Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.529 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »tuana865«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Vermisste Teenager, Prothesen tragende Gangster, tote Zeugen
Werbung:
In den folgenden Zeilen werdet ihr erfahren, welche der gestern in unserem System eingetroffenen neuen Bücher wir für die erwähnenswertesten erachten. Sie führen ihre Leser an eine tödliche Autobahn-Raststätte, in ein düsteres zukünftiges Berlin und an ein Landgericht.

Eine neue Thrillerreihe hat im Droemer Verlag ihren Anfang genommen. In »Amissa: Die Verlorenen« schickt Andreas Winkelmann unter seinem Alter Ego Frank Kodiak die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius in ihren ersten Einsatz. Die beiden befinden sich gerade an einer Raststätte, als ein Mädchen panisch auf die Autobahn stürmt und überfahren wird. Auf dem Gelände befindet sich obendrein die Leiche eines Mannes, der allem Anschein nach das Mädchen entführt hatte und sich nun selbst erschossen hat. Die Detektive nehmen sich der Sache an und stellen fest, dass weitere Jugendliche verschwunden sind ... auffälligerweise unmittelbar nach einem Umzug. Ihre weiteren Recherchen führen sie zu der Hilfsorganisation »Amissa«, die nach verschwundenen Menschen sucht ... und die Rica bestens kennt, denn sie arbeitet für sie. »Amissa: Die Verlorenen« kostet als E-Book 9,99 Euro und ist umgerechnet 400 Seiten lang. Die Printversion wird am 2. November erscheinen und einen Euro mehr kosten. Charles Rettinghaus war für eine knapp elf Stunden lange Hörbuchversion im Einsatz. Seine Stimme kennt man unter anderem durch seine Synchronarbeit für Jean-Claude van Damme, Robert Downey Jr. und Jamie Foxx.

Der Knaur Verlag hat den Startschuss in eine Reihe von Techno-Thrillern abgefeuert, die man in Zukunft unter dem Titel »Utopia Gardens« kennen wird. »Sodom« nennt sich der Auftakt der von Eva Siegmund zu Papier gebrachten Buchserie. Die Autorin nimmit ihre Leser mit in ein Berlin der Zukunft, in dem sich als »Cheater« bezeichnete Kriminelle mit Hilfe von Prothesen optimieren und die Straßen der Stadt in einen blutigen Ort verwandeln. Der Vater von Protagonist Birol wurde von einem der Cheater ermordet, was ihn dazu gebracht hat, eine Polizeikarriere einzuschlagen. Im Hauptquartier der Truppe geht es jedoch ganz und gar nicht zu wie erwartet: Die Kollegen sind faul und korrupt, und die engsten Mitarbeiterinnen sind eine schüchterne Polizeischülerin und eine zum Strafdienst verurteilte Frau. Ihr erster Einsatz - ein ermordeter Cheater - führt die Ermittler in den größten Club der Welt, der gleichzeitig im Kern eines gewaltigen Sturms steht, der über Berlin aufzieht. »Sodom« ist umgerechnet 368 Seiten lang und kann für 9,99 Euro als E-Book erworben werden. Die drei Euro teurere Taschenbuch-Ausgabe folgt am 2. November. Dann wird es auch ein zwölfstündiges Hörbuch geben, für das Richard Barenberg im Einsatz war.

Die einen Reihen beginnen, die anderen feiern Jubiläum: Mit »Zahltag« hat Stephan Ludwig schon den zehnten Kriminalroman über den Hauptkommissar Claudius Zorn und den dicken Schröder geschrieben. Zorn und Schröder werden ans Landgericht gerufen, wo Zorns Freundin und Oberstaatsanwältin Frieda an einem heiklen Fall arbeiten. Eine wichtige Zeugin ihres Prozesses wurde ermordet und lag drei Tage lang in einer Toilettenkabine, ohne dass es jemand merkte. Nach und nach zeigt sich, dass die Frau keines natürlichen Todes starb. Ehe Zorn mehr erfahren kann, bekommt er einen Krampfanfall, gerät in Lebensgefahr und landet im Krankenhaus. Der »Zahltag« ist im Fischer Taschenbuch Verlag erschienen und kostet 10,99 Euro. Für die digitale Variante des 384 Seiten starken Werks ist ein Euro weniger zu bezahlen.

Zum Abschluss noch drei weitere erwähnenswerte Neuerscheinungen im Schnelldurchlauf: Historienroman-Expertin Sabine Ebert hat im Knaur Verlag mit »Preis der Macht« den Schlusspunkt unter ihre fünfbändige Barbarossa-Reihe »Schwert und Krone« gesetzt, die in den vergangenen dreieinhalb Jahren nach und nach erschienen war. Im gleichen Verlagshaus wurde Mhairi McFarlanes humorvoller Liebesroman »Aller guten Dinge sind zwei« herausgegeben, in dem die in einer Anwaltskanzlei arbeitende Laurie kurz nach der Trennung von ihrer großen Liebe (und Kollegen) ausgerechnet mit dem größten Weiberhelden der Kanzlei im Fahrstuhl steckenbleibt. Last but not least nimmt Patricia Koelle ihre Leser im Fischer Verlag mit auf die Insel Hiddensee, denn sie hat mit »Das Lächeln der Libellen« ihre »Inselgärten-Reihe« in die zweite Runde geführt.

Diese und weitere Neuerscheinungen findet ihr, wenn ihr diesem Link zur Gesamtliste folgt. Wir sind all denjenigen Besuchern unserer Seite zu großem Dank verpflichtet, die so nett waren, uns auf die neuen Bücher hinzuweisen!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 132 (26,6%)
Rica und Jan Kantzius 1 - Amissa: Die Verlorenen von Frank Kodiak
2
 
 125 (25,2%)
Zorn 10 - Zahltag von Stephan Ludwig
3
 
 104 (21,0%)
Schwert und Krone 5 - Preis der Macht von Sabine Ebert
4
 
 98 (19,8%)
Utopia Gardens 1 - Sodom von Eva Siegmund
5
 
 23 (4,6%)
Die Inselgärten-Reihe 2 - Das Lächeln der Libellen von Patricia Koelle
6
 
 14 (2,8%)
Aller guten Dinge sind zwei von Mhairi McFarlane
An der Umfrage haben 496 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Schwert und Krone 5 - Preis der Macht vom 22.11.2020 10:57:
» Handlung 1167 Der Italien-Feldzug von Friedrich Barbarossa verläuft alles andere als glücklich. Er muss nicht nur mit ständigen Angriffen rechnen, sondern im Feldlager macht sich eine Seuche breit, die gnadenlos ist. Nur mit Mühe und Glück kann Barbarossa zusammen mit seiner Frau, Kaiserin Beatrix, und den gemeinsamen Kindern fliehen. Und auch in seinem Reich steht der Kaiser vor neuen Problemen. Zwischen Heinrich dem Löwen und dessen Feinden herrschen erbitterte Kämpfe, keiner möchte nachgeben. Friedrich muss schlichten, dabei will die Entscheidung gut überlegt sein. Bleibt er auf der Seite seines Vetters, hat in diesem einen starken Verbündeten oder gibt er zahlreichen Fürsten des Landes recht und zieht Konsequenzen für das Verhalten von Heinrich? Schließlich wird dieser immer hochmütiger, nimmt sich zahlreiche Rechte heraus und dies wird durch die Hochzeit mit der englischen Königstochter Mathilde noch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Rica und Jan Kantzius 1 - Amissa: Die Verlorenen vom 17.11.2020 23:17:
» Amissa. Die Verlorenen. Thriller von Frank Kodiak, 400 Seiten, erschienen bei Droemer Knaur Auftaktband der Thriller-Reihe, um die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius In einer regnerischen Nacht werden die Privatdetektive Jan und Rica Kantzius Zeugen eines grauenvollen Unfalls. Ein panisches Mädchen rennt direkt vor ein Auto und stirbt in den Armen von Jan. Die Privatdetektive beginnen zu ermitteln und finden heraus, dass es weitere Teenager kurz nach einem Umzug der Familie verschwunden sind. Eine Spur führt zu Amissa, einer Hilfsorganisation, die weltweit nach vermissten Personen sucht, auch Rica ist dort beschäftigt. Andreas Winkelmann schreibt als Frank Kodiak. Das Buch ist in 7 dicht gepackte Kapitel aufgeteilt, die spannend enden was dazu führt immer weiter zu lesen, es war mir kaum möglich das Buch aus der Hand zu legen schon nach dem ersten aufregenden Kapitel ist der Leser mittendrin im aufregenden Geschehen. Nervenzermürbend und spannend …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Rica und Jan Kantzius 1 - Amissa: Die Verlorenen vom 13.11.2020 13:47:
» Band eins der Thrillerreihe rund um die Stiftung AMISSA heißt „AMISSA. Die Verlorenen“. Hauptpersonen sind das Ehepaar Rica und Jan Kantzius. Er, ein ehemaliger Polizist und sie eine ehemalige Prostituierte, die zum „Job“ gezwungen wurde. Sie werden Zeugen eines Unfalls auf der Autobahn. Ein junges Mädchen läuft vor ein Fahrzeug und stirbt. Jan hält ihre Hand und beide beschließen, den Tod des Kindes aufzuklären. Vermutet wird, dass dieses das Opfer einer Entführung war und da weitere Fälle dazu kommen, wendet sich das Ehepaar an AMISSA. Frank Kodiak ist das Pseudonym von Andreas Winkelmann. Mit seiner Reihe möchte er an den Erfolg anschließen, den er mit seinen anderen Büchern bereits hatte. Das Buch beginnt mit Martin Eidinger, einem Journalisten, der in Frankfurt lebte und dort einen gutbezahlten Job hatte. Ihm wurde gekündigt und damit er nicht ohne Erwerb dasteht, musste er mit seiner Familie in einen kleinen Ort …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Rica und Jan Kantzius 1 - Amissa: Die Verlorenen vom 02.11.2020 11:42:
» Auftakt einer Trilogie Bei Amissa - Die Verlorenen handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie des Autors Frank Kodiak alias Andreas Winkelmann. Amissa ist eine Organisation, welche sich um vermißte Mädchen kümmert, deren Schcksal nicht aufgeklärt wurde. Das Ehepaar Rica und Jan Kantzius helfen dort und sind mit Herzblut bei der Sache. Rica die zierliche Karibikschönheit weiß aus eigener Erfahrung, wie es jungen Mädchen ergehen kann, wenn sie in schlechte Gesellschaft geraten und Jan als ehemaliger Polizist hat auch schon so viel Elend sehen und ertragen müssen. Nach seinem Ausscheiden bei der Polizei hat er dort zwar noch Freunde, aber auch erbitterte Feinde. Bei einer Fahrt über die Autobahn müssen sie mitansehen, wie ein junges Mädchen gehetzt auf die Fahrband rennt und tödlich verletzt wird. Jan erlebt ihren Tod hautnah mit und gibt ihr ein bißchen Sterbebegleitung, indem er ihre Hand hält. Sie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Rica und Jan Kantzius 1 - Amissa: Die Verlorenen vom 02.11.2020 7:07:
» Zum Inhalt: Rica und Jan werden Zeugen, wie ein Mädchen panisch auf die Autobahn läuft und überfahren wird. Jan will hoch helfen, aber es ist schon zu spät. Aber das Mädchen flüstert ihm noch zu "die Grube" und gibt ihm einen Zettel. Jan ist total betroffen und will ermitteln, wer das Mädchen ist und stößt dabei auf Fälle von verschwundenen Mädchen. Und eine Spur führt zu Amissa, der Hilfsorganisation, die nach verschwundenen Personen sucht und für die auch Jan und Rica arbeiten. Meine Meinung: Das Buch war ganz schön spannend und ganz schön grausam. Gerade auch, was die dann irgendwann gefundene Grube. Jan und Rica haben mir als Typen sehr gut gefallen. Der Fall bzw. die Story fand ich sehr gut durchdacht und sauber erzählt. Ich würde eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen und ich freue mich schon jetzt, dass es der Auftakt zu mehr Bücher rund um Amissa ist. Fazit: Sehr spannend erzählt«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Rica und Jan Kantzius 1 - Amissa: Die Verlorenen vom 31.10.2020 13:15:
» Spannungsliteratur pur! "Amissa- Die Verlorenen"von Frank Kodiak und dem Verlag Droemer Knaur ist der erste Band der Thriller-Reihe um die Privatdetektive Rica und Jan Kantzius,die auch als Paar wunderbar harmonieren.Rica ist eine taffe und symphatische Afrikanerin,die für"Amissa"arbeitet,eine Hilfsorganisation,die weltweit nach vermissten Kinder und Jugendliche sucht.Sie hat eine harte Vergangenheit hinter sich und muss sich immer wieder mit Vorurteilen auseinander setzen.Auch Jans Vergangenheit ist nicht ohne,denn er hat nach einem schwerwiegendem Vorfall seinen Job als Polizist aufgegeben.Er ist mir ebenfalls sehr symphatisch gewesen,obwohl nicht nur positive Gedanken und Handlungen auf sein Konto gehen.Deswegen bin ich sehr gespannt,was mich über das ungleiche Paar in den nächsten Bänden erwarten wird.Characterlich sowieso äusserlich konnte ich mir beide sehr gut vorstellen.Aber nicht nur die Protagonisten,auch viele Handlungen und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu Rica und Jan Kantzius 1 - Amissa: Die Verlorenen vom 29.10.2020 21:31:
» Die Verlorenen In einer regnerischen Herbstnacht werden Rica und Jan Kantzius auf der Autobahn, nahe einer Raststätte, fast in einen Unfall verwickelt. So sehen sie das Mädchen, das panisch auf die Autobahn rennt und von einem Auto überfahren wird. Es gelingt Jan noch ein paar Worte mit dem Mädchen zu sprechen, bevor sie stirbt. Wo kam das Mädchen so plötzlich her? War sie auf der Flucht? Vor wem? Das Ehepaar, arbeitet als Privatermittler für eine Organisation, die vermisste Menschen wieder aufspüren möchte. Im Fall des verunfallten Mädchens ist sofort ihre Neugier geweckt. An der Raststätte von der das Mädchen gekommen ist, wird kurze Zeit später ein Toter gefunden, der das Mädchen wahrscheinlich entführt hatte. Auf der Suche nach Spuren kommen sie weiteren verschwundenen Mädchen auf die Spur. Alle sind nach einem Streit von zu Hause verschwunden. Bei allen nimmt die Polizei an, dass sie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka

 
Autorentags: Eva Siegmund, Frank Kodiak, Mhairi McFarlane, Patricia Koelle, Sabine Ebert, Stephan Ludwig
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Aller guten Dinge sind zwei
Geschrieben von: Mhairi McFarlane (28. Oktober 2020)
1,51
[75 User]
Die Inselgärten-Reihe 2 - Das Lächeln der Libellen
Geschrieben von: Patricia Koelle (28. Oktober 2020)
1,51
[53 User]
Rica und Jan Kantzius 1 - Amissa: Die Verlorenen
Geschrieben von: Frank Kodiak (28. Oktober 2020)
1,35
[2 Blogs]
1,40
[5 User]
Schwert und Krone 5 - Preis der Macht
Geschrieben von: Sabine Ebert (28. Oktober 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,62
[92 User]
Utopia Gardens 1 - Sodom
Geschrieben von: Eva Siegmund (28. Oktober 2020)
Zorn 10 - Zahltag
Geschrieben von: Stephan Ludwig (28. Oktober 2020)
1,58
[72 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz