Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.190 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Francesco Schre...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Mysteriöse Maler, fiktive Inseln, Familienprobleme
Werbung:
Außergewöhnlich viele Bücher fanden gestern den Weg in unser System, darunter Bücher einiger namhafter Autoren. Die erwähnenswertesten Werke berichten von einem Doppelmord in einem Pariser Nachtklub, von einem Doppelmord auf einer fiktiven Inselgruppe sowie von Familie und Vergebung.

Loslegen wollen wir heute mit Jean-Christophe Grangé, der spätestens seit der Verfilmung seines Erfolgsromans »Die purpurnen Flüsse« vor inzwischen schon zwanzig Jahren vielen Lesern dieses Artikels bekannt sein dürfte. Er hat mit »Die Fesseln des Bösen« einen neuen Thriller vorgelegt, der im Lübbe Verlag in deutscher Sprache erschienen ist. Darin werden zwei junge Tänzerinnen in einem Pariser Nachtklub ermordet aufgefunden. Ermittler Stéphane Corso gelingt es, eine ungewöhnliche Verbindung aufzuspüren: Die beiden waren mit einem eigentümlichen alten Maler liiert, der als gleichermaßen erfolgreich wie morallos gilt. Obwohl er wie der potenzielle Täter wirkt, kommt er dank eines wasserdichten Alibis nicht als Mörder in Frage. Corso ermittelt also weiter und stößt immer wieder auf neue Geheimnisse rund um den arroganten Maler, was sich nach und nach zu einem Problem für ihn selbst entwickelt. »Die Fesseln des Bösen« ist 608 Seiten lang und kann für 16,90 Euro erworben werden. Die E-Book-Version kostet 11,99 Euro, zudem hat Schauspieler und Synchronsprecher Martin Keßler ein 14:21 Stunden langes ungekürztes Hörbuch eingelesen. Dessen Stimme kennt man vor allem durch seine Synchronarbeit für Nicolas Cage und Vin Diesel.

Unter dem Dach von Bastei Lübbe sind neben Grangés Buch auch noch eine ganze Reihe weiterer erwähnenswerter Werke erschienen, von denen wir zumindest drei an dieser Stelle noch im Schnelldurchlauf nennen wollen: Aus der Feder von Peter Dempf stammt der historische Roman »Die Geliebte des Kaisers«, in dem es an den Beginn des elften Jahrhunderts geht und in dem eine spannende Geschichte rund um einen Kaiser auf dem Totenbett, dessen toughe Geliebte und eine gefährliche Mission entblättert wird. Autorin Marie Lamballe hat ihre Saga über das »Café Engel« in die dritte Runde geführt. In »Töchter der Hoffnung« geht es zurück ins Wiesbaden des Jahres 1959. Last but not least muss Leo Borns Kommissarin Mara Billinsky ihren vierten Fall lösen. Das neue Buch über die »Krähe« trägt den Titel »Blutige Gnade«, und dieses Mal kommt es gleich zu mehreren mysteriösen Verbrechen auf einmal.

Natürlich wurden auch in anderen Verlagshäusern erwähnenswerte neue Bücher veröffentlicht. So zum Beispiel im Ullstein Verlag List, in dem der zweite Doggerland-Krimi der schwedischen Autorin Maria Adolfsson veröffentlicht wurde. In »Tiefer Fall« geht es zurück auf die fiktive Inselgruppe, die nach einer Landzunge benannt wurde, die England einst mit Kontinentaleuropa und Skandinavien verband, ehe sie vor rund 8.000 Jahren von der Nordsee überspült wurde. Kommissarin Karen Eiken Hornby muss dort kurz vor Weihnachten ihren zweiten Fall lösen, als es zu zwei Mordfällen kommt. Zunächst zeigen sich Verbindungen zu einer örtlichen Whisky-Destillerie, anschließend ergeben sich außergewöhnliche Zusammenhänge zwischen dem doppelten Mord und dem privaten Leben der vierzigjährigen Polizistin. »Tiefer Fall« ist 416 Seiten stark und kostet fünfzehn Euro. Für zwei Euro weniger ist der Krimi im E-Book-Format erhältlich.

Ein Roman über Familie und Vergebung, der von der walisischen Autorin Tracy Rees verfasst wurde, erblickte im Ullstein Verlag das Licht der Buchwelt. In »Die Frauen von Richmond Castle« führt die Autorin, die von der großen Lucinda Riley als die herausragendste Schöpferin historischer Romane bezeichnet wurde, ihre Leser zurück ins England der zwanziger Jahre. Dort lebt die Familie der »Blue« genannten Ishbel Christina Camberwell glücklich in einem Townhouse. Als Blue eine junge mittellose Frau zum Schutz vor deren gewalttätigen Ehemann aufnimmt, kommt die heile Familienfassade ins Bröckeln. Erst recht kommt dies zum Tragen, als die junge Frau ein lange gehütetes Familiengeheimnis enttarnt. Dies führt dazu, dass selbst Blues Freundschaft zu ihr, die sich bis dahin sehr gut entwickelt hatte, ins Wanken gerät. »Die Frauen von Richmond Castle« ist 528 Seiten lang und kostet - sowohl als Taschenbuch als auch als digitale Ausgabe - 10,99 Euro. Demnächst wird es dazu auch eine Hörbuchedition geben, diese wird 15:24 Stunden lang sein und von Schauspielerin und Sprecherin Susanne Schroeder eingelesen werden.

Die komplette Liste aller Neueintragungen bei Leserkanone.de findet ihr unter diesem Link. Auch die am Freitag eingetragenen Bücher konnten nur dank der Hilfe von Besucher-Vorschlägen in solch großer Zahl hierher gelangen. Vielen Dank für die Unterstützung!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 156 (33,1%)
Die Fesseln des Bösen von Jean-Christophe Grangé
2
 
 99 (21,0%)
Doggerland 2 - Tiefer Fall von Maria Adolfsson
3
 
 75 (15,9%)
Die Frauen von Richmond Castle von Tracy Rees
4
 
 67 (14,2%)
Café Engel 3 - Töchter der Hoffnung von Marie Lamballe
5
 
 44 (9,3%)
Ein Fall für Mara Billinsky 4 - Blutige Gnade von Leo Born
6
 
 30 (6,4%)
Die Geliebte des Kaisers von Peter Dempf
An der Umfrage haben 471 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Doggerland 2 - Tiefer Fall vom 28.04.2020 21:47:
» Gelungener 2. Fall der Doggerland-Reihe Tiefer Fall ist der zweite Band der Doggerland-Reihe von Maria Adolfsson. Die Handlung dreht sich wieder um Karen Eiken Hornby. Sie spielt auf den Doggerland-Inseln. Karen ist eigentlich noch immer krankgeschrieben nach ihrem letzten Fall. Nach Weihnachten wird sie von ihrem Chef Jonas Smeed, der einen Urlaub in Thailand gebucht hat, zu Ermittlungen nach Noorö, eine kleine Außeninsel von Doggerland, geschickt. Dort gab es einen Toten, der die Klippen hinuntergestürzt ist. Karen kommt es von Anfang an verdächtig vor, ob nicht jemand dabei nachgeholfen hat. Ich habe auch den 1. Teil von Doggerland gelesen. Deshalb war ich neugierig, wie es weitergeht. Die Sprache ist einfach zu lesen. Der Charakter von Karen wird sehr glaubwürdig dargestellt. Als Leser kann man da gut folgen. Im weiteren Handlungsverlauf kommt Spannung auch nicht zu kurz. Nach dem Mittelteil steigert sie sich bis zum überraschenden Finale. Die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von esmeralda19
Kommentar zu Café Engel 3 - Töchter der Hoffnung vom 27.04.2020 16:36:
» Es geht weiter mit dem Café Engel. Nach „Eine neue Zeit“ und „Schicksalhafte Jahre“ ist dieser Band das Finale der Reihe. Die schwierigen Jahre der Nachkriegszeit sind überstanden und es geht aufwärts. Doch auch im Jahr 1959 hat man im Café Engel mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Die Konkurrenz schläft nicht und zieht mit besonderen Attraktionen Gäste an. Elsa aber ist Neuerungen gegenüber nun mal nicht aufgeschlossen. Doch Hilde weiß, dass sie etwas unternehmen muss, sonst droht das Aus. Von ihrem Ehemann Jean-Jacques kann sie keine Hilfe erwarten, denn er ist voll beschäftigt mit seinem Weingut und glänzt daher meist durch Abwesenheit. Der neu eingestellte Konditor hat ein Auge auf Hilde geworfen. Die Ehekrise ist vorprogrammiert. Der Schreibstil der Autorin Marie Lamballe ist wieder schön flüssig zu lesen. Wieder wird aus wechselnden Perspektiven berichtet. Die Charaktere sind gut und authentisch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Die Frauen von Richmond Castle vom 25.04.2020 23:47:
» Hatte mehr erwartet England in den 1920er Jahren: Die junge Ishbel Christina Camberwell, genannt Blue, erhält die Chance, für sechs Monate in der Redaktion der örtlichen Zeitung zu arbeiten, ihr Traum geht zumindest für eine begrenzte Zeit in Erfüllung. Zur selben Zeit rettet sie eine junge Frau vor dem Ertrinken und bietet ihr anschließend an, ihr zur Seite zu stehen, als sie erfährt, dass Delphine auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann ist. Die beiden Frauen freunden sich an, und für Delphine scheint sich endlich eine glückliche Wendung zu ergeben. Doch auch das scheinbar glückliche Leben von Blues Familie ist sehr fragil... Tracy Rees hat einen angenehmen Schreibstil, sehr schnell gelingt es der Autorin, die Leserin in die Geschichte hineinzuziehen. Dabei wickelt sie die Erzählung abwechselnd aus der Sicht der Protagonistinnen ab und gibt so Einblicke in die Gedankenwelt von Delphine, Blue und Midge, Blues …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Doggerland 2 - Tiefer Fall vom 15.04.2020 16:00:
» Auch der zweite Band der Doggerland-Trilogie bietet wieder reichlich Spannung und eine atmosphärisch dichte Geschichte Doggerland liegt zwischen Großbritannien und Dänemark und ist eigentlich schon vor ca. 8000 Jahren in der Nordsee versunken. Die schwedische Autorin Maria Adolfsson holt diese Inselgruppe nun zurück an die Oberfläche, verschafft ihr eine stimmige Hintergrundgeschichte und bevölkert sie mit einer ganzen Riege gut gezeichneter und vielschichtig angelegter Charaktere. Auch der zweite Band der als Trilogie angelegten Reihe bietet wieder reichlich Spannung und eine atmosphärische dichte Geschichte, die mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Da der Kriminalfall grundsätzlich in sich abgeschlossen ist, kann man das Buch auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Band lesen und nachvollziehen. Alle dafür benötigten Informationen werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne den Lesefluss zu stören. Um …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ech68
Kommentar zu Doggerland 2 - Tiefer Fall vom 12.03.2020 20:01:
» Unkonventionelle Ermittlerin Weihnachten stellt für Karen Eiken Hornby eine besondere Herausforderung dar. Nach dem letzten Fall ist sie noch nicht wieder ganz auf der Höhe und noch immer krank geschrieben. Zu den Festtagen hat sie das Haus voller Leute, neben einigen guten Freunden auch ihre anstrengende Mutter und deren neuer Partner, außerdem Sigrid Smeed, die schwierige Tochter ihres Chefs, die sich Karen nach dem letzten Fall als eine Art Ersatzmutter ausgesucht hat, und den früher wohnsitzlosen Leo. ,,Wann wurde aus meinem Zuhause ein Zufluchtsort für alle Heimatlosen?", fragt sich Karen entnervt. Doch dabei erkennt man schon ihr gutes Herz für schwierige oder unangepasste Menschen, aber auch ihr eigenes Problem, Menschen nah an sich heranzulassen. Als dann ihr Chef, Jounas Smeed, sie zu einem Fall auf Noorö, der nördlichsten Insel von Doggerland, ruft, da fast alle anderen Kollegen erkrankt sind, ist Karen sehr erleichtert und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von amena25
Kommentar zu Ein Fall für Mara Billinsky 4 - Blutige Gnade vom 03.03.2020 21:06:
» Ein Wolf im Schafspelz geht um "Der Mensch ist das einzige Tier, das so lange freundlich zu seinen Opfern sein kann, bis es sie frisst." (Samuel Butler der Jüngere) Ein Einbruch, bei dem nichts gestohlen wird, es jedoch eine Tote gibt. Den Journalisten Peter Johannsen der brutal gefoltert und ermordet wird. Doch hinter welcher Story war er dran, dass ihn jemand so brutal getötet hat? Die extravagante Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky bekommt wieder ordentlich was zu tun. Außerdem fällt ihr auf, dass sie in letzter Zeit von jemand beschattet wird. Ist es womöglich Blochin, den sie damals nicht zufassen bekam oder einer seiner Hintermänner? Doch der Schatten stellt sich als jemand aus Maras Vergangenheit heraus, bei dem sie nicht weiß was sie von ihm halten soll. Als dann noch Rafael Makiadi, Maras junger Freund dem sie geholfen hat, spurlos verschwindet, macht sie sich ernsthaft Sorgen. Doch es wird ihr genauso klar, dass alle …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Doggerland 2 - Tiefer Fall vom 03.03.2020 16:40:
» Mordermittlungen über die Feiertage An Weihnachten wird ein Toter auf Noorö, der nördlichsten Insel von Doggerland gefunden. Karen Eiken Hornby ist noch krankgeschrieben, doch wegen Personalnot wird sie gefragt, ob sie nicht einspringen kann. So übernimmt sie den Fall, in dem es bald einen weiteren Toten gibt. Ein ernsthaftes Motiv ist nicht zu erkennen. Kann es sein, dass Karens eigene Familie in den Fall verwickelt ist? Dies ist bereits der zweite Fall der Kriminalkommissarin Karen Eiken Hornby auf der Doggerland-Insel. Wie schon im ersten Buch überzeugt die Ermittlerin durch ihre Feinfühligkeit und ihre Kompetenz. Allerdings ist es auch diesmal die Vergangenheit, die sie immer wieder einholt, ihr Privatleben spielt (wie in skandinavischen Krimis üblich) eine große Rolle. Hier hätte man m.E. durchaus etwas kürzen können. Die schleppenden Ermittlungen bewirken, dass auch das Geschehen im Buch sehr träge bleibt, die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Die Frauen von Richmond Castle vom 27.02.2020 20:50:
» Interessante Geschichte um drei Frauen in den zwanziger Jahren Die Geschichte spielt in England in den zwanziger Jahren. Blue Camberwell lebt relativ unbekümmert mit ihrer Familie auf Richmond Castle. Ihr Vater und ihre Stiefmutter wollen sie bald gut verheiratet unter der Haube wissen. Blue ist nicht unbedingt abgeneigt, obwohl sie derzeit keinen geeigneten Kandidaten für sich findet. Außerdem fürchtet sie mit dem Eingehen einer Ehe ihr Ziel eine Schriftstellerin bzw. Journalistin zu werden, aus den Augen verlieren könnte. Es gibt da aber auch noch Delphine, eine junge Frau, die vor ihrem gewalttätigen Mann auf der Flucht ist. Zufällig treffen Delphine und Blue in einer für Delphine brenzligen Situation aufeinander. Blue und ihre Freunde retten Delphine und nehmen sie mit nach Richmond Castle. Delphine ist aus Angst vor ihrem Mann und dem Geschehenen so verstört, dass sie kein klares Wort hervorbringt und nur einzelne Silben …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Doggerland 2 - Tiefer Fall vom 22.02.2020 23:49:
» Der zweite Band der Doggerland Krimi Trilogie der Autorin Maria Adolfsson trägt den Titel Tiefer Fall. Karen Eiken Hornby ist erleichtert als sie, wegen akutem Krankenstand der Kollegen, von ihrem Chef gebeten wird sich um einen Toten auf Noorö zu kümmern. Nach einem weiteren Mord zeigen sich Verbindungen zu einer örtlichen Whiskydestillerie und zu Karens eigener Familie. Tiefer Fall setzt einige Zeit nach den Ereignissen des ersten Bandes ein, kann jedoch eigenständig gelesen werden, wobei ich empfehlen würde die Bände in der Reihenfolge des Erscheinens zu lesen um das volle Potential der Reihe auszuschöpfen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig und die Figuren entwickeln sich weiter, wobei gerade Karen mit den Geistern der eigenen Vergangenheit kämpft. Einige Wendungen fand ich überraschend und interessant. Gerade Karens Familie hat etliche Überraschungen zu bieten und vor allen Dingen der Schluss hat mir sehr gut …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Doggerland 2 - Tiefer Fall vom 16.02.2020 19:33:
» Mordermittlung zwischen Weihnachten und Dreikönigstag „Doggerland - Tiefer Fall“ ist der zweite Band zu einer Krimi-Trilogie von Maria Adolfsson. Karen Eiken Hornby ist noch nicht vollständig genesen, als sie von ihrem Chef gebeten wird, die Ermittlungen eines Todesfalls auf Noorö, der nördlichsten Insel von Doggerland, aufzunehmen. Obwohl Weihnachten ist, begibt sie sich umgehend dorthin, stürzt sich in die Arbeit. Bald stellt sich heraus, dass der Tote, ein pensionierter Hochschullehrer, ermordet wurde. Mitten in den Untersuchungen passiert ein weiterer Mord in der Nähe einer Whiskybrennerei. Karen steht vor großen Herausforderungen. Auf dieser Insel lebt ein Teil ihrer Familie. Sie schwelgt in Kindheitserinnerungen und gleichzeitig muss sie zur Kenntnis nehmen, dass gewisse Verwicklungen bestehen... Im Verlaufe der 415 Textseiten mit 86 Kapiteln, dem Pro- und Epilog wurde ich solide in einem angenehmen Erzählstil …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie

 
Autorentags: Jean-Christophe Grangé, Leo Born, Lucinda Riley, Maria Adolfsson, Marie Lamballe, Peter Dempf, Tracy Rees
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Café Engel 3 - Töchter der Hoffnung
Geschrieben von: Marie Lamballe (31. Januar 2020)
2,16
[110 User]
Die Fesseln des Bösen
Geschrieben von: Jean-Christophe Grangé (31. Januar 2020)
2,75
[2 Blogs]
Die Frauen von Richmond Castle
Geschrieben von: Tracy Rees (31. Januar 2020)
2,50
[1 Blog]
2,75
[4 User]
Die Geliebte des Kaisers
Geschrieben von: Peter Dempf (31. Januar 2020)
3,33
[3 User]
Die purpurnen Flüsse
Geschrieben von: Jean-Christophe Grangé (August 1998)
Doggerland 2 - Tiefer Fall
Geschrieben von: Maria Adolfsson (31. Januar 2020)
2,00
[2 Blogs]
1,69
[13 User]
Ein Fall für Mara Billinsky 4 - Blutige Gnade
Geschrieben von: Leo Born (31. Januar 2020)
1,55
[7 Blogs]
1,00
[5 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz