Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.574 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »anny79«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Tödliche Nadeln, tödliche Flaschen, tödliche Diamanten
Werbung:
Der Montag war mal wieder einer derjenigen Tage, an denen derart viele neue Werke das Licht der Buchwelt erblickt haben, dass wir euch diese zweigeteilt vorstellen möchten. Zunächst widmen wir uns den neu erschienenen Kriminalromanen und Thrillern, später folgen dann die neuen Bücher aller anderen Genres.

Geraume Zeit ist vergangen, seitdem Andreas Gruber seinen Wiener Privatdetektiv Peter Hogart durch zwei Bücher dem Verbrechen hinterherschnüffeln ließ. Nun hat der österreichische Autor der Reihe mit »Die Knochennadel« einen dritten Teil gewährt. Hogart möchte sich darin eigentlich einen Kurzurlaub in Paris gönnen, doch bei einer Auktion verschwinden seine Freundin Elisabeth, eine Kunsthistorikerin, sowie die nahezu unbezahlbare titelgebende »Knochennadel«. Zu allem Überfluss werden zwei Antiquitätenhändler ums Leben gebracht. Für Hogarth bildet all das den Auftakt zu einem neuen Fall, denn es gilt für ihn, das Leben von Elisabeth zu retten, und außerdem muss er herausfinden, was es mit dem verschwundenen mittelalterlichen Artefakt auf sich hat. »Die Knochennadel« wurde im Goldmann Verlag veröffentlicht und hat einen Umfang von 608 Seiten. Das Buch kostet 10,99 Euro, die digitale Ausgabe ist einen Euro günstiger. Einer ungekürzten Hörbuchversion mit einer Spielzeit von 14:28 Stunden hat Achim Buch seine Stimme geliehen.

Auch im Insel Verlag ist eine Krimireihe in eine neue Runde gegangen. nämlich die von Anthony Horowitz erschaffene Serie über den Privatdetektiv und Ex-Polizisten Daniel Hawthorne, der (in der Storyline) von Horowitz selbst als Biograf begleitet wird. »Mord in Highgate« ist das zweite Buch, das der Autor über diese außergewöhnliche Figurenkonstellation zu Papier gebracht hat. Dieses Mal wird ein Scheidungsanwalt in seinem Haus in London mit einer extrem teuren Weinflasche niedergeschlagen und anschließend mit dem abgebrochenen Flaschenhals endgültig ums Leben gebracht. Neben den Leichnam hat der Täter anschließend die Zahl »182« in grüner Farbe hinterlassen. Daniel Hawthorne soll anschließend die leitende Ermittlerin bei der Lösung des Falls unterstützen. »Mord in Highgate« ist 347 Seiten lang und kostet 22 Euro. Die E-Book-Ausgabe ist für 18,99 Euro zu haben, für die auf 5:33 Stunden gekürzte Hörbuchversion war Volker Hanisch zuständig.

Da wir schon bei zweiten Teilen sind: Im Penguin Verlag wurde der historische Kriminalroman »Mord beim Diamantendinner« veröffentlicht, in dem Eve Lambert ihre auf Diamantenraub spezialisierte Privatdetektivin Jackie Dupont in ihren zweiten Einsatz geschickt hat. Sie muss zur Tat schreiten, nachdem im London des Jahres 1920 eine kostbare Krone aus dem Buckingham Palace gestohlen wird. Kurzerhand lädt die Spürnase alle verdächtigen Personen für ein Wochenende in ein kleines provinzielles Jagdschlößchen ein, um zu ermitteln, wer der verantwortliche Schuft ist. Doch alles kommt ganz anders: Schon am ersten Abend stirbt einer der Verdächtigen, und auch Jackie Dupont selbst gerät in Lebensgefahr. Vom »Mord beim Diamantendinner« wird auf 400 Seiten berichtet. Das Buch kostet - sowohl als Taschenbuch als auch als digitale Ausgabe - jeweils zehn Euro.

Zum Abschluss noch zwei zweite Teile im Schnelldurchlauf, die ebenfalls eine Erwähnung verdient haben: Der Heyne Verlag hat Steph Broadribbs Thriller »Mission« veröffentlicht, in welchem die alleinerziehende Kopfgeldjägerin Lori Anderson einen dubiosen Deal eingeht, um den Vater ihrer Tochter aus der Todeszelle zu befreien. Nach Rosenheim entführt Alma Bayer ihre Leser in ihrem neuen Krimi »Liebestöter«. Dort wird ein Anschlag auf die Besitzerin einer Coaching-Agentur für selbstbewusste und erfolgreiche Frauen verübt.

Die komplette Liste aller Neueintragungen bei Leserkanone.de findet ihr unter diesem Link. Wir möchten uns an dieser Stelle wieder bei denjenigen Usern bedanken, die so freundlich waren, uns auf die neuesten Erscheinungen aus der Buchwelt hinzuweisen. Die erwähnenswertesten neuen Bücher, die keine Krimis oder Thriller sind, werden wir euch im Tagesverlauf präsentieren.


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 219 (53,2%)
Peter Hogart 3 - Die Knochennadel von Andreas Gruber
2
 
 117 (28,4%)
Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate von Anthony Horowitz
3
 
 34 (8,3%)
Jackie Dupont 2 - Mord beim Diamantendinner von Eve Lambert
4
 
 28 (6,8%)
Die Rosenheim-Krimis 2 - Liebestöter von Alma Bayer
5
 
 14 (3,4%)
Die Jägerin 2 - Mission von Steph Broadribb
An der Umfrage haben 412 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die Rosenheim-Krimis 2 - Liebestöter vom 21.05.2021 9:51:
» Kurz zur Handlung: Marina Pfister, Eigentümerin einer Coaching-Agentur, wird in ihren Geschäftsräumen in der Rosenheimer Altstadt mehr tot als lebendig aufgefunden. Rasch wird klar, das es nicht an Motiven und Verdächtigen mangelt, was die Ermittlungsarbeit für Kommissar Hopfinger nicht leichter macht. Zu den Figuren: Vitus Pangratz ist ein pensionierter Kommissar und singt gerne mal einen Elvis Song. Vor dem Tod seiner geliebten Frau hat er sogar Lieder selbst komponiert. Vitus ist ein vielschichtiger Charakter: Ruppig, direkt und wenn es darauf ankommt, erstaunlich feinfühlig. Bei ihm sitzt das Herz am rechten Fleck. Seine Tochter Johanna Coleman (überwiegend Jo genannt) ist 39 Jahre alt und aus den USA zurück. Sie plant eine erneute Heirat ihres Ex-Mannes, der in Amerika lebt. Jo ist ein offener Charakter und für ihre Freunde da, was ich sehr an ihr schätze. Zusammen mit ihrem Vater begibt sie sich auf Detektivarbeit, was …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lesehungrig
Kommentar zu Die Rosenheim-Krimis 2 - Liebestöter vom 25.04.2021 23:34:
» Zum Inhalt: Marina Pfister ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die mit ihrer Coaching-Agentur "Weiberheldin" in der Rosenheimer Altstadt für viel Gerede und Aufsehen sorgt. Denn hier bietet sie Frauen nicht nur Beratung in Sachen Selbstbewusstsein und Emanzipation an, Gerüchten zufolge kommen auch andere weibliche Bedürfnisse nicht zu kurz. Denn bei Marina gibt es einen "Allround-Service" für die Frauen aus Rosenheim. Dann wird jedoch ein Mordanschlag auf sie verübt und Privatdetektiv Vitus Pangratz und seine Tochter Jo Coleman nehmen die Ermittlungen auf. Schnell wird klar, dass das Opfer mehr als einen Feind hatte, denn für die gesamte Rosenheimer Männerwelt war Marina ein Störfaktor. Während sie im Koma liegt, decken Vitus und Jo einige Geheimnisse auf. Doch der Täter ist noch auf freiem Fuß und plant sein Werk, zu Ende zu bringen und die Marina ein für allemal loszuwerden... Meine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Die Rosenheim-Krimis 2 - Liebestöter vom 27.01.2021 9:21:
» Ich habe gleich mit dem zweiten Band ihrer Reihe rund um den Privatermittler und Ex-Polizisten – Vitus Pangratz begonnen und bin im Kopf ins schöne Rosenheim gereist, das für mich nur bis dahin ein Schild auf dem Weg nach München war. Mitten hinein in die Zeit der Wiesn, die – das habe ich gelernt – ein Geheimtipp und weniger ausgelutscht als die Münchner Wiesn ist. Und mitten hinein in einen Mordfall, bei dem es um Frauen geht, die sich von der männlichen Allmacht befreien und ihren Weg gehen – jede auf ihre eigene Art. Ich hab mich herrlich amüsiert bei diesem Regiokrimi, der über 500 Seiten umfasst – auf jeder spritzt dem Leser (noch wahrscheinlicher der Leserin) Alma Bayers Humor entgegen, der nicht „plompfat“ (auf gut Deutsch „plump“), sondern auch sehr feinsinnig daherkommt. Mein armer Mann, der neben mir in seine eigene Lektüre vertieft sein wollte, musste sich immer wieder Passagen von mir vorlesen lassen – eine Eigenart von mir, wenn …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von heiditroi
Kommentar zu Jackie Dupont 2 - Mord beim Diamantendinner vom 22.01.2021 8:34:
» Buckingham Palast im Oktober 1920 : Eine Krone wurde bei einem Fest gestohlen . Daraufhin engagiert das Königshaus Jackie Dupont , die Privatdetektivin für Diamantenraub . Da kommt es ihr sehr gelegen , dass alle Verdächtigen in das Jagdschlösschen White Lodges eingeladen werden . Dann passiert ein Mord und das Scotland Yard wird angefordert ... Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft zu lesen , kam aber am Anfang nicht ganz so gut in das Buch hinein . Das lag auch an den Namen die ich erst auseinander halten musste . Die Protagonisten sind perfekt auf die Geschichte abgestimmt , so wie man sich den Hochadel vorstellt . Jackie gibt sich dabei unnahbar , arrogant und zeitweise kühl , ihre Art muss man mögen . Die Spannung steigert sich langsam nimmt dann ab der Mitte des Buches an Fahrt auf . Fazit : Da ich ja sehr gerne Cosy - Krimis lese , ist mir sofort das Cover aufgefallen . Es passt sehr gut zum Buch das im Jahr 1920 spielt . Da es in …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ulrike's Bücherschrank
Kommentar zu Jackie Dupont 2 - Mord beim Diamantendinner vom 27.12.2020 13:53:
» „Mord beim Diamantendinner“ von Eve Lambert, Penguin-Verlag, habe ich als Taschenbuch mit 400 Seiten gelesen. Die weltberühmte Detektivin Jackie Dupont wird 1920 nach London geholt, um den Diebstahl einer kostbaren Krone im Buckingham Palace aufzuklären. Dazu lädt sie alle Verdächtigen in ein Jagdschloss auf dem Land ein. Gleich am ersten Abend ist eine Person tot. Bei diesem einen Toten soll es auch nicht bleiben. Die Handlung wechselt zwischen Buckingham Palace, London allgemein und dem Jagdschlösschen. Einen weiteren größeren Teil nehmen Jackie’s Memoiren ein, in denen sie die Geschehnisse aus ihrer Sicht schildert. Ebenfalls wird aus der Sicht von Christopher St. Yves, dem Duke of Surrey geschrieben. Dieser hatte vor acht Jahren seine Frau beim Untergang der Titanic verloren, dachte er bis jetzt. Denn nun sieht er Jackie, die ein Ebenbild seiner Diana ist. Er redet sich ein, dass Jackie nur ihr Gedächtnis verloren hätte und nicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Anett Heincke
Kommentar zu Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate vom 05.12.2020 3:10:
» Klassischer Krimi im Stil von Sherlock Holmes Der Mord an Scheidungsanwalt Richard Pryce scheint sehr schnell klar zu sein: Das Opfer wurde mit einer teuren Flasche Wein niedergeschlagen; wenige Tage zuvor hatte ihm die Frau eines Klienten genau diesen Tod angedroht. Die Polizei zieht Daniel Hawthorne hinzu, gemeinsam mit seinem Assistenten Anthony Horowitz. Angelehnt an die Geschichten um Sherlock Holmes und John Watson, gehen Daniel Hawthorne und sein Assistent die Ermittlungen zu diesem Fall an. Sie müssen in die Vergangenheit des Toten gehen, um die Lösung zu finden. So wird die Geschichte „very british“, mit vielen Reminiszenzen an den Meisterdetektiv, der Scotland Yard und seinem Assistenten Watson immer einen Schritt voraus war. Überraschende Wendungen lassen den Leser immer wieder neu über die Ermittlungen grübeln, und die Auflösung ist zum Schluss bestens belegt. Wer klassische Krimis liebt, dem möchte ich dieses Buch sehr gerne …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Die Rosenheim-Krimis 2 - Liebestöter vom 02.11.2020 12:26:
» „Liebestöter“ von Alma Bayer habe ich als Taschenbuch mit 512 Seiten gelesen. Es ist der zweite Rosenheim-Krimi. Auf die Gründerin der Coaching-Agentur für erfolgreiche und selbstbewusste Frauen, Marine Pfister, wird ein Mordanschlag verübt. Verdächtig könnten alle Männer im Ort sein. Die wollen ihre Frauen lieber zum Kinderkriegen und hinter dem Herd haben und nicht mit eigenem Beruf, vielleicht sogar noch erfolgreicher als sie selbst. Und die Scheidungsrate im Ort steigt auch. Das geht nun wirklich nicht. Da Marina eine sehr enge Freundin von Johanna Coleman ist, kommt diese aus Amerika angereist und unterstützt auch hier wieder ihren Vater, Kommissar AD Vitus Pangratz, bei der Suche nach dem Täter. Dieser hat sich inzwischen als Privatdetektiv selbstständig gemacht und sein erster Auftrag kommt von einer Frau, die ihren Mann beschatten lassen will, um einen Scheidungsgrund zu haben. Bei den Ermittlungen, die natürlich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Anett Heincke
Kommentar zu Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate vom 20.10.2020 21:02:
» Zum Inhalt: Der Schriftsteller Anthony Horowitz hat bereits einmal den ehemaligen Polizeioffizier und inzwischen Privatdetektiven, Daniel Hawthorne, begleitet und ein Buch über die Mordfälle, die dieser fürs Scotland Yard aufklärt, verfasst. Nun ereignet sich ein weiterer Mord und Horowitz darf wieder Hawthorne über die Schulter gucken. Der reiche Scheidungsanwalt Richard Pryce wurde in seinem Haus mit einer sehr teuren Weinflasche erschlagen. Schnell fällt der Verdacht auf die Autorin Akira Anno, die wenige Tage vorher ihm genau so einen Tod angedroht hat. Doch je weiter Hawthorne und Horowitz ermitteln, desto größer wird der Verdächtigenkreis. Als sie auf einen weiteren mysteriösen Todesfall stoßen, wird schnell klar, dass sie den Schlüssel zur Aufklärung weiter in der Vergangenheit suchen müssen. Meine Leseerfahrung: Nach 'Ein Perfider Plan' ist nun mit 'Mord in …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate vom 20.09.2020 12:59:
» Der Scheidungsanwalt Richard Pryce wird in seinem Haus am Rande von Hampstead Heath tot aufgefunden. Er, der nie Alkohol trank, wurde ausgerechnet mit einer Flasche Château Lafite Rothschild Pauillac aus dem Jahr 1982 erschlagen. Auf der Wand ist eine seltsame Nachricht hinterlassen worden. Da ihm die berühmte Autorin Akira Anno mit dem Tod gedroht hat, gerät sie natürlich gleich in Verdacht. Doch dann gibt es einen weiteren Toten und eine Anzahl von Verdächtigen. Daher ermittelt nicht nur die Polizei, sondern auch Ex-Polizist Daniel Hawthorne, der nun Privatdetektiv ist. Mir hatte schon „Ein perfider Plan“ gut gefallen, bei dem der Autor Anthony Horowitz selbst eine Rolle spielt. Er wird von Daniel Hawthorne in diese Geschichte hineingezogen. Es ist ein ungewöhnliches Ermittlerteam, das hier tätig ist. Auch wenn die Spannung nicht extrem hoch ist, so gefällt mir doch der Schreibstil des Autors sowie seine Darstellung der beteiligten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate vom 16.09.2020 20:23:
» Cover: die schöne, farbenfrohe Gestaltung stimmt den Betrachter auf gute Unterhaltung ein. Inhalt: der 2. von 3 geplanten Bänden. Es ist kein Problem wenn der erste Band nicht vorab gelesen wird. Die gut strukturierte, bildhafte Sprache ermöglicht einen sehr schnellen Einstieg in das Geschehen. Im Leseverlauf entstehen gedankliche Verbindungen zu anderen britischen Kriminalgeschichten, wie Barnaby, Agatha Christie etc. Es gibt 2 Hauptprotagonisten: den ehemaligen Polizisten & jetzigen Detektiv Hawthorne, dieser ist oft ohne Feingefühl & Respekt unterwegs. Der Autor Horowitz hat sich selber in die Story als Biographen & Assistent von Hawthorne, integriert. Dies macht das Buch interessant. Durch diesen Kniff, verschwimmen für den Leser die Grenzen zwischen Fiktion & Realität der Geschichte. Fazit: wir haben es hier mit einem "waschechtem" Kriminalroman zu tun. Dieses Kriterium erfüllt die Story in Gänze. Durch die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von JoanStef

 
Autorentags: Alma Bayer, Andreas Gruber, Anthony Horowitz, Eve Lambert, Steph Broadribb
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate
Geschrieben von: Anthony Horowitz (14. September 2020)
1,50
[6 User]
Die Jägerin 2 - Mission
Geschrieben von: Steph Broadribb (14. September 2020)
Die Rosenheim-Krimis 2 - Liebestöter
Geschrieben von: Alma Bayer (14. September 2020)
2,50
[2 Blogs]
2,25
[4 User]
Jackie Dupont 2 - Mord beim Diamantendinner
Geschrieben von: Eve Lambert (14. September 2020)
2,35
[3 Blogs]
3,00
[2 User]
Peter Hogart 3 - Die Knochennadel
Geschrieben von: Andreas Gruber (14. September 2020)
1,15
[7 Blogs]
1,60
[159 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz