Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.213 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Zara Kent«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Rollende Städte, köpfende Mörder, entführte Heiler
Werbung:
Auch in den letzten Tagen waren Autoren und Verlage nicht müde, neue Bücher zu veröffentlichen, und so sind wieder viele davon in unserem System gelandet. Bei den nun folgenden neuen Büchern haben wir entschieden, dass auf sie noch einmal gesondert hingewiesen werden sollte.

Wie sicher schon der ein oder andere mitbekommen haben wird, wird im Dezember ein Steampunk-Blockbuster namens »Mortal Engines - Krieg der Städte« in die deutschen Kinos kommen, für den (unter anderem) Peter Jackson das Drehbuch geschrieben hat, nachdem er den Film schon vor zehn Jahren angekündigt hatte. Die eigentliche Buchvorlage entstammt der Feder des britischen Autors Philip Reeve und ist Teil seiner Reihe über die »Predator Cities«. Der erste Band wurde vor fünfzehn Jahren erstmals als »Großstadtjagd« auf Deutsch veröffentlicht, tauchte im Laufe der Jahre immer wieder aufs Neue auf und wurde im Vorausblick auf die Filmveröffentlichung im Sommer im Fischer Verlag Tor (als »Krieg der Städte) abermals veröffentlicht. Nun wurde endlich auch der zweite Band der Tetralogie »Mortal Engines« - der Titel der Reihe leitet sich im Übrigen aus einem Zitat von William Shakespeares »Othello« ab - auf Deutsch veröffentlicht. Darin begibt sich Philip Reeve mit seinen Lesern auf die »Jagd durchs Eis«, wieder rollen ganze Städte durchs Land, wieder bevölkern unzählige Luftschiffe den Himmel und wieder gibt es eine ganze Menge Action. Das 368 Seiten starke Buch ist für zwölf Euro zu bekommen, die E-Book-Ausgabe kostet zwei Euro weniger. Auch eine Hörbuchversion existiert, diese hat eine Laufzeit von neun Stunden und wurde von Schauspieler und Sprecher Robert Frank eingelesen.

Ein weiteres neues Buch aus den Fischer Verlagen wurde von Arno Strobel verfasst. Mit »Die Gefährlichkeit der Dinge« liefert Strobel dabei ausnahmsweise keinen Thriller ab, sondern eine Sammlung von 35 kurzen Geschichten auf rund 200 Seiten. Hier kann man ihn also womöglich einmal von einer anderen schriftstellerischen Seite erleben.

Der Knaur Verlag wartet mit neuem Material aus erfolgreichen Buchreihen auf. So gibt es vom Autorenduo Douglas Preston und Lincoln Child mit »Headhunt: Feldzug der Rache« den bereits siebzehnten Band ihrer Reihe um Aloysius Pendergast, der ihre Autorenkarriere nun schon seit Mitte der neunziger Jahre kontinuierlich begleitet. Dabei geht es dieses Mal um einen Serienkiller, der in New York sein Schandwerk verrichtet und die Köpfe seiner Opfer als Trophäen behält. Wie es scheint, haben die Toten nichts gemeinsam. In der Stadt bricht Hysterie aus, und Pendergast und D'Agosta tappen im Dunkeln, da sie nicht im Entferntesten ahnen können, wie finster die Motive des Täters wirklich sind. »Headhunt« ist 400 Seiten stark und kostet 19,99 Euro. Für das E-Book zahlt man zwei Euro weniger. Eine ungekürzte Hörbuchausgabe wird im Dezember erscheinen, diese wird eine Laufzeit von 11:37 Stunden haben und von der erfahrenen Hörbuchstimme Detlef Bierstedts eingelesen sein, dem deutschen Synchronsprecher von George Clooney und Jonathan Frakes.

Die zweite Buchreihe aus dem Knaur Verlag, die Zuwachs bekommen hat, ist die der »Wanderapothekerin« vom Autorenehepaar Iny Lorentz. In »Die Entführung der Wanderapothekerin« geht es ins Thüringen des Jahres 1723, wo Apothekerin Klara gezwungen wird, einen neunjährigen Reichsgrafen vor dem sicheren Tod zu bewahren. Schon bald muss Klara feststellen, dass in Schwarzburg-Friedrichsthal einiges nicht koscher ist und manch einer der einflussreichen Leute vor Ort ein starkes Interesse am Tod des Jungen hat. »Die Entführung der Wanderapothekerin« ist für 10,99 Euro zu haben. Am 3. Dezember erscheint ein auf knapp sieben Stunden gekürztes Hörbuch, dem Schauspielerin Anne Moll ihre Stimme leiht.

Last but not least sei noch erwähnt, dass der Europa Verlag in Form von Un-Su Kims Buch »Die Plotter« Einblick in die Thrillerwelt Südkorea bietet. Und wer lieber ein Geschichte über Vergangenheitsbewältigung, über einsame Rosen im Schnee und über die Liebe mit all ihrer Kraft lesen möchte, für den gibt es Sabrina Heilmanns neuestes Werk »Eisrosengeheimnis«, das sie via »Books on Demand« veröffentlicht hat.

Die restlichen Neuzugänge zur Leserkanone-Datenbank kann man sich auflisten lassen, indem man hier klickt. Viele der neuen Bücher konnten wir nur finden, da uns von unseren Usern mit deren Hinweisen geholfen wurde. Allen diesen Helferlein gilt unser Dank!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 163 (36,3%)
Aloysius Pendergast 17 - Headhunt: Feldzug der Rache von Douglas Preston und Lincoln Child
2
 
 109 (24,3%)
Die Wanderapothekerin 3 - Die Entführung der Wanderapothekerin von Iny Lorentz [Elmar Wolrath] und Iny Lorentz [Iny Klocke]
3
 
 80 (17,8%)
Mortal Engines 2 - Jagd durchs Eis von Philip Reeve
4
 
 46 (10,2%)
Die Gefährlichkeit der Dinge von Arno Strobel
5
 
 39 (8,7%)
Eisrosengeheimnis von Sabrina Heilmann
6
 
 12 (2,7%)
Die Plotter von Un-Su Kim
An der Umfrage haben 449 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die Plotter vom 15.01.2019 10:08:
» Das Cover des Buches ist außergewöhnlich. Es hat was geheimnisvolles, denn man möchte wissen, was es mit der Blüte auf sich hat. Auch die Blutspritzer am Schnitt sind klasse, allerdings fehlen sie unten und oben. Warum auch immer. Inhalt: Der Auftragskiller Raeseng, der als Säugling in einer Mülltonne gefunden wurde und von Old Raccoon groß gezogen wurde, arbeitet für die sogenannten Plotter. Eine Familiendynastie, die vor Mord nicht zurückschreckt. Doch nachdem sich die politische Situation in Korea geändert hat, ändert sich auch Raesengs Leben. Denn nun steht auch er auf der Todesliste der Plotter. Meine Meinung: Anfangs war ich wirklich neugierig auf das Buch und auch die Geschichte hat mich interessiert, doch nach etwa der Hälfte des Buches fand ich die ganze Geschichte ziemlich langatmig. Zwar sind die Informationen, die man über Korea, die politische Situation und auch die Machtverhältnisse der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Die Plotter vom 13.01.2019 13:51:
» Eine Wahl für sein Leben hatte er nie. Raeseng ist schon in der Bibliothek bei Old Raccoon aufgewachsen und dort ganz selbstverständlich in das Metier eines Auftragskillers eingeführt worden. Doch die Lage in Seoul verändert sich, Wahlen stehen an, die Regierung schwächelt und es scheint als wenn unter den Plottern, die seit Jahrzehnten im Land entscheiden, wessen Tage gezählt sind, ein Machtkampf ausgebrochen ist. Auch Raeseng bemerkt, dass seine Arbeit kritischer wird und dass auch er selbst ins Visier der Plotter geraten zu sein scheint – eine Bombe in seiner Wohnung ist da doch recht eindeutig. Er forscht nach und kommt einer kleinen, aber interessanten Gruppe auf die Schliche, die ihn auf ihrer Liste stehen hat. Koreanische Literatur ist häufig etwas härter als der durchschnittliche deutsche Krimi, auch „Die Plotter“ erfüllt in dieser Hinsicht alle Erwartungen. Menschenleben sind nichts mehr als Spielfiguren in einem Schachspiel, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von miss.mesmerized
Kommentar zu Die Plotter vom 23.12.2018 10:10:
» Das Cover hat mich auf den ersten Blick angesprochen und die Buchbeschreibung hörte sich auch interessant an, daher wollte ich den Thriller unbedingt lesen. Die Geschichte spielt in einem brutalen und rücksichtslosen Umfeld und Raeseng sieht sich dann plötzlich selbst auf der Todesliste, aber so ein richtiger Thriller ist es für mich trotzdem nicht. Es ist ein interessantes und spannendes Buch, das in einem Land spielt, welches uns doch ziemlich unbekannt ist. Raeseng wurde als Kind von dem Plotter Old Raccoon aufgenommen und dann als Killer ausgebildet. Inzwischen ist er Anfang dreißig. Aber die politischen Verhältnisse ändern sich und die Macht der Organisation „Library of Dogs“ und damit der Plotter schwindet. Es entwickelt sich eine neue Generation von skrupellosen Killern. Raeseng gerät selbst auf die Todesliste, als er einen Auftrag nicht so ausführt, wie befohlen. Mir hat es der Schreibstil angetan, der ausdrucksstark und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Die Plotter vom 12.12.2018 11:56:
» Die Plotter“ - kein Titel, der Aufmerksamkeit erregt. Was oder wer sind Plotter? Das Cover ist ansprechender, deutet auf einen Thriller hin. Der Inhalt aber ist anrührend. Man begleitet Raeseng, die Hauptfigur vom Auffinden in einer Mülltonne über eine ganze Strecke seines Lebens. Ungeliebt, isoliert, ohne jeglichen Schulbesuch, wächst er in einer Bibliothek auf. Jedoch ist dieser Ort seines Namens nicht würdig, ist er jedoch Planungs- und Schaltzentrale für Auftragsmorde und spurlose Leichenbeseitigung. Die Morde werden durch Tracker und Plotter durchgeführt. „Die Welt der Plotter war ein einziges, großes Kartell.“ Zwangsläufig wird Raeseng einer von ihnen. Er beobachtet seine Opfer, spricht mit ihnen, erfüllt ihnen Wünsche und tötet sie trotzdem unbeirrt. Er erfährt Lebensgeschichten, findet Freunde, sogar eine Frau und wirft alles weg, um weiter ein Plotter zu sein. Kann Mito das ändern? Un-Su Kim zeigt eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SanneL
Kommentar zu Die Plotter vom 04.12.2018 12:06:
» Zum Inhalt: Raeseng ist ein Killer, er führt für die Plotter politisch gewollte Tötungen durch. Als er bei einem Auftrag vom Plan der Plotter abweicht, steht er plötzlich selbst auf der Todesliste der Plotter. Meine Meinung: Auch wenn ich das Thema schon ziemlich strange finde, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Mir war Raeseng wider Willen sehr sympathisch. Gerade auch in der Szene mit der Prostituierten fand ich ihn trotz der Situation sehr angenehm, sofern man das über einen Killer sagen kann. Sehr berührt hat mich auch die Szene mit dem Großvater und dem Hund. Der Schreibstil ist sehr eingängig und angenehm zu lesen. Ich habe mich auch immer wieder gefragt, ob es sein kann, dass es dieses Konstrukt in Korea wirklich gibt, was schon unfassbar wäre. Fazit: Ungewöhnliche Geschichte die in einer für mich auch ungewöhnlichen Örtlichkeit spielt.«
– geschrieben von brauneye29

 
Autorentags: Arno Strobel, Douglas Preston, Iny Lorentz, Lincoln Child, Philip Reeve, Sabrina Heilmann, Un-Su Kim
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Aloysius Pendergast 17 - Headhunt: Feldzug der Rache
Geschrieben von: Douglas Preston und Lincoln Child (28. November 2018)
Die Gefährlichkeit der Dinge
Geschrieben von: Arno Strobel (28. November 2018)
Die Plotter
Geschrieben von: Un-Su Kim (23. November 2018)
80/100
[2 Blogger]
Die Wanderapothekerin 3 - Die Entführung der Wanderapothekerin
Geschrieben von: Iny Lorentz [Elmar Wolrath] und Iny Lorentz [Iny Klocke] (28. November 2018)
Eisrosengeheimnis
Geschrieben von: Sabrina Heilmann (24. November 2018)
Mortal Engines 2 - Jagd durchs Eis
Geschrieben von: Philip Reeve (28. November 2018)
60/100
[1 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz