Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.367 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »finnja26«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Schwierige Nachbarn, Internet-Ausfälle und verschwindende Kinder
Werbung:
Seitdem wir zuletzt die erwähnenswertesten neuen Bücher vorgestellt haben, sind schon wieder einige Wochen vergangen. Nun möchten wir diese Nachlässigkeit aufholen und werden deshalb an dieser Stelle noch ein paar Bücher hervorheben, die Ende Juli erschienen sind. Einige besonders prominente Exemplare, die großes Medieninteresse hervorgerufen haben und somit ohnehin jedem aufgefallen sein dürften, und die wir bereits in unseren allwöchentlichen Artikeln zu den Bestsellerlisten erwähnt haben, etwa Heinz Strunks aktuellen Roman »Es ist immer so schön mit dir«, lassen wir dabei bewusst aus, da wir davon ausgehen, dass ihr die Nachrichten allgemein und unser Newsboard im Speziellen ohnehin verfolgt. ;)

Home, sweet home

Der Goldmann Verlag hat einen neuen Roman von Joy Fielding herausgegeben ... und das noch vor der Originalversion. »Cul-de-sac«, wie die englische Ausgabe heißen wird, soll erst am 10. August erscheinen. Die kanadische New-York-Times-Bestsellerautorin erzählt darin die Geschichte einer Frau namens Maggie, die ein traumatisches Erlebnis durchmacht und anschließend gemeinsam mit ihrer Familie umzieht, um die Vergangenheit ruhen lassen zu können. Zu ihrer neuen Heimat wird eine reinliche Siedlung in Palm Beach Gardens in Florida. Zunächst wähnt sie sich inmitten einer Idylle, doch nachdem sie von ihrem Mann verlassen wird, erkennt sie immer mehr Risse in der scheinbar friedlichen Nachbarschaft. Es gibt Streits, merkwürdige Besucher, seltsame Aussagen, und nach und nach gerät Maggie zwischen die Fronten der einzelnen Parteien. Schließlich mündet die sich immer weiter aufheizende Atmosphäre in einem Schuss. Was daraus folgt, wird auf 480 Seiten erzählt. Das Buch kostet zwanzig Euro, für 15,99 Euro bekommt man es als E-Book. Für die zehnstündige Hörbuchausgabe war Schauspielerin und Sprecherin Ulrike C. Tscharre im Einsatz.

Systemfehler

Vor gut einem Jahr haben wir an dieser Stelle Wolf Harlanders Thriller »42 Grad« in einem unserer Leserkanonen-Einblicke thematisiert. Mit »Systemfehler« hat der Rowohlt Verlag in seinem Label »Polaris« nun ein neues Werk des Schriftstellers veröffentlicht. Dieses Mal wird es bei ihm nicht übermäßig heiß, dafür bricht inmitten der Urlaubszeit das ganze europäische Internet zusammen. Die Folge ist pures Chaos, da inzwischen unendlich viele Lebensbereiche an die Funktionsbereitschaft des digitalen Netzes geknüpft sind. Der Ausnahmezustand und der Zusammenbruch der Versorgung lassen nicht lange auf sich warten, Panik macht sich breit. Ein Computervirus wird vermutet, und schon bald muss sich ein unbescholtener IT-Experte aus München gegen schwerwiegende Vorwürfe erwehren. »Systemfehler« ist 496 Seiten lang und hat einen Preis von sechzehn Euro. Für 9,99 ist es in digitaler Form zu bekommen, Uve Teschner war für ein 11:41 Stunden langes Hörbuch verantwortlich.

Das Nest

Im Hause Diogenes wurde der neueste Kriminalroman der dänischen Tänzerin, Choreografin, Regisseurin, Schauspielerin und Autorin Katrine Engberg herausgegeben. Laut einer Besprechung durch Bloggerin Miss Mesmerized wird darin »das alltägliche Grauen« genutzt, »das so naheliegt und von dem man sich kaum distanzieren kann, um die Spannung zu erzeugen und den Leser zu erschüttern«. Es geht um das Verschwinden eines Fünfzehnjährigen namens Oscar. Zunächst geht man davon aus, dass er einfach nur von daheim abgehauen ist. Dann aber wird eine Leiche in einer Müllverbrennungsanlage entdeckt, und so werden Ermittlungen aufgenommen. Die zuständigen Spürnasen geraten in der Folge in unterirdische Gänge, sie setzen ihren Fuß auf vermeintlich verlassene Inseln und stoßen auf viele unerwartete Dinge. Das 416 Seiten lange Werk hat einen Preis von zwanzig Euro, als E-Book ist es drei Euro günstiger. Eine Krimilesung von Dietmar Bär wird im September veröffentlicht werden.

Der Schnelldurchlauf

Schließen wollen wir mit vier weiteren neuen Büchern, die wir zumindest im Schnelldurchlauf erwähnen sollten. Ein Neunziger-Jahre-Thriller von Mathias Aicher ist im Piper Verlag erschienen. »Love like Blood« entführt seine Leser in die damalige Berliner Technoszene und heftet sie an die Fersen eines Serientäters, der die Hauptstadt in Atem hält. »Unsere dunkle Seite« wird derweilen im blanvalet Verlag aufgedeckt. Der von Anita Terpstra verfasste Psychothriller erzählt die Geschichte von Mischa und Nikolaj, einem weltbekannten Tänzerpaar, das sich inmitten eines katastrophalen Ehedramas befindet, das heftige Konsequenzen nach sich zieht. Für Freunde sehr dicker (1.152 Seiten) Science-Fiction-Romane hat der Goldmann Verlag das Buch »Corvus« von Neal Stephenson parat, in dem der Tod durch einen Transfer in digitale Welten überwunden wird ... die sich jedoch als alles andere als das erhoffte Paradies herausstellen. Last but not least wurde im Amazon-Verlag »Tinte & Feder« eine neue Reihe von Hanni Münzer begonnen. In dem Schicksalsroman »Solange es Liebe gibt« geht es ins Bayern der dreißiger Jahre und ebenso ins Hier und Jetzt, und es wird eine Geschichte rund um Familie, Verantwortung und ein großes Geheimnis erzählt. Die zugehörige Reihe wird »Schmetterlinge« heißen.

Alle neuen Bücher, die Ende Juli in unserer Datenbank gelandet sind, findet ihr durch einen Klick hier. Die Bücher sind dank vieler Uservorschläge in unserem System gelandet, deshalb möchten wir uns bei allen Helfern bedanken!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 152 (28,4%)
Home, sweet home von Joy Fielding
2
 
 90 (16,8%)
Systemfehler von Wolf Harlander
3
 
 86 (16,0%)
Love like Blood von Mathias Aicher
4
 
 70 (13,1%)
Schmetterlinge 1 - Solange es Liebe gibt von Hanni Münzer
5
 
 69 (12,9%)
Das Nest von Katrine Engberg
6
 
 38 (7,1%)
Unsere dunkle Seite von Anita Terpstra
7
 
 31 (5,8%)
Corvus von Neal Stephenson
An der Umfrage haben 536 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Home, sweet home vom 17.10.2021 18:40:
» Vor kurzem ist Maggie mit ihrer Familie nach Palm Beach Gardens in Florida gezogen. Sie hofft hier endlich ihr traumatisches Ereignis hinter sich lassen zu können, doch dann verlässt sie ihr man und die vermeintlich nette Nachbarschaft stellt sich als trügerisch heraus. Auseinandersetzungen im Haus gegenüber, zwielichtiger Besuch und einige spitze Bemerkungen. Maggie gerät zwischen die Fronten, weil sie mit ihrer guten Seele versucht zu helfen. Als dann eines Morgens ein Schuss die Nachbarschaft zerreißt ist allen klar, dass es mehr ist als ein normaler Streit. Der Prolog endet mit dem Schuss, der die Nachbarschaft aufweckt. Man sollte meinen, dass die Story dann richtig an Fahrt auf nimmt, doch das Gegenteil ist der Fall. Die Autorin stellt dann erstmal alle Bewohner und deren Schicksale aus der Nachbarschaft vor. Es zog sich etwas in die Länge, doch durch die wechselnden Perspektiven wurde es nicht langweilig und hinterher konnte man jeden …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Systemfehler vom 14.09.2021 8:44:
» Realitätsnah und fesselnd geschrieben Was passiert, wenn das Internet ausfällt? Wir sind schon so daran gewöhnt, dass wir gar nicht merken, wie sehr wir darauf angewiesen sind: Es sind nicht nur ein paar Stunden Handyzeit, die wegfallen – das Internet ist wesentlich für so viele Tätigkeiten, die wir als selbstverständlich hinnehmen. Behörden und Unternehmen können nicht mehr auf ihre Daten zurückgreifen, der Flugverkehr muss unterbrochen werden, die medizinische Versorgung bricht zusammen, weil nicht nur die Geräte selbst streiken, sondern die gesamte Kommunikation zusammenbricht. Sonderermittler Nelson Carius vom BND wird beauftragt, die Störung zu beseitigen. Ein Virus scheint die gesamte Kommunikation in Europa lahmzulegen. Der Verdacht fällt auf den IT-Experten Daniel Faber. Dieser muss nun selbst seine Unschuld beweisen, denn alles scheint gegen ihn zu sprechen… Es ist ein absolutes Horrorszenario, das der Autor …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Home, sweet home vom 04.09.2021 20:22:
» Meggy McKay ist vor kurzem in ein Haus in Palm Beach Garden gezogen. Es ist in einer Sackgasse und ruhig. Sie hofft, dass sie sich nach einem gravierendem Ereignis erholen kann und die Vergangenheit hinter sich lässt. Durch ihre Ängste und Paranoia hat ihr Ehemann sie verlassen. Sie lernt nach und nach die Nachbarschaft kennen und stellt fest, dass sich hinter jeder Haustür ein Geheimnis verbirgt. Die Idylle, die sie anfangs empfand, täuscht. Waffen spielen in jedem Haushalt eine große Rolle. Was sich in den einzelnen Häuser abspielt, ist dramatisch und spannend. Wer mehr dazu erfahren möchte, dem empfehle ich dieses Buch. Dieser Roman hat mich von Anfang an fasziniert. Ganz ruhig beginnt es und wir lernen nach und nach die Familien und die Schicksale sehr ausführlich kennen. Der schöne Schein trügt. Ich fand diesen Roman sehr gut im Aufbau und auch in der Handlung äußerst treffend dargestellt. Besonders hat mir die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Home, sweet home vom 02.09.2021 16:11:
» Wenn der Schein trügt! Am 26. Juli 2021 ist der neuste Spannungsroman "Home, sweet home" von Joy Fielding im Goldmann Verlag erschienen. Der Inhalt, der einige leichte Spannungselemente bereithält, ist recht konstruiert. Vor allem am Ende. Aber insgesamt ist der Roman gut lesbar und empfehlenswert. Zum Inhalt: Nach einem traumatischen Erlebnis zieht Maggie mit ihrer Familie nach Palm Beach Gardens in Florida. Sie hofft, in der gepflegten Gegend mit den freundlichen Nachbarn ihre Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen. Doch dann verlässt sie ihr Mann, und auch die Idylle ihres Viertels erweist sich als trügerisch: Eine lautstarke Auseinandersetzung im Haus gegenüber, zwielichtiger Besuch nebenan, spitze Bemerkungen bei einem gemeinsamen Grillfest. Schnell gerät Maggie zwischen die Fronten und muss um ihre und die Sicherheit ihrer Kinder fürchten. Und als an einem heißen Sommermorgen der Knall eines Schusses die Stille …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu Das Nest vom 30.08.2021 16:07:
» "Wenn du aufgeben willst, erinnere dich einfach daran, warum du schon so lange durchgehalten hast." (Pinterest) An einem warmen Apriltag wird der 15-jährige Oscar Dreyer-Hoff, Sohn eines Galeristen Ehepaars, vermisst. Eigentlich wollte er bei seiner Freundin Iben übernachten, doch dort ist er nie aufgetaucht. Als kurz darauf eine Leiche in der städtischen Müllverbrennungsanlage Amager Bakke gefunden wird, vermutet man, dass es sich um Oscar handelt. Jeppe Kørner und Anette Werner werden mit dem Fall betraut. Sie stoßen dabei auf seltsame Familien mit eigenartigen Erziehungsmethoden, abweisenden Teenagern und betrügerische Praktiken im Kunstbereich. Sie ermitteln in der Tiefe von Amager Bakke und in Gängen von verlassenen Inseln und Seeforts. Dabei stoßen sie auf kranke Seelen und verborgene Familiengeheimnisse. Meine Meinung: Band 4 der dänischen Ermittler Jeppe Kørner und Anette Werner aus Kopenhagen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Home, sweet home vom 28.08.2021 18:21:
» Maggie ist mit ihrer Familie gerade erst nach Palm Beach gezogen. In der ruhigen, idyllischen Gegend hofft sie, ihre Vergangenheit hinter sich lassen zu können. Ihr Mann kommt mit der Situation nicht mehr klar und verlässt sie, das wirbelt ihr Leben erneut durcheinander. Ihr wird klar sie muss etwas ändern. Langsam knüpft sie Kontakte mit den Nachbarn und stellt sehr schnell fest, so Idyllisch wie gedacht geht es hier gar nicht zu. Hinter jeder Türe lauern Probleme, die natürlich hinter verschlossener Türe bleiben sollen. Der Anfang hat sich für mich etwas gezogen. Die vielen Namen der Protagonisten und ihre Geschichten waren leicht verwirrend. Doch es lohnt sich dran zu bleiben. Denn man bekommt immer mehr Einblick in das Leben der Nachbarn. Da Maggie langsam die Nachbarn kennenlernt, bekommt sie immer mehr von deren Problemen mit. Immer wieder sagt sie sich „ misch dich nicht ein“ doch kann sie einfach wegsehen? Die verschiedenen Personen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Danis kleine Bücherwelt
Kommentar zu Systemfehler vom 25.08.2021 21:59:
» Sehr fesselnd Urplötzlich an einem warmen Sommertag fällt das Internet europaweit aus. Nichts geht mehr. Die Menschen können nicht mehr miteinander kommunizieren. Es bricht die totale Panik aus. In Berlin wird die S-Bahn stillgestellt, weil die Schranken an den Bahnübergängen nicht mehr richtig gesteuert werden können. In Paris kommt es zum Mega-Verkehrsstau, weil die Ampeln nicht mehr richtig funktionieren und in London ist die Tower Bridge betroffen. BND-Ermittler Nelson Carius beginnt mit seinen Ermittlungen. Er stößt auf den IT-Experten Daniel Faber. Nun muß dieser seine Unschuld beweisen. Wolf Harlander spielt mit unseren ureigenen Ängsten, was wir tun, wenn das Internet und die ganze Stromversorgung zusammenbricht. Diese Geschichte hat mich sehr gefesselt. Der Autor versteht es, eine ungemeine Spannung aufzubauen. Leider war einiges in der Geschichte etwas unlogisch. Trotzdem hat es mir sehr gefallen. Man denkt sich, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von esmeralda19
Kommentar zu Systemfehler vom 25.08.2021 7:11:
» Zum Inhalt: Plötzlich fällt in mehreren europäischen Staaten das Internet aus. Behörden und Unternehmen kommen nicht mehr an ihre Daten, Flugzeuge nicht mehr landen, Ärzte nicht mehr operieren und die Kommunikation bricht komplett zusammen. Schnell befinden sich ganze Länder im Ausnahmezustand. Was steckt dahinter? Ist es gezielter Angriff oder nur ein zufälliger Fehler im System? Meine Meinung: Das schlimme an diesem Buch ist tatsächlich, dass einem bei der Lektüre sehr bewusst wurde, was alles mit Ausfall des Internets oder auch des Stromnetzes nicht mehr funktionieren würde. Man nimmt das alles für sehr selbstverständlich wahr, aber im Grunde ist alles ein sehr fragiles System. Mir hat das Buch echt gut gefallen, auch wenn ich zum Ende hin manches in der Story ein wenig unlogisch fand, aber grundsätzlich war das Buch einfach nur spannend und erschreckend realistisch. Ich hatte die Hörbuchversion und war sehr …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Das Nest vom 22.08.2021 17:05:
» Der fünfzehnjährige Oscar Dreyer-Hoff ist verschwunden. Er wollte bei seiner Freundin Iben übernachten, ist aber dort nicht aufgetaucht. Nur eine kryptische Nachricht haben die Eltern gefunden. Wurde Oscar entführt? Oder ist er einfach abgehauen? Als eine Leiche in der Müllverbrennungsanlage auftaucht, sind auch Jeppe Kørner und Anette Werner besorgt. Handelt es sich um Oscar? Dies war mein erstes Buch von Katrine Engberg, obwohl dies bereits der vierte Band der Reihe ist. Mir fiel es am Anfang etwas schwer, mich in die Geschichte hineinzufinden. Aber zunehmend packte mich die Geschichte, denn es war doch alles ziemlich undurchsichtig. Die Personen waren alle sehr seltsam oder hatten Probleme. Das fing mit Oscars Familie an. Malin und Hendrik Dreyer-Hoff haben ein Auktionshaus für Kunst und Antiquitäten. Das Verhältnis zu ihren Kindern schien mir merkwürdig distanziert, obwohl ihnen Nähe wichtig war. Prozessingenieur Kasper …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Systemfehler vom 15.08.2021 22:45:
» Das Internet, die Achillesferse der modernen Gesellschaft „Systemfehler" habe ich als Hörbuch erleben dürfen. Gleich zu Beginn nahmen mich im Prolog die Worte gefangen, machten mir die Bedrohung durch das Internet mehr als deutlich. So ähnlich heißt es: Für das Ende der Zivilisation braucht es keine Bomben. Am Anfang vom Ende steht eine Computertastatur. Mit einem Tastenklick wird der Virus auf die Reise geschickt und bringt Chaos, Tod und Zerstörung... Wolf Harlander versteht es eindrucksvoll in seinem Werk „Systemfehler“ den immensen Einfluß des Internets auf unser Leben zu beschreiben. Mit dem Ausfall der digitalen Netzwerke ist von einem Moment zum anderen nichts mehr wie vorher. Die Lebensadern wie Verkehr, Wasser- Energieversorgung, Gesundheits- und Finanzwesen, Kommunikation – kurz die gesamte Infrastruktur, werden abrupt abgeschnitten. Es beginnt mit Stromausfall im Klinikum Hamburg Eppendorf, wenig später schalten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie

 
Autorentags: Anita Terpstra, Hanni Münzer, Heinz Strunk, Joy Fielding, Katrine Engberg, Mathias Aicher, Neal Stephenson, Wolf Harlander
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
42 Grad
Geschrieben von: Wolf Harlander (1. Juni 2020)
2,00
[1 Blog]
2,55
[225 User]
Corvus
Geschrieben von: Neal Stephenson (26. Juli 2021)
Das Nest
Geschrieben von: Katrine Engberg (28. Juli 2021)
1,50
[2 Blogs]
1,67
[3 User]
Es ist immer so schön mit dir
Geschrieben von: Heinz Strunk (20. Juli 2021)
2,00
[1 Blog]
2,14
[168 User]
Home, sweet home
Geschrieben von: Joy Fielding (26. Juli 2021)
1,30
[8 Blogs]
2,31
[97 User]
Love like Blood
Geschrieben von: Mathias Aicher (29. Juli 2021)
Schmetterlinge 1 - Solange es Liebe gibt
Geschrieben von: Hanni Münzer (20. Juli 2021)
1,00
[1 Blog]
1,71
[232 User]
Systemfehler
Geschrieben von: Wolf Harlander (20. Juli 2021)
2,31
[178 User]
Unsere dunkle Seite
Geschrieben von: Anita Terpstra (19. Juli 2021)
4,00
[1 Blog]
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz