Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.527 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sith`e`thak9305«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: V2-Raketen, Kohlediebe, Findelkinder, kreative Menschen
Werbung:
Zum Wochen- und Monatsbeginn sind außergewöhnlich viele erwähnenswerte neue Bücher bei uns eingetroffen, weswegen wir uns dazu entschlossen haben, sie euch wieder einmal zweigeteilt vorzustellen. Vorhin haben wir die wichigsten neuen Thriller und Kriminalromane präsentiert, nun sind die Neuveröffentlichungen aller anderen Genres an der Reihe.

Los geht es dabei im Heyne Verlag, in dem mit »Vergeltung« ein neuer Roman von Robert Harris veröffentlicht worden ist. Dieser führt seine Leser ans Ende des Jahres 1944, in dem sich das Deutsche Reich händeringend gegen die Niederlage stemmt und dabei ihre modernste Waffe einsetzt: die V2-Raketen. Der vom Krieg desillusionierte Rudi Graf, der als Kind mit seinem Freund Wernher von Braun davon träumte, Raketen zum Mond zu schicken, leitet vom besetzten Holland aus die Abschüsse in Richtung von London, während eine NS-Führungsoffizier vermutet, er sei ein Saboteur, weswegen er gegen ihn ermittelt. In England entgeht eine Dame vom Frauenhilfsdienst indessen nur knapp einem Einschlag und erklärt sich anschließend zu einer gefährlichen Mission bereit: Mit einigen anderen Frauen soll sie die Startplätze ausfindig machen und vernichten. Dadurch kommt es zur Begegnung von ihr und Rudi. »Vergeltung« ist 368 Seiten lang und hat einen Preis von 22 Euro. Die E-Book-Variante ist fünf Euro preiswerter, für die 10:17 Stunden lange Hörbuchversion war Frank Arnold im Einsatz.

Da wir uns thematisch schon im Zweiten Weltkrieg befinden: In Lilly Bernsteins Roman »Trümmermädchen« geht es in das Köln des Jahres 1941. Dort wächst die junge Anna bei ihrem Onkel und ihrer Tante - einem Bäckerehepaar - auf. Deren Bäckerei wird bei einem Luftangriff zerstört, und der Onkel muss zum Militär. Anna schließt sich im anschließenden harten Winter einer Schwarzmarktbande an. Sie avanciert zur kunstvollsten Kohlediebin der Stadt, und inmitten von Leid und Chaos verliebt sie sich. Dabei handelt es sich allerdings um eine verbotene Liebe, die dramatische Folgen nach sich ziehen könnte. Zwischen alledem hoffen sie und ihre Tante immer noch darauf, das Backhaus irgendwann wieder aufbauen zu können ... und dass ihre Männer zurückkehren. »Trümmermädchen« hat eine Länge von 512 Seiten und kann für 10,99 Euro erworben werden. Zum Preis von 8,99 Euro kann man die Geschichte in digitaler Form lesen, einer 12:38 Stunden langen Hörbuchausgabe hat Schauspielerin und Synchronsprecherin Elisabeth Günther ihre Stimme geliehen.

Noch ein Stück weiter zurück in der Zeit geht es bei Farina Eden, deren historischer Roman »Das Findelkind« im Piper Verlag herausgegeben worden ist. Sie berichtet darin von zwei Frauen, die sich am Rande der Gesellschaft bewegen müssen: von der Tochter eines Apothekers, die als Hure verurteilt wird, und von der jugendlichen Catherine, die glaubt, sie sei die Tochter der Dienstmagd eines Vogts. Im Celle des achtzehnten Jahrhunders verliebt sie sich in den Sohn des Vogts, woraufhin sie erst als elternloses Findelkind bezeichnet und anschließend rausgeworfen wird. Fortan ist sie mittel- und obdachlos, und ihrer eigenen Identität beraubt ist sie obendrein. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie gleich kapitulieren soll, oder ob sie um ihre Zukunft kämpfen sollte. »Das Findelkind« kostet sechzehn Euro und hat einen Umfang von 408 Seiten. Das E-Book ist mit 5,99 Euro deutlich günstiger.

Sachbücher haben wir in den letzten Wochen bekanntlich nur spärlich thematisiert, weswegen wir heute mal wieder auf eines hinweisen möchten. In der Buchwelt ist Melanie Raabe in erster Linie für ihre Thriller bekannt, allerdings kann man von ihr auch einen wöchentlichen Podcast anhören, in dem sie sich mit der Youtuberin Laura Kampf über das Freiberuflerinnendasein sowie über Kunst und Kreativität unterhält. Mit Letztgenanntem beschäftigt sich ihr neues Buch, das im btb Verlag herausgegeben wurde und passenderweise »Kreativität« heißt. Darin erläutert die Spiegel-Bestsellerautorin, warum eigentlich alle Menschen kreativ sind und wie man auf die dafür nötige Inspiration stößt - allerdings nicht, indem man auf Kreativität als gelegentlich einschlagenden Geistesblitz hofft, sondern indem man sie als eine Lebenseinstellung begreift. Das 352 Seiten lange Buch kostet zwanzig Euro, die E-Book-Version fünf Euro weniger. Eine vollständige Autorinnenlesung mit einer Laufzeit von 7:33 Stunden wurde als Hörbuch herausgegeben.

Die restlichen Bücher, die wir am Montag eingetragen haben, findet ihr, wenn ihr hier klickt. Nichts wären wir ohne diejenigen User, die uns mitgeteilt haben, welche neuen Bücher es gibt. Vielen Dank an euch!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 336 (72,4%)
Vergeltung von Robert Harris
2
 
 87 (18,8%)
Trümmermädchen von Lilly Bernstein
3
 
 33 (7,1%)
Das Findelkind von Farina Eden
4
 
 8 (1,7%)
Kreativität von Melanie Raabe
An der Umfrage haben 464 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Trümmermädchen vom 26.11.2020 12:55:
» Abruptes Ende einer glücklichen Kindheit "Das Trümmermädchen“ war für mich eine von den Geschichten, die ich sehr schnell ausgelesen hatte. Es ist in einem einnehmenden, einfachen Sprachstil geschrieben. So flog ich nur so durch die Seiten, weil das Schicksal von Anna und ihrer Tante Marie sehr spannend war. Es beginnt im Jahr 1941. Anna erlebt in Köln bei Tante Marie und Onkel Matthias, einem glücklichen Bäckerehepaar, eine sorglose Kindheit, obwohl der Krieg in vollem Gange ist. Sie liebt die Bäckerei und ganz besonders den großen Backofen aus Vulkanstein, der auch ihr Zimmer wärmt. Auf einem Schlag findet diese Normalität ein jähes Ende. Das Unglück beginnt damit, dass der Onkel eingezogen wird. Durch die gewaltigen und wiederkehrenden Luftangriffe mit Flächenbombardements auf die Stadt erfolgt bald darauf die schwere Zerstörung der Bäckerei. Sie sind ihrer Lebensgrundlage und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Trümmermädchen vom 25.11.2020 16:45:
» Handlung Köln 1941 Anna verlebt bisher eine glückliche Kindheit, sie wohnt bei ihrer Tante Marie und ihrem Onkel Matthias, die zusammen eine Bäckerei betreiben. Sie verbringt dort unglaublich gerne ihre Zeit, liebt den stets mollig warmen Ofen und den Duft von frisch gebackenen Broten und Naschereien. Doch die friedliche Zeit hat keine Zukunft, der Krieg zeigt auch in Köln seine Folgen. Matthias wird eingezogen, anfangs kann Marie die Bäckerei noch weiter bewirtschaften. Doch dann wird diese bei Luftangriffen zerstört und damit auch ein Großteil des Heims von Marie und Anna. Zudem ist der Winter unfassbar kalt, Kohlen werden ebenso wie Lebensmittel knapp. Schlagartig wird Anna erwachsen, macht eigene Pläne und trägt dazu bei, dass sie und ihre Tante überleben. Dafür müssen sie stets Abstriche machen und täglich kämpfen. Für ihr Überleben, für den Wiederaufbau der Bäckerei und für die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Trümmermädchen vom 15.11.2020 21:29:
» Köln, 1941: Anna wächst bei ihrer Tante Marie und ihrem Onkel Matthias auf. Die beiden führen eine Bäckerei und Anna liebt es, in der Backstube zu sitzen, ihren Onkel bei der Arbeit zu beobachten und mit ihm zu reden. Doch Annas Glück endet jäh, als ihr Onkel eingezogen wird. Während der Bombenangriffe auf Köln wird auch die Bäckerei zerstört. Gemeinsam mit ihrer Tante kämpft Anna ums nackte Überleben. Dabei verlieren Anna und Marie nie ihren Traum, die Bäckerei wiederaufzubauen, und  hoffen darauf, dass Matthias eines Tages zu ihnen zurückkehrt... Lilly Bernstein gelingt es vom ersten Moment an, eine ganz besondere Atmosphäre zwischen den Zeilen schweben zu lassen. Dadurch ist man sofort mitten im Geschehen und verfolgt gebannt, was das Schicksal für die sympathische Bäckersfamilie bereithält. Abwechselnd stehen Anna und Marie im Zentrum der Ereignisse. Dadurch bekommt man einen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Trümmermädchen vom 04.11.2020 7:03:
» Zum Inhalt: Anna liebt es in der Backstube ihres Onkels, bei dem sie aufwächst, zu sein. Doch der beginnende Krieg zerstört das schöne Leben. Ihr Onkel wird eingezogen und die Bäckerei zerstört. In einer in Trümmern liegende Stadt Köln bleibt auch Anna nichts anderes übrig, als sich im Schwarzhandel zu betätigen. Ihr Traum und such der ihrer Tante ist, irgendwann die Bäckerei wieder zu eröffnen. Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es zeigt sehr eindrucksvoll, wie schwer es die Kinder und auch die Erwachsenen es im Krieg aber auch in der Nachkriegszeit hatten. Die Kinder mussten viel zu schnell erwachsen werden und mit anpacken und verloren so ihre Kindheit. Ich fand die Geschichte sehr gut und glaubhaft bzw. vorstellbar erzählt. Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und gerade auch die Bösen sie Büll sehr gut ausgearbeitet. Der Schreibstil ist sehr gut und liest sich extrem gut. Fazit: Gut geschrieben«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Trümmermädchen vom 02.11.2020 13:07:
» Backen, "Fringsen" *) und (Über)Leben Das war wieder einmal ein historischer Roman ganz nach meinem Herzen: Lilly Bernsteins "Trümmermädchen – Annas Traum vom Glück" fesselte mich von der ersten bis zur letzten Seite und hat mich auch insgesamt voll und ganz überzeugen können. Vom gut zum erzählten Geschehen passenden Cover - ein sich aufmerksam/neugierig/vorsichtig/ängstlich umschauendes Mädchen, welches gut die sympathische junge Protagonistin Anna sein könnte - bis hin zum das Buch abrundenden Nachwort passte einfach alles! Wir begleiten Anna, die bei Onkel Matthias und Tante Marie in einem Kölner Bäckereihaushalt aufwächst, von 1941 - 1948. Matthias wird bald als Soldat eingezogen und Marie bekommt Sohn Karl, der des Vaters feuerroten Haarschopf geerbt hat. Die Zeiten werden immer schlimmer, Krieg, Hunger, Besatzung, Vergewaltigung, Antisemitismus, Flucht, Vertreibung, Kriegsgefangenschaft …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von victory

 
Autorentags: Farina Eden, Lilly Bernstein, Melanie Raabe, Robert Harris
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Findelkind
Geschrieben von: Farina Eden (2. November 2020)
Kreativität
Geschrieben von: Melanie Raabe (2. November 2020)
Trümmermädchen
Geschrieben von: Lilly Bernstein (2. November 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,20
[5 User]
Vergeltung
Geschrieben von: Robert Harris (2. November 2020)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz