Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.910 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Grit Lang«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Spiegel-Bestseller vom 08.01. mit Sebastian Fitzek, Andrzej Sapkowski und Simon Beckett
Werbung:
Wenige Stunden nach dem Start der neuen Version der Spiegel-Webseite wurde dort auch eine neue Ausgabe der wöchentlichen Bücher-Bestsellerlisten veröffentlicht. Diese haben noch ein paar kleine Macken, so wurden irritierenderweise die Pfeile für Auf- und Absteiger vertauscht, die Vorwochenplatzierungen sind nicht mehr zu sehen, und ein paar Links zu Bücher-Verkaufsplattformen führen ins Leere. Nichtsdestotrotz bieten die Listen wieder einen interessanten Einblick in die Bücher, die momentan relevant sind. Finden könnt ihr sie hier.

Bei den Hardcover-Ausgaben verteidigte Sebastian Fitzeks Thriller »Das Geschenk« zum wiederholten Mal die Spitze, dahinter tauschten »Die Sonnenschwester« der irischen Autorin Lucinda Riley und Sasa Stanisics Buch »Herkunft« die zweite und dritte Position. Neueinsteiger gab es in der Hardcover-Sektion nicht, einzig einen Wiedereinsteiger in Form von Peter Pranges historischem Roman »Am Ende die Hoffnung«.

In der Paperback-Liste spielte sich ein großer Siegeszug der »Witcher«-Romane ab. Durch die zugehörige Netflix-Serie gepusht stürmte der mehr als zehn Jahre alte Roman »Das Erbe der Elfen« von Andrzej Sapkowski vom dritten Rang nach oben auf die erste Position. »Die Zeit der Verachtung«, der zweite Band der (Kern-) Reihe über den Hexer Geralt von Riva, kletterte vom zwölften auf den neunten Rang, der dritte Band (»Feuertaufe«) stieg auf dem vierzehnten Rang neu ein, und dessen Nachfolger »Der Schwalbenturm« schaffte auf dem achtzehnten Platz den Neueinstieg. Kurzum: Die Reihe bescherte dem Deutschen Taschenbuch Verlag in dieser Woche gleich vier erfreuliche Ereignisse auf einmal. Da wir niemanden spoilern wollen, der die Serie schauen möchte, behalten wir alle inhaltlichen Infos über die Bände an dieser Stelle für uns. Zu haben sind sie jedenfalls allesamt für jeweils fünfzehn Euro, die E-Book-Ausgaben kosten 12,99 Euro. Für die Hörbuchausgaben war Oliver Siebeck zuständig.

Durch Sapkowskis Erfolg rutschte Caroline Bernards Roman »Frida Kahlo und die Farben des Lebens« auf den zweiten Platz hinab, und auch Michael Robothams Thriller »Schweige still« gab einen Rang ab, so dass es dieses Mal nur für die Bronzeposition reichte. Der höchste Neueinsteiger, der nichts mit kampfgestählten Hexern zu tun hat, stammt indessen aus der Feder von Niklas Natt och Dag. Wie schon bei seinem Vorgängerroman zeigt der aus einer Adelsfamilie stammende schwedische Journalist und Autor bereits im Titel an, wohin es zeitlich geht, nämlich ins Jahr »1794«. Der aus dem ersten Buch bekannte Holzhandträger Jean Michael Cardell ermittelt dieses Mal an der Seite von Emil Winge, dem Bruder von Cecil Winge, der in »1793« an seiner Seite stand. Dieses Mal wird eine junge Frau in ihrer Hochzeitsnacht auf bestialische Weise ermordet. Ihr frischgebackener Gatte wird als Täter eingebunkert und in ein Irrenhaus gesteckt, doch die Mutter der Toten glaubt der Theorie nicht, dass er der Mörder ist. Also gilt es einmal mehr, die düstersten Ecken Stockholms zu durchforsten. »1794« ist eine Veröffentlichung des Piper Verlags und kostet 16,99 Euro. Für vier Euro weniger ist die Story im digitalen Format lesbar, eine 15:21 Stunden lange Hörbuchvariante wurde von Philipp Schepmann und Louis Friedemann Thiele eingelesen.

Ebenfalls im Piper Verlag erschienen ist der Kriminalroman »Wisting und der fensterlose Raum«. Das Buch, das von dem norwegischen Autor Jørn Lier Horst ersonnen wurde, stieg auf Rang Sechzehn neu ein. Es handelt sich um den zweiten Band in Lier Horsts Cold-Cases-Reihe. Norwegens angeblich bester Kommissar William Wisting muss darin ermitteln, nachdem ein Spitzenpolitiker von einem Moment auf den anderen an einem Herzinfarkt verstirbt, woraufhin in seinem Haus ein riesiger Batzen Geld gefunden wird, der scheinbar aus einem zwei Jahrzehnte zurückliegenden Raubüberfall stammt. Der Täter von einst ist auf ungeklärte Weise verschwunden. Nun gilt es also herauszufinden, was es mit dem Geld auf sich hat. »Wisting und der fensterlose Raum« hat einen Umfang von 432 Seiten und kostet fünfzehn Euro. Als E-Book ist es für 12,99 Euro zu bekommen, für das 12:33 Stunden lange Hörbuch war Schauspieler Götz Otto zuständig.

Direkt hinter Lier Horst landete die einzige weibliche Neueinsteigerin auf der Paperback-Liste, nämlich Melissa Pimentel alias Jessica Barry. Die in Massachusetts lebende Autorin holte sich den siebzehnten Rang mit ihrem Thriller »Freefall - Die Wahrheit ist dein Tod« aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag. Darin kommt es zu einem Flugzeugabsturz in den Rocky Mountains, woraufhin sich die junge Ally als einzige Überlebende durch die Wildnis kämpfen muss. Bald stellt sich heraus, dass sie verfolgt wird und ihr jemand ans Leder will. Allys Mutter versucht indessen herauszubekommen, was geschehen ist, und entdeckt dunkle Geheimnisse im Leben ihrer Tochter. »Freefall« ist 432 Seiten lang und kostet 15,90 Euro. Für 13,99 Euro kann man das Buch in digitaler Form kaufen, Gabriele Blum und Yara Blümel haben ein 11:24 Stunden langes Hörbuch eingelesen.

Bei den Taschenbüchern sahen die obersten drei Plätze genauso aus wie in der Vorwoche: Simon Beckett verharrte mit seinem Thriller »Die ewigen Toten« auf dem Spitzenplatz, direkt dahinter blieben Juli Zehs »Neujahr« und »Die Suche« von Charlotte Link auf dem zweiten und dritten Rang. Auch ansonsten blieb es ruhig, denn Neueinsteiger gab es in der Liste nicht.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Cold Cases 2 - Wisting und der fensterlose Raum vom 16.04.2020 19:34:
» Zum Inhalt: Bei seinem neuen Fall wird William Wisting direkt vom Generalstaatsanwalt beauftragt. Nach einem natürlichen Todes des Politikers Bernhard Clausens wird in dessen Hütte eine Menge Geld gefunden. In einem fensterlosen Raum stehen in mehreren Pappkartons umgerechnet 80 Mio. Kronen. Woher hatte Clausens so viel Geld? Steht es in einem Zusammenhang mit einem Raubüberfall vor ungefähr 20 Jahren? Wisting soll verdeckt ermitteln woher dieses Geld stammt und was Clausens damit wollte. Er stellt ein geheimes Ermittlerteam zusammen und beginnt zu ermitteln. Immer mehr Fragen tauchen auf… Hängt es außerdem zusammen mit dem Vermisstenfall um Simon Meier, der am selben Tag des Raubüberfalls verschwand? „Wisting und der fensterlose Raum“ ist bereits der zweite Teil aus der Reihe der Cold Cases mit dem Ermittler William Wisting. Man kann ihn unabhänging vom ersten Teil lesen, dennoch ist es empfehlenswert mit dem ersten Teil zu starten, da …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Freefall - Die Wahrheit ist dein Tod vom 25.03.2020 11:54:
» Free Fall Die Wahrheit ist dein Tod ist ein Roman der Autorin Jessica Barry. Er wird als Thriller eingeordnet, ist in meinen Augen aber eher ein Familiendrama mit einem Spritzer Thriller. Eine junge Frau die nach einem Absturz um ihr Leben läuft und eine Mutter die nicht glauben kann das ihr Tochter nicht mehr lebt und die nach und nach erfährt was ihre Tochter nach dem Abbruch des Kontaktes getan hat. Dabei entdeckt sie mehr als ihr lieb ist und gerät durch ihre Recherche in den Fokus von Allys Verfolgern. Die Geschichte beginnt mit dem Absturz von Ally und wirft den Leser so direkt ins Geschehen. Erst nach und nach erhellt sich warum Ally direkt nach dem Absturz derartig reagiert wie es beschrieben wird. Eigentlich ist ihr Verhalten erst mal irritierend. Die Erzählperspektive wechselt zwischen Ally und ihrer Mutter Maggie, diese Wechsel sind klar erkennbar. In Allys Abschnitten gibt es immer wieder Rückblicke auf ihr Leben, die nach und nach …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Cold Cases 2 - Wisting und der fensterlose Raum vom 23.03.2020 14:51:
» Farblos und ohne jede Spannung William Wisting soll einen äußerst heiklen Fall bearbeiten: Bei einem an einem Herzinfarkt verstorbenen Spitzenpolitiker wurden Umzugskisten mit einer großen Menge Geld gefunden, im Gesamtwert von 80 Millionen Kronen. Die Kisten standen in einem fensterlosen Raum. Wisting darf sich Hilfe dazu holen, und das tut er mit seiner Tochter Line als Journalistin sowie drei Kollegen vom Fach. Wie kam dieses Geld in den Besitz des Politikers? Stammt es etwa aus einem Raubüberfall? Wie hängt es damit zusammen, dass der Sohn des Politikers ziemlich zum selben Zeitpunkt einen Unfall hatte? Der Ausgangspunkt für diesen Krimi hört sich sehr vielversprechend an, und nachdem ich bereits einen spannenden Krimi mit William Wisting gelesen habe, habe ich mir mit Freuden dieses Buch geschnappt. Doch diesmal habe ich mich sehr schwer getan mit der Geschichte. Immer wieder schleppte ich mich eher lustlos von Seite zu Seite. Ja, die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Eine Familie in Deutschland 2 - Am Ende die Hoffnung vom 12.03.2020 13:55:
» Ein spannendes Buch Die Familie Ising lebt schon seit ewig in Fallersleben. Da verändert das Volkswagenwerk den Ort völlig. Ob zu einer besseren Zukunft? Wer weiß. Und dann bricht der Krieg aus und die Saat der falschen Verheiß7ungen geht auf, auch für sie die Isings. Edda begleitet mit Leni Riefenstahl die Filmleute, die den Polenfeldzug filmen sollen, während ihr Bruder Horst in der Partei Karriere macht. Georg geht mit dem VW auf Testfahrt bis nach Afghanistan. Die Eltern bangen um den kleinen Willy, denn es ist ihr Sorgenkind, das sie in eine Anstalt geben mussten. Und Charly wartet5 immer verzweifelter auf eine Nachricht von Benny, den sie entgegen aller Verbote liebt. Alle werden durch die Wirren des Krieges konfrontiert mit Entscheidungen die Leben oder Tod bedeuten. Können sie sich bewähren? Und was wird von ihren Träumen übrigbleiben? Meine Meinung Dies ist der zweite Band über die Familie Ising deren …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Winge und Cardell ermitteln 2 - 1794 vom 08.03.2020 22:01:
» 1794 ist der Folgeband von 1793, beide Krimis stammen aus der Feder des Autors Natt och Dag. Wieder kann der Leser Jean Michael Cardell begleiten bei seinen Ermittlungen rund um einen grausamen Mordfall. Im zur Seite steht Emil Winge, der Bruder des verstorbenen Juristen Cecil Winge mit dem Cardell im Vorband ermittelt hat. Die Geschichte ist wieder in mehreren Strängen angelegt die sich aufeinander zu bewegen und es gibt wieder Zeitsprünge , welche dieses Mal den roten Faden vermissen lassen. Natt och Dag hält sich dieses Mal lange an einzelnen Strängen fest und mir als Leserin hat sich nicht immer erschlossen warum ich diesen sehr ausführlichen Schilderungen folgen sollte, zumal sie im Endeffekt oft nichts mit dem Mordfall zu tun hatten. Die Leser verfolgen im ersten Abschnitt das Heranwachsen von Erik Drei Rosen und seinen Aufenthalt auf der Karibikinsel Saint-Barthélemy der noch Bedeutung bekommen soll. Das Leben auf der Sklaveninsel und der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Cold Cases 2 - Wisting und der fensterlose Raum vom 07.03.2020 14:12:
» Der Generalstaatsanwalt beauftragt Wisting mit einer heiklen Ermittlung. Der Spitzenpolitiker Bernhard Clausen ist vor kurzem an einem Herzinfarkt gestorben. Doch in seinem Wochenendhaus wurde eine große Menge Geld in Umzugskartons gefunden. Die Kartons standen mitten im Haus in einem fensterlosen Raum. Woher stammt dieses Geld? Handelt es sich um die Beute aus einem Raubüberfall, der vor fast zwanzig Jahren geschah? Zeitgleich ist Adrian Stiller auf der Suche nach dem Täter von einst, der spurlos verschwunden ist. Dies ist der zweite Band aus der Reihe im Kommissar Wisting, der Cold Cases klären will. Daher verläuft die Krimi-Handlung relativ ruhig, was mir aber auch gut gefällt. Der Schreibstil von Jørn Lier Horst lässt sich angenehm lesen. Die Charaktere sind gut und authentisch dargestellt. Wir dürfen den sympathischen Wisting sowohl bei seiner Arbeit begleiten, als auch sein Privatleben kennenlernen. Er möchte seine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Winge und Cardell ermitteln 2 - 1794 vom 28.02.2020 15:59:
» Zum Inhalt: Die Ereignisse des Vorjahres haben Mickel schwer zugesetzt. Als er von einer Frau kontaktuert wird, deren Tochter in der Hochzeitsnacht ermordet wurde, wird er wieder tätig. Angeblich soll der frisch angetraute  Ehemann das Verbrechen begangen haben und dieser wurde in ein Irrenhaus gebracht. Die Mutter der Getöteten glaubt nicht an die Version und hofft, dass Mickel Cardell den Fall lösen kann. Und diese Nachforschungen werden gefährlicher als gedacht. Meine Meinung: Ich hatte mich schon sehr auf die Fortsetzung von 1793 gefreut. und das hängt natürlich die Erwartung besonders hoch und kann fast nie so erfüllt werden. Dieses Buch hat nach meiner Meinung die Erwartung nahezu erfüllt. Es ist nicht so ein Knaller wie der Vorgänger aber auf jeden Fall dennoch ein gutes Buch, dass das Lesen lohnt. Der Schreibstil hat mir wieder gut gefallen, auch die Protagonisten hatten was. Die Geschichte ist gut und vielschichtig …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Cold Cases 2 - Wisting und der fensterlose Raum vom 21.02.2020 14:48:
» Die Reihe um Kommissar Wisting (und seine Tochter Line) gibt es schon länger und hat eine große Fangemeinde. "Wisting und der fensterlose Raum” ist der zweite Teil der “Cold Cases”-Reihe, in der Wisting zwar ebenfalls als Ermittler tätig ist, es sich aber grundsätzlich um ältere, unaufgeklärte Verbrechen handelt (das Thema ist ja z. Zt. sehr beliebt). Am Stil hat sich jedoch nichts geändert: Das Buch ist sehr gut zu lesen – man fliegt förmlich durch die Seiten. Langatmigkeiten gibt es nicht, obwohl die Geschichte an sich sehr ruhig erzählt wird und der Aufbau sehr langsam ist mit sehr viel Detailarbeit. Man fängt selbst an, die ganzen Ereignisse und Jahreszahlen abzugleichen, zu vergleichen, Theorien aufzustellen und zu verwerfen. Immer wieder gibt es Situationen, bei denen man anfängt zu grübeln, wie diese jetzt in die eigene Theorie passen … meist ohne Ergebnis ☺. Die ruhige Erzählweise bedeutet …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Cyrus Haven 1 - Schweige still vom 15.02.2020 13:17:
» Kurzmeinung: Spannende Lektüre mit starken Protagonisten und einer Handlung, die gekennzeichnet wird von sehr vielen Lügen, familiären Geheimnissen... LÜGEN UND GEHEIMNISSE „Schweige still" ist meine erste literarische Begegnung mit dem australischen Autor Michael Robotham. Mein Einstieg in die neue Reihe um den forensischen Psychologen Cyrus Haven und dem rätselhaften, gleichwohl verstörten wie ebenso verstörenden Teenager Evie Cormac konnte nicht passender sein. Mit den beiden Protagonisten schuf der Autor zwei starke Charaktere, die beide eine schlimme Vergangenheit zu bewältigen haben. Der Psychothriller spielt in Großbritannien und erzählt ihre Lebensgeschichten. Diese allein sind schon sehr komplex. Cyrus wird durch die Polizei mit einbezogen in einen aktuellen Fall, bei dem eine junge Eiskunstläuferin ermordet wurde. Mit Evie kommt er in Kontakt durch einen Freund. Das junge Mädchen ist beschädigt, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Winge und Cardell ermitteln 2 - 1794 vom 08.02.2020 23:53:
» Komplex und vielschichtig Jean Michael Cardell ist nach den Ereignissen des letzten Jahres in ein tiefes Loch gefallen. Erst eine Frau schafft es, ihn aus seiner Lethargie zu reißen: Ihre Tochter wurde in der Hochzeitsnacht auf brutale Weise ermordet, ihr frisch angetrauter Ehemann als Mörder identifiziert und ins Irrenhaus überwiesen. Doch die Mutter ist sich sicher, dass er nicht der Täter war, und bittet Cardell, den wahren Täter zu finden. Cardell steigt in die Ermittlungen ein – und muss sich dafür erneut in die Abgründe Stockholms begeben. Der vielschichtige Roman über das Jahr 1794 in Stockholm vereint mehrere Handlungsfäden, die zum größten Teil parallel nebeneinander verlaufen und sich auch zum Schluss nicht ganz vereinen. Dafür ist die Geschichte zu komplex angelegt. Die Erzählung zeigt ein interessantes Bild der damaligen Zeit, der Leser erhält eine realitätsnahe Beschreibung der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel

 
Autorentags: Andrzej Sapkowski, Caroline Bernard, Jessica Barry, Jørn Lier Horst, Juli Zeh, Lucinda Riley, Michael Robotham, Niklas Natt och Dag, Peter Prange, Sasa Stanisic, Sebastian Fitzek, Simon Beckett
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Cold Cases 2 - Wisting und der fensterlose Raum
Geschrieben von: Jørn Lier Horst (3. Januar 2020)
1,00
[1 Blog]
1,36
[74 User]
Cyrus Haven 1 - Schweige still
Geschrieben von: Michael Robotham (23. Dezember 2019)
1,20
[5 Blogs]
2,14
[355 User]
Das Geschenk
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (23. Oktober 2019)
2,05
[12 Blogs]
1,78
[1091 User]
David Hunter 6 - Die ewigen Toten
Geschrieben von: Simon Beckett (12. Februar 2019)
1,35
[8 Blogs]
1,78
[635 User]
Die Hexer-Sage 1 - Das Erbe der Elfen
Geschrieben von: Andrzej Sapkowski (November 2008)
2,00
[4 Blogs]
1,57
[492 User]
Die Hexer-Sage 2 - Die Zeit der Verachtung
Geschrieben von: Andrzej Sapkowski (Mai 2009)
1,49
[193 User]
Die Hexer-Sage 3 - Feuertaufe
Geschrieben von: Andrzej Sapkowski (November 2009)
1,34
[61 User]
Die Hexer-Sage 4 - Der Schwalbenturm
Geschrieben von: Andrzej Sapkowski (August 2010)
1,84
[32 User]
Die sieben Schwestern 6 - Die Sonnenschwester
Geschrieben von: Lucinda Riley (25. November 2019)
2,50
[2 Blogs]
1,52
[964 User]
Die Suche
Geschrieben von: Charlotte Link (1. Oktober 2018)
1,35
[3 Blogs]
1,88
[1166 User]
Eine Familie in Deutschland 2 - Am Ende die Hoffnung
Geschrieben von: Peter Prange (25. September 2019)
1,58
[207 User]
Freefall - Die Wahrheit ist dein Tod
Geschrieben von: Jessica Barry (27. Dezember 2019)
2,00
[5 Blogs]
2,41
[94 User]
Frida Kahlo und die Farben des Lebens
Geschrieben von: Caroline Bernard (13. September 2019)
1,00
[1 Blog]
1,60
[1472 User]
Herkunft
Geschrieben von: Sasa Stanisic (18. März 2019)
1,50
[2 Blogs]
1,95
[1243 User]
Neujahr
Geschrieben von: Juli Zeh (10. September 2018)
2,00
[1 Blog]
2,43
[635 User]
Winge und Cardell ermitteln 1 - 1793
Geschrieben von: Niklas Natt och Dag (1. März 2019)
1,70
[7 Blogs]
2,15
[176 User]
Winge und Cardell ermitteln 2 - 1794
Geschrieben von: Niklas Natt och Dag (3. Januar 2020)
1,35
[3 Blogs]
1,98
[207 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz