Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.747 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »mahir365«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: US-Präsidenten, Erbstreiter, hypnotisierte Mörder, Totenärztinnen
Werbung:
Seitdem der Juni angebrochen ist, haben wir noch gar nicht darauf hingewiesen, welche Neuerscheinungen wir für besonders erwähnenswert halten. Dies wollen wir nun nachholen. Da einige Bücher, die wir an dieser Stelle erwähnt hätten, bereits zu größeren Erfolgen in den Bestsellerlisten gekommen sind oder von anderen Mitarbeitern unserer Seite rezensiert wurden, etwa Oliver Pötzschs historischer Roman »Das Buch des Totengräbers«, haben wir uns dazu entschlossen, hier zehn Werke zu thematisieren, die bisher noch nicht (oder nicht sehr oft) von uns genannt wurden.

Loslegen wollen wir mit einem Roman, an dem ein echter ehemaliger amerikanischer Präsident beteiligt war ... nun, zumindest offiziell, denn ob Bill Clinton wirklich sehr viel von »Die Tochter des Präsidenten« zu Papier gebracht hat, kann man natürlich in Zweifel stellen. Ebenso den Anteil seines Co-Autors James Patterson, denn der ist ja auch dafür bekannt, dass er andere Schreibexperten an seinen Werken mitwirken lässt. Wie dem auch sei: Der Thriller ist unter ihrer beider Namen erschienen. Es handelt sich bereits um ihr zweites Gemeinschaftswerk, nachdem »The President is Missing« vor drei Jahren von sich reden machte. Sie erzählen dieses Mal von einem anderen Präsidenten als zuletzt, nämich einem Mann namens Matthew Keating, der zunächst Navy SEAL war, dann in die Politik ging, in Folge einer gescheiterten Militäraktion abgewählt wurde und nun ein beschauliches und ruhiges Leben leben möchte. Er steht allerdings auf der Todesliste von Terroristen, und dann wird auch noch seine Tochter entführt. Nun muss er sein einstiges SEAL-Training in die Waagschale werfen, um seine Tochter aus der Hand der Terroristen zu befreien. Die englischsprachige Version des Buchs wurde von Bloggerin Miss Mesmerized bereits rezensiert und sehr gelobt. Wer den äußerst amerikanisch anmutenden Plot lesen möchte, der muss 23 Euro zahlen. Für die E-Book-Ausgabe des 560 Seiten starken Thrillers aus dem Verlag HarperCollins fallen 16,99 Euro an. Einem sechzehnstündigen Hörbuch hat Frank Arnold seine Stimme geliehen.

Da wir schon im Thriller-Genre sind, möchten wir mit dem Journalisten, Drehbuchautor und Schriftsteller Jonas Winner weitermachen, dessen neuester Streich namens »Der Nachlass« im Heyne Verlag veröffentlicht worden ist. In dem Buch stirbt eine Frau namens Hedda Laurent, woraufhin ihre Familie in Trauer zusammenkommt. Sowohl ihr Bruder, ihr Mann als auch ihre vier Kinder mitsamt ihren eigenen Familien nehmen in Berlin Abschied von ihr. Große Irritation kommt auf, als das Testament eröffnet wird: Nur eine einzige der anwesenden Personen soll das große Vermögen der Verstorbenen bekommen. Diese Person wurde jedoch nicht benannt, vielmehr soll ein Wettbewerb, bei dem 27 Aufgaben gelöst werden müssen, über den Erben entscheiden. Der anfänglich harmlose Wettstreit nimmt schnell größere Züge an, er bricht alte Konflikte wieder los, und dann wird es tatsächlich auch noch richtig gefährlich. »Der Nachlass« hat einen Umfang von 352 Seiten und kann für 12,99 Euro im Taschebuch-Format erworben werden. Die digitale Variante ist drei Euro günstiger.

Ein weiteres erwähnenswertes neues Werk aus dem Heyne Verlag ist Scott Carsons Buch »The Chill - Sie warten auf dich«, das - zumindest laut Buchcover - von niemand geringerem als Stephen King als ein »großartiger Horrroman« eingestuft wurde. Bei Carson geht es in den amerikanischen Bundesstaat New York, in dem es einen großen Stausee gibt, der für die Trinkwasserversorgung von New York City genutzt wird. Am Grund des großen Sees befindet sich ein Dorf, das einst überflutet wurde. Die Menschen, deren Vorfahren hier seit der Ankunft der ersten Siedler auf amerikanischem Boden gelebt hatten, hatte man zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts vertrieben. Die Einwohner gingen jedoch nicht sehr weit weg, und einige blieben sogar in ihren Häusern. Nach all der langen Zeit offenbart sich jetzt, was damals geschehen ist, und ein düsteres Geheimnis bricht hervor. Welches, das kann man auf 496 Seiten erfahren. Das Buch kostet 16,99 Euro, für die E-Book-Ausgabe müssen 13,99 Euro über die digitale Büchertheke geschoben werden. Ein etwas mehr als dreizehn Stunden langes Hörbuch wurde von Uve Teschner eingelesen.

Auch der Droemer Verlag hat neuen Lesestoff für Thrillerfans parat. Man sollte allerdings nicht allzu lange auf das Cover von Christian Kraus' Werk »Tief wirst du schlafen« schauen, denn irgendetwas macht es mit den Augen, was man nicht lange aushält. Der Psychiater und Psychoanalytiker, den wir vor knapp zwei Jahren zu einem Interview hier bei Leserkanone.de begrüßen konnten, berichtet von einem angeblichen Hypnosevideo, das durch die sozialen Medien geistern und unbescholtene Menschen dazu bringen soll, zu Mördern zu werden. Tatsächlich heißt es, eine junge Frau habe nach der Betrachtung des Videos wie aus dem Nichts ihren Freund über den Jordan geschickt. Ein hoch angesehener Gerichtsgutachter, der dies zunächst für Nonsens hält, wird während einer Verhandlung mit einem Bleistift am Hals verletzt, und in seinem Umfeld kommt es zu weiteren eigentümlichen Geschehnissen, so dass nach und nach Zweifel in ihm aufkeimen. Ob Christoph Kerber - so der Name des forensischen Psychiaters - der Sache auf den Grund gehen kann, wird auf 432 Seiten geschildert. Das Buch kann derzeit nur in digitaler Form für 4,99 Euro erworben werden. Am 1. Juli wird eine Taschenbuch-Ausgabe hinzukommen, die einen Preis von 10,99 Euro haben wird. Der E-Book-Preis wird dann auf 9,99 Euro angehoben werden. Für das 9:45 Stunden lange Hörbuch, das ebenfalls Anfang Juli erscheinen wird, war Frank Stieren im Einsatz.

Kriminell geht es auch bei René Anour zu. Sein Roman »Wiener Blut«, der im Rowohlt Verlag herausgegeben wurde, spielt jedoch in der Vergangenheit. Es handelt sich um den ersten Band einer neuen Reihe, in der es um eine »Totenärztin« gehen soll, und in einer ersten Rezension durch Bloggerin Hasirasi von nichtohnebuch gab es für den Stoff jede Menge Lob. Bei Anour geht es zurück in das Wien des Jahres 1908, genauer gesagt in die dortige Gerichtsmedizin, wohin ein toter Obdachloser gebracht wird. Während sich ihre Kollegen nicht um den Toten kümmern, stellt die Ärztin Fanny Goldmann einige Merkwürdigkeiten fest und obduziert den Leichnam heimlich während der Nacht. Durch diesen Schritt landet sie wenig später mitten in einer großen Verschwörung, in der ein Dieb und die verschwundenen Diamantsterne von Kaiserin Sisi eine Rolle spielen werden. Ihre Entdeckung führt sie an die unterschiedlichsten Ecken der Stadt, und immer wieder wird sie mit dem Tod konfrontiert. Fanny Goldmanns Ermittlung wird auf 416 Seiten geschildert, für die zwölf Euro zu zahlen sind. Die E-Book-Variante kostet derzeit 4,99 Euro, später ist eine Anhebung auf 9,99 Euro angedacht. In der kommenden Woche wird es dann auch noch ein 9:22 Stunden langes Hörbuch geben, das von Catharina Ballan eingesprochen wurde.

Da wir nun schon in der Vergangenheit angelangt sind: Im Rahmen der Ullstein-Reihe »Ikonen ihrer Zeit«, die von unterschiedlichen Autorinnen verfasst wird, ist Beate Malys Roman »Fräulein Mozart und der Klang der Liebe« herausgegeben worden. Dieser beschäftigt sich mit Maria Anna, der Schwester von Wolfgang Amadeus Mozart. Sie spielt ebenfalls exzellent Klavier und dies auch an vornehmen Höfen, bis sie für ihren kleinen Bruder Platz machen muss. In der Folge lenkt sie sich mit dem Komponieren und mit dem Besuch von Bällen ab, und sie lernt einen attraktiven Mann kennen. Da die Familie hoch verschuldet ist, kommt eine Hochzeit mit einem Mann, der nicht sonderlich gut betucht ist, jedoch nicht in Frage. Davon lässt sich »Nannerl«, wie Maria Anna genannt wird, jedoch nicht ins Bockshorn lagen. Was sich daraus entwickelt, kann man auf vierhundert Seiten erfahren. Das Buch kostet elf Euro, für die E-Book-Ausgabe muss man zwei Euro weniger aus der digitalen Geldkatze fischen.

Eine andere Reihe, die von unterschiedlichen Autorinnen verfasst wird, ansonsten aber in eine inhaltlich ganz ähnliche Kerbe schlägt, trägt den Titel »Bedeutende Frauen, die die Welt verändern« und wird vom Piper Verlag veröffentlicht. In ihrem Rahmen wurde Petra Huckes Buch »Die Architektin von New York« herausgegeben. Dieses hat Emily Warren Roebling zum Thema, die Ehefrau des Chefingenieurs der Brooklyn Bridge. Dieser wird während der Arbeiten an dem wichtigen Projekt schwer krank, woraufhin sie zu derjenigen avanciert, die - trotz gewaltiger Widerstände - die Federführung unternimmt. Fortan versucht sie ihrem Mann zu beweisen, wie wichtig ihr das gemeinsame Ziel ist, und der Welt will sie vorführen, dass ein technologisches Weltwunder auch von einer Frau vollbracht werden kann. Vierhundert Seiten ist Petra Huckes Roman lang. Momentan kann man ihn nur im E-Book-Format bekommen, dafür ist ein Preis von 3,99 Euro zu zahlen. Später wird dieser auf 9,99 Euro steigen. Die Taschenbuch-Ausgabe wird am 1. Juli folgen, für sie ist ein Preis in Höhe von 12,99 Euro vorgesehen.

A propos Romane, die im Piper Verlag erschienen sind: Für Freunde von Fantasyliteratur wurde unter dem dortigen Label »Wundervoll« Ira Potters Buch »Melyn - Leg dich nie mit einem Meeresgott an!« herausgegeben, das die Leserschaft an die walisische Küste entführt. Am dortigen Strand findet ein Student namens Cooper ein hilfloses Mädchen. Melyn, so ihr Name, stammt aus einem versunkenen Land und muss einen schwierigen Auftrag erfüllen, wenn sie das Leben ihrer Mutter retten möchte. Cooper versucht sie zu unterstützen, doch dafür ist es nötig, mit einem unberechenbaren Gestaltwandler zusammenzuarbeiten und mit ihm einen Pakt einzugehen. All diesgeschieht, während der Meeresgott über die Situation wacht, und dessen Zorn ist schier grenzenlos. Siebzehn Euro kostet das 380 Seiten starke keltische Fantasywerk. Wenn man schnell ist, kann man die E-Book-Ausgabe für lediglich 1,99 Euro bekommen. Dieser Preis gilt für eine nicht näher spezifizierte »kurze Zeit«.

Auch der Coppenrath Verlag wartet mit neuem Lesestoff für Fantasyfans auf, und auch dort spielt das Meer eine Rolle. »Dark Blue Rising« stammt aus der Feder von Teri Terry und markiert den Auftakt einer neuen Reihe. Darin begegnet man der jungen Tabby, die mit ihrer Mutter Cate regelmäßig umziehen muss. Eines Tages wird Cate verhaftet, und Tabby erfährt, dass sie nie ihre wirkliche Tochter war, sondern einst als Kleinkind von ihr entführt wurde. Fortan lebt sie bei ihren echten Eltern und muss ihr Leben neu sortieren. Richtig heimisch fühlt sie sich jedoch nur dann, wenn sie am Meer sein kann. Dort stellt sie eines Tages fest, dass sie übernatürlich lange tauchen kann, was sie an gewisse Andeutungen Cates erinnnert. Nach und nach muss sie erkennen, dass in ihr ein gewaltiges Geheimis steckt. Welches, das erfährt man auf 448 Seiten. Für »Dark Blue Rising« sind zwanzig Euro zu zahlen, die E-Book-Ausgabe ist fünf Euro preiswerter. Schauspielerin und Synchronsprecherin Nadine Zaddam hat einem 10:37 Stunden langen Hörbuch ihre Stimme geliehen. Diese kennt man nicht nur aus Film und Fernsehen, sondern auch durch Google-Anwendungen wie den Google Assistant und Google Maps, da sie von Google für die deutschsprachige Sprachsynthese seiner Produkte verwendet wird.

Last but not least möchten wir noch auf den Auftaktband einer neuen Trilogie hinweisen, die der Ravensburger Buchverlag veröffentlicht und die sich an junge Bücherwürmer ab einem Alter von zehn Jahren richtet. »Abstieg in die Tiefe« wurde von R.L. Ferguson geschrieben und ist der erste Band der Reihe »Catacombia«. Die beiden Fortsetzungen werden im Frühjahr und Herbst des kommenden Jahres erscheinen. Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein dreizehnjähriger Junge namens Sam, der durch einen Schacht stürzt und sich plötzlich tief unter der Erdoberfläche wiederfindet, wo er in der mysteriösen Stadt »Catacombia« landet. Hier stößt er auf zahlreiche Wunder und Rätsel, und auf jede Menge Magie. Und hier spielen sich seltsame Dinge ab. So scheint der Name »Grimorga« aus irgendeinem Grund nur geflüstert ausgesprochen zu werden, die Pläne des Rates, der die Stadt lenkt, sind undurchschaubar, und ein Kult ist am Werk, der Catacombia zerstören möchte. Was es mit alledem auf sich hat, kann man auf zunächst 384 Seiten erfahren. Das Buch ist für 15,99 Euro zu bekommen, drei Euro weniger kostet die E-Book-Variante. Für die auf 7:29 Stunden gekürzte Hörbuchausgabe war Schauspieler Julian Greis verantwortlich.

Diese und weitere Neuerscheinungen findet ihr, wenn ihr diesem Link zur Gesamtliste folgt. Viele der neuen Bücher wurden uns von hilfsbereiten Besuchern unserer Webseite genannt. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer für die Zuarbeit!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 125 (22,5%)
Die Tochter des Präsidenten von Bill Clinton und James Patterson
2
 
 85 (15,3%)
Der Nachlass von Jonas Winner
3
 
 68 (12,2%)
Ikonen ihrer Zeit 4 - Fräulein Mozart und der Klang der Liebe von Beate Maly
4
 
 64 (11,5%)
Die Totenärztin 1 - Wiener Blut von René Anour
5
 
 54 (9,7%)
Bedeutende Frauen, die die Welt verändern 3 - Die Architektin von New York von Petra Hucke
6
 
 42 (7,6%)
Tief wirst du schlafen von Christian Kraus
7
 
 40 (7,2%)
The Chill - Sie warten auf dich von Scott Carson
8
 
 31 (5,6%)
Dark Blue Rising von Teri Terry
9
 
 25 (4,5%)
Melyn - Leg dich nie mit einem Meeresgott an! von Ira Potter
10
 
 22 (4,0%)
Catacombia 1 - Abstieg in die Tiefe von R.L. Ferguson
An der Umfrage haben 556 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Das Buch des Totengräbers vom 26.07.2021 16:28:
» In Wien treibt ein Mörder sein Unwesen. Er hat es auf junge Frauen abgesehen und seine Methoden sind abscheulich. August Rothmayer ist Totengräber auf dem Zentralfriedhof. Hier arbeitet er und auch seine Wohnung befindet sich mitten unter den Verblichenen. Dass er sich bestens mit der Materie im Bereich Tod und Verwesung auskennt, sieht jeder, der sich mit seinem neuesten Werk befasst. Dem „Almanach für Totengräber“. Das erkennt auch der junge Inspektor Leopold von Herzfeldt sehr schnell. Leopold ist nämlich gerade erst in Wien bei der neuen Arbeitsstelle angekommen und wird von den Kollegen keineswegs mit offenen Armen empfangen. Das liegt nicht alleine daran, dass er ein „Piefke“ ist. Auch seine Methoden der Ermittlung treffen auf Unverständnis. Der Autor Oliver Pötzsch beschreibt die Stadtteile Wiens sehr genau. Er kennt sich aus in dieser Stadt und auch die Situation der Dienstmädchen wird zuweilen erschreckend realistisch geschildert. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Der Nachlass vom 25.07.2021 20:34:
» Wer bekommt das Vermögen? Auf dieses Buch war ich sehr gespannt! Der Klappentext verspricht eine etwas andere Testamenteröffnung, einen spannenden Thriller. Der Ehemann, die vier Kinder mit ihren Familien und ein Bruder der verstorbenen Hedda Laurent sind versammelt und warten gespannt auf die Eröffnung ihres letzten Willens. Aber bevor es an das große Vermögen geht, müssen die Anwesenden sich ihren Anteil erspielen. Was trieb Hedda dazu? Sie hätte jedem der zehn einen gleichgroßen Anteil ihrer 70 Millionen vereben können und alle hätten ausgesorgt für den Rest ihres Lebens. Aber Hedda hatte Geheimnisse! Nichts war wie es scheint. Und keiner der Anwesenden auch nicht. Jeder will das Erbe und beansprucht es für sich! Der Start in dieses Buch ist aufregend, die Protagonsiten zum großen Teil undurchsichtig und die Aufgaben ungewöhnlich. Eingestreute Rückblenden in die Vergangenheit geben Einblicke …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von NikoLaus
Kommentar zu Das Buch des Totengräbers vom 25.07.2021 9:39:
» Leopold von Herzfeldt wechselt von seinem Posten als Grazer Untersuchungsrichter nach Wien, um dort als Inspektor bei der Polizei zu arbeiten. Bereits kurz vor seinem regulären Dienstantritt erfährt er von einem Mord am Prater. Er macht sich sofort auf den Weg, um seine künftigen Kollegen vor Ort zu unterstützen. Sein forsches Vorgehen und seine modernen Untersuchungsmethoden sorgen dafür, dass er sich schon vor seinem Dienstantritt unbeliebt macht und aufs Abstellgleis geschoben werden soll. Doch bei dem einen Mord am Prater bleibt es nicht. Ein Serienmörder, der es offenbar auf junge Dienstmädchen abgesehen hat, scheint umzugehen. Von Herzfeldt bekommt deshalb die Chance, sich und seine neuen Untersuchungsmethoden zu beweisen. Unverhoffte Unterstützung bekommt er dabei von Augustin Rothmayer, der als Totengräber auf dem Wiener Zentralfriedhof arbeitet... Die Handlung trägt sich im Jahre 1893 in Wien zu. Es gelingt Oliver …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Das Buch des Totengräbers vom 23.07.2021 17:35:
» Das Buch von Oliver Pötzsch hat mir sehr gefallen und ist ein spannender Auftakt zur Totengräber Reihe. Das Buch ist spannend und fesselnd geschrieben und hat so einige Wendungen dabei und die Spannung ist vorhanden. Es spielt im Wien im Jahre 1893 und beleuchtet die zu der Zeit herrschenden Lebensbedingungen sowie die Ermittlungsmethoden. Es begegnet sie die aktuelle sowie die modernere Ermitlungsmethoden , welche gerade aufkommen. Inspektor Leo Herzfeld , die Telefonistin Julia sowie der Totengräber Augustin geben ein recht eigenwilliges Ermittlungstrio ab . Diese Hauptprotagonisten bereichern die Geschichte . Zusammen kommen sie dem Geheimnis auf die Spur , auch wenn es einige Umwege gibt. Sehr gelungener Auftakt der Totengräber Reihe«
– geschrieben von Minzeminze
Kommentar zu Das Buch des Totengräbers vom 20.07.2021 15:16:
» Das Buch des Totengräbers ist der Auftaktband einer Reihe um Inspektor Leopold von Herzfeldt geschrieben vom Autor Oliver Pötzsch. Der junge Inspektor kommt nach Wien und soll dort die neumodischen Ermittlungsmethoden aus Graz vorstellen. Gleich an seinem ersten Tag wird Leopold mit dem Mord an einem Dienstmädchen konfrontiert und das führt in an manch unheimlichen Ort in Wien. Der Autor schafft es mit seiner Geschichte eine gute Spannung zu erzeugen. Die Charaktere haben ihre Ecken und Kanten und müssen mit ihrer Vergangenheit ins Reine kommen. Eine wichtige Rolle spielt der Totengräber Augustin Rothmayer, ein Kenner aller möglichen Todesarten und Verwesungsprozesse. Am Anfang der verschiedenen Kapitel erhält man als Leser einen Einblick in das Buch, welches der Totengräber gerade verfasst. Nichts für zarte Gemüter, da er dort in vielen, nicht immer appetitlichen Einzelheiten, die Stufen und Möglichkeiten der Verwesung …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Das Buch des Totengräbers vom 20.07.2021 11:56:
» Gute alte Zeiten? Ein alter Friedhofswärter und ein mit den modernsten Mitteln der Kriminalistik des 19. Jahrhunderts agierender Kommissar finden sich (allerdings eher unfreiwillig) zu einer sehr erfolgreichen Zusammenarbeit. Augustin Rothmayer arbeitet und lebt auf dem Wiener Zentralfriedhof. Seine Beobachtungen und Erkenntnisse, die er bei seiner Arbeit macht, helfen auch dem jungen Leopold von Herzfeldt bei seinen Recherchen zu gleich mehreren ungeklärten Todesfällen. Gibt es vielleicht einen Zusammenhang oder gar einen Serientäter? In seinem neuen historischen Roman zeigt Pötzsch auf sehr spannende und unterhaltsame Weise, wie gut die alten Zeiten tatsächlich waren. Während im Vordergrund eine schreckliche Mordserie und deren Aufklärung den Leser in Bann zieht, packt Pötzsch eine Vielzahl geschichtlicher Details in seinen Roman, die ihn äußerst lebendig machen und dem Leser die Zeit des ausgehenden 19. Jahrhunderts …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von solveig
Kommentar zu Das Buch des Totengräbers vom 18.07.2021 22:06:
» Spannender und vielversprechender Start einer neuen historischen Krimi-Reihe! Wien 1893 Den jungen Untersuchungsrichter Leopold von Herzfeldt zieht es von Graz aus nach Wien, wo er sich neu orientieren und eine Stelle bei der dortigen Polizei antreten möchte. Durch Zufall erfährt er noch vor Arbeitsantritt von dem Mord an einer jungen Frau im Prater. In seinem Übereifer begibt er sich an den Tatort. Mit Misstrauen reagieren seine zukünftigen Kollegen auf ihn und seine neuartigen Ermittlungsmethoden und lassen ihn ihre Ablehnung spüren. Der Rüffel von seinem Chef, Oberpolizeitrat Stehling, lässt am nächsten Tag nicht lange auf sich warten und er verdonnert Leopold dazu, zunächst den Selbstmord von Bernhard Strauss zu beleuchten und sich dafür auf den Wiener Zentralfriedhof zu begeben. Hier lernt er den Totengräber Augustin Rothmayer kennen, der ihn erst einmal aus einer misslichen Situation retten muss. Schnell kommen sie danach …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gina1627
Kommentar zu Der Nachlass vom 17.07.2021 17:19:
» Obskurer, irrer Racheplan „Der Nachlass“ – Zehn Hinterbliebene, abgeschnitten auf einer Insel, 27 teils abartige Aufgaben zu lösen, ohne Strom und Telefon/Handy bei Frost, Schnee und Eis – dazu die Geistergeschichte der Pfauenkranzlady und die Folgen - Der Tod Hedda Laurents ist vorauszusehen und deshalb versammelt sie kurz vor ihrem Ableben die Familie um sich. In ihrem Testament, das eine riesige Millionensumme enthält, wurde festgelegt, wie das Erbe verteilt werden soll. Die Erwachsenen der Familie, bestehend aus Ehemann, Bruder, den vier Kindern, deren Partner und Partnerinnen und ein volljähriges Enkelkind müssen sich einem Wettbewerb stellen und 27 Aufgaben lösen. Wer als Sieger daraus hervorgeht,soll alles erben. Es ist ein Gesamtbetrag zwischen 70 und 80 Millionen Euro. Die gruselige, beunruhigende Atmosphäre, die fast über den gesamten Roman anhält, beginnt bereits im Prolog mit dem Tod des alten Mannes. Auch der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Die Totenärztin 1 - Wiener Blut vom 13.07.2021 10:07:
» „Wiener Blut“ – Die Totenärztin habe ich als Hörbuch vom Audiobuch Verlag gehört. Geschrieben wurde das Buch von Rene Anour, gesprochen wird es von Catharina Ballan. Es ist die ungekürzte Lesung mit einer Spieldauer von 561 Minuten. Fanny Goldmann gehört zu einer von drei Frauen, die 1908 in Wien Medizin studieren, wofür sie von vielen Männern belächelt wird. Nach Abschluss des Studiums arbeitet sie in der Gerichtsmedizin als Prosektorin mit Dr. Franz zusammen. Dieser lässt Fanny auch mal etwas machen, was Frauen sonst nicht dürfen, im Gegensatz zu seinen anderen männlichen Kollegen. Ein toter Obdachloser erweckt Fanny’s Neugierde und sie führt heimlich eine Obduktion durch. Dabei findet sie etwas bei ihm und stellt fest, dass der Tote ein gesuchter Dieb ist und sie versucht auf eigene Faust mehr herauszufinden. Denn er trägt gute Kleidung und wirkt gepflegt. Ihre Ermittlungen führen sie ebenso in die Wiener …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Anett Heincke
Kommentar zu Ikonen ihrer Zeit 4 - Fräulein Mozart und der Klang der Liebe vom 08.07.2021 22:19:
» Super Romanbiographie von Wolfgang Amadeus Mozart älterer Schwester Nannerl Nannerl Mozart und ihr kleiner Bruder Wolfgang Amadeus treten als Kind zusammen in ganz Europa auf und werden gefeiert. Jahre später konzentriert sich Vater Leopold auf Wolfgang, während Nannerl nicht mehr an seiner Seite auftreten darf. Sie lebt im Schatten ihres berühmten Bruders, das sie klaglos hinnimmt. Ihre trotz allem starke Persönlichkeit erkennt man bei ihrem Kampf um ihre große Liebe. Beate Maly beschreibt Nannerl als sehr sympathische Frau und man fühlt mit ihr mit. Wolfgang selbst wird nur selten erwähnt, obwohl er doch auf die Entscheidungen von Nannerl einen sehr großen Einfluss hat. Mir gefällt der Schreibstil von Beate Maly sehr und ich habe das Buch innerhalb weniger Tage gelesen. Eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Fans von historischen Romanen. Das ist eine absolute Pflichtlektüre, vor allem wenn man zusätzlich auch klassische Musik mag!«
– geschrieben von rolfi

 
Autorentags: Beate Maly, Bill Clinton, Christian Kraus, Ira Potter, James Patterson, Jonas Winner, Oliver Pötzsch, Petra Hucke, René Anour, R.L. Ferguson, Scott Carson, Stephen King, Teri Terry
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Bedeutende Frauen, die die Welt verändern 3 - Die Architektin von New York
Geschrieben von: Petra Hucke (31. Mai 2021)
2,00
[1 Blog]
Catacombia 1 - Abstieg in die Tiefe
Geschrieben von: R.L. Ferguson (31. Mai 2021)
2,00
[1 Blog]
Dark Blue Rising
Geschrieben von: Teri Terry (7. Juni 2021)
2,50
[2 Blogs]
2,00
[1 User]
Das Buch des Totengräbers
Geschrieben von: Oliver Pötzsch (31. Mai 2021)
1,20
[5 Blogs]
1,55
[104 User]
Der Nachlass
Geschrieben von: Jonas Winner (14. Juni 2021)
2,55
[3 Blogs]
1,50
[8 User]
Die Tochter des Präsidenten
Geschrieben von: James Patterson und Bill Clinton (7. Juni 2021)
2,65
[3 Blogs]
4,00
[1 User]
Die Totenärztin 1 - Wiener Blut
Geschrieben von: René Anour (1. Juni 2021)
1,00
[4 Blogs]
1,25
[4 User]
Ikonen ihrer Zeit 4 - Fräulein Mozart und der Klang der Liebe
Geschrieben von: Beate Maly (31. Mai 2021)
1,29
[7 User]
Melyn - Leg dich nie mit einem Meeresgott an!
Geschrieben von: Ira Potter (31. Mai 2021)
1,00
[1 Blog]
The Chill - Sie warten auf dich
Geschrieben von: Scott Carson (14. Juni 2021)
The President is Missing
Geschrieben von: James Patterson und Bill Clinton (4. Juni 2018)
2,00
[2 Blogs]
2,33
[3 User]
Tief wirst du schlafen
Geschrieben von: Christian Kraus (1. Juni 2021)
1,00
[1 Blog]
1,00
[1 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz