Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.364 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »thegn45«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Umkämpfte Wüstenstädte, ermordete Schülerinnen, mysteriöse Artefakte
Werbung:
Viele neue Bücher wurden in den vergangenen beiden Tagen in unserem System in Empfang genommen, und die erwähnenswertesten unter ihnen wollen wir an dieser Stelle erwähnen. Diese führen ihre Leser in eine exotische Wüstenmetropole, in das kriminelle Köln und in das Boston der sechziger Jahre.

Den Auftakt macht heute ein 1001-Nacht-Fantasyroman, der vom Knaur Taschenbuch Verlag auf die Buchwelt losgelassen wurde. Dabei handelt es sich um »Der dreizehnte Stamm«, den dritten Band aus Bradley Beaulieus Epos über das »Zeitalter der Zwölf Könige«, der auch als die »Legenden der Bernsteinstadt« bekannt ist. Der amerikanische Autor, der in der Vergangenheit den Ron Hubbard Writers of the Future Award gewinnen konnte, führt seine Reihe darin zu ihrem Ende und schickt seine junge Kriegerin Ceda in die letzte Schlacht. Zunächst mussten die Rebellen der Wüstenstadt Sharakhei darin in ihrem Kampf um Freiheit einen herben Rückschlag hinnehmen, und viele von ihnen sind geflohen. Um die tyrannischen Zwölf Könige trotzdem noch zu stürzen, planen sie ihre Rückkehr und die Freisetzung der »Asirim«, der mächtigen und sehr gefährlichen Sklaven der Könige. Was folgt, ist jede Menge Trubel und Verrat, und in der brütenden Hitze der Wüste zieht sich die Schlinge des Schicksals immer schneller zusammen. »Der dreizehnte Stamm« hat einen Umfang von satten 608 Seiten und kann für sechzehn Euro erworben werden. Die E-Book-Ausgabe der Geschichte ist mit 6,99 Euro vergleichsweise günstig ausgefallen.

Die meisten der Romane, die wir zuletzt in unser System eingetragen haben, sind ohne die Unterstützung der alteingesessenen Traditionsverlage veröffentlicht worden. Dazu zählt »Stille Wut«, der neueste Kriminalroman aus der Feder von Salim Güler, in dem Köln wieder in einen Tatort verwandelt wird. Dieses Mal wird eine achtzehnjährige Schülerin ermordet. Für die Kölner Kriminalpolizei stellt sich das Ganze ausnahmsweise als ein unkomplizierter Fall dar, denn mehr als eine Beziehungstat scheint es nicht zu sein. Doch weit gefehlt: Je länger ermittelt wird, desto komplizierter war die Angelegenheit. Wie sich zeigt, war Ella nicht die harmlose Schülerin, für die sie gehalten wurde. Immer mehr Liebhaber tauchen auf, und allesamt kommen sie als Täter in Frage. Schließlich wird auch noch eine Person verdächtigt, die mit Ermittler Lasse Brandt höchstselbst befreundet ist. So kommt es, dass Brandt sich alsbald selbst hinterfragen muss: Sucht er wirklich noch nach dem richtigen Mörder, oder versucht er nur noch seinen Kumpel zu schützen? Der 285 Seiten starke Krimi ist vorübergehend zum Einführungspreis von nur 99 Cent als E-Book erhältlich, Abonnenten des Amazon-Services »Kindle Unlimited« können die Geschichte kostenfrei lesen.

Zum bereits achten Mal hat Autor André Milewski seine Geheimakte aufgeschlagen. »Geheimakte Babylon«, wie der neueste Band seiner Reihe heißt, entführt die Leserschaft nach Boston und in den März des Jahres 1960, womit der Band chonologisch nicht an achter Stelle, sondern zwischen »Geheimakte Excalibur« und »Geheimakte Uxmal« angesiedelt ist. Archäologe Max Falkenburg möchte darin seine Freundin mit einem Hochzeitsantrag überraschen, doch dann werden er und sein Mentor entführt. Die Gangster verlangen von den beiden, sie bei der Entschlüsselung eines Artefakts zu unterstützen, weswegen sie sie ins geteilte Berlin bringen. Schlussendlich entspinnt sich eine abenteuerliche Geschichte, die über Jerusalem und die syrische Wüste hinweg ihren Weg hinein in die Ruinen des antiken Babylons schlängelt. Dort müssen große Mysterien entschlüsselt werden, denn ansonsten droht nicht weniger als die Apokalypse. »Geheimakte Babylon« ist 364 Seiten lang und kann für 12,99 Euro erworben werden. Die E-Book-Ausgabe kostet 1,99 Euro, auch hierfür müssen Kindle-Unlimited-Kunden nichts zahlen.

Abschließend noch einige weitere neue Bücher von Self-Publishern im Schnelldurchlauf: Ivo Pala erzählt in »Das Mädchen im Schilf« den sechsten Fall seiner Ermittler Fuchs und Haas. Dieses Mal verliert ein neunzehnjähriges Mädchen ihr Leben. Mit Autorin May Newton geht es im Roman »Kill me, if you can« hinaus auf die Straßen von New Jersey, wo das Angesicht des Todes ungeahnte Gefühle in einem skrupellosen Mann aufkeimen lässt. Last but not least hat Phillip P. Peterson seiner Reihe »Transport« und deren Fans einen vierten Band gegönnt. Dieser trägt den Titel »Mondbeben«.

Die komplette Liste aller Neueintragungen bei Leserkanone.de findet ihr unter diesem Link. Vielen Dank an die emsigen User, die auch gestern wieder unser Hinweisformular genutzt haben, um uns diese und andere Bücher vorzuschlagen!


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Geheimakte 8 - Geheimakte Babylon vom 14.07.2019 8:44:
» Archäologe Max Falkenburg will seiner Freundin Jody einen Heiratsantrag machen. Dafür hat er sich zu ihrem Geburtstag eine Überraschung ausgedacht. Doch dann wird er überrascht – leider nicht auf erfreuliche Art, denn er und Professor Crichton werden entführt. Die Entführer haben ein altes Rollsiegel und sind hinter einer uralten mächtigen Waffe her. Bevor es nach Babylon geht, müssen aber im Pergamon-Museum erst einmal weitere Informationen eingeholt werden, doch das ist 1960 im geteilten Berlin gar nicht so einfach. Auch Jodys Bruder Eddie nimmt einen Auftrag des englischen Geheimdienstes an, der nach Babylon führt. Dies ist nach „Geheimakte Cíbola“ mein zweites Buch aus der Geheimakte-Reihe. Auch wenn Einiges recht unwahrscheinlich war, so hat es doch sehr viel Spaß gemacht, Max Falkenburg und seine Freunde zu begleiten. Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen, die Geschichte ist spannend. Außerdem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Geheimakte 8 - Geheimakte Babylon vom 12.07.2019 18:12:
» Jody (Max´ Freundin) hat Geburtstag und er möchte sie mit einem Heiratsantrag überraschen. Stattdessen wird er aber zusammen mit Professor Crichton entführt. Jodys Bruder Eddie übernimmt einen Auftrag für den englischen Geheimdienst. Und irgendwie geht es bei beiden Dingen um die gleiche Sache: Eine Waffe von unvorstellbarer Macht, die in Babylon versteckt sein soll. Das Cover des Buches ist im Stil der bisherigen Reihe und gibt wieder einiges vom Inhalt preis. Absolut toll wie die Covers hier gemacht werden. Der Schreibstil des Autors ist wie immer ausgezeichnet, die Orte werden gut beschrieben, ebenso wie die Charaktere. Die Hauptcharaktere werden nicht mehr so gut beschrieben, aber es ist immerhin der 8. Teil der Reihe, der zeitlich an (bisher) 5. Stelle steht. Die Hauptprotagonisten - allen voran Max - sind einem sowieso schon ans Herz gewachsen. Und obwohl es bereits der 8. Band der Reihe ist, hat sich der Autor hier nochmals selbst …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SaintGermain
Kommentar zu Geheimakte 8 - Geheimakte Babylon vom 02.07.2019 13:19:
» Klassischer Abenteuerroman mit einem gelungenen Mix aus Action, Verschwörungen und Rätseln Mit diesem Buch legt der Autor Andre Milewski den inzwischen schon 8. Band seiner Geheimakte-Reihe um den Archäologen Max Falkenburg vor. Die Geschichte spielt diesmal im Jahr 1960 und ist somit in der chronologischen Reihenfolge eigentlich an Rang 5 der Reihe einzuordnen. Man braucht hier allerdings zum Verständnis der Geschichte keine großen Vorkenntnisse aus den früheren Bänden. Die nötigen Informationen zur Vorgeschichte und zu den Protagonisten werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne den Lesefluß zu stören. Eigentlich hatte Max nur eine Überraschungsparty inklusive Heiratsantrag für seine Freundin Jody Wellesley geplant, doch dann wird er zusammen mir Professor Crichton entführt und findet sich urplötzlich in einem Flugzeug Richtung Berlin wieder, um von dort aus den Gerüchten um eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ech68
Kommentar zu Der Benedetti-Clan 1 - Kill me, if you can vom 01.07.2019 10:03:
» Cesare Benedetti streckt sich im Bett und sagt dem Mädel es soll gehen. Kurze Zeit später sieht er im TV das es einen Zwischenfall gegeben hat und sofort ist er hellwach. Giuliana Parisi lebt sei Jahren bei den Benedetti´s seit Ihre Eltern verstorben sind und es geht ihr gut. Der zickereierein mit Cesare sind lange vorbei und doch liebt sie Ihn - leider ist das nur einseitig. Cesare nimmt Giuliana erst jetzt wieder wahr und sie ist eine Frau mit allem was er sich wünscht aber sie ist TABU sagt sein Vater. Durch einen Zwischenfall erfährt Giuliana etwas das Ihren Zieheltern nicht erfreut. Wie es jetzt weiter geht sage ich nicht nur soviel ich freue mich auf Band 2«
– geschrieben von elke1205
Kommentar zu Geheimakte 6 - Geheimakte Excalibur vom 22.06.2018 14:57:
» Klassischer Abenteuerroman mit einem gelungenen Mix aus Action, Verschwörungen und Rätseln Mit diesem Buch legt der Autor Andre Milewski den inzwischen schon 6. Band seiner Geheimakte-Reihe um den Archäologen Max Falkenburg vor. Die Geschichte spielt diesmal im Jahr 1958 und ist somit in der chronologischen Reihenfolge eigentlich an Rang 4 einzuordnen. Man braucht hier allerdings zum Verständnis der Geschichte keine großen Vorkenntnisse aus den früheren Bänden. Die nötigen Informationen zur Vorgeschichte und zu den Protagonisten werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne den Lesefluß zu stören. In ihrem neuesten Abenteuer verschlägt es Max, seine Freundin Jody und seinen langjährigen Gefährten Pat diesmal nach London, wo Max eigentlich nur einen harmlosen Vortrag halten soll. Als er allerdings die Gelegenheit nutzen will, um seinen Antrittsbesuch bei Jodys Eltern zu absolvieren, werden die drei …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ech68
Kommentar zu Geheimakte 6 - Geheimakte Excalibur vom 03.06.2018 12:00:
» Max Falkenburg soll in England einen Vortrag erhalten. Bei dieser Gelegenheit will er gleich auch die Eltern seiner Freundin Jody kennenlernen. Und plötzlich ist er auch schon auf der Suche nach Excalibur, dem sagenhaften Schwert von König Artus. Dies ist der 6. Band der Max Falkenburg- Reihe - chronologisch allerdings an 4. Stelle gereiht, denn es spielt im Jahr 1958. Der Schreibstil des Autors ist sehr gut, Orte und Protagonisten werden detailgetreu beschreiben. Das Cover des Buches passt zur bisherigen Reihe, ist auffällig und detailreich. Die Spannung beginnt bereits im Prolog und endet erst mit dem Epilog ohne je einzubrechen. Sehr gut fand ich am Ende des Buches auch die kurzen Erklärungen, was Realität und was Fiktion entspringt. Genau diese Mischung aus Fiktion und Wirklichkeit liebe ich in Büchern und dem Autor ist es in diesem Buch perfekt gelungen beides perfekt zu durchmischen. Dazu wirkte es auch sehr gut …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SaintGermain

 
Autorentags: André Milewski, Bradley Beaulieu, Ivo Pala, May Newton, Phillip P. Peterson, Salim Güler
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Benedetti-Clan 1 - Kill me, if you can
Geschrieben von: May Newton (25. Juni 2019)
1,85
[1 Blog]
2,43
[46 User]
Die Legenden der Bernsteinstadt 3 - Der dreizehnte Stamm
Geschrieben von: Bradley Beaulieu (1. Juli 2019)
Ein Fall für Fuchs & Haas 06 - Das Mädchen im Schilf
Geschrieben von: Ivo Pala (26. Juni 2019)
2,02
[175 User]
Geheimakte 3 - Geheimakte Uxmal
Geschrieben von: André Milewski (14. Januar 2015)
Geheimakte 6 - Geheimakte Excalibur
Geschrieben von: André Milewski (31. Mai 2018)
1,50
[2 User]
Geheimakte 8 - Geheimakte Babylon
Geschrieben von: André Milewski (30. Juni 2019)
1,33
[3 User]
Tatort Köln 12 - Stille Wut
Geschrieben von: Salim Güler (26. Juni 2019)
2,29
[85 User]
Transport 4 - Mondbeben
Geschrieben von: Phillip P. Peterson (1. Juli 2019)
2,13
[188 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz