Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.928 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »eada16«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Mallorquinische Verbrechen, Mathegenies, Berliner Dächer, Elfinnen
Werbung:
An dieser Stelle möchten wir euch die vier unserer Meinung nach erwähnenswertesten neuen Bücher vorstellen, die im Verlauf des Wochenendes Teil des Leserkanone-Systems wurden. Diese führen ihre Leser auf die Lieblingsinsel der Deutschen, in die Welt der Zahlen, ins Berlin der neunziger Jahre und zu den Elfen.

Loslegen möchten wir heute im Tropen-Imprint des Klett-Cotta Verlages, in dem ein Mallorca-Krimi erschienen ist, der skurrilerweise aus der Feder eines schwedischen Autors stammt. In »Verschollen in Palma« berichtet Mons Kallentoft von einem Mann namens Tim Blanck, dessen jugendliche Tochter drei Jahre zuvor während einer Partyreise auf der Insel abhanden kam. Die Polizei hat die Angelegenheit inzwischen abgehakt. Tims Ehe ging aufgrund der Sache kaputt, woraufhin er Schweden verließ und sich auf Mallorca als Privatdetektiv niederließ. Nun erhält er den Auftrag, eine untreue Ehefrau zu beobachten. Deren Geliebter wird postwendend ermordet, und die Frau verschwindet. Als er der Sache nachgeht, stößt Tim auf Spuren seiner Tochter. »Verschollen in Palma« hat einen Umfang von 415 Seiten und kann für fünfzehn Euro erworben werden. Die Digitalfassung kostet drei Euro weniger.

Da wir schon im Hause Klett-Cotta sind: Dort wurde auch das Buch »Die Erfindung der Null« von Michael Wildenhain veröffentlicht. Darin wird einem Mathematik-Experten vorgeworfen, die Verantwortung für das Verschwinden einer Frau zu tragen. Ein junger Staatsanwalt möchte dem Mann eigentlich den Mord an ihr nachweisen, doch nachdem ihm dessen Lebensgeschichte vorgetragen wird, kommt alles anders. Das Dasein des Mathegenies war in jeder Hinsicht von Extase dominiert, einerseits in Bezug auf Frauen, andererseits in seinem Verhältnis zur Mathematik. Nach der Aufhebung der Untersuchungshaft verschwindet der Mathematiker. Was daraus erwächst, kann man auf 303 Seiten nachlesen. Das Buch hat einen Preis von 22 Euro, die Digitalausgabe ist vier Euro preiswerter.

Im Dumont Verlag wurde der Roman »Am Rand der Dächer« herausgegeben, der aus der Feder von Lorenz Just stammt. Darin freunden sich die Protagonisten Andrej und Simon im Berlin-Mitte der Wendezeit an. Die pulsierende Stadt erwacht nach und nach zu neuem Leben, während die Kinder immer stärker an den Rand des Geschehens gedrängt werden und auf Abwege geraten. Just berichtet, wie seine Figuren aufwachsen und erzählt parallel dazu, wie sich das Wende-Berlin hin zum Berlin der Nullerjahre entwickelt. Eine erste Blogbesprechung wurde von Miss Mesmerized veröffentlicht, welche die Authentizität des Buches und seine Nähe zu seinen Figuren lobt. »Am Rand der Dächer« ist 272 Seiten lang und kostet als gebundene Ausgabe 22 Euro. Für die E-Book-Variante fallen 17,99 Euro an.

Abschließend wollen wir noch ein Buch erwähnen, das sich an eine etwas jüngere Leserschaft richtet, genauer gesagt an Bücherwürmer ab einem Alter von zehn Jahren. »Die Macht der Kristalle« ist in der Junior-Sektion des Deutschen Taschenbuch Verlages erschienen, markiert den Auftakt zu einer Reihe über die junge Lia Sturmgold und wurde von Aniela Ley verfasst. Die elfjährige Protagonistin wird durch einen missglückten Zauber in den Körper der elfischen Luftprinzessin Asalia verfrachtet und muss an deren Stelle ein Elfeninternat besuchen. Die Schule begeistert sie, doch nicht jeder ist der Prinzessin wohlgesonnen, weswegen sie auch die Schattenseiten ihrer neuen Identität kennenlernt. Vor allem gilt es zu verbergen, wer sie in Wirklichkeit ist, denn Menschen sind den Elfen alles andere als willkommen. »Die Macht der Kristalle« wird auf 240 Seiten erzählt und kostet 14,95 Euro. Für zwei Euro weniger bekommt man die Geschichte im E-Book-Format, ein sechsstündiges Hörbuch wurde von Yvonne Greitzke eingelesen. Deren Stimme kennt man unter anderem durch ihre Synchronarbeit für Alicia Vikander.

Wer hier klickt, der findet eine Liste aller am Wochenende neu eingepflegten Bücher. Die meisten neuen Bücher entstammen wieder den Vorschlägen unserer Besucher, deshalb möchten wir an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle richten!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 253 (63,4%)
Verschollen in Palma von Mons Kallentoft
2
 
 81 (20,3%)
Am Rand der Dächer von Lorenz Just
3
 
 35 (8,8%)
Die Erfindung der Null von Michael Wildenhain
4
 
 30 (7,5%)
Lia Sturmgold 1 - Die Macht der Kristalle von Aniela Ley
An der Umfrage haben 399 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Verschollen in Palma vom 01.08.2020 22:32:
» Düster Vor drei Jahren verschwand die Tochter Emme von Tim auf Mallorca. Sie wurde bis jetzt nicht gefunden, aber Tim sucht noch immer nach ihr. Er ist daraufhin nach Mallorca gezogen und ist dort Privatdetektiv. Bei mir hat es länger gebraucht, in das Buch reinzukommen. Der Schreibstil war recht ungewöhnlich. Die Perspektive wechselt sehr häufig. Es wird zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her gesprungen. Manchmal kam ich dadurch etwas durcheinander. Nach dem ersten Viertel wurde es etwas besser. Spannung kam auch langsam auf. Es wird eine sehr düstere Stimmung vermittelt. Tim wird in seiner ganzen Verzweiflung dargestellt, wie er hadert, dass er seine Tochter nicht findet. Inzwischen sind drei Jahre vergangen, seit seine Tochter verschwunden ist. Noch immer sucht er nach ihr. Das ganze wird kombiniert, wie Tim als Privatdetektiv auf Mallorca arbeitet. Bei den Ermittlungen von Tim kommt immer wieder seine Erinnerung an Emme in ihm hoch. Auch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von esmeralda19
Kommentar zu Lia Sturmgold 1 - Die Macht der Kristalle vom 29.07.2020 15:41:
» Ein elfenmäßiger Lesespaß Die elfjährige Lia findet sich plötzlich wieder als Elfe im Körper der Luftprinzessin Asalia und muss an deren Stelle das Elfeninternat Springwasser besuchen. Mit Hilfe von Asalias Bruder Dorient will sie so schnell wie möglich in ihre menschliche Gestalt zurückkehren. Doch so schnell geht das gar nicht, denn zunächst muss sie einige Aktivitäten an der Schule mitmachen, um nicht aufzufallen. Und dann fehlt auch noch der Kristall, mit dem sie zurückkehren könnte… Lia rasselt völlig überraschend in die Rolle der Fee, doch sie ist gezwungen, diese Rolle auszufüllen, und das macht sie gar nicht so schlecht. Mit ihr lernt die junge Leserin die Welt der Feen kennen, sie ist sehr faszinierend und in manchem völlig verschieden von der Menschenwelt, aber so manche Situationen gibt es hier wie dort. Wie z.B. das Mobbing, das die missgünstige Fee Valmariana auslebt. Dabei …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Verschollen in Palma vom 28.07.2020 17:56:
» Die Kehrseite des Urlaubsparadieses ,,Verschollen in Palma" ist kein netter Urlaubskrimi vor idyllischer Landschaft und beschaulicher Atmosphäre. Der Autor zeigt uns ganz im Gegenteil die düsteren Seiten der Partymeilen in Magaluf oder Palma. Er nimmt uns mit in die dunklen Hinterhöfe und die Armenviertel, wo diejenigen leben, die für die Urlaubsgäste, deren Bedürfnisse und Exzesse Tag und Nacht schuften. Der Schwede Tim Blanck arbeitet als Privatdetektiv auf Mallorca. Allerdings nicht, weil er sich in die Landschaft, den mallorquinischen Lebensstil oder die Spezialitäten der Insel verliebt hätte. Nein - er sucht nach seiner Tochter Emme, die vor drei Jahren während einer Urlaubsreise mit Freundinnen spurlos verschwand. Die Polizei hat den Fall schon lange abgeschlossen, doch Tim Blanck gibt nicht auf, nach seiner Tochter zu suchen. Dafür opfert er sogar seine Ehe. Emmes Mutter leidet zwar auch unter dem Verlust der Tochter, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von amena25
Kommentar zu Verschollen in Palma vom 28.07.2020 14:36:
» Das Cover macht erstmal Lust auf Urlaub, auch wenn der Himmel wolkenverhangen ist. Man ahnt bereits das düstere Geheimnis, welches die Geschichte umgibt. Es gefällt mir echt gut. Inhalt: Eine verschwundene Tochter. Ein verzweifelter Vater. Und ein Wettlauf gegen die Zeit in der Hitze von Palma. Mons Kallentoft hat einen hochkarätigen Krimi vor atemberaubender Kulisse geschrieben. Mit einem gefallenen Helden, in dessen wüstem Innenleben sich die ganze Abgründigkeit des verlorenen Urlaubsparadieses wiederfindet. Drei Jahre ist es her, dass Tim Blancks sechzehnjährige Tochter Emme während einer Partyreise nach Mallorca verschwand. Die Polizei hat den Fall längst abgeschlossen. Doch Tim hat sich geschworen, niemals aufzugeben – ein Versprechen, das seine Ehe zerstörte und ihn alle Zelte in Schweden abbrechen ließ. Mittlerweile arbeitet er in Palma als Privatdetektiv. Für einen Auftrag soll er die untreue Ehefrau eines …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Lia Sturmgold 1 - Die Macht der Kristalle vom 27.07.2020 15:39:
» Fantastisch, amüsant und spannend Die elfjährige Lia wusste bisher nicht mal, dass es tatsächlich Elfen gibt. Und ´mim steckt sie ausgerechnet nach einem missglückten Zauber der Luftprinzessin Asilia in deren Körper fest und muss in ich ihre neue Schule gehen, das Elfeninternat Springwasser. Doch dann ist sie hellauf begeistert von diesem Internat, das sehr viel zu bieten hat. Sie kann erste Flugversuche machen und das im Inneren eines Diamanten und sie findet neue Freundinnen mit denen sie den berühmten Mondscheintanz tanzt. Doch es gibt nicht nur Freunde im Internat für sie und Lia muss sich und andere schützen lernen. Vor allem muss sie aber verbergen, dass sie ein Menschenkind ist, denn die Menschen sind dort nicht mehr willkommen. Meine Meinung Dies ist ein Buch für Kinder ab zehn Jahren. Ich mag Kinderbücher sehr gerne und lese sie mit der gleichen Begeisterung wie die Romane für Erwachsenen. Überhaupt wenn …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Verschollen in Palma vom 26.07.2020 16:45:
» Zum Inhalt:  Das Verschwinden seiner sechzehnjähriger Tochter auf Mallorca hat Tim verändert. Drei Jahre ist sie verschwunden, er sucht sie weiter. Er arbeitet mittlerweile auf Mallorca als privater Ermittler und stößt bei einer Ermittlung nach einer verschwundenen Millionärsgattin auf Spuren seiner verschwundenen Tochter.  Meine Meinung:  Wenn man eins zusammenfassend sagen kann, dann ist es nur eins und zwar düster. Die Story und auch die Art der Erzählung ist enorm düster. Die Protagonisten bleiben irgendwie unnahbar und wenig sympathisch. Auch das Inselsetting vermag die Düsterness nicht aufheben. Es ist ein Buch, dass das düstere, wenig einladende Mallorca zeigt. Der Schreibstil mit teils harten, kurzen Sätzen verstärkt diesen Eindruck noch sehr.  Fazit:  Enorm düster erzählt«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Verschollen in Palma vom 26.07.2020 14:25:
» Das Cover hat mir sofort ins Auge gestochen und es gefällt mir sehr gut, auch der Titel verschollen in Palma gefällt mir gut, die Geschichte an sich auch, aber mir war das alles etwas zu verwirrend, einmal aus der Sicht von Tim Blancks dem Vater, dann wieder aus der Sicht von der 16 Jährigen Tochter Emme. Emme Blancks die 16 Jährige Tochter ist auf Mallorca auf einer Party nachts, spurlos verschwunden, Ihre Spur verliert sich in den frühen Morgenstunden ins Nichts. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Tim Blancks der früher auch bei der Polizei gearbeitet hatte ist inzwischen nach Palma gezogen und arbeitet dort als Privatdetektiv und sucht selbständig nach seiner Tochter. Seine Ehe ist auch schon in die Brüche gegangen. Man lernt durch Tim Blancks Arbeit auch die dunklen Seiten von Mallorca kennen, die durch Drogen und dunklen Machenschaften wie Korruprion, Gewalt und Prostitution beherrschen. Es ist nicht nur eitel Sonnenschein wie es …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Schlafmurmel
Kommentar zu Verschollen in Palma vom 26.07.2020 12:16:
» Ein chaotisches Verwirrspiel Seit drei Jahren sucht Tim Blanck seine in Palma verschwundene Tochter Emme. Sie verschwand während einer Partyreise nach Mallorca. Die Polizei hat den Fall längt ad Acta gelegt, doch Tim will seine Tochter finden, hat sich geschworen nicht aufzugeben. Seine Ehe ist daran zerbrochen und er arbeitet in Palma als Privatdetektiv. Im Moment soll er die untreue Ehefrau eines deutschen Millionärs überwachen. Doch bald wird der Geliebte der Frau tot aufgefunden und die Frau verschwindet spurlos. Als Tim ermittelt gerät er in die Üblen Machenschaften der High Society. Und hier im dunklen Herzen des Urlaubsparadieses stößt er auf die Spur seiner Tochter. Was ist mit ihr passiert? Lebt sie noch? Meine Meinung Ich möchte gleich zu Anfang sagen, dass dieses Buch absolut nicht mein Ding war. Ich bin davon sehr enttäuscht. Einen spannenden interessanten Krimi hatte ich erwartet. Was ist las war ein chaotisches …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Verschollen in Palma vom 26.07.2020 9:23:
» Tim Blanck gelingt es, seine Frau dazu zu überreden, den Herzenswunsch ihrer 16-jährigen Tochter Emme zu erfüllen und sie, gemeinsam mit zwei Freundinnen, in den Partyurlaub nach Mallorca fliegen zu lassen. Doch das Unfassbare geschieht: Emme verschwindet spurlos und wird nie wieder gesehen. Mittlerweile sind drei Jahre vergangen. Die Polizei hat die Suche nach Emme längst eingestellt. Doch Blanck gibt nicht auf. Er hat seine Zelte in Schweden abgebrochen und ist auf die beliebte Urlaubsinsel übergesiedelt, um dort weiter nach einer Spur zu suchen. Seinen Lebensunterhalt verdient er sich als Privatermittler. Als er von einem vermögenden deutschen Geschäftsmann den Auftrag erhält, dessen Frau zu beschatten und herauszufinden, ob sie einen Geliebten hat, ahnt Blanck noch nicht, in welche üblen Machenschaften er durch diesen Auftrag verstrickt wird.... In Kallentofts Mallorca-Krimi betrachtet man die beliebte Urlaubsinsel aus einem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Verschollen in Palma vom 26.07.2020 8:13:
» Emme ist sechzehn Jahre jung und sie möchte mit ihren Freundinnen nach Mallorca. Emmes Vater Tim Blanck möchte es seiner Tochter nicht abschlagen und überredet seine Frau Rebecka doch zuzustimmen. Doch dann verschwindet Emme auf Mallorca spurlos. Da Tim meint, dass die Polizei nicht genügend Einsatz zeigt, kündigt er seinen Job und reist auf die Balearen-Insel um weiterzusuchen. Seinen Lebensunterhalt verdient er als Privatermittler. Seither sind drei Jahre vergangen. Der deutsche Unternehmer Peter Kant engagiert Tim. So gerät er in üble Machenschaften und stößt bei seinen Ermittlungen in diesem Fall auf eine Spur seiner Tochter. Wird Tim sie finden und lebt sie noch? Von Mons Kallentoft habe ich bisher die Bücher der Zack Herry-Reihe gelesen, die ich spannend fand. So spannend fand ich es dieses Mal nicht, trotzdem hat mich diese düstere Geschichte gepackt, denn ich wollte schon wissen, ob Tim es schafft, seine Tochter zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310

 
Autorentags: Aniela Ley, Lorenz Just, Michael Wildenhain, Mons Kallentoft
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Am Rand der Dächer
Geschrieben von: Lorenz Just (21. Juli 2020)
2,00
[1 Blog]
Die Erfindung der Null
Geschrieben von: Michael Wildenhain (25. Juli 2020)
Lia Sturmgold 1 - Die Macht der Kristalle
Geschrieben von: Aniela Ley (24. Juli 2020)
1,00
[2 User]
Verschollen in Palma
Geschrieben von: Mons Kallentoft (25. Juli 2020)
1,86
[7 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz