Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.492 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »medina909«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Verzweifelte Mädchen, schwitzende Opfer, ermordete Frauen
Werbung:
Wieder sind neue Bücher in unser System eingetrudelt, teilweise verfasst von sehr prominenten Autoren. Die erwähnenswertesten Neuerscheinungen befördern einen unbescholtenen Mann auf einen Höllentrip, sie gefährden die Freundschaft zweier Ermittler, und sie bescheren einem weiteren Ermittler einen der schwesten Fälle seines Lebens.

Wenn ein neuer Thriller von Sebastian Fitzek erscheint, dann ist es praktisch unmöglich, mit einem anderen Buch einzusteigen als mit diesem. Sein neuester Streich, der vom Droemer Verlag veröffentlicht worden ist, trägt den Titel »Das Geschenk«. Darin berichtet der Lieblings-Thrillerautor der Deutschen von einem Mann namens Milan Berg, der gerade an einer Ampel steht und aufs grüne Licht wartet, als ein anderes Auto neben ihm zum Stehen kommt. Auf dessen Rücksitz ist ein Mädchen zu sehen, das vollkommen verzweifelt scheint und einen Zettel gegen die Seitenscheibe drückt. Was darauf steht, kann Milan ungünstigerweise nicht lesen, da er einer der mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland ist, die nicht lesen können. Nichtsdestotrotz ahnt er, dass das Mädchen in großer Gefahr schwebt, weswegen er sich auf die Suche nach der Kleinen begibt. Was darauf folgt, ist eine unfassbare Irrfahrt, die mit der Erkenntnis endet, dass es manchmal lebenswichtig sein kann, Dinge nicht zu wissen. »Das Geschenk« hat einen Umfang von 368 Seiten und kostet als gebundenes Buch 22,99 Euro. Dieses ist momentan noch als eine aufwändig gestaltete limitierte Sonderausgabe zu bekommen. Als Digitalversion kann man das Buch für 14,99 Euro erwerben. Ein ungekürztes Hörbuch mit einer Spielzeit von 8:20 Stunden wurde von Simon Jäger eingelesen, dem Stammsprecher von Fitzeks Thrillern.

Eine ganze Menge erwähnenswerter neuer Bücher ist in den Fischer Verlagen erschienen. So zum Beispiel der vom Fischer Taschenbuch Verlag veröffentlichte Thriller »Tod um Tod«, der von Stephan Ludwig verfasst wurde. Hierbei handelt es sich um neunten Fall für Ludwigs Hauptkommissar Claudius Zorn und für dessen dicken Kollegen Schröder. Dieses Mal wird ein Mann namens Donald Piral in seinem Auto gefesselt und mit Löschkalk übergossen, woraufhin die Heizung voll aufgedreht wird. In dem Moment, in dem Piral zu schwitzen beginnt, sorgt der Kalk für seinen Tod. Claudius Zorn kannte das Opfer seit einem Vierteljahrhundert. Obwohl sie sich damals unter unschönen Umständen begegnet waren, ist es schwer vorstellbar, dass jemand Piral derart hasste, dass er ihn auf diese Weise ums Leben brachte. Wenig später kommt es zu einem zweiten Mord, und die sich daraus ergebenden Spuren gefährden die Freundschaft von Zorn und Schröder. »Tod um Tod« ist 416 Seiten stark und kostet 10,99 Euro. Die E-Book-Ausgabe ist einen Euro günstiger. Demnächst wird auch noch eine Hörbuchausgabe folgen, welcher David Nathan seine Stimme geliehen hat.

Da wir heute schon so tief im Thriller-Sektor stecken, können wir auch gleich mit »Du stirbst für mich« fortfahren, dem neuesten Werk von Peter James. Dieses wurde im Fischer Verlag Scherz veröffentlicht. Darin kommt es zum dreizehnten Fall für die im englischen Brighton ermittelnde Spürnase Roy Grace. Dieses Mal wird eine Frau ermordet, die zum einen unter einem brutalen Ehemann zu leiden hatte, zum anderen aber auch zwei Jahre lang von ihrem Liebhaber über dessen wahre Intentionen belogen wurde. Roy Grace geht zunächst davon aus, dass er einen recht leichten Fall zu bearbeiten hätte, doch schnell zeigt sich, dass die Geschichte in eine völlig andere Richtung geht, als es anfangs schien. Schlussendlich entwickelt sich das Ganze zu einer der schwierigsten Ermittlungen in der Karriere von Grace. »Du stirbst für mich« ist 464 Seiten stark und kann zum Preis von 15,99 Euro erworben werden. Die digitale Version kostet einen Euro weniger.

Zum Abschluss noch zwei weitere neue Bücher aus den Fischer Verlagen, die unserer Meinung nach eine Erwähnung verdient haben, im Schnelldurchlauf: Nicht nur Roy Grace hat einen neuen Fall zu lösen, sondern auch der von Eva García Sáenz ersonnene Inspector Ayala. Der im Baskenland spielende Thriller trägt den Titel »Das Ritual des Wassers«. Damit andere Genres nicht unerwähnt bleiben, sei zudem auf dem im Fischer Verlag Krüger veröffentlichten Roman »Postscript - Was ich dir noch sagen möchte« hingewiesen, der aus der Feder von Cecelia Ahern stammt. Darin setzt die Erfolgsautorin ihren Bestseller »P.S. Ich liebe dich« fort. Eine erste positive Besprechung gab es dazu von Bloggerin jeanyjanez.

Die restlichen Bücher, die wir am Mittwoch eingetragen haben, findet ihr, wenn ihr hier klickt. Die meisten neuen Bücher entstammen wieder den Vorschlägen unserer Besucher, deshalb möchten wir an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle richten!


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Inspector Ayala ermittelt 2 - Das Ritual des Wassers vom 14.11.2019 13:55:
» Der Einstieg in diesen zweiten Band der Autorin gelang mir wesentlich besser. Die Personen und viele spanische Begriffe waren mir nun schon geläufig. Das hatte ich der Tatsache zu verdanken, dass nur ein paar Monate zwischen dem Lesen der beiden Bücher lag. Die Geschichte spielt wieder in Vitoria (Spanien). Der Fallanalytiker Unai Lopez de Ayala genannt Kraken ist nach seiner schweren Verletzung noch nicht wieder voll einsatzfähig. Trotzdem wird er für den neuen Fall hinzugezogen. Seine Jugendliebe Annabel wurde kopfüber in einem Kessel aus der Keltenzeit ertränkt. Sie war im fünften Monat schwanger. Auch Krakens Chefin und Geliebte Alva erwartet ein Kind. Parallel wird die Geschichte von Unai und seinen Freunden erzählt, die vor über 20 Jahren an einem archäologischem Projekt teilnahmen. Hier lernten sie auch Annabel kennen. Eigentlich naheliegend, dass nur einer der Jungen oder der damalige Projekt- leiter als Täter in …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von HexeLilli
Kommentar zu Inspector Ayala ermittelt 2 - Das Ritual des Wassers vom 13.11.2019 14:39:
» Zum Inhalt: Für Inspektor Ayala ist der Fall recht persönlich, denn die Tote ist seine erste große Liebe. Sie ist zudem auch noch schwanger und hängt kopfüber in einem historischen Wasserkessel. Und es bleibt nicht der letzte Mord und immer scheint es ein werdender Elternteil zu sein. Meine Meinung: Durch den häufiger Wechsel der Erzählstränge muss man wirklich konzentriert lesen, um nicht den Überblick zu verlieren. Das bringt natürlich eine gewisse Spannung, ist aber auch ein wenig anstrengend. Auch wenn es immer mal wieder Verweise zum ersten Teil gibt, ist dieser Teil unabhängig lesbar. Der Schreibstil ist nicht uninteressant, aber teilweise anstrengend. Die Story hat mir gut gefallen und ich würde auch weitere Büber der Autorin lesen. Fazit: Gute Unterhaltung«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Das Geschenk vom 01.11.2019 10:54:
» Ein verzweifelt aussehendes Mädchen hält einen Zettel an die Scheibe des Fahrzeuges. Tränenüberströmt schaut sie Milan Berg an. Da er ein Analphabet ist, kann er das Geschriebene nicht entziffern und sieht das Mädchen in großer Gefahr schweben. Er nimmt die Verfolgung auf und gerät immer weiter in einen Alptraum. Wird es ihm gelingen, das Mädchen zu finden und schwebt es wirklich in Gefahr? Sebastian Fitzek ist hier wieder ein Psychothriller der Meisterklasse gelungen. Schon das erste Kapitel beginnt dermaßen spannungsreich. Man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Kapitel sind kurz und enden oft mit einem Cliffhanger. Es gibt viele unerwartete Wendungen. Immer wieder wird man in eine Richtung gelenkt, die den Leser verwirren sollen. Dies gelingt dem Autor ausgesprochen gut. Es bleibt viel Raum für Spekulationen. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Sie sind authentisch, kompetent und doch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Das Geschenk vom 01.11.2019 4:46:
» Mit Fitzek ist es einfach jedes Mal das selbe, man greift sich immer wieder an den Kopf wie konstruiert und aberwitzig das alles ist, aber trotzdem ist man irgendwie geflasht und kann nicht aufhören zu lesen. Unrealistisch, aber wieder sehr unterhaltsam.«
– geschrieben von pollo
Kommentar zu Postscript - Was ich dir noch sagen möchte vom 24.10.2019 14:29:
» Postscriptum, Roman von Cecelia Ahern, 432 Seiten, erschienen bei Fischer Krüger. Die Fortsetzung des Bestsellers PS ich liebe Dich Sieben Jahre nachdem Holly den letzten der Briefe ihres verstorbenen Mannes Gerry gelesen hat, lebt sie in einer Beziehung mit Gabriel, sie hat einen Job der ihr Freude macht und hat sich entschlossen, ihr Haus zu verkaufen um bei Gabriel einzuziehen. Durch einen Podcast über die PS-Briefe, zu dem ihre Schwester sie überredet, bekommt Holly eine Anfrage von ein paar Menschen, die unheilbar krank sind, bald sterben werden und ihren Lieben etwas hinterlassen wollen. Sie wünschen sich, dass Holly sie dabei unterstützt. Was kann Holly tun, um diesen Menschen zu helfen, ohne dass sie dabei wieder in den Schmerz und die Trauer zurückgezogen wird. Dieses Buch gliedert sich in drei Teile Epilog, 39 Kapitel und einen Epilog. Wer die Autorin kennt, weiß in welch schöner und stilvoller Sprache sie über das Leben, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95

 
Autorentags: Cecelia Ahern, Eva García Sáenz, Peter James, Sebastian Fitzek, Stephan Ludwig
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Geschenk
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (23. Oktober 2019)
83/100
[3 Blogger]
Inspector Ayala ermittelt 2 - Das Ritual des Wassers
Geschrieben von: Eva García Sáenz (23. Oktober 2019)
Postscript - Was ich dir noch sagen möchte
Geschrieben von: Cecelia Ahern (23. Oktober 2019)
80/100
[5 Blogger]
Roy Grace 13 - Du stirbst für mich
Geschrieben von: Peter James (23. Oktober 2019)
Zorn 9 - Tod um Tod
Geschrieben von: Stephan Ludwig (23. Oktober 2019)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz