Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.541 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »TORBEN69«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Tödliche Spiele, verlogene Besucher, magische Schlüssel
Werbung:
Zum Wochenstart sind wieder viele vielversprechende neue Bücher in unserem System gelandet, und hier möchten wir euch die Werke vorstellen, die uns am erwähnenswertesten erschienen sind. Sie führen ihre Leser ins Silicon Valley, sie berichten von einer hin- und hergerissenen Frau, und von einem machtvollen magischen Artefakt.

Den Startschuss gibt dieses Mal der blanvalet Verlag ab, in dem ein eine neue Thrillerreihe ihren Anfang genommen hat. Ein kompromissloser Personenfahnder namens Colter Shaw feiert in »Der Todesspieler« seinen ersten Auftritt. Das von Jeffery Deaver verfasste Werk schaffte es im vergangenen Mai bis in die Top Ten der Bestsellerliste der New York Times, wie wir euch damals berichteten. In »Der Todesspieler« sucht Shaw nach einer verschwundenen Collegestudentin und landet auf seiner Suche im Silicon Valley, da die Angelegenheit offenbar mit einem Videospiel in Verbindung steht. Ein zweites Entführungsopfer kommt ums Leben, und es scheint, als würde der Täter das Videospiel, in dem man mittels fünf verschiedener Gegenstände überleben muss, in die Realität übertragen. Der Thriller hat einen Umfang von 512 Seiten und kostet zwanzig Euro. Die Digitalausgabe ist vier Euro günstiger, einer zwölfstündigen ungekürzten Hörbuchausgabe hat Dietmar Wunder seine Stimme geliehen.

Tom Wood, der mit seinr Victor-Reihe für großes Aufsehen gesorgt hat, ist im Goldmann Verlag mit einem neuen Thriller vertreten. In »Die Besucher« tauchen zwei Ermittler des FBIs vor der Tür von Protagonistin Jemima Talhoffer auf und behaupten, ihr Ehemann sei nicht derjenige, der er zu sein vorgibt. Stattdessen soll er in finstere Machenschaften verwickelt sein. Jemima wird aufgefordert, die beiden Herren zu begleiten, um ihnen einige Fragen zu beantworten. Ehe sie mitgehen kann, klingelt ihr Telefon, und ihr wird gesagt, dass sie den Besuchern nicht vertrauen, sondern so schnell wie möglich fliehen soll. Jem ist somit hin- und hergerissen, wem sie Glauben schenken soll ... und findet sich postwendend in einer tödlichen Jagd wieder. »Die Besucher« ist dieses Mal ausnahmsweise nicht Teil einer Reihe, sondern ein in sich abgeschlossenes Werk. Der 400 Seiten starke Roman hat - sowohl als Taschenbuch als auch als E-Book - einen Preis von zehn Euro. Obendrein gibt es eine 11:12 Stunden lange Hörbuchversion, die von Schauspielerin und Sprecherin Verena Wolfien eingelesen wurde.

Noch einmal zurück in den blanvalet Verlag, dieses Mal jedoch in den Fantasybereich: Dort wurde das 608 Seiten dicke Buch »Der Schlüssel der Magie - Die Diebin« herausgegeben, das von Robert Jackson Bennett zu Papier gebracht wurde. Er berichtet von einer talentierten Diebin namens Sancia, deren neueste Beute ein magischer Schlüssel ist, der in der Lage ist, jedes Schloss zu öffnen. Da jedes der mächtigen Handelshäuser ihres Landes an dem Artefakt interessiert ist, bedeutet der Besitz des magischen Gegenstandes, ständig gejagt zu werden und flüchten zu müssen. Fortan gilt es für Sancia, irgendwie zu überleben und dabei auch noch zu erlernen, wie sich die Magie des Artefakts beherrschen lässt. Bennetts Roman kostet fünfzehn Euro, für zwei Euro weniger kann man ihn in digitaler Form lesen. Einer fast neunzehn Stunden langen Hörbuchproduktion hat Yara Blümel ihre Stimme geliehen.

Zum Abschluss noch drei weitere neue Bücher im Schnelldurchlauf, die uns ebenfalls sehr erwähnenswert erschienen sind: Sophie Martaler hat im Goldmann Verlag den Startschuss in eine Saga über ein Gestüt abgefeuert. »Die Erben von Seydell« führt die Leserschaft zurück ins Jahr 1947. Der Luchterhand Literaturverlag hat Karl Ove Knausgårds Debütroman aus den späten neunziger Jahren erstmals auf Deutsch herausgegeben, nachdem Knausgård insbesondere dank seines autobiografischen Projekts hierzulande viele Fans gewonnen hat, die nun auch seine früheren Werke lesen möchten. Das neue (alte) Buch trägt den Titel »Aus der Welt«. Last but not least hat der Goldmann Verlag auch noch den historischen Roman »Die juten Sitten« von Anna Basener parat, in dem die Goldenen Zwanziger von ihrer schmuddeligsten Seite gezeigt werden. Das Buch war zuvor längere Zeit exklusiv als Hörspiel bei Audible erhältlich und wurde von den beiden Bloggerinnen von KeJas-BlogBuch gleich doppelt gelobt.

Diese und weitere Neuerscheinungen findet ihr, wenn ihr diesem Link zur Gesamtliste folgt. Auch heute möchten wir ein großes Dankeschön an die Leute richten, die so freundlich waren, uns durch ihre Hinweise auf neue Bücher zu unterstützen!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 195 (45,1%)
Colter Shaw 1 - Der Todesspieler von Jeffery Deaver
2
 
 91 (21,1%)
Die Besucher von Tom Wood
3
 
 53 (12,3%)
Aus der Welt von Karl Ove Knausgård
4
 
 41 (9,5%)
Die juten Sitten von Anna Basener
5
 
 27 (6,3%)
Der Schlüssel der Magie - Die Diebin von Robert Jackson Bennett
6
 
 25 (5,8%)
Die Gestüt-Saga 1 - Die Erben von Seydell von Sophie Martaler
An der Umfrage haben 432 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Colter Shaw 1 - Der Todesspieler vom 02.12.2020 21:01:
» Absolut lohnenswert Colter Shaw ist Ermittler. Nein er ist nicht bei der Polizei und er ist kein Kopfgeldjäger. Aber er sucht gegen Belohnung nach vermissten Personen. Wobei er auch hier genau abwägt, ob er den Fall übernimmt oder nicht. Das ist nicht nur von der Höhe der Belohnung abhängig, er allein entscheidet ob er die vermisste Person sucht oder nicht. Colter Shaw ist ein hervorragender Spurenleser, vielleicht der Beste überhaupt. Und er kann sich hervorragend in Menschen hinein versetzen. Diese Fähigkeit macht in den meisten Fällen seine Suche so erfolgreich. Als eine junge Studentin im Silicon Valley verschwindet, bietet er dem verzweifelten Vater seine Hilfe an. Auch wenn es der örtlichen Polizei unwahrscheinlich erscheint, gelingt Colter Shaw in relativ kurzer Zeit der Durchbruch und er kann die junge Frau finden und befreien. Doch es dauert nicht lange und es gibt ein weiteres Entführungsopfer. Colter Shaw begibt sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Colter Shaw 1 - Der Todesspieler vom 23.11.2020 20:23:
» „Nicht zu sterben ist nicht dasselbe, wie am Leben zu sein..“ Wir lernen Colter Shaw kennen. Er ist ein hervorragender Spurenleser und musste schon früh in seiner Kindheit lernen, sich in der Wildnis allein durchzubringen. Auch wilden Tieren begegnete er dabei, aber sein Vater Ashton, hat ihm alles beigebracht, was man zum Überleben braucht. Seite 105: „Vergiss niemals, dass du von dreihundertsechzig Grad Gefahren umgeben bist..“ Colter ist nun ein erwachsener Mann, der vermisste Personen aufspürt, denen die Polizei nicht helfen kann oder will. So fährt er nach Silicon Valley und versucht Sophie Mulliner zu finden. Er geht dabei sehr präzise zu Werke und erinnert sich genau an das, was ihm sein Vater beigebracht hat. Seite 210: „Handele nie überstürzt, ganz gleich, wie dringend..“ Durch seine Umsicht, Erfahrung und Wissen schafft er es tatsächlich Sophie lebend zu ihrem Vater zurückzubringen. Sie wurde gefangen gehalten und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ginnykatze
Kommentar zu Die Gestüt-Saga 1 - Die Erben von Seydell vom 19.10.2020 13:54:
» Elisabeth Clarkwell muss nach dem Tod ihres Mannes im Jahres 1947 feststellen, dass sie ihren Mann offensichtlich nicht gut gekannt hat. Er hat ihr eine Menge Schulden hinterlassen, denn er konnte das Spielen nicht lassen. Dann erhält sie die Nachricht, dass ein Onkel ihr ein Gestüt in der Lüneburger Heide vermacht hat. Sie würde ihr Erbe gerne verkaufen, doch es gibt einen Miterben, mit dem sie sich einigen muss. Javier Castillo y Olivarez aus Navarra will sie aber nicht empfangen. Hat diese Weigerung etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun? Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen. Neben dem Handlungsstrang im Jahr 1947 gibt es einen weiteren, der die Geschichte von zwei Brüdern im Jahr 1889 erzählt Mir hat diese Geschichte von Anfang an gut gefallen und der Schreibstil ist wirklich gut und flüssig zu lesen. Die beteiligten Personen sind vielschichtig und authentisch beschrieben. Die Brüder Ludwig und Alexander Seydell sind sehr …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310

 
Autorentags: Anna Basener, Jeffery Deaver, Karl Ove Knausgård, Robert Jackson Bennett, Sophie Martaler, Tom Wood
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Aus der Welt
Geschrieben von: Karl Ove Knausgård (19. Oktober 2020)
Colter Shaw 1 - Der Todesspieler
Geschrieben von: Jeffery Deaver (19. Oktober 2020)
2,00
[1 Blog]
1,00
[1 User]
Der Schlüssel der Magie - Die Diebin
Geschrieben von: Robert Jackson Bennett (19. Oktober 2020)
2,65
[1 Blog]
Die Besucher
Geschrieben von: Tom Wood (19. Oktober 2020)
1,00
[1 Blog]
Die Gestüt-Saga 1 - Die Erben von Seydell
Geschrieben von: Sophie Martaler (19. Oktober 2020)
1,00
[1 User]
Die juten Sitten
Geschrieben von: Anna Basener (19. Oktober 2020)
1,00
[2 Blogs]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz