Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.200 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Rosel Schuh«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Spiegel-Bestseller vom 04.09. mit Robert Seethaler, Nele Neuhaus und Karsten Dusse
Werbung:
Auch in dieser Woche gab es neue Bestsellerlisten beim Spiegel, und hier möchten wir euch acht Neueinsteiger vorstellen, die es dorthin geschafft haben. Die vollständigen Spiegel-Bestseller findet ihr indessen durch einen Klick hier.

Das Siegertreppchen des Hardcover-Bereichs sah in dieser Woche genauso aus wie schon zuletzt: Robert Seethaler verteidigte mit seinem Buch »Der letzte Satz« den ersten Platz vor Stephenie Meyers Urban-Fantasy-Roman«Bis(s) zur Mitternachtssonne« aus ihrer »Twilight«-Reihe, und Delia Owens holte sich mit ihrem Longseller »Der Gesang der Flusskrebse« mal wieder den Bronzerang. Die höchste Neueinsteigerin dieser Woche landete indessen auf dem siebzehnten Platz, wenngleich der Spiegel sie nicht als Neuzugang kennzeichnete, da sich ihr Buch in der vergangenen Woche bereits auf einem der nicht öffentlich erkennbaren Plätze jenseits der oberen zwanzig befunden hatte und protokolliert worden war. Die Rede ist von Cassandra Clare, die mit dem Buch »Chain of Gold« im Goldmann Verlag eine neue Reihe über »Die letzten Stunden« eröffnet hat. In ihrem Werk berichtet die Autorin von einer Schattenjägerin aus edlen Londoner Kreisen namens Cordelia Carstair, die eigentlich heiraten sollte, jedoch eine Zukunft als Dämonenjägerin plant. Passenderweise wird London von scheinbar unbesiegbaren Dämonen überrannt, und Cordelia muss einen hohen Preis für ihr erhofftes Heldentum zahlen. »Chain of Gold« ist satte 704 Seiten lang und kostet zwanzig Euro.

Auf dem neunzehnten Rang landete Kinderbuchautor Paul Maar mit seinem Buch »Wie alles kam« aus dem S. Fischer Verlag. Darin erzählt der 1937 geborene Vater des »Sams« von seiner Kindheit, dem frühen Tod seiner Mutter und dem über viele Jahre im Zweiten Weltkrieg verschwundenen Vater. Auch berichtet er von der Nachkriegszeit und der Phase des Wirtschaftswunders. Er hat seine Erinnerungen auf 304 Seiten festgehalten, und diese kann man für 22 Euro erwerben.

Obwohl ihr Buch »Das lügenhafte Leben der Erwachsenen« erst wenige Tage alt ist, konnte sich Elena Ferrante den zwanzigsten Platz sichern. In dem Werk über heuchelnde Eltern, verwirrende Jugendjahre und den Weg vom Mädchen zur Frau führt die Autorin ihre Leser ins Neapel der neunziger Jahre, wo man der dreizehnjährigen Giovanna aus gutem Hause begegnet. Diese tritt in eine Phase ein, in der sich für sie alles ändert, ihre Noten schlechter werden und es immer wieder Ärger mit ihren Eltern gibt. In dieser Zeit kommt sie hinter das Geheimnis ihres Vaters, der aus einem ganz anderen Neapel stammt als dem, das sie kennt. Nach und nach verliert sie die Fassung und kann kaum noch erkennen, wem sie überhaupt Vertrauen schenken kann und was ihr noch Halt geben soll. Elena Ferrantes Buch ist 415 Seiten stark und hat einen Preis von 24 Euro.

Bei den Paperback-Ausgaben verteidigte Nele Neuhaus mit ihrem Buch »Zeiten des Sturms« den Spitzenplatz vor Jean-Luc Bannalecs Krimi »Bretonische Spezialitäten«, dahinter schob sich Harlan Coben mit seinem Thriller »Der Junge aus dem Wald« hoch auf den dritten Rang. Die höchste Neueinsteigerin muss man indessen nicht lange suchen, denn Eva Völler schaffte es auf Anhieb bis auf die fünfte Position. »Ein Gefühl von Hoffnung« ist der zweite Band ihrer »Ruhrpott-Saga« aus dem Lübbe Verlag. Darin geht es zurück ins Ruhrgebiet der ausgehenden fünfziger Jahre, wo die Bergleute aufgrund des drohenden Zechensterbens unruhig werden. In dieser Zeit verfolgt man den Weg von Johannes, der sich nach einem Unfall als Gewerkschaftler für die Kumpels einsetzt, sowie den zweier Frauen, die ihren Platz im Leben suchen. »Ein Gefühl von Hoffnung« ist 448 Seiten stark und kann für 14,90 Euro erworben werden.

A propos zweite Bände von Buchreihen: Anne Pätzold landete mit »When we fall«, dem zweiten Teil von »Love NXT«, auf Platz Elf. In dem Buch aus dem LYX Verlag sorgt ein Foto von Studentin Ella und K-Pop-Star Jae-yong, das im Internet auftaucht, dafür, dass die beiden nicht zusammen sein können. Zu sehr widerspricht es dem Wunsch von Millionen Fans und den Vorstellungen des Managements Jae-yongs, dass dieser eine Beziehung führt. Vergessen kann Ella den Musiker trotzdem nicht. »When we fall« ist zum Preis von 12,90 Euro zu bekommen und ist 464 Seiten dick.

Eine Gemeinschaftsproduktion sicherte sich die vierzehnte Position, nämlich das Buch »Schattenblick«, in dem die beiden Erfolgsautorinnen Bianca Iosivoni und Laura Kneidl ihre »Midnight Chronicles« eröffnet haben. Das ebenfalls im Hause LYX erschienene Werk berichtet von 449 entflohenen Seelen, die innerhalb von 449 Tagen in die Unterwelt zurückgeschickt werden müssen sowie von Protagonistin Roxy, der klar ist, dass die Mission praktisch nicht zu realisieren ist. Obendrein muss sie dabei auch noch den mysteriösen Shaw im Auge behalten, der über keine Erinnerungen mehr verfügt, seitdem er von einem Geist besessen war, und zu dem sie eine große Anziehung verspürt ... mit gefährlichen Folgen. »Schattenblick« ist 449 Seiten stark und kann für 14,90 Euro erworben werden. Der Nachfolgeroman wurde bereits für den Februar angekündigt, komplett wird die Reihe im August 2022 mit sechs Büchern sein.

Der Aufbau Taschenbuch Verlag lieferte mit Beate Rygiert und ihrem Roman »Die Pianistin« über die Virtuosin Clara Schumann den nächsten Neuzugang. Das Buch aus der Reihe über »außergewöhnliche Frauen zwischen Aufbruch und Liebe« landete auf der siebzehnten Position. Auf 453 Seiten schildert die Autorin darin, wie die Dame vom 100-DM-Schein schon als Jugendliche vor ausverkauften Häusern spielte und mit ihrem Vater tourte, es hinter der Fassade jedoch schwer kriselte. Insbesondere Claras Liebe zu dem hochbegabten, aber ansonsten ziemlich fragwürdig lebenden Robert Schumann bereitete dem Vater große Sorgen. Clara jedoch kämpfte entschlossen für ihre Liebe. »Die Pianistin« kostet 12,99 Euro.

Noch einen weiteren Neuzugang gab es im Paperback-Bereich, nämlich den von James Patterson ersonnenen und von seiner Co-Autorin Maxine Paetro zu Papier gebrachten Thriller »Der 16. Betrug« aus der Reihe »Women's Murder Club« über die Ermittlerin Lindsay Boxer. Darin steht ein Bombenleger, den Lindsay einst mit Hilfe ihres Mannes hinter schwedische Gardinen bringen konnte, vor Gericht, und es werden verheerende Fragen zur Beteiligung des Ehemannes an den Ermittlungen laut. Es dauert nicht lange, bis die Ermittlerin nicht mehr weiß, wem sie eigentlich noch vertrauen soll. Zu allem Überfluss kommt es in San Francisco zu einer Mordserie, und diese könnte etwas mit dem Prozess zu tun haben. »Der 16. Betrug« ist 400 Seiten lang, kostet fünfzehn Euro und wurde vom Limes Verlag veröffentlicht.

Bei den Taschenbüchern eroberte sich Karsten Dusse mit seinem Buch »Achtsam morden« den Spitzenplatz zurück, dahinter verteidigte Daniel Holbe mit seinem Krimi »Der Flüsterer« den Silberrang. Die Vorwochenerste Ulrike Renk landete mit ihrem Roman »Träume aus Samt« aus ihrer Reihe über das »Schicksal einer Familie« dieses Mal nur noch auf dem dritten Platz. Neueinsteiger gab es nicht.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Das lügenhafte Leben der Erwachsenen vom 27.09.2020 14:39:
» Giovanna ist dreizehn als ihre friedliche Welt sich als eine andere entpuppt. Ihr Vater ist nicht immer der unbeschwerte und sonnenbeschienene Mann, den sie als kleines Mädchen kennengelernt hat und auch ihre Mutter sieht sie plötzlich mit ganz anderen Augen. Doch schlimmer noch ist die Schwester ihres Vaters, ihre Tante Vittoria. Sie gilt nicht nur als schwarzes Schaf der Familie, sie muss auch noch für allerlei Verfehlungen herhalten und auch sonst wird kein gutes Haar an ihr gelassen. Um zu ergründen, ob ihre Tante wohl wirklich so ein schrecklicher Mensch ist, wie von Mutter und Vater geschildert, sucht Giovanna den Kontakt zu ihr. Mit selbigem macht sich jedoch schnell die Erkenntnis breit, dass niemand perfekt ist und auch ihre Tante jedoch eine Menge heller Momente und kluger Lebensweisen aufweist. Die Begegnung mit ihrer Tante ist zugleich Grundstein von Giovannas eigener Entwicklung, welche sich nun auf die verschlungenen Pfade des Erwachsenwerdens begibt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lese-katze1992
Kommentar zu Der letzte Satz vom 23.09.2020 11:44:
» Robert Seethaler schreibt über die Erinnerungen und Gedanken des Komponisten, Dirigenten und Musikdirektors Gustav Mahler. Zu dem Zweck platziert ihn auf ein Schiff und zwar oben am Deck. Der Blick aufs Meer gibt ihm Ruhe, so meint er. Umsorgt wird er von einem Jungen, der immer dann erscheint, wenn Mahler einen Wunsch hat. Unten sitzt seine Frau Anna mit Tochter Alma. Die zweite Tochter starb. Nein, das war kein Buch für mich. Es stand ja auf der Longlist zum „Deutschen Buchpreis 2020“ und der Autor wird immer wieder sehr gelobt. Es war das erste Werk von ihm, welches ich las. Es soll ja ein Roman sein, jedoch ist es eine Aneinanderreihung von teil zusammenhanglosen Sätzen. Immer wieder schweifen die Gedanken des Musikers ab. Die Fäden werden nicht zu einem Zopf zusammengefügt. Dann wiederum gibt es ausführliche Dialoge zwischen Mahler und seiner Frau, die aber nichts vom Ende und den Auswirkungen der Diskussion verraten. Herr Seethaler ist ein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Das Schicksal einer Familie 4 - Träume aus Samt vom 19.09.2020 11:59:
» Als die Lage in Deutschland für die jüdischen Familien immer schlimmer wurde, haben die Meyers so darauf gehofft, dass sie nach Amerika reisen dürfen. Aber Karl hatte zu lange gezögert und dann hing alles von Ruth ab. Nach einem kurzen Aufenthalt in England, sind die Meyers nun auf dem Weg nach Amerika. Die Hoffnung, dass sie dort zur Ruhe kommen können, war groß, doch schon bald stellt sich Ernüchterung ein. Auf der Überfahrt hat sich Karl übers Ohr hauen lassen und es ist auch nicht leicht, in Chicago Fuß zu fassen, obwohl die Freunde der Meyers alles vorbereitet haben. Aber Ruth und Karl finden sehr schnell eine Arbeit, trotzdem müssen sie den Gürtel enger schnallen. Außerdem machen sie sich Sorgen um die Zurückgebliebenen in Deutschland. Zudem kommt auch in Amerika der Krieg wieder näher. Ruth lernt Eddie kennen, der Soldat ist und schon bald eingezogen wird. Werden Ruth und Eddie eine gemeinsame …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Das Schicksal einer Familie 4 - Träume aus Samt vom 16.09.2020 11:46:
» Ein tolles Finale Es ist August 1940. Ruth Meyer hat es endlich geschafft, mit ihren Eltern und Schwester Ilse nach Amerika zu auszureisen. Ob man sie als Juden in der Fremde willkommen heißen wird? Zunächst sieht es nicht so gut aus, denn Ruths Vater fällt auf einen Betrüger herein. Sie wollen nach Chicago, denn dort wohnen inzwischen Freund von ihnen. Ruth versucht sich einzurichten doch sie brauchen auch eine Arbeit. Und immer muss sie an die in Deutschland Zurückgebliebenen denken. Doch dann hat sie bald andere sorgen, denn ein junger Mann macht ihr den Hof. Doch leider ist er Soldat und muss in den Krieg ziehen. Meine Meinung Auch bei diesem vierten Band betone ich, dass er zum einem großen Teil auf Wahrheit beruht. Natürlich ist auch Fiktion dabei, das geht gar nicht anders, wenn der Protagonist das Buch nicht selbst schreibt bzw. geschrieben hat. Ulrike Renk kann sich auf die Tagebücher der Protagonistin Ruth Meyer berufen. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms vom 14.09.2020 14:32:
» Das große Finale der Sheridan Grant-Trilogie Zunächst glaubt Sheridan, nun endlich die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben: Paul. Die baldige Hochzeit soll das Glück vollenden. Doch es kommen Zweifel in ihr auf. Ist Paul wirklich der Richtige für sie? Als sich eine unverhoffte Möglichkeit bietet, dass sie ihre Träume verwirklichen kann, ergreift sie die Chance. Doch je weiter sie auch von Nebraska flieht, ihre Vergangenheit wird immer ein Teil von ihr bleiben. Im dritten Band trifft man viele der bekannten Charaktere wieder, lernt aber auch viele neue interessante Personen kennen. Besonders spannend war für mich, in das Musikbusiness einzutauchen. Der dritte Band gefällt mir mit Abstand am besten. Auch wenn der zweite Band (Straße nach Nirgendwo) bereits weit spannender als der erste Teil (Sommer der Wahrheit) war, ist das Finale großartig gelungen. Nele Neuhaus hat wieder einmal bewiesen, dass sie eine sehr talentierte Autorin ist. Gerne mehr Romane von ihr!«
– geschrieben von Schlaflos
Kommentar zu Das lügenhafte Leben der Erwachsenen vom 11.09.2020 14:32:
» Contenance um jeden Preis Dieser Roman handelt von der Pubertät der anfänglich 13 jährigen Giovanna, die in Neapel in einer intellektuellen Familie aus dem Bildungsbürgertum aufwachst. Bildung und Erfolg sind ihr in die Wiege gelegt, jedoch ist das Aussehen für jedes Mädchen von großer Bedeutung. Als sie ihre Eltern belauscht und ihren Vater sagen hört, Giovanna werde immer häßlicher und zunehmend seiner verhassten Schwester ähnlicher, bricht eine Welt für sie zusammen. Die Familie hat keinen Kontakt zu dieser Tante, denn sie lebt in einem Arbeitermilieu in einem heruntergekommenen Wohnviertel. Die Aussage ihres sehr verehrten Vaters verletzt und berührt Giovanna so sehr, dass sie die Schule vernachlässigt und immer nachdenklicher wird. In der Vergangenheit hat es Probleme zwischen ihrem Vater und seiner Schwester gegeben, und Giovanna fühlt sich stark zu ihrer so wenig vornehmen Tante hingezogen. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von rosenfreund
Kommentar zu Das lügenhafte Leben der Erwachsenen vom 07.09.2020 13:25:
» Zum Inhalt: Für die dreizehnjährige Giovanna bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie angeblich immer hässlicher werde so wie ihre Tante Vittoria, die sie nicht einmal kennt. So will sie diese kennen lernen und kommt so immer mehr mit den Lügen der Erwachsenen in Kontakt und weiß irgendwann nicht mehr was wahr und was gelogen ist. Meine Meinung: Ja, das Buch hat einen gewissen Reiz und es ist auch nicht schlecht geschrieben, aber berühren konnte es mich nicht. Die Protagonisten bleiben mir seltsam fremd. Auch konnte ich viele Verhaltensweise sowohl von Giovanna als auch ihrer Familie nicht nachvollziehen. Dennoch glaube ich, dass das Buch eine großere Anhängerschaft finden wird. Für mich blieb es einfach ein Roman, den ich wieder schnell vergessen werde. Fazit: Hat mich nicht berühren können.«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Das lügenhafte Leben der Erwachsenen vom 07.09.2020 12:28:
» Neapel in den 1990er-Jahren: Es sind nur wenige Worte, doch sie treffen die zwölfjährige Giovanna Trada mit voller Wucht. Sie werde seiner hässlichen und boshaften Schwester Vittoria immer ähnlicher, hört die Jugendliche zufällig ihren Vater Andrea zu ihrer Mutter Nella sagen. Als einziges Kind von Akademikern behütet aufgewachsen, war die Welt von Giovanna bis dato in Ordnung. In der Schule waren ihre Leistungen immer gut, sie fühlte sich zu Hause geliebt und verstanden. Doch jetzt in der beginnenden Pubertät werden ihre Noten schlechter, was ihren Eltern missfällt. Und mit dem verletzenden Satz ihres Vaters kommt Giovanna ins Grübeln und beginnt einige Nachforschungen anzustellen, wer genau ihre Tante ist. Dabei kommen einige Geheimnisse zum Vorschein… „Das lügenhafte Leben der Erwachsenen“ ist ein Roman von Elena Ferrante. Meine Meinung: Der Roman besteht aus sieben Teilen, die wiederum in angenehm kurze Kapitel …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von milkysilvermoon
Kommentar zu Midnight Chronicles 1 - Schattenblick vom 06.09.2020 16:42:
» Inhalt: Durch ein Unglück hat Roxy 449 Geister aus der Unterwelt zur Flucht verholfen. Als Strafe wurde sie verflucht: Sie muss alle 449 Geister innerhalb von 449 Tagen finden und wieder in die Unterwelt verbannen, sonst wird sie selbst dort landen. Dass sie nun auch noch auf den Jungen Shaw aufpassen soll, der, nachdem er von einem Geist besessen gewesen war, sein Gedächtnis verloren hat, passt ihr natürlich gar nicht. Und dieses Kribbeln, das zwischen ihnen entsteht und das mit jedem Augenblick heftiger wird, den sie miteinander verbringen, ist auch nicht gerade hilfreich. Meinung: Hier haben Bianca Iosivoni und Laura Kneidl ein ganz besonderes Projekt ausgeheckt. Die Reihe Midnight Chronicles soll insgesamt 6 Bände umfassen. Von je drei Büchern sind die Autorinnen die Hauptschreiberinnen. Bianca Iosivoni erzählt uns in ihren drei Büchern die Geschichte von Roxy und Shaw. Eine spannende Story über Geisterjäger, das …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von cbee
Kommentar zu Die Pianistin vom 05.09.2020 10:35:
» Die Pianistin beschreibt einen wichtigen Lebensabschnitt der Clara Schumann, geborene Wieck. Die leidet unter der Strenge ihres Vaters und verliebte sich bereits mit 15 Jahren in Robert Schumann. Herr Wieck ist absolut gegen diese Verbindung und dabei spielt nicht nur der das Alter eine Rolle. Er hat viele Vorbehalte gegen Robert. Clara Schumann war eine Künstlerin, die ich so nicht kannte. Nur Stücke ihres Ehemanns Robert hörte und höre ich gerne. So freute ich mich, dass auch dieser starken Frau ein Roman innerhalb der Reihe „Frauen zwischen Kunst und Liebe“ gewidmet ist. Von der Autorin Beate Rygiert las ich bereits „George Sand“ und das gefiel mir. Das gilt ebenfalls für Die Pianistin. Viele Künstler aus der Musikwelt sind mir hier begegnet und auch Schriftsteller stellten sich hin und wieder ein. So war es wohl damals. Mädchen und junge Frauen standen unter der Herrschaft ihrer Väter und bei Clara war das extrem. Er wollte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99

 
Autorentags: Anne Pätzold, Beate Rygiert, Bianca Iosivoni, Cassandra Clare, Daniel Holbe, Delia Owens, Elena Ferrante, Eva Völler, Harlan Coben, James Patterson, Jean-Luc Bannalec, Karsten Dusse, Laura Kneidl, Maxine Paetro, Nele Neuhaus, Paul Maar, Robert Seethaler, Stephenie Meyer, Ulrike Renk
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,10
[8 Blogs]
1,52
[1786 User]
Das lügenhafte Leben der Erwachsenen
Geschrieben von: Elena Ferrante (29. August 2020)
2,49
[123 User]
Das Schicksal einer Familie 4 - Träume aus Samt
Geschrieben von: Ulrike Renk (18. August 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,39
[195 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
2,00
[1 Blog]
1,53
[1925 User]
Der Junge aus dem Wald
Geschrieben von: Harlan Coben (24. August 2020)
1,75
[3 Blogs]
2,54
[158 User]
Der letzte Satz
Geschrieben von: Robert Seethaler (3. August 2020)
2,50
[2 Blogs]
2,17
[332 User]
Die letzten Stunden 1 - Chain of Gold
Geschrieben von: Cassandra Clare (24. August 2020)
2,05
[21 User]
Die Pianistin
Geschrieben von: Beate Rygiert (18. August 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,76
[29 User]
Die Ruhrpott-Saga 2 - Ein Gefühl von Hoffnung
Geschrieben von: Eva Völler (28. August 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,81
[116 User]
Georges Dupin 9 - Bretonische Spezialitäten
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (16. Juni 2020)
1,60
[595 User]
Julia Durant 20 - Der Flüsterer
Geschrieben von: Daniel Holbe (17. August 2020)
1,65
[187 User]
Love NXT 2 - When we fall
Geschrieben von: Anne Pätzold (28. August 2020)
1,15
[3 Blogs]
1,52
[21 User]
Midnight Chronicles 1 - Schattenblick
Geschrieben von: Bianca Iosivoni und Laura Kneidl (26. August 2020)
1,55
[8 Blogs]
1,58
[64 User]
Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms
Geschrieben von: Nele Neuhaus (3. August 2020)
1,00
[1 Blog]
1,99
[366 User]
Twilight-Saga 5 - Bis(s) zur Mitternachtssonne
Geschrieben von: Stephenie Meyer (4. August 2020)
1,00
[1 Blog]
1,66
[248 User]
Wie alles kam
Geschrieben von: Paul Maar (26. August 2020)
1,67
[54 User]
Women's Murder Club 16 - Der 16. Betrug
Geschrieben von: James Patterson und Maxine Paetro (24. August 2020)
2,00
[1 Blog]
1,35
[20 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz