Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.029 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Ilka Hesse«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Magische Häuser, magische Bedrohungen, magische Streitkünste
Werbung:
Die neue Woche hat wieder mit zahlreichen nagelneuen Büchern begonnen, die den Weg in unser System geschafft haben. Die - unserer Meinung nach - erwähnenswertesten neuen Werke führen ihre Leser in eine von Magie durchzogene Welt, in eine von Magie bedrohte Welt, und in die magische Welt des richtigen Streitens.

Ein großer Teil der neuen Bücher, die wir gestern eingetragen haben, wurde vom Heyne Verlag herausgegeben. So zum Beispiel »Das Haus der tausend Welten«, der neueste Fantasyepos der Welten schöpfenden Brüder T.S. Orgel. Die Orgels führen ihre Leser darin in eine Stadt namens Atail. Dort zu leben ist hart, sofern man nicht einer der großen Magierfamilien angehört. Protagonistin Stern, ihres Zeichens eine Straßenzauberin, hat dieses Glück nicht, weswegen sie sich nach besten Kräften durchschlagen muss. Alles ändert sich, als sie an den Schlüssel zum »Haus der tausend Welten« gelangt, dem einstigen Sitz der Magiergilde. Das legendäre Gebäude steht in dem Ruf, Geheimnisse zu beherbergen, mit deren Hilfe selbst einfachste Magier zu den mächtigsten Vertretern ihrer Art werden können. Zusammen mit einigen illustren Gefährten begibt sich Stern daher auf den Weg zu dem sagenumwobenen Ort. Nicht ahnen können sie dabei, dass dort eine Menge Gefahren auf sie warten. »Das Haus der tausend Welten« hat einen Umfang von 592 Seiten und kostet 14,99 Euro. Für drei Euro weniger kann man es in digitaler Form beziehen.

Da wir schon im Bereich der Fantasyepen sind, können wir gleich mit dem achten Klingen-Roman fortfahren, den Joe Abercrombie ersonnen hat. In »Zauberklingen« geht es in eine Welt, in der das eigene Leben in ständiger Gefahr ist. So auch das des Soldaten Leo dan Brock, der an der Grenze von Angland kämpft und darauf hofft, dass der König endlich Hilfe schickt. Und er ist nicht der Einzige, der Probleme hat: Selbst Savine dan Glokta, ihres Zeichens die Tochter eines der mächtigsten (und am meisten gehassten) Männer der Union muss hart um das Erreichen ihrer Ziele ringen. Inmitten des allgegenwärtigen Chaos erhebt sich eine gefährliche alte Magie ein weiteres Mal. Just in diesem Moment beginnt eine junge Häuptlingstochter ihre eigenen magischen Begabungen zu erkennen. »Zauberklingen« ist satte 768 Seiten lang und wird vom Heyne Verlag für 16,99 Euro angeboten. Die E-Book-Version ist drei Euro günstiger.

Nach so viel Magie wird es Zeit für ein Sachbuch, zumal wir ein solches an dieser Stelle schon lange nicht mehr erwähnt haben, obwohl wir selbstverständlich auch in den letzten Wochen wieder allerhand davon ins System übernommen haben. Aus der Feder des Journalisten Hasnain Kazim, dessen Fähigkeiten in verbalen Streitsituationen man spätestens dann kennengelernt haben dürfte, wenn man ab und zu mal Twitter genutzt hat, stammt das Buch »Auf sie mit Gebrüll!«. Darin stellt Kazim auf unterhaltsame Weise dar, wie man die Diskussionen am besten führen sollte, die man ansonsten lieber vermeiden würde, indem man dem alltäglichen Nonsens von Pöblern und Populisten mit den richtigen Argumenten begegnet. »Auf sie mit Gebrüll« ist eine Veröffentlichung des Penguin Verlags und hat einen Umfang von 208 Seiten. Für dreizehn Euro kann man es kaufen, als E-Book hat einen Preis von 9,99 Euro.

Zum Abschluss noch einige weitere Neuerscheinungen im Schnelldurchlauf, die ebenfalls eine Erwähnung verdient haben: Lorenz Stassen hat im Heyne Verlag seinen inzwischen zum Staranwalt avancierten einstigen Underdog Nicholas Meller zum dritten Mal in den Einsatz geschickt. Der zugehörige Thriller heißt »Opferfluss«. Wer es friedlicher bevorzugt, der ist womöglich mit dem vierten Boston-Razors-Roman von Kim Valentine aus dem Hause Written Dreams besser bedient. »Starting Six: Lynn und Caleb« erzählt die Geschichte von einer Feier und einem Filmriss mit Folgen. Last but not least hat die in der Steiermark lebende Autorin Ursi Breidenbach im Penguin Verlag das Buch »Liebe ist tomatenrot« vorgelegt, in dem sich eine vierzigjährige Frau auf eine lebensverändernde Reise nach Italien begibt.

Wer diesem Link folgt, der gelangt zur Liste aller neu eingetragenen Bücher. Viele der neuen Bücher wurden uns von hilfsbereiten Besuchern unserer Webseite genannt. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer für die Zuarbeit!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 186 (36,5%)
Boston Razors 4 - Starting Six: Lynn und Caleb von Kim Valentine
2
 
 116 (22,7%)
Auf sie mit Gebrüll! von Hasnain Kazim
3
 
 74 (14,5%)
Das Haus der tausend Welten von T.S. Orgel [Tom Orgel] und T.S. Orgel [Stephan Orgel]
4
 
 65 (12,7%)
Zauberklingen von Joe Abercrombie
5
 
 50 (9,8%)
Nicholas Meller 3 - Opferfluss von Lorenz Stassen
6
 
 19 (3,7%)
Liebe ist tomatenrot von Ursi Breidenbach
An der Umfrage haben 510 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Boston Razors 4 - Starting Six: Lynn und Caleb vom 25.02.2020 20:54:
» Lynn und Caleb – Butter Cup und Vanilla Coke J In ihrem vierten Teil der Boston Razors lernen wir die beiden Protagonisten Lynn und Caleb kennen. Und wie es sich nun mal für eine gute Geschichte gehört, kommt sie mit einem bösen Erwachen daher. Einen ONS. Und nicht nur das. Es wurden angeblich Bilder gemacht. Das sorgt nachhaltig für Kopfschmerzen, zumindest bei Lynn, die sich jetzt auch noch mit dem Thema auseinander setzen muss. Blöd nur, wenn man sich an nichts mehr erinnern kann, einen sog. Filmriss hat. Denn Lynn ist eher die vernünftige. Wohl behütet aufgewachsen, die kleine Prinzessin, der es an nichts fehlte. Sie war das kleine Streberlein, ließ sich zu nichts hinreißen. Und doch passierte es nach ihrem Abschluss genau einmal. Einmal die Kontrolle verlieren. Einmal die Sau raus lassen, bevor das „richtige“ Leben losgeht. Lynn beginnt ihre berufliche Laufbahn in der Marketingabteilung der Razors. Im Gegenzug dazu Caleb. Der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Mauritza
Kommentar zu Das Haus der tausend Welten vom 25.02.2020 18:40:
» Die Pläne der Hohepriesterin Klappentext: Hinter diesen Pforten warten Ruhm und Reichtum – oder der Tod. In der Stadt Atail, hoch oben in den Bergen des Kaiserreichs, steht ein sagenumwobenes Haus.Der Legende nach soll es unendlich viele Räume beherbergen, angefüllt mit unvorstellbaren Schätzen und unglaublichen Artefakten. Noch nie ist es jemandem gelungen, die tödlichen Gefahren, die dort lauern, zu überwinden. Aber Stern und ihren Gefährten bleibt keine andere Wahl … Das große Fantasy-Abenteuer der Spiegel-Bestsellerautoren T. S. Orgel. Rezension: Atail – eine durch und durch magische Stadt am Rande des Kaiserreichs. Sogar die Kälte der umliegenden Berge macht einen Bogen um die Magie der Stadt. Aber das Magischste in Atail ist das Haus der tausend Welten. Unendliche Schätze sollen sich darin verbergen. Wer es schafft, in die oberste Etage vorzudringen, soll sogar jeden beliebigen Wunsch erfüllt bekommen. Kein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Frank1
Kommentar zu Boston Razors 4 - Starting Six: Lynn und Caleb vom 10.02.2020 22:39:
» #rezensionexemplar #writtendreamsverlag #startingsix #lynnundcaleb Lynn und Caleb Auch in diesem Band erwartet den Leser wieder ein spannendes und sogar hochaktuelles Thema: Mobbing Lynn ist eine ” Streberin”, will sie doch alles alleine schaffen und sie gönnt sich selten ein” über die Stränge schlagen”. Caleb musste sehr viel alleine durchstehen aber jetzt als Eishockeystar hat er seinen Traum verwirklichen können. Die beiden sind ein echt süßes Paar auch wenn sie aufgrund von Calebs Vergangenheit einiges durchzustehen haben. Ich hätte mir ein wenig ” männliche” Unterstützung der Teamkollegen gewünscht, aber dafür hält Lynn unerschütterlich zu ihm. Der Schreibstil ist wie immer sehr anschaulich und bei der Szene mit Eric habe ich tatsächlich geweint, weil das Thema aktueller und grässlicher denn je ist. Die erotischen Momente sind gut in die Handlung eingebettet 🙂 ( ha tolles …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee

 
Autorentags: Hasnain Kazim, Joe Abercrombie, Kim Valentine, Lorenz Stassen, T.S. Orgel, Ursi Breidenbach
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Auf sie mit Gebrüll!
Geschrieben von: Hasnain Kazim (10. Februar 2020)
Boston Razors 4 - Starting Six: Lynn und Caleb
Geschrieben von: Kim Valentine (9. Februar 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,20
[45 User]
Das Haus der tausend Welten
Geschrieben von: T.S. Orgel [Tom Orgel] und T.S. Orgel [Stephan Orgel] (10. Februar 2020)
1,00
[1 Blog]
1,00
[1 User]
Liebe ist tomatenrot
Geschrieben von: Ursi Breidenbach (10. Februar 2020)
Nicholas Meller 3 - Opferfluss
Geschrieben von: Lorenz Stassen (10. Februar 2020)
Zauberklingen
Geschrieben von: Joe Abercrombie (10. Februar 2020)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz