Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.205 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »fine869«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Trauma-Voyeurismus, schwarze Tränen, adelige Vampire
Werbung:
Gestern fanden einmal mehr allerhand neue Bücher den Weg in unser System. Die erwähnenswertesten unter ihnen berichten von einer Flucht, sie führen ihre Leser in eine gefährliche Zwischenwelt und sie berichten von adeligen Vampiren mit schlechtem Leumund.

Wer unsere Berichte zu den aktuellen Bestsellerlisten der New York Times hier bei Leserkanone.de verfolgt, der wird gestern womöglich schon gesehen haben, dass es dort in dieser Woche ein Buch geschafft hat, auf Anhieb auf den ersten Platz zu springen. Dieses Kunststück gelang der Autorin Jeanine Cummins mit ihrem Roman »American Dirt«. Das Buch, das es sofort in den Book Club von Ophra Winfrey geschafft hat (was eine Menge Protest auslöste), wurde nahezu zeitgleich zu seiner englischsprachigen Veröffentlichung auch in Deutschland veröffentlicht. Der Rowohlt Verlag gab es hierzulande unter dem gleichen Namen heraus. In dem Werk erzählt die Autorin von einer Buchhändlerin aus Acapulco, die von einem Tag auf den anderen ihre Familie an ein Drogenkartell verliert. Übrig bleiben nur sie und ihr achtjähriger Sohn. Lydia, wie die Frau heißt, schnappt sich ihren Kleinen daraufhin und begibt sich auf eine abenteuerliche Flucht in Richtung der Vereinigten Staaten. Das kontroverse Werk, das unter anderem zu Drohungen gegen die Autorin geführt hat, ist 448 Seiten stark und kostet als E-Book vorerst 4,99 Euro. Die Taschenbuch-Ausgabe ist für den April vorangekündigt, sie wird einen Preis von zwölf Euro haben. Dann wird es auch ein Hörbuch geben, das von Schauspielerin und Synchronsprecherin Vera Teltz eingelesen werden wird.

Mehrere erwähnenswerte neue Bücher sind im Hause Impress erschienen, dem vornehmlich auf romantische Young-Adult-Romane und Fantasyliteratur spezialisierten Label unter dem Dach des Carlsen Verlages. So ist beispielsweise die düstere Seire um die Todesfee Ezra, die Autorin Jenna Wood unter dem Namen »Black-Reihe« verfasst hat, zu ihrem Ende gekommen. Der abschließende Band der Trilogie um Dämonen, dunkle Feen und Magie trägt den Titel »Black Tears«. Darin ist Protagonistin Ezra weit von ihrem dämonischen Bodyguard Zero entfernt und muss versuchen, aus der Zwischenwelt zu entkommen, in der sie gefangen ist. Dazu sind zahlreiche Prüfungen zu absolvieren, was bedeutet, dass sie sich ihren größten Ängsten stellen muss. »Black Tears« hat einen Umfang von 303 Seiten und ist bisher ausschließlich als E-Book zu bekommen. Als solches kostet es 3,99 Euro.

«Nachtkrone«, der zweite von drei Romanen, den Autorin Alexandra Lehnert über die »letzte Kiya« verfasst hat, wurde ebenfalls bei Impress veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um eine Buchreihe, in der adelige Vampire im Mittelpunkt stehen. Zu diesen zählt Protagonistin Lilya: Sie muss damit klarkommen, fortan eine Existenz als Vampirprinzessin zu führen. In ihrem Schloss steht man ihr dabei recht skeptisch gegenüber. Um einen Ausgleich zu dem Argwohn zu haben, der ihr entgegenschlägt, wäre es praktisch gewesen, wenn sie sich wenigstens auf ihren Geliebten Dimitri verlassen könnte; dieser hat als Thronfolger jedoch zahlreiche Verpflichtungen, die erfüllt werden müssen. Obendrein erfährt Lilya einige grausame Geschichten über ihn und die gesamte Rasse der Vampire, was dazu führt, dass ihr Vertrauen in ihn erschüttert wird. »Nachtkrone« ist zum Preis von 4,99 Euro als E-Book zu bekommen, das Finale der Reihe wurde für den Sommer angekündigt und wird dann »Blutthron« heißen.

Zum Abschluss noch zwei weitere Neuerscheinungen im Schnelldurchlauf, die ohne Verlagsunterstützung erschienen sind und ebenfalls eine Erwähnung verdient haben: Tommy Herzsprung hat mit »Rescue me - Bis wir uns verzeihen« ein neues Buch vorgelegt, in dem die Zukunftspläne eines jungen Mannes zunächst durch einen Unfall zunichte gemacht werden, diese jedoch durch eine lebensverändernde Begegnung ersetzt werden. Für Fans von Science-Fiction-Romanen hat Mike Schreiner den dritten Band seiner »Exelon«-Reihe aufgefahren. Dieser trägt den Titel »Die Limex«. Anlässlich der Veröffentlichung wurde der E-Book-Preis der beiden Vorgänger auf 99 Cent abgesenkt.

Dieser Link führt euch zur kompletten Liste der Bücher, die wir gestern eingetragen haben. Wir sind all denjenigen Besuchern unserer Seite zu großem Dank verpflichtet, die so nett waren, uns auf die neuen Bücher hinzuweisen!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 231 (52,6%)
American Dirt von Jeanine Cummins
2
 
 102 (23,2%)
Rescue me - Bis wir uns verzeihen von Tommy Herzsprung
3
 
 41 (9,3%)
Exelon 3 - Die Limex von Mike Schreiner
4
 
 33 (7,5%)
Die Black-Reihe 3 - Black Tears von Jenna Wood
5
 
 32 (7,3%)
Die letzte Kiya 2 - Nachtkrone von Alexandra Lehnert
An der Umfrage haben 439 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die letzte Kiya 2 - Nachtkrone vom 15.06.2020 10:59:
» Weil mich schon der erste Band fasziniert hat, musste ich natürlich wissen, wie es mit Lilya und Dimitri weitergeht – und so viel sei schon mal verraten: Ich wurde nicht enttäuscht. Sprachlich konnte Alexandra Lehnert wieder voll überzeugen. Sie hat diesen speziellen Stil, der sich perfekt an die jeweilige Stimmung anpasst. Egal ob geheimnisvoll, düster, mysteriös und voller Gefühl – der Leser wird zu einem Teil der Story. Doch nicht nur mit ihren Worten konnte mich die Autorin überzeugen. Sowohl die spannungsgeladene Handlung, als auch die vielen interessanten Akteure machen aus diesem Buch einen wirklich unterhaltsamen und mitreißenden Lesespaß. Besonders Lilya und Dimitri haben es mir angetan und auch in diesem Teil geht es zwischen den beiden hoch her. Während mich Lilya mit ihrem starken Charakter und ihrem Sinn für Gerechtigkeit absolut überzeugt hat, löst Dimitri unterschiedlichste Emotionen in mir aus. Nicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Martina Suhr
Kommentar zu Die Black-Reihe 3 - Black Tears vom 11.06.2020 13:06:
» Endlich ist es soweit und die Story findet ihren Abschluss – einen obendrein genialen, wie ich finde. Auch wenn mich die Story wieder mitreißen konnte und ich das Buch regelrecht inhaliert habe, konnte mich Jenna Wood sprachlich diesmal nicht so sehr begeistern. Es gab einige Wiederholungen und irgendwie war ihr Stil nicht mehr ganz so angenehm stimmig wie in den anderen Büchern. Nichtsdestotrotz hat mich die Handlung absolut überzeugt. Endlich bekommen wir die langersehnten Antworten und die Spannung kann bis zum Schluss gehalten werden. Natürlich könnte ich euch mehr über die Handlung erzählen, euch berichten, welche Wendungen mir besonders gefallen haben, doch euch würde es den Spaß an der Story rauben und ich würde die zwei Vorgängerbände zu sehr spoilern. Das möchte ich nicht. Wer geheimnisvolle und fantastische Wesen, eine actiongeladene Handlung mit humorvollen und teils bissigen Dialogen mag, und liebt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Martina Suhr
Kommentar zu American Dirt vom 01.06.2020 9:08:
» Zum Inhalt:  Nachdem fast Lydias gesamte Familievon einem Drogenkartell umgebracht wurde, ist sie mit ihrem kleinen Sohn auf der Flucht und das in einem Land, in dem Gewalt und Korruption normal ist. Wird sie sich und ihren Sohn retten können und wie weit muss sie dafür gehen?  Meine Meinung:  Die Geschichte ist echt interessant und leider auch vorstellbar. Und das Buch war auch durchaus vielschichtiger als ich es erwartet hatte. Dennoch habe ich mich ein wenig schwer getan. Insgesamt fand ich den Schreibstil anstrengend und nicht so leicht lesbar. Teilweise war mir das Buch auch ein wenig langatmig. Ein wenig Straffung hätte es in meinen Augen vertragen können aber das ist nur meine subjektive Meinung.  Fazit:  Der Schreibstil ist etwas anstrengend«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu American Dirt vom 07.05.2020 20:03:
» Es ist Samstag, der 07. April. Lucas´ Cousine Yenifer hat Geburtstag, sie wurde 15 Jahre alt und alle feiern mit ihr. Die ganze Familie ist im Haus der Abuela versammelt. Es ist ein fröhliches Fest, bis, ja bis plötzlich Schüsse knallen und alle auf dem Boden liegen. Nur Lucas und seine Mutter überleben und flüchten vor den Tätern. Es ist eine Flucht um ihr Leben und wer weiß, ob sie wirklich am Ende einer langen Reise dankbar zurückblicken können. Lucas´ Vater ist Journalist und er schrieb einige Artikel über die Kartells von Mexiko. Lag es daran und wer gab den Auftrag für das Massaker? Ein Buch mit vielen Wendungen und spannenden Momenten. Wobei es darauf nicht ankommt. Die Autorin führte mir so klar und bildhaft vor Augen, wie gefährlich das Leben von Migranten aus Mexiko in den USA ist. Sie sind ständig auf der Flucht und es gibt nur wenige Menschen, die ihnen wirklich helfen. Dabei wollen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu American Dirt vom 03.05.2020 11:06:
» Lydia und ihr achtjähriger Sohn Luca wollte eine Familienfeier genießen, doch es wird ein Albtraum. Es gibt einen Anschlag auf die Feier und nur sie und ihr Sohn überleben. Ihr Mann war Journalist; er recherchierte und berichtete über die Drogenkartelle. Das aber wollte die sich nicht bieten lassen – sie wollen Rache. Es bleibt Lydia nicht anderes übrig, als mit ihrem Sohn zu fliehen, denn sie hat Angst um ihr Leben. Ihre Flucht beginnt mit dem Güterzug „La Bestia“ nach Norden. Es ist die Route, die viele Flüchtlinge nehmen. Die Reise wird sehr gefährlich und verlangt ihnen viel ab. Werden sie ihren Verfolgern entkommen? Der Schreibstil der Autorin Jeanine Cummins ist fesselnd. Von Anfang an geht es sehr dramatisch zu und dem Leser wird kaum ein Moment zum Luftholen gegönnt. Die Charaktere sind sehr gut und authentisch dargestellt. Lydia ist eine starke Person. Sie hat fast alles auf einen Schlag verloren, aber sie lässt sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu American Dirt vom 26.04.2020 13:48:
» Ich war neugierig auf dieses Buch, gerade weil es große Diskussionen ausgelöst hat. Wobei ich nicht alles darüber gelesen habe, zu wenig weiß und mir auch deswegen kein Urteil erlauben kann. Daher kann ich auch nur sagen, was das Buch in mir ausgelöst hat. Der Anfang hat mich schon nicht zu Atem kommen lassen und ich wusste vor lauter Fassungslosigkeit kaum noch was geschieht. Der achtjährige Luca und seine Mutter Lydia überleben in Acapulco als einzige ein Massaker. Das Drogenkartell ermordet brutal und kaltblütig sechzehn Familienmitglieder, die sich für eine Geburtstagsfeier im Garten versammelt hatten. Instinktiv weiß Lydia sofort, dass sie mit ihren Sohn fliehen muss, weil auch ihr Leben in Gefahr ist. Sie packt mechanisch die nötigsten Sachen, um sich nicht von der Trauer überwältigen zu lassen und es beginnt eine atemlose Flucht durch Mexiko. Der Schreibstil ist sehr fesselnd, spannend und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lissy31
Kommentar zu American Dirt vom 21.04.2020 13:38:
» Der Geburtstag ihrer Nichte sollte für Lydias Familie ein fröhliches Fest werden. Doch dann stürmen bewaffnete Männer eines gefürchteten Kartells die Feier und töten die Familienmitglieder kaltblütig. Nur Lydia und ihr achtjähriger Sohn Luca überleben durch einen Zufall. Lydia weiß, dass der Chef des Kartells nicht eher ruhen wird, bis auch sie und ihr Sohn tot sind. Lydia muss unsichtbar bleiben und darf keine Spuren hinterlassen. Eine atemlose Flucht Richtung Norden beginnt. Der Güterzug „La Bestia“ scheint ihre einzige Chance zu sein, dem Kartell zu entkommen. Doch diese Art zu reisen ist äußerst gefährlich, mit einem achtjährigen Kind sogar beinahe unmöglich. Um zu überleben, müssen Lydia und Luca das Risiko eingehen und dabei überaus achtsam sein, denn das Kartell hat seine Augen überall... Der Einstieg in diesen Roman gelingt mühelos, denn die Autorin versteht es …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu American Dirt vom 21.04.2020 6:08:
» Der 15. Geburtstag ihrer Nicht Yénifer wird für Lydia kein fröhliches Fest, sondern der schlimmste Albtraum: 14 Familienmitglieder werden von dem gefürchteten Kartell Los Jardineros brutal ermordet, nur sie selbst und ihr Sohn Luca können durch einen glücklichen Zufall überleben. Ihr ist klar, dass sie nicht in Acapulco bleiben können, sondern schnellstmöglich fliehen müssen. Der Anschlag galt in erster Linie ihrem Mann Sebastián, der wenige Tage zuvor ein detailliertes Portrait des Leaders Javier veröffentlichte. Aber er war ebenso eine Warnung an sie, denn sie ist es, die Javier seit Jahren kennt und regelmäßig trifft. Zunächst wusste sie nicht, wer der charmante und charismatische Kunde war und selbst nach der Erkenntnis musste sie sich eingestehen, dass er einer ihrer engsten Vertrauten geworden war. Die Liebe zur Literatur hatte die Buchhändlerin mit dem brutalen Killer zusammengebracht. Jetzt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von miss.mesmerized
Kommentar zu Rescue me - Bis wir uns verzeihen vom 01.02.2020 21:35:
» Tommy Herzsprung ist back…lange habe ich auf sein neues Buch gewartet…nun war vor zwei Tagen dieser besondere Tag…ich scrollte durch Facebook und auf einmal wurde mir ein Beitrag des Autors angezeigt…“ES IST DA“….ich musste es direkt kaufen und habe es dann eine Stunde später auf dem Ergometer angefangen zu lesen…bin dadurch dann auch irgendwie länger als 30 Minuten gefahren…das Buch hatte mich direkt gefangen… aber, der Reihe nach, der Blick auf den Klappentext: Nach dem College will Jason Ward nur eins: Texas hinter sich lassen und in New York neu anfangen. Doch der Autounfall seines Bruders, den Jason hätte verhindern können, lässt seine Träume platzen. Geplagt von Schuldgefühlen, vertritt Jason seinen Bruder in dessen Wäscherei, als eines Tages der traurig wirkende Landon Reed einen Aushilfsjob in dem maroden Familienbetrieb annimmt. Schnell fühlt Jason sich zu dem ebenso attraktiven wie verschlossenen Landon hingezogen. Doch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lesenimdunkeln

 
Autorentags: Alexandra Lehnert, Jeanine Cummins, Jenna Wood, Mike Schreiner, Tommy Herzsprung
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
American Dirt
Geschrieben von: Jeanine Cummins (24. Januar 2020)
1,25
[2 Blogs]
1,83
[6 User]
Die Black-Reihe 3 - Black Tears
Geschrieben von: Jenna Wood (30. Januar 2020)
2,00
[1 Blog]
1,55
[11 User]
Die letzte Kiya 2 - Nachtkrone
Geschrieben von: Alexandra Lehnert (30. Januar 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,64
[11 User]
Exelon 3 - Die Limex
Geschrieben von: Mike Schreiner (30. Januar 2020)
1,83
[6 User]
Rescue me - Bis wir uns verzeihen
Geschrieben von: Tommy Herzsprung (28. Januar 2020)
1,00
[1 Blog]
1,80
[10 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz