ist. Ich folge den beiden begeistert in die Story. Zu den Figuren: June Stevens ist 22 Jahre alt und studiert Eventmanagement. Ihr innerer Konflikt ist nicht zu überlesen und sie macht es sich selbst nicht leicht, aber am schwersten dem armen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lesehungrig
Kommentar zu Die App vom 13.10.2020 7:32:
» Routiniert geschrieben, über weite Strecken durchaus spannend und die Protagonisten sind gut ausgearbeitet. Es fängt auch wirklich toll an, ich habe anfangs gedacht, in einem AI Thriller mit leichten Horror Elementen gelandet zu sein. Leider lässt das Buch dann stark nach, wird von Kapitel zu Kapitel unglaubwürdiger. Immer noch spannend, aber viele Szenen und Dialoge, die stutzig machen oder im schlimmsten Fall sogar zum Haareraufen sind.«
– geschrieben von DorisAnna
Kommentar zu Fred Abel 4 - Zerrissen vom 12.10.2020 7:54:
» „Zerrissen“ von Michael Tsokos habe ich als Taschenbuch mit 400 Seiten gelesen. Diese sind in 119 Kapitel eingeteilt, die mit Ort, Datum und Zeit überschreiben sind. Schon der Beginn des Buches war grausam, gruselig und traurig. In einem Boxsack wird, ausgerechnet von Abel’s altem Freund Moewig, eine Leiche gefunden. In der Pathologie des Klinikums wacht eine Tote auf und Dr. Heumann, der den Tod festgestellt hat, hat nun ein Verfahren am Hals. Weiter werden zwei Brandleichen gefunden und zwei Mumien in einem Hindutempel. Dann gibt es noch den Fall des misshandelten kleinen Mädchens, welches die Nichte von Abel’s Kollegin Sabine Yao ist und die nicht glauben kann, dass ihre Schwester daran schuld sein soll. Danach fokussiert sich die Geschichte auf das Kleinkind und den Toten im Sandsack, dessen Vater Moewig von früher kennt. Er will der Sache auf den Grund gehen und bekommt es sehr schnell mit dem libanesischen Drogen-Clan zu tun. Nun wird es für einige …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Anett Heincke
Kommentar zu Das Kaffeehaus 1 - Bewegte Jahre vom 11.10.2020 17:35:
» Klappentext: Wien, Ende des 19. Jahrhunderts: Die junge Sophie von Werdenfels flüchtet aus der tristen Atmosphäre ihres Elternhauses so oft wie möglich in die Pracht des Kaffeehauses ihres bürgerlichen Onkels. Dort lernt sie Richard von Löwenstein kennen, einen persönlichen Freund des Kronprinzen Rudolf. Während sich die beiden verlieben, schwärmt Sophies beste Freundin Mary für den verheirateten Kronprinzen. Ungeachtet aller Warnungen Sophies, lässt sich Mary sogar auf eine Affäre mit Rudolf ein. Und niemand ahnt, dass dadurch das Kaiserreich in seinen Grundfesten erschüttert wird … Der Glanz der Belle Epoche und eine junge Frau zwischen Etikette und Selbstbestimmung Marita Spang, eine promovierte Psychologin, ist als Autorin eine Seiteneinsteigerin. Mit ihrem ersten Buch Hexenliebe, dem noch drei weitere historische Romane folgten, gewann sie 2015 auf Anhieb den Goldenen HOMER, einen Literaturpreis, der die Vielfalt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Internetmaus

 
Autorentags: Andreas Eschbach, Arno Strobel, Ava Reed, Ewald Arenz, Håkan Nesser, Joachim Meyerhoff, Karsten Dusse, Ken Follett, Kristina Ohlsson, Marie Lacrosse, Michael Kobr, Michael Tsokos, Nora Roberts, Ragnar Jónasson, Sasa Stanisic, Sebastian Fitzek, Tami Fischer, Volker Klüpfel, Volker Kutscher, Wolf-Ulrich Schüler
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,10
[8 Blogs]
1,53
[1960 User]
A.I. Kluftinger 11 - Funkenmord
Geschrieben von: Volker Klüpfel und Michael Kobr (29. September 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,79
[162 User]
Alle Toten fliegen hoch 5 - Hamster im hinteren Stromgebiet
Geschrieben von: Joachim Meyerhoff (10. September 2020)
1,75
[220 User]
Alte Sorten
Geschrieben von: Ewald Arenz (18. März 2019)
1,00
[1 Blog]
1,63
[386 User]
Am dunkelsten Tag
Geschrieben von: Nora Roberts (27. Mai 2019)
1,50
[1 Blog]
1,55
[20 User]
Das Kaffeehaus 1 - Bewegte Jahre
Geschrieben von: Marie Lacrosse (28. September 2020)
1,80
[56 User]
Die App
Geschrieben von: Arno Strobel (23. September 2020)
1,50
[7 Blogs]
1,96
[163 User]
Eines Menschen Flügel
Geschrieben von: Andreas Eschbach (30. September 2020)
1,72
[29 User]
Fletcher University 3 - Hiding Hurricanes
Geschrieben von: Tami Fischer (1. September 2020)
1,65
[3 Blogs]
2,03
[34 User]
Fred Abel 4 - Zerrissen
Geschrieben von: Michael Tsokos und Wolf-Ulrich Schüler (28. September 2020)
1,60
[5 Blogs]
1,49
[78 User]
Gereon Rath 7 - Marlow
Geschrieben von: Volker Kutscher (30. Oktober 2018)
1,47
[79 User]
Gunnar Barbarotti 6 - Barbarotti und der schwermütige Busfahrer
Geschrieben von: Håkan Nesser (28. September 2020)
1,68
[34 User]
Herkunft
Geschrieben von: Sasa Stanisic (18. März 2019)
1,50
[2 Blogs]
1,91
[1447 User]
Hulda-Trilogie 3 - Nebel
Geschrieben von: Ragnar Jónasson (21. September 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,71
[175 User]
Identität 1142
Geschrieben von: Sebastian Fitzek, Michael Tsokos, Charlotte Link, Frank Schätzing, Andreas Gruber, Daniel Holbe, Ursula Poznanski, Michael Thode, Annika Bühnemann, Wulf Dorn, Vincent Kliesch, Anne Schmitz, Livia Fröhlich, Romy Hausmann, Kathy Tailor, Wolf-Ulrich Schüler, Vanessa Krypczyk, Saskia Hehl, Julian Gabriel Schneider, Mordechai Simons, Melanie Bottke, Gabriele Störzinger, Pia Schmidt und Robert J. Hönatsch (30. September 2020)
2,00
[1 Blog]
1,67
[52 User]
In Love 2 - Madly
Geschrieben von: Ava Reed (30. September 2020)
1,35
[3 Blogs]
1,21
[82 User]
Kingsbridge 4 - Der Morgen einer neuen Zeit
Geschrieben von: Ken Follett (15. September 2020)
1,75
[2 Blogs]
1,66
[194 User]
Martin Benner 3 - Blutsfreunde
Geschrieben von: Kristina Ohlsson (28. September 2020)
2,75
[32 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz