Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.154 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »DILARA542«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Tödliche Nadeln, tödliche Flaschen, tödliche Diamanten
Werbung:
Der Montag war mal wieder einer derjenigen Tage, an denen derart viele neue Werke das Licht der Buchwelt erblickt haben, dass wir euch diese zweigeteilt vorstellen möchten. Zunächst widmen wir uns den neu erschienenen Kriminalromanen und Thrillern, später folgen dann die neuen Bücher aller anderen Genres.

Geraume Zeit ist vergangen, seitdem Andreas Gruber seinen Wiener Privatdetektiv Peter Hogart durch zwei Bücher dem Verbrechen hinterherschnüffeln ließ. Nun hat der österreichische Autor der Reihe mit »Die Knochennadel« einen dritten Teil gewährt. Hogart möchte sich darin eigentlich einen Kurzurlaub in Paris gönnen, doch bei einer Auktion verschwinden seine Freundin Elisabeth, eine Kunsthistorikerin, sowie die nahezu unbezahlbare titelgebende »Knochennadel«. Zu allem Überfluss werden zwei Antiquitätenhändler ums Leben gebracht. Für Hogarth bildet all das den Auftakt zu einem neuen Fall, denn es gilt für ihn, das Leben von Elisabeth zu retten, und außerdem muss er herausfinden, was es mit dem verschwundenen mittelalterlichen Artefakt auf sich hat. »Die Knochennadel« wurde im Goldmann Verlag veröffentlicht und hat einen Umfang von 608 Seiten. Das Buch kostet 10,99 Euro, die digitale Ausgabe ist einen Euro günstiger. Einer ungekürzten Hörbuchversion mit einer Spielzeit von 14:28 Stunden hat Achim Buch seine Stimme geliehen.

Auch im Insel Verlag ist eine Krimireihe in eine neue Runde gegangen. nämlich die von Anthony Horowitz erschaffene Serie über den Privatdetektiv und Ex-Polizisten Daniel Hawthorne, der (in der Storyline) von Horowitz selbst als Biograf begleitet wird. »Mord in Highgate« ist das zweite Buch, das der Autor über diese außergewöhnliche Figurenkonstellation zu Papier gebracht hat. Dieses Mal wird ein Scheidungsanwalt in seinem Haus in London mit einer extrem teuren Weinflasche niedergeschlagen und anschließend mit dem abgebrochenen Flaschenhals endgültig ums Leben gebracht. Neben den Leichnam hat der Täter anschließend die Zahl »182« in grüner Farbe hinterlassen. Daniel Hawthorne soll anschließend die leitende Ermittlerin bei der Lösung des Falls unterstützen. »Mord in Highgate« ist 347 Seiten lang und kostet 22 Euro. Die E-Book-Ausgabe ist für 18,99 Euro zu haben, für die auf 5:33 Stunden gekürzte Hörbuchversion war Volker Hanisch zuständig.

Da wir schon bei zweiten Teilen sind: Im Penguin Verlag wurde der historische Kriminalroman »Mord beim Diamantendinner« veröffentlicht, in dem Eve Lambert ihre auf Diamantenraub spezialisierte Privatdetektivin Jackie Dupont in ihren zweiten Einsatz geschickt hat. Sie muss zur Tat schreiten, nachdem im London des Jahres 1920 eine kostbare Krone aus dem Buckingham Palace gestohlen wird. Kurzerhand lädt die Spürnase alle verdächtigen Personen für ein Wochenende in ein kleines provinzielles Jagdschlößchen ein, um zu ermitteln, wer der verantwortliche Schuft ist. Doch alles kommt ganz anders: Schon am ersten Abend stirbt einer der Verdächtigen, und auch Jackie Dupont selbst gerät in Lebensgefahr. Vom »Mord beim Diamantendinner« wird auf 400 Seiten berichtet. Das Buch kostet - sowohl als Taschenbuch als auch als digitale Ausgabe - jeweils zehn Euro.

Zum Abschluss noch zwei zweite Teile im Schnelldurchlauf, die ebenfalls eine Erwähnung verdient haben: Der Heyne Verlag hat Steph Broadribbs Thriller »Mission« veröffentlicht, in welchem die alleinerziehende Kopfgeldjägerin Lori Anderson einen dubiosen Deal eingeht, um den Vater ihrer Tochter aus der Todeszelle zu befreien. Nach Rosenheim entführt Alma Bayer ihre Leser in ihrem neuen Krimi »Liebestöter«. Dort wird ein Anschlag auf die Besitzerin einer Coaching-Agentur für selbstbewusste und erfolgreiche Frauen verübt.

Die komplette Liste aller Neueintragungen bei Leserkanone.de findet ihr unter diesem Link. Wir möchten uns an dieser Stelle wieder bei denjenigen Usern bedanken, die so freundlich waren, uns auf die neuesten Erscheinungen aus der Buchwelt hinzuweisen. Die erwähnenswertesten neuen Bücher, die keine Krimis oder Thriller sind, werden wir euch im Tagesverlauf präsentieren.


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 219 (53,2%)
Peter Hogart 3 - Die Knochennadel von Andreas Gruber
2
 
 117 (28,4%)
Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate von Anthony Horowitz
3
 
 34 (8,3%)
Jackie Dupont 2 - Mord beim Diamantendinner von Eve Lambert
4
 
 28 (6,8%)
Die Rosenheim-Krimis 2 - Liebestöter von Alma Bayer
5
 
 14 (3,4%)
Die Jägerin 2 - Mission von Steph Broadribb
An der Umfrage haben 412 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate vom 20.09.2020 12:59:
» Der Scheidungsanwalt Richard Pryce wird in seinem Haus am Rande von Hampstead Heath tot aufgefunden. Er, der nie Alkohol trank, wurde ausgerechnet mit einer Flasche Château Lafite Rothschild Pauillac aus dem Jahr 1982 erschlagen. Auf der Wand ist eine seltsame Nachricht hinterlassen worden. Da ihm die berühmte Autorin Akira Anno mit dem Tod gedroht hat, gerät sie natürlich gleich in Verdacht. Doch dann gibt es einen weiteren Toten und eine Anzahl von Verdächtigen. Daher ermittelt nicht nur die Polizei, sondern auch Ex-Polizist Daniel Hawthorne, der nun Privatdetektiv ist. Mir hatte schon „Ein perfider Plan“ gut gefallen, bei dem der Autor Anthony Horowitz selbst eine Rolle spielt. Er wird von Daniel Hawthorne in diese Geschichte hineingezogen. Es ist ein ungewöhnliches Ermittlerteam, das hier tätig ist. Auch wenn die Spannung nicht extrem hoch ist, so gefällt mir doch der Schreibstil des Autors sowie seine Darstellung der beteiligten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate vom 16.09.2020 20:23:
» Cover: die schöne, farbenfrohe Gestaltung stimmt den Betrachter auf gute Unterhaltung ein. Inhalt: der 2. von 3 geplanten Bänden. Es ist kein Problem wenn der erste Band nicht vorab gelesen wird. Die gut strukturierte, bildhafte Sprache ermöglicht einen sehr schnellen Einstieg in das Geschehen. Im Leseverlauf entstehen gedankliche Verbindungen zu anderen britischen Kriminalgeschichten, wie Barnaby, Agatha Christie etc. Es gibt 2 Hauptprotagonisten: den ehemaligen Polizisten & jetzigen Detektiv Hawthorne, dieser ist oft ohne Feingefühl & Respekt unterwegs. Der Autor Horowitz hat sich selber in die Story als Biographen & Assistent von Hawthorne, integriert. Dies macht das Buch interessant. Durch diesen Kniff, verschwimmen für den Leser die Grenzen zwischen Fiktion & Realität der Geschichte. Fazit: wir haben es hier mit einem "waschechtem" Kriminalroman zu tun. Dieses Kriterium erfüllt die Story in Gänze. Durch die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von JoanStef
Kommentar zu Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate vom 15.09.2020 21:26:
» Hawthorne zum Zweiten Nach: 'Ein perfider Plan' ist nun mit 'Mord in Highgate' der zweite Band der Trilogie erschienen. Anthony Horowitz hatte sich ja gegenüber Daniel Hawthorne verpflichtet, ihn bei drei Mordermittlungen als stiller Beobachter zu begleiten und jeweils ein Buch darüber zu schreiben. Als der Scheidungsanwalt Richard Pryce tot aufgefunden wird, zieht Scotland Yard den Ex-Polizisten Daniel Hawthorne zu den Ermittlungen hinzu. Der Privatdetektiv vermutet einen lukrativen Fall und zieht seinerseits Anthony Horowitz dazu, damit er alle Gespräche und Ermittlungen beiwohnt und ihn zum Schluß im Buch als genial darstellen kann. Anthony Horowitz erzählt aus seiner Sicht, wie Hawthorne ermittelt und seine Schlüsse zieht, welche mit seinen eigenen nicht übereinstimmen. Er erkennt: er ist eben Autor und kein Ermittler. Der Fall wird natürlich geklärt, aber mit einigen überraschenden Wendungen und einem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate vom 14.09.2020 13:27:
» Langatmige Krimikömodie Der Scheidungsanwalt Richard Pryce wird tot in seinem Haus aufgefunden, ermordet mit einer 2000 teuren Flasche Wein und einer mysteriösen Botschaft. Der Ex-Polizist und Privatdetektiv Daniel Hawthorne wird von Scotland Yard zur Lösung des Falles hinzugezogen. Unterstützt wird Hawthorne bei der Suche nach dem Täter von dem Autor und „Assistenten“ Anthony Horowitz, der über den Fall und Hawthorne ein Buch schreiben soll. Die unterschiedlichen Protagonisten werden bildhaft dargestellt, aber die Charaktere Hawthorne, Horowitz und Grunshaw nervten mich ziemlich und sind unsympathisch. Mich störte an dem Buch ebenso, dass der Autor immer wieder seine Berühmtheit und welche Werke von ihm stammen, einfließen lässt. Den Fall finde ich nicht sehr originell und langweilig, die Ermittlungen mit abwegigen Indizien sorgten bei mir für keine Spannung. Der Schreibstil ist flüssig, phasenweise humorvoll, aber auch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von isa21

 
Autorentags: Alma Bayer, Andreas Gruber, Anthony Horowitz, Eve Lambert, Steph Broadribb
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Daniel Hawthorne 2 - Mord in Highgate
Geschrieben von: Anthony Horowitz (14. September 2020)
1,50
[4 User]
Die Jägerin 2 - Mission
Geschrieben von: Steph Broadribb (14. September 2020)
Die Rosenheim-Krimis 2 - Liebestöter
Geschrieben von: Alma Bayer (14. September 2020)
Jackie Dupont 2 - Mord beim Diamantendinner
Geschrieben von: Eve Lambert (14. September 2020)
Peter Hogart 3 - Die Knochennadel
Geschrieben von: Andreas Gruber (14. September 2020)
1,30
[10 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz