Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.619 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »kira60«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Leichen unter Glas, Selbsthilfe-Experten, überraschende Unfallfolgen
Werbung:
Blitz und Donner konnten uns nicht abhalten, auch gestern wieder viele neue Bücher in unser System einzutragen. Die erwähnenswertesten Neuerscheinungen führen ihre Leser ins kriminelle Schweden, sie wagen einen Blick in das Leben eines Ratgeberautors, und sie bringen das Gleichgewicht von Leben und Tod in Unordnung.

Den ersten Blick wollen wir heute auf das Verlagshaus Kiepenheuer & Witsch werfen, denn dort ist mit »Schneewittchensarg« ein neuer Kriminalroman aus der Feder von Kerstin Signe Danielsson und Roman Voosen erschienen. Das Autorenduo schickt darin seine Kommissarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss zum bereits siebten Mal auf Ermittlertour. Ihr neuer Fall steht dabei in Verbindung mit Ereignissen, die schon ein knappes halbes Jahrhundert in der Vergangenheit liegen: 1972 verschwand eine junge attraktive Braut während ihrer Hochzeitsfeier und tauchte nie wieder auf ... bis jetzt, denn bei einer Ausstellungseröffnung findet sich ihr skelettierter Leichnam in einem Sarkophag aus Glas wieder. In den Fokus der Ermittlungen rücken alsbald drei Familienunternehmen, die passenderweise allesamt Glashütten besitzen. Nach und nach entwickelt sich daraus der bisher komplizierteste Fall für die beiden Kommissarinnen, in dessen Mittelpunkt ein Geflecht aus Lügen, Eifersucht und Verrat steht, und in dem eine starke weibliche Künstlerpersönlichkeit eine große Rolle spielt. »Schneewittchensarg« ist 496 Seiten stark und kostet als Taschenbuch elf Euro. Für die Digitalversion mus ein Euro weniger gezahlt werden.

Da wir schon bei Kiepenheuer & Witsch sind: Dort hat mit »Einfach leben« von Herman Koch ein zweites erwähnenswertes Werk das Licht der Buchwelt erblickt. Darin begegnet man dem Tom Sanders, seines Zeichens Autor des Selbsthilfebuches »Einfach leben«, das zu einem internationalen Bestseller avanciert ist und ihn zu einem gemachten Mann hat, der es sich gut gehen lassen kann. Während einer Geburtstagsfeier taucht jedoch seine Schwiegertochter mit geschwollener Wange auf und erklärt, sein Sohn Stefan habe sie geschlagen. Der Erschaffer des großen Lebenshilfe-Ratgebers steht nun also vor der Aufgabe, all seine Erkenntnisse walten zu lassen und mit seinem Sohn zu reden. Was dabei herauskommt, ist eine fiese Satire auf einen Autor, der zwar mit Selbsthilfe reich geworden ist, sein eigenes »richtiges Leben« jedoch nicht auf die Reihe bekommt. Das Ganze hat einen Umfang von 112 Seiten und ist - sowohl als Taschenbuch als auch als Digitalausgabe - für acht Euro zu bekommen.

Bei Impress, dem digitalen Label des Carlsen Verlags, ist gleich eine ganze Reihe erwähnenswerter Romane erschienen. Stellvertretend wollen wir heute auf »Breath of Life - Zwischen Liebe und Tod« hinweisen, den neuen Roman der Kölner Fantasyautorin Christin C. Mittler. Darin begegnet man der jungen Zoe, die bei einem Autounfall haarscharf am Tod vorbeigeschrammt ist. Seitdem besitzt sie eine außergewöhnliche Gabe: Sie kann Verstorbenen neues Leben einhauchen. Ein Umstand, den sie lieber geheim hält. Der Unfall hatte noch eine zweite Folge: Der ebenfalls daran beteiligte Junge Nate verschwand bei dem Ereignis spurlos und nahm ihr Herz mit. Zwei Jahre sind seitdem verstrichen, und nun taucht Nate plötzlich wieder auf. Mit im Gepäck hat er eine Menge verwirrender Gefühle, die sich auftun, sowie sehr eigenartige Aussagen über das Gleichgewicht von Leben und Tod. Christine C. Mittlers romantischer Fantasyroman ist 338 Seiten stark und nur als E-Book erhältlich. Als solches ist es zum Preis von 1,99 Euro zu bekommen.

Zwei weitere Impress-Neuerscheinungen im Schnelldurchlauf: In Cristina Haslingers Roman »Dschinniya - Der verwunschene Kuss« wird die Sehnsucht der jungen Luisa für den Schulschwarm Jonas auf wundersame Weise erfüllt, doch die sanfte Berührung seiner Lippen ist mit einem Fluch verbunden. Derweilen erlebt Protagonistin Lorraine in Kim Leopolds Roman »Faith in you - Das Lächeln unserer Herzen« direkt nach ihrem Schulabschluss auf einer Reise den Sommer ihres Lebens.

Die anderen Romane und Sachbücher, die wir gestern eingetragen haben, erreicht ihr durch einen Klick hier. Viele Besucher von Leserkanone.de haben uns auf neue Bücher hingewiesen, die wir in unser System eintragen könnten. Diesen Usern gilt unser Dank!


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Breath of Life - Zwischen Liebe und Tod vom 23.10.2019 19:49:
» "Breath of Life" war für mich eine sehr schöne, wenn auch düstere Geschichte mit einigen unerwarteten Wendungen. Zwar beginnt sie recht alltäglich mit zwei Teenagern, die eigentlich völlig normal scheinen - und doch gibt es da Dinge, die immer unerklärlicher werden. Gerade den Konflikt zwischen Zoe und Nate, die sich einerseits lieben und doch nicht wirklich zusammen sein können, fand ich mitreißend. Toll fand ich auch, dass es keine der üblichen "Mädchen lernt Typ kennen und verliebt sich" war - denn Zoe und Nate kennen sich bereits vor dem Beginn der Geschichte, doch ihre Beziehung ist alles andere als einfach und so konnten sie mich doch zum Schwärmen bringen. Gerade Nate fand ich echt süß und die Art, wie er Zoe beschützt... hach, zum Dahinschmelzen. Ich kann das Buch allen empfehlen, die auf der Suche nach einer etwas außergewöhnlicheren Geschichte sind!«
– geschrieben von Amy Thyndal
Kommentar zu Die Kommissarinnen Nyström und Forss ermitteln 7 - Schneewittchensarg vom 04.09.2019 7:21:
» Zu einem wirklich makabren Fund in einem Museum werden Stina Forss und ihre Vorgesetzte Ingrid Nyström beordert. Die Glasinstallation „Schneewittchensarg“ enthält nicht das original angefertigte gläserne Skelett , wie vom Künstler vorgesehen, sondern ein menschliches, wahrscheinlich das einer jungen Frau, die vor 47 Jahren während ihrer eigenen Hochzeitsfeier bei einer Brautentführung verschwand, davon ist der Ausstellungsleiter und Mann der Verschwundenen überzeugt. Doch wer sollte ihn nach so vielen Jahren so einen üblen Streich spielen und wo war die Leiche all die Jahre? Auf das Team der beiden Ermittlerinnen kommt eine wahrliche Sisyphusarbeit zu, denn ein Verbrechen aufzuklären das vor so langer Zeit fast unbemerkt geschah ist fast aussichtslos. Verrat, Missgunst, unerfüllte Liebe und Eifersucht gepaart mit der unbedingten Einhaltung traditioneller Werte die kaum Raum für persönliche Entfaltung lässt… all …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von anyways
Kommentar zu Die Kommissarinnen Nyström und Forss ermitteln 7 - Schneewittchensarg vom 09.08.2019 14:42:
» Glasklare Leseempfehlung > Handlung Die Glashüttenbetreiber-Familie Gustavsson stellt ihr Lebenswerk in einer Ausstellung dar. Darunter einige interessante Glasobjekte, wie auch der sogenannte „Schneewittchensarg“. Doch genau bei diesem Kunststück gibt es eine böse Überraschung für den Inhaber des Familienunternehmens: Die Leiche seiner Frau liegt darin. Diese ist vor 50 Jahren am Tag ihrer eigenen Hochzeit auf rätselhafte Weise verschwunden. Ihr Verschwinden konnte nie geklärt werden. So tauchen die Ermittlerinnen Nyström und Forss mit dem ganzen Team in die Welt der Glashütten und ein und stoßen auf einen weiteren grauenhaften Cold Case. > Charaktere Wer die Reihe kennt und schätzt, freut sich, dass auch hier wieder das Privatleben der Protagonisten einiges zu bieten hat. Während Nyström hart mit einer Entscheidung ihres Mannes zu kämpfen hat und noch dazu immer noch nicht über den tragischen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Schlaflos
Kommentar zu Die Kommissarinnen Nyström und Forss ermitteln 7 - Schneewittchensarg vom 16.06.2019 15:24:
» VERHÄNGNISVOLLE ENTSCHEIDUNGEN Mein Einstieg in die Serie erfolgte mit diesem siebten Band. Vorkenntnisse sind meiner Meinung nach nicht erforderlich. Ich konnte bestens den Geschehnissen folgen. Es beginnt in der Gegenwart Schwedens, in einem Museum, in dem gerade eine neue Ausstellung vorbereitet wird und in Kürze eröffnet werden soll. Die Ausstellung ist dem Lebenswerk des erfolgreichen Glasherstellers Gunnar Gustavsson gewidmet. Dann erfolgt der riesige Schock: In einem Glassarg befindet sich ein menschliches Skelett in einem blutbefleckten Hochzeitskleid. Gunnar glaubt darin seine vor 47 Jahren am Hochzeitstag verschollene Braut Berit zu erkennen. Nun beginnt nicht nur eine akribische, beharrliche Ermittlertätigkeit über einen langen Zeitraum. Es bleibt auch die Frage bis fast zum Schluß ungeklärt, wer die Tote gegen das eigentliche Kunstwerk austauschte und aus welchem Grund. Ich fand die Personen fast ausnahmslos gut …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Dschinniya - Der verwunschene Kuss vom 15.06.2019 12:32:
» Wenn ein Kuss dein Leben verändert... Das stellt man sich eher romantisch vor, doch Luisa erlebt dadurch plötzlich zahlreiche Schrecken des Lebens. Das Cover ist meiner Meinung nach gelungen. Vor allem die helle Farbwahl gefällt mir und ich denke, dass es auf jeden Fall die Zielgruppe erreicht. Mir persönlich ist der Zusammenhang zur Geschichte etwas zu wenig. Inhaltlich würde ich "Dschinniya" als unterhaltsames Jugendbuchabenteuer bezeichnen. Dass das Thema Wunderlampe mal aus einer anderen Sicht beleuchtet wurde, fand ich ziemlich cool. Nicht nur die erste große Liebe wurde thematisiert, sondern zum Ende hin wurde es nochmal wesentlich spannender mit einigen kriminellen Aspekten. Ich fand es sehr lesenswert. Die Charaktere fand ich grundsätzlich recht gut. Gerade Luisa konnte man durch die Ich-Perspektive gut verstehen. Sie handelt für ihr Alter typisch, weswegen es vor allem als Jugendbuch recht gelungen ist. Dass das …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von annsophieschnitzler
Kommentar zu Die Kommissarinnen Nyström und Forss ermitteln 7 - Schneewittchensarg vom 11.06.2019 15:07:
» Eine Schwedenkrimireihe die ich bis jetzt nicht kannte, die mir aber sehr gut gefällt. Die Charaktere sind alle sehr komplex angelegt. Über jeden Ermittler erfährt die Leserin viel Persönliches, was sich aber nicht störend auf den Fall auswirkt. Für den muss ganz tief in der Vergangenheit gegraben werden, was das Ganze immer undurchsichtiger werden lässt. Wenn das Team glaubt, eine Fährte gefunden zu haben, stellt sich diese meist als Sackgasse dar, schlägt die Handlung einen Haken. Die eigentliche Aufklärung ist dann erstaunlich unspektakulär, fast langweilig. Dagegen bleiben die persönlichen Geschichten weiterhin spannend. Auch wenn sich das ein oder andere im Verlauf erahnen lässt, gibt es dazu atemberaubende Entwicklungen. Da sich hier viel um die Ermittler dreht, hatte ich mehrmals das Gefühl, dass mir Informationen fehlen. Daher sollte die Serie besser in der Reihenfolge gelesen werden, auch wenn der einzelne Teil trotzdem verständlich ist.«
– geschrieben von Sabsisonne
Kommentar zu Faith in you - Das Lächeln unserer Herzen vom 07.06.2019 12:19:
» In "Faith in you. Das Lächeln unserer Herzen" trifft Lorraine auf Faisal und beginnt zusammen mit ihm ein Abenteuer. Lorraine lebt in und mit ihren Büchern und erlebt Abenteuer nur aus der Sicht der Protas. Ihre Heimatstadt hat sie selten verlassen, doch das soll sich ändern, als sie zum 18. Geburtstag von ihrem Großvater eine Citröen Ente geschenkt bekommt und mit ihr, eine Geschichte über die Liebe. Kurz darauf macht sich Lorraine auf den Weg die Côte d'Azur entlang zu reisen und ihr Abenteuer zu erleben. Begegnen tun ihr nicht nur ihre Ängste, sondern auch die Liebe. Die Story hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen.So musste ich das Buch in einem Rutsch durchlesen und konnte es nicht aus der Hand legen. Man darf mit Lorraine und Faisal mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Dabei gibt es einiges zum schmunzeln aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen. Es bleibt bis zum Ende hin …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa

 
Autorentags: Christin C. Mittler, Cristina Haslinger, Herman Koch, Kerstin Signe Danielsson, Kim Leopold, Roman Voosen
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Breath of Life - Zwischen Liebe und Tod
Geschrieben von: Christin C. Mittler (6. Juni 2019)
Die Kommissarinnen Nyström und Forss ermitteln 7 - Schneewittchensarg
Geschrieben von: Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson (6. Juni 2019)
60/100
[1 Blogger]
Dschinniya - Der verwunschene Kuss
Geschrieben von: Cristina Haslinger (6. Juni 2019)
83/100
[3 Blogger]
Einfach leben
Geschrieben von: Herman Koch (6. Juni 2019)
Faith in you - Das Lächeln unserer Herzen
Geschrieben von: Kim Leopold (6. Juni 2019)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz