Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.785 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »mandyarnoldt«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Paradiesische Zeiten, tödliche Risse, drohender Krieg, dämonische Kräfte
Werbung:
Nun ist es an der Zeit, euch die vier erwähnenswertesten Neuerscheinungen vorzustellen, die am Wochenende im Leserkanonen-System eingebaut wurden. Die Bücher führen ihre Leser in ein Deutschland der Zukunft, in die Welt der Spiegelreisenden, auf den fiktiven Kontinent Osten Ard und

Die größe mediale Aufmerksamkeit hat eindeutig Zoë Becks neuer Roman »Paradise City« erfahren, dem vor einigen Stunden beispielsweise der Spiegel ein lesenswertes Interview mit der Autorin widmete. In »Paradise City« nimmt die Autorin ihre Leser mit in ein zukünftiges Deutschland, in dem die Küsten dem Meer zum Opfer gefallen sind, große Landstriche entvölkert wurden und die Natur sich das zurückholt, was der Mensch ihr einst abgerungen hatte. Das Rhein-Main-Gebiet ist indessen zu einer einzigen gewaltigen Stadt verschmolzen, Frankfurt bildet den Regierungssitz. In dieser Gemengelage wird eine Journalistin, die sich eigentlich eines brisanten Themas widmen sollte, mit einem scheinbar vollkommen banalen Auftrag in die Provinz geschickt. Inzwischen erleidet ihr Chef einen Unfall und eine Kollegin wird umgebracht. Wie sich zeigt, ist hier jemand am Werk, der über die Macht verfügt, über das Leben und den Tod nahezu aller Menschen im Lande zu richten, und genau diese Macht gerät außer Kontrolle. »Paradise City« ist 280 Seiten lang und kostet sechzehn Euro, die E-Book-Ausgabe ist zwei Euro günstiger. Herausgegeben wurde das Buch vom Suhrkamp Verlag.

Im Insel Verlag wurde die von Christelle Dabos verfasste Tetralogie über die »Spiegelreisende« vollendet. Der vierte und letzte Band der Fantasyreihe trägt den Titel »Im Sturm der Echos«. Darin bricht die Welt nach und nach auseinander, Risse tauchen überall auf, die Abgründe werden breiter und tiefer, und keine Arche wird von dem Vorgang verschont. Um den Untergang abzuwenden, muss der Schuldige an der Misere so schnell wie möglich gefunden werden, doch keiner weiß, wo man ansetzen soll. Den aus den vorausgegangenen Bänden bekannten Protagonisten Ophelia und Thorn fällt die Aufgabe zu, auf unbekannten Pfaden den Schlüssel zur Lösung aller Rätsel zu finden. »Im Sturm der Echos« ist 613 Seiten stark und kann als gebundenes Buch für achtzehn Euro erworben werden. 15,99 Euro fallen für die E-Book-Version an, für die 17:19 Stunden lange ungekürzte Hörbuchversion war Schauspielerin und Synchronsprecherin Laura Maire zuständig.

Da wir schon bei großen Fantasy-Sagas sind: Mit »Das Reich der Grasländer 2« wurde Tad Williams' großer Epos über den letzten König von Osten Ard fortgeführt. In dem Buch aus der Hobbit Press des Klett-Cotta Verlages droht seit dem Wiedererwachen der totgeglaubten Nornenkönigin Utuk’ku ein neuer Krieg, und der unzuverlässige Thronfolger Morgan und der wilde Graslandbewohner Unver rücken ins Rampenlicht. Unver hat die wilden Kämpfer vereinigt, was schon seit langer Zeit niemandem mehr gelungen war, und ihr Hass auf die Stadtbewohner macht sie zu einer großen Bedrohung für das Hochkönigtum. Dessen Bewohner sind so sehr mit ihren Streitigkeiten und Intrigen beschäftigt, dass sie nicht realisieren, welche Gefahr ihnen droht. »Das Reich der Grasländer 2« hat einen Umfang von 544 Seiten und kostet zwanzig Euro. 15,99 Euro sind für die Digitalvariante zu zahlen, ein ungekürztes Hörbuch mit einer Spielzeit von satten 20:28 Stunden wurde von Andreas Fröhlich eingelesen.

Gänzlich ohne Unterstützung eines Verlages hat Marah Woolf ihren neuen Roman »Sister of the Stars - Von Runen und Schatten« veröffentlicht. Dessen Protagonistin Vianne hat vier Jahre zuvor nach dem Biss einer Sylphe und einem anschließenden Dämonenfieber ihre Hexenkräfte verloren, woraufhin sie ihre Heimat und ihre große Liebe Ezra verlassen musste. Inzwischen ist sie geheilt. Nun kehrt sie nach Frankreich zurück, das von einer riesigen Mauer umschlossen wurde, um die Welt vor den Dämonen in Sicherheit zu bringen. Vianne will ihre Magie und ihre große Liebe zurückholen, doch davor gilt es, einen Pakt mit den Dämonen zu veranlassen. Und Ezra verfolgt inzwischen Pläne, in denen für Vianne kein Platz mehr ist. »Sister of the Stars - Von Runen und Schatten« ist 480 Seiten lang und kostet zwanzig Euro. Die E-Book-Ausgabe ist mit einem Preis von 4,99 Euro deutlich günstiger, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können sie kostenfrei lesen.

Alle weiteren Bücher, die wir am Wochenende ins System übernommen haben, findet ihr hier. Die meisten neuen Bücher entstammen wieder den Vorschlägen unserer Besucher, deshalb möchten wir an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle richten!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 260 (56,5%)
Paradise City von Zoë Beck
2
 
 141 (30,7%)
Sister of the Stars - Von Runen und Schatten von Marah Woolf
3
 
 41 (8,9%)
Die Spiegelreisende 4 - Im Sturm der Echos von Christelle Dabos
4
 
 18 (3,9%)
Der letzte König von Osten Ard 2.2 - Das Reich der Grasländer 2 von Tad Williams
An der Umfrage haben 460 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die Spiegelreisende 4 - Im Sturm der Echos vom 14.07.2020 14:37:
» Zum Inhalt: Die Archen drohen auseinander zu reißen, die Risse werden immer größer und erreichen nach und nach alle Archen. Wie kann die Zerstörung nur gestoppt werden. Ophelia und Thorn steht ein große Aufgabe bevor. Meine Meinung: Nun ist die Saga um die Spiegelreisende zu Ende. Einerseits schön, anderseits traurig, da nun keine Fortsetzung mehr kommt. Auch dieser Teil hat mir recht gut gefallen, wobei mir tatsächlich die ersten drei Teile noch ein wenig besser gefallen hat. Vielleicht weil vieles neuer und unbekannter war oder weil dieser Teil deutlich düsterer erzählt war. Insgesamt finde die Saga eine gelungenen Abschluss und insgesamt betrachtet habe ich die Saga sehr genossen. Der Schreibstil ist gut, die Geschichte einfach sehr fantasievoll. Auf jeden Fall würde ich die Serie empfehlen. Fazit: Nun ist es zu Ende«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Die Spiegelreisende 4 - Im Sturm der Echos vom 13.07.2020 18:10:
» Zum Inhalt: Ophelia und Thorn sind endlich wieder vereint und befinden sich mit falschen Identitäten immer noch auf der Arche Babel. Die wird allerdings wie jede andere Arche auch mit Rissen und Abgründen bedroht. Große Teile samt Bevölkerung verschwinden einfach im Nichts. Um den Zerfall aller Archen zu stoppen, versuchen Ophelia und Thorn 'Gott' und den 'Anderen' zu finden. Doch zunächst müssen sie das Geheimnis der Echos aufdecken, die sich überall immer mehr ausbreiten. Ob sie etwas mit dem Untergang der Archen zu tun haben? Meine Leseerfahrung: Der letzte Teil wirkte für mich viel düsterer als die Vorgänger. Ob es nun an der Endzeitstimmung auf Grund der Zerstörung der Archen lag oder an der skurrilen Atmosphäre im Beobachtungsinstitut für Abweichungen, das diesmal den Hauptschauplatz bildet, kann ich gar nicht so recht sagen. Auch wenn sich an der Erzählweise der Autorin …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Die Spiegelreisende 4 - Im Sturm der Echos vom 08.07.2020 17:02:
» Die Spiegelreisende - Im Sturm des Echos ist der langersehnte 4. Teil der wundervollen Reihe von Christelle Dabos. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht. Mit Teil 1 legte die Reihe einen solch großartigen Start hin, leider konnten die folgenden Bücher für mich nicht an diesen Erfolg anknüpfen. Teil 2 und 3 fand ich aber immer noch sehr gut. Hier, bei Teil 4 allerdings habe ich mich gefragt: Was war das? Kann das ernsthaft passiert sein, dass eine Reihe, die so genial startet am Ende an den Haaren herbeigezogen wirkt? Warum sind so viele Dinge ungeklärt? Was ist mit Viktoria, Archibald, ... Schade. Ich fand dieses Buch sehr verwirrend und auch wirr. Was da passierte ist für mich an vielen Stellen viel zu verworren und nicht nachvollziehbar. Außerdem sind in meinem Kopf immer noch ganz viele Fragezeichen. Die Reihe wird ab 12 Jahren empfohlen. Ich frage mich tatsächlich, wie soll ein 12-jähriger das alles verstehen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Susann H
Kommentar zu Paradise City vom 02.07.2020 17:26:
» Erst ihr Chef und Liebhaber Yassin, dann auch noch Kaya, eine weitere investigative Journalistin. Liina und Özlem wird schmerzlich bewusst, dass irgendetwas nicht stimmt. Sie arbeiten in einer geheimen Agentur, die sich der Wahrheit verpflichtet hat und das veröffentlicht, was die Staatspresse versucht zu verheimlichen. Wie den seltsamen Tod einer Frau in der Uckermark, die scheinbar von einem wilden Tier zu Tode gebissen wurde. Doch vor Ort wollen die spärlichen Informationen, die sie zusammentragen können, einfach kein stimmiges Bild ergeben. Es muss mehr dahinterstecken. Für Liina wird der Stress lebensbedrohlich, denn ihre Herzschwäche verträgt Unregelmäßigkeiten nicht gut und gerade sie muss besonders aufpassen, denn in ihrem Körper schlägt ein ganz besonderes Organ, von dem ebenfalls wiederum niemand etwas wissen darf. Zoë Becks neuester Roman verbindet unterschiedlichste aktuelle Themen der letzten Jahre: die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von miss.mesmerized

 
Autorentags: Christelle Dabos, Marah Woolf, Tad Williams, Zoë Beck
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der letzte König von Osten Ard 2.2 - Das Reich der Grasländer 2
Geschrieben von: Tad Williams (20. Juni 2020)
2,07
[15 User]
Die Spiegelreisende 4 - Im Sturm der Echos
Geschrieben von: Christelle Dabos (21. Juni 2020)
1,85
[1 Blog]
2,00
[79 User]
Paradise City
Geschrieben von: Zoë Beck (21. Juni 2020)
3,00
[1 Blog]
1,95
[20 User]
Sister of the Stars - Von Runen und Schatten
Geschrieben von: Marah Woolf (20. Juni 2020)
1,45
[3 Blogs]
2,05
[66 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz