Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.336 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marta Hertel«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Winterkarneval, tote Anwälte, rachsüchtige Madonnen
Werbung:
An dieser Stelle werdet ihr erfahren, welche Neuveröffentlichungen wir für die erwähnenswertesten halten, die am Donnerstag in unserem System gelandet sind. Die Romane führen ihre Leser nach Kanada, nach Baltimore und in eine Zelle mit der Nummer 13.

In den Vereinigten Staaten sind die Bücher, welche die mit vielen Preisen überhäufte kanadische Schriftstellerin Louise Penny seit anderthalb Jahrzehnten über ihren Ermittler Armand Gamache von der Sûreté du Québec verfasst, ein extrem großer Erfolg. Erst in der letzten Woche hat sich ein neuer Band der Reihe direkt auf den ersten Platz der Bestsellerliste der New York Times katapultiert, wie wir euch hier berichteten. Hierzulande hatte der Limes Verlag vor vielen Jahren einige Bände der Reihe herausgegeben und die Veröffentlichung dann eingestellt. Seit einige Zeit hat der schweizer Kampa Verlag die Reihe wiederentdeckt und reicht der deutschsprachigen Leserschaft damit endlich das nach, was ihr in den letzten Jahren entgangen ist. In »Heimliche Fährten« wurde nun der sechste Fall für Gamache publiziert. Es handelt sich dabei um eine Übersetzung des 2010er Krimis »Bury your Dead«, der rund um den Karneval von Québec gestrickt wurde, den größten Winterkarneval der Welt, der jährlich eine siebenstellige Besucherzahl anlockt. Gamache ist eigentlich nicht wegen des Festes in der Gegend, sondern um sich von einem Einsatz mit schwerwiegenden Folgen zu erholen. Passenderweise wird im Keller einer Bibliothek eine Leiche gefunden, und schon muss er wieder auf Spurensuche gehen. Der neue Fall hat ungeahnte Ausmaße und hat sogar Verbindungen zu Samuel de Champlain, der im frühen siebzehnten Jahrhundert Québec gegründet hatte. Zu allem Überfluss gibt es beunruhigende Nachrichten aus Gamaches Heimatort Three Pines. »Heimliche Fährten« ist 528 Seiten lang und kann für 17,90 Euro erworben werden, das zugehörige E-Book kostet 13,99 Euro. Im Dezember wird eine von Schauspieler Hans-Werner Meyer eingelesene Hörbuchausgabe folgen.

Da wir schon im Kampa Verlag sind: Dort wurde noch eine weitere Buchreihe reaktiviert, die ihrer Autorin zu vielen Preisen und großen Verkaufserfolgen verholfen hat. Ab Mitte der neunziger Jahre schrieb Laura Lippman an einer Serie von Kriminalromanen, in denen sich eine Journalistin und Privatdetektivin namens Tess Monaghan dem Verbrechen entgegenstellte. Der Rotbuch Verlag versuchte sich kurz nach der Jahrtausendwende daran, die Werke dem deutschsprachigen Publikum näherzubringen, stellte die Veröffentlichungen jedoch ebenso ein wie der Limes Verlag die Gamache-Reihe. Das erste Buch, das die Autorin ursprünglich 1997 schrieb und ab 2003 vorübergehend auf Deutsch erhältlich war, ist nun als »Der Geliebte der Verlobten (Neubearbeitung von "Baltimore Blues")« wieder zu bekommen. Darin hat Tess Monaghan ihren Job verloren, da ihre Zeitung eingestellt wurde. Da sie sich finanziell über Wasser halten muss, nimmt sie das Angebot eines Bekannten an, dessen Verlobte zu beschatten, die sich eigentümlich verhält. Tess findet heraus, dass sich die junge Anwältin täglich mit ihrem Chef in einem Hotel trifft. Jener Chef wird alsbald tot in seiner Kanzlei gefunden, und ausgerechnet Tess' Bekannter war sein letzter Besucher. So kommt es, dass aus der vermeintlich einfachen Beschattung eine Mordermittlung wird. »Der Geliebte der Verlobten« ist 480 Seiten stark und kann für dreizehn Euro als Taschenbuch erworben werden. Die Digitalausgabe kostet 9,99 Euro.

Zahlreiche neue Kriminalromane und Thriller wurden im Kölner Emons Verlag herausgegeben. Stellvertretend für die vielen neuen Bücher möchten wir an dieser Stelle auf den Roman »Ich bin der Sturm« hinweisen, der von Michaela Kastel verfasst wurde, die 2018 zur ersten Trägerin des von Sebastian Fitzek initiierten Viktor Crime Award geworden war. In ihrem Thriller befindet sich die namenlose »Madonna« in einer Zelle mit der Nummer 13 und muss in jeder Nacht fürchterliche Dinge über sich ergehen lassen. Brechen lässt sie sich davon jedoch nicht, vielmehr wartet sie auf den richtigen Moment, um das Martyrium zu beenden. Nachdem ihr tatsächlich die Flucht gelingt, sinnt sie auf Rache. Allerdings haben sich ihre Peiniger ihr an die Fersen geheftet. Schon bald steht sie vor der Entscheidung, immer weiter zu fliehen oder sich ihren Dämonen in den Weg zu stellen. »Ich bin der Sturm« ist 272 Seiten stark und kostet zwanzig Euro. Für vier Euro weniger kann man den Thriller in digitaler Form lesen.

Zum Abschluss noch drei weitere neue Bücher aus dem Hause Emons im Schnelldurchlauf, die nicht unter den Tisch gekehrt werden sollten: In Barbara Edelmanns humoristischen Franken-Krimi »Tod in Rothenburg« wird eine dunkelhaarige Schönheit von der Stadtmauer der vielleicht schönsten kleinen Stadt Deutschlands geworfen und bricht sich das Genick. Der von Hilde Artmeier verfasste Kriminalroman »Stille Donau« verbindet die Suche von drei wertvollen Gemälden mit dem Mord an einem Journalisten im Regensburger Dom und führt unter anderem dazu, dass in der Boutique der Ermittlerin eine Bombe explodiert. Ins Ländle geht es indessen bei Sybille Baecker, deren Roman »Schwabentod« von einem Mord erzählt, dessen Opfer wie eine Marionette arrangiert und rosa lackiert wird ... und der nur der Auftakt ist, denn bald tauchen weitere Leichen auf, die ähnlich bizarr in Szene gesetzt werden.

Sämtliche Neuerscheinungen, die in unser System eingegeben wurden, können hier gefunden werden. Wie an allen anderen Tagen auch, so haben auch am Donnerstag die meisten Bücher dank Vorschlägen unserer User den Weg hierher gefunden. Vielen Dank für die Mithilfe!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 103 (31,8%)
Heimliche Fährten von Louise Penny
2
 
 96 (29,6%)
Ich bin der Sturm von Michaela Kastel
3
 
 40 (12,3%)
Tod in Rothenburg von Barbara Edelmann
4
 
 39 (12,0%)
Tess Monaghan 1 - Der Geliebte der Verlobten (Neubearbeitung von "Baltimore Blues") von Laura Lippman
5
 
 28 (8,6%)
Stille Donau von Hilde Artmeier
6
 
 18 (5,6%)
Schwabentod von Sybille Baecker
An der Umfrage haben 324 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Ich bin der Sturm vom 14.10.2020 16:17:
» Packender und kompromissloser Thriller um eine junge Frau auf einem gnadenlosen Rachefeldzug Mit diesem Buch legt die Autorin Michaela Kastel einen packenden und kompromisslosen Thriller mit einer ungewöhnlichen Hauptfigur vor, der mich auf ganzer Linie überzeugen und begeistern konnte und auf jeden Fall zu meinen Lesehighlights des Jahres gehört. Seit Jahren wird eine junge Frau, der man den Namen Madonna gegeben hat, an einem unbekannten Ort gefangen gehalten und muss dort in ihrem Kellerverlies Nacht für Nacht Unvorstellbares über sich ergehen lassen. Als sich ihr plötzlich die Möglichkeit zur Flucht ergibt, zögert sie nicht lange und greift zu. Nun kennt sie nur noch ein Ziel: Rache an dem Menschen, der sie in diese Hölle geschickt hat. Doch die Jägerin ist zugleich auch eine Gejagte und ihre Gegner kennen keine Skrupel, um ihre Beute zu erwischen. Mit einem packenden und bildgewaltigen Schreibstil, der das Kopfkino …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ech68

 
Autorentags: Barbara Edelmann, Hilde Artmeier, Laura Lippman, Louise Penny, Michaela Kastel, Sebastian Fitzek, Sybille Baecker
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Heimliche Fährten
Geschrieben von: Louise Penny (24. September 2020)
1,21
[70 User]
Ich bin der Sturm
Geschrieben von: Michaela Kastel (24. September 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,00
[1 User]
Schwabentod
Geschrieben von: Sybille Baecker (24. September 2020)
Stille Donau
Geschrieben von: Hilde Artmeier (24. September 2020)
Tess Monaghan 1 - Der Geliebte der Verlobten (Neubearbeitung von "Baltimore Blues")
Geschrieben von: Laura Lippman (2003)
Tod in Rothenburg
Geschrieben von: Barbara Edelmann (24. September 2020)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz