Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.001 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »INA94«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Klimakatastrophe, mörderische Tipps, ängstliche Jungs, besorgte Bürger
Werbung:
Es ist mal wieder an der Zeit, euch auf einen Batzen neuer Bücher hinzuweisen, die in den vergangenen Tagen den Weg in unser System gefunden haben. Unter den heutigen zehn Werken befindet sich ein Sachbuch, den Rest kann man (grob) der Kriminalliteratur und dem Thrillerbereich zuordnen.

Beginnen möchten wir mit dem erwähnten Sachbuch. Allen gezielten Desinformationskampagnen gegen seine Person zum Trotz hat Bill Gates ein Buch verfasst. Darin beschäftigt sich der Microsoft-Gründer mit dem Klimawandel. In »Wie wir die Klimakatastrophe verhindern« versucht er zu erläutern, wie es noch immer möglich sein könnte, die problematischsten Folgen der Klimakrise zu unterbinden. Gates versucht aufzuzeigen, wen die globale Erwärmung am stärksten treffen wird, wie der Ausstoß von CO2 reduziert, in Forschung investiert und welche neuen Technologien eingesetzt werden sollten. Natürlich bringt ein Buch von einem Mann wie Gates auch andere interessante Nebenaspekte mit sich, so ist es beispielsweise höchst faszinierend, Rezensionen auf #Warnungen* vor seiner Person durch die Opfer von Desinformation abzusuchen. »Wie wir die Klimakatastrophe verhindern« ist eine Veröffentlichung des Piper Verlages, hat eine Länge von 320 Seiten und kann für 22 Euro erworben werden. Die E-Book-Ausgabe kostet 18,99 Euro, für die 9:31 Stunden lange Hörbuchversion war Frank Arnold im Einsatz.

Mit dem dreizehnten und vierzehnten Band seiner Ann-Kathrin-Klaasen-Reihe holte Klaus-Peter Wolf jeweils den zweiten Platz bei unseren Abstimmungen zum Buch des Monats Februar 2019 und Februar 2020. Nun könnte er einen neuen Anlauf wagen, denn mit »Ostfriesenzorn« ist der fünfzehnte Band der höchst erfolgreihen Reihe erschienen. Darin möchte eine Frau namens Astrid Thoben auf Langeoog einen entspannenden Urlaub machen, wird jedoch zum ersten Opfer eines Serienmörders, der es auf Frauen abgesehen hat. Ann Kathrin Klaasen nimmt sich des Falles an und erhält in der Folge von Dr. Bernhard Sommerfeldt aus dem Gefängnis das Angebot zur Unterstützung, denn dieser geht davon aus, dass der Mörder unter Beweis stellen möchte, geschickter als er selbst zu sein. Ob die Spürnase das Hilfsangebot annehmen sollte, entwickelt sich zu einer schwierigne moralischen Frage. »Ostfriesenzorn« ist eine 544 Seiten starke Veröffentlichung des Fischer Taschenbuch Verlages, die man für zwölf Euro bekommen kann. Für die Digitalausgabe sind zwei Euro weniger zu zahlen, der Autor selbst hat ein auf 6:50 Stunden gekürztes Hörbuch eingelesen.

Obwohl ihr Thriller »Guilty - Zeit der Vergeltung« erst ganz frisch erschienen ist, hat es Marion Krafzik bereits jetzt damit bis in die Top Fünf der E-Book-Bestsellerliste beim digitalen Gemischtwarenladen Amazon geschafft. Kein Wunder: Das Buch ist derzeit Teil der »AusLese«, in der bei Amazon monatlich jeweils vier außergewöhnliche Neuerscheinungen besonders intensiv beworben werden, die in einem der hauseigenen Verlage - in diesem Fall der »Edition M« - herausgegeben wurden. Marion Krafzik berichtet in ihrem Buch von einer Staatsanwältin namens Emilia Gustafson, die in Stockholm ein angenehmes Leben führt. Ihr Ehemann Nicolas verändert sich jedoch urplötzlich. Er wird aufbrausender, handelt nicht mehr nachvollziehbar und wendet Gewalt an. Kurzerhand flüchtet Emilia zu ihrem Vater. Dieser begeht kurz darauf Selbstmord, und so ist in Emilias Welt endgültig Chaos ausgebrochen. Der Verdacht ist dabei, dass ihr Mann etwas mit dem Selbstmord zu tun haben könnte, und dass sie selbst in großer Gefahr schwebt. »Guilty - Zeit der Vergeltung« hat einen Umfang von 351 Seiten und kostet 7,99 Euro. Für die E-Book-Variante fallen 2,49 Euro an, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können sie kostenfrei lesen. Helgas Bücherparadies bezeichnete das Buch in einer ersten Blogbesprechung als einen »spannenden und packenden Thriller mit sehr glaubwürdigen Charakteren«.

Der Festa Verlag hat mit »Devoted - Der Beschützer« einen neuen Thriller aus der Feder von Dean Koontz auf den deutschen Buchmarkt losgelassen. In diesem geht es um den kleinen Woody Bookman, der noch nie gesprochen hat, obwohl er inzwischen elf Jahre alt ist. Seine Mutter tut alles Menschenmögliche, damit es ihm gut geht, doch er ist von düsteren Ängsten gezeichnet. In ihm geistert die Vermutung, etwas Monströses habe den tödlichen Unfall seines Vaters verursacht, und das gleiche Übel habe es nun auf seine Mutter abgesehen. Dabei handelt es sich um einen Mann, der die ganze Welt zerstören möchte, der nicht allein ist und der immer mächtiger wird. Allerdings ist nicht nur der Mann nicht allein, auch Woody hat einen Unterstützer. Welchen, das kann man auf umgerechnet 420 Seiten erfahren. Erhältlich ist das Buch bis dato nur in digitaler Form, und es sind 4,99 Euro dafür zu zahlen. Eine Taschenbuch-Ausgabe wird am 25. März folgen und dann 14,99 Euro kosten. Dann wird es auch eine Hörbuchversion geben, die von Schauspieler und Synchronsprecher Michael Schwarzmaier eingelesen wurde.

Im Deutschen Taschenbuch Verlag wurde die »Trauma-Trilogie« eröffnet, die Multitalent Christoph Wortberg zu Papier gebracht hat. Der erste Band der Reihe trägt den Titel »Kein Entkommen«. Darin bekommt es eine Münchner Mordermittlerin namens Katja Sand mit zwei Fällen auf einmal zu tun: Ein Mann ertrinkt in einem See, der andere findet in einem Kühlschrank den Erstickungstod. Beide Männer litten unter schweren Traumas, und in beiden Fällen starben sie auf die gleiche Weise, wie ihr jeweiliges Trauma ausgelöst wurde. Nach der Obduktion wird die Vermutung laut, es habe sich um Suizide gehandelt, doch Katja Sand stellt dies in Zweifel. Während sie tiefer bohrt, wird sie mit Schatten aus ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. »Kein Entkommen« ist 368 Seiten stark und kostet 16,90 Euro. Für die E-Book-Version müssen 12,99 Euro über den virtuellen Ladentisch geschoben werden, obendrein existiert eine 10:42 Stunden lange Hörbuchausgabe. Dieser haben Schauspielerin Julia Nachtmann und Autor Wortberg selbst gemeinschaftlich ihre Stimmen geliehen.

Da wir schon im Deutschen Taschenbuch Verlag sind: Dort wurde auch der Roman »Toxische Macht« herausgegeben, den Christian Linker verfasst hat. Dessen Protagonistin ist eine 24jährige Studentin, die während des Gründungscamps einer neuen Partei namens »Future« spontan ein paar Gedanken äußert, mit denen sie ihre Hoffnungen auf einen Ausstieg aus der Stress- und Konsumgesellschaft ausdrücken möchte. Kurze Zeit später steht sie plötzlich an der Spitze der Partei und könnte Bundeskanzlerin werden. Ihr stellen sich »besorgte Bürger« entgegen, die sie mit aller Macht stoppen wollen und die auch vor Gewalt nicht zurückschrecken. Vor dem entscheidenden Wahltag wird ihr ausgerechnet ihr Exfreund vor die Nase gesetzt, der sie aus dem Weg räumen und es wie einen Selbstmord aussehen lassen soll. »Toxische Macht« ist 336 Seiten lang und kann für 14,90 Euro bezogen werden. Digital hat das Buch einen Preis von 12,99 Euro. Am 1. März werden wir den Buchdeckel von »Toxische Macht« bei unserer täglichen Coveranalyse in den Mittelpunkt stellen.

Nach Schleswig-Holstein geht es in einer neuen Buchreihe, für welche im Hause HarperCollins dieser Tage der Startschuss abgefeuert wurde. »Nordwesttod« ist das erste Buch, das Svea Jensen über die »Soko St. Peter-Ording« geschrieben hat. Das Landeskriminalamt von Schleswig-Holstein möchte bei Frau Jensen eine neue Stelle aufbauen, die sich auf Vermisstenfälle spezialisiert. Zu dieser stößt eine Kommissarin namens Anna Wagner, die bisher in München arbeitete, nun aber nach ihrer Scheidung im Norden neu durchstarten möchte. In ihrem ersten Fall geht es um eine junge Umweltaktivistin, die verschwunden ist. Sie entstammt einer einflussreichen Hoteliersfamilie, und da ihr Clan eine aggressive Expansionspolitik betreibt, besteht die Möglichkeit, dass ihr Abhandenkommen etwas mit den eigenen Verwandten zu tun haben könnte. Ebenso kommt eine Entführung in Frage. Anna Wagner muss jedenfalls gemeinsam mit dem örtlichen Dienststellenleiter unter großem Druck ermitteln, ehe noch Schlimmeres geschieht. »Nordwesttod« ist 416 Seiten lang und wurde bei Lesenswertes aus dem Bücherhaus ausführlich besprochen. Das Buch kostet zwölf Euro, die Digitalfassung ist drei Euro günstiger. Im März wird eine Hörbuchversion erscheinen, für die Julia Nachtmann verantwortlich war, die wir bereits etwas weiter oben erwähnt haben.

Der Ueberreuter Verlag hat Christian Klingers Thriller »Tote Vögel singen nicht« herausgegeben. Dieser erzählt von einem Anwalt namens Cosinus Gauß, einem empathielosen und beziehungsunfähigen Mann, der an plötzlichen Ohnmachten leidet und der es trotz jeder Menge Tricksereien nicht vollbracht hat, zu Reichtum zu kommen. Er erwacht eines Morgens in einem Hotel neben einer toten Frau, die mit Blut überströmt ist, und kann sich nicht an die Geschehnisse des Vorabends erinnern. Es gelingt ihm, das Hotel zu verlassen, er wird jedoch von einer Überwachungskamera gefilmt. Nun ist er ein gesuchter Mann, wenngleich die Polizei zunächst davon ausgeht, dass der Täter ein abgetauchter Immobilienhai ist, der Gauß stark ähnelt. Was sich daraus ergibt, wird auf 192 Seiten erzählt. Klingers Buch kann man für vierzehn Euro bekommen, für 12,99 Euro ist es in digitaler Form erhältlich.

Der Gmeiner Verlag hat eine neue Buchreihe gestartet, deren Held ein Kommissar namens Josef Straubinger werden wird. »Die Akte Hürtgenwald« ist der Titel des ersten Bandes der von Lutz Kreutzer ersonnenen Krimiserie. Straubinger wird darin in die Eifel strafversetzt, nachdem er sich mit einem Taxifahrer aus Köln eine Prügelei geleistet hat. Hier kommt ihm die Aufgabe zu, alte Akten zu sortieren. Bei dieser Gelegenheit stößt er auf einen Fall, der ein halbes Jahrhundert her ist, bei dem eine Tretmine einen Stolberger Industriellen ins Jenseits befördert hat. Straubinger beginnt in der Folge die Sache näher unter die Lupe zu nehmen, wodurch er auf ein Familiengeheimnis stößt, das seine Kreise bis in die Gegenwart zieht. Solch große Kreise, dass Menschen immer noch bereit sind, dafür zu morden. »Die Akte Hürtgenwald« ist 346 Seiten dick und kostet vierzehn Euro. Für 10,99 Euro kann man es als E-Book bekommen.

Last but not least möchten wir an dieser Stelle auch noch auf das Buch hinweisen, das - Stand jetzt - den ersten Platz der Kindle-Bestsellerliste bei Amazon belegt: »Die verschollene Schwester«, ein Thriller, der von der amerikanischen Autorin Kendra Elliot verfasst wurde, die im Laufe ihrer schriftstellerischen Karriere inzwischen schon mehr als neun Millionen Exemplare ihrer Werke an den Mann bringen konnte. »Die verschollene Schwester« ist der erste Band der Reihe »Columbia River«. Darin sind zwanzig Jahre seit dem Mord am Vater von Protagonistin Emily Mills vergangen, der dazu geführt hatte, dass sich ihre Mutter selbst das Leben nahm und ihre Schwester verschwand. Nun kommt es zu einem neuen Mord mit auffälligen Ähnlichkeiten, und wieder ist Emily am Tatort. Ob dies ein Zufall ist, versucht FBI-Agent Zander Wells zu ermitteln, und so nimmt er die Geschichte ihrer Familie unter die Lupe und späht tief hinein in die düsteren Geheimnisse der kleinen Stadt, in der sich all dies zugetragen hat. Dabei sticht er in ein Wespennest. »Die verschollene Schwester« hat einen Umfang von 373 Seiten und kann für 7,49 Euro erworben werden. 2,49 Euro ist der Preis der Digitalversion, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können sie kostenfrei lesen.

Wer weitere neue Bücher in Listenform sehen möchte, der kann ganz einfach diesem Link folgen. Unser Dank gilt all denjenigen Besuchern von Leserkanone, die sich die Mühe gemacht haben, uns auf die Neuerscheinungen hinzuweisen.


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 188 (33,4%)
Ann Kathrin Klaasen 15 - Ostfriesenzorn von Klaus-Peter Wolf
2
 
 101 (17,9%)
Guilty - Zeit der Vergeltung von Marion Krafzik
3
 
 74 (13,1%)
Wie wir die Klimakatastrophe verhindern von Bill Gates
4
 
 62 (11,0%)
Columbia River 1 - Die verschollene Schwester von Kendra Elliot
5
 
 43 (7,6%)
Trauma-Trilogie 1 - Kein Entkommen von Christoph Wortberg
6
 
 41 (7,3%)
Devoted - Der Beschützer von Dean Koontz
7
 
 23 (4,1%)
Josef Straubinger 1 - Die Akte Hürtgenwald von Lutz Kreutzer
8
 
 19 (3,4%)
Ein Fall für die Soko St. Peter-Ording 1 - Nordwesttod von Svea Jensen
9
 
 7 (1,2%)
Toxische Macht von Christian Linker
10
 
 5 (0,9%)
Tote Vögel singen nicht von Christian Klinger
An der Umfrage haben 563 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Ein Fall für die Soko St. Peter-Ording 1 - Nordwesttod vom 24.02.2021 10:34:
» Kommissarin Anna Wagner hat in Bayern bereits einige Erfahrungen gesammelt, vermisste Personen aufzuspüren. Als das LKA in Kiel eine Stelle aufbaut, die sich auf Vermisste spezialisiert, lässt Anna sich in den Norden versetzen. Ihr erster Fall führt sie nach St. Peter Ording. Nina Brechtmann wurde von ihren Arbeitskollegen vermisst gemeldet, als sie nach einem Urlaub nicht an ihren Arbeitsplatz zurückkehrte. Das Verschwinden der jungen Frau ist rätselhaft. Wurde die Umweltaktivistin, die aus einer angesehenen Familie in der Hotelbranche stammt, entführt? Oder hat Nina ein Geheimnis? Anna Wagner tappt im Dunkeln, denn die Auskünfte, die sie von Ninas Familie erhält, sind eher spärlich und enge Freunde scheint Nina nicht zu haben. Nicht einmal der Zeitpunkt ihres Verschwindens lässt sich genau eingrenzen. Gemeinsam mit dem örtlichen Dienststellenleiter Hendrik Norberg versucht Anna alles, um die junge Frau aufzuspüren.... …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Ein Fall für die Soko St. Peter-Ording 1 - Nordwesttod vom 23.02.2021 18:06:
» Zum Inhalt: Nach der Scheidung braucht Kommissarin Anna eine Veränderung und zieht von Münchenin den hohen Norden. Dort soll sie eine Abteilung für Vermisstenfälle aufbauen. Der erste Fall führt sie nach St. Peter-Ording. Die Tochter einer Hoteliersfamilie ist verschwunden. Was ist passiert? Wann ist sie überhaupt verschwunden. Hat es etwa etwas mit den Expansionsplänen der Familie zu tun? Meine Meinung: Der Krimi kommt eher ruhig daher, was aber nicht schlecht ist, denn wenn die Geschichte gut erzählt wird, ist das genau so gut wie Hochspannung. Und das ist bei dem Buch gut gelungen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und gut lesbar. Die Protagonisten haben mir gefallen. Gerade auch der etwas knurrte Norberg gefiel mir gut. Die Story ist gut durchdacht und wird gut und logisch erzählt. Kein großes Highlight aber durchaus solide Krimikost. Fazit: Solide Krimikost«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Tote Vögel singen nicht vom 22.02.2021 17:51:
» Morgens erwacht Cosinus Gauß neben einer blutüberschrömten Leiche. Er hat keine Erinnerung mehr an den gestrigen Abend. So gut wie möglich versucht er seine Spuren zu verwischen und macht sich auf den Weg in seine Anwaltskanzlei. Dort versucht er zu ermitteln, was dahinter steckt. Eine Videoüberwachung im Hotel zeigt verschwommen eine Aufnahme. Die Polizei erkennt darin eine ihm ähnlich sehende Person. Wer hat die Frau umgebracht und warum? Will ihm jemand was anhängen? Das Cover des Buches hat mich sehr angesprochen. Leider wurden meine Erwartungen an das Buch enttäuscht. Der Autor hat eine sehr derbe Ausdrucksweise, schon der erste Satz des Buches hat mich abgeschreckt. Dieser Schreibstil ist wahrscheinlich dem Hauptprotagonisten geschuldet. Ein zweifelhafter Anwalt, der sich mit zwielichtigen Personen einlässt. Er ist permanent pleite, hat an seine Kindheit keine schöne Erinnerungen und hat nur Sex im Kopf. Christian …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Trauma-Trilogie 1 - Kein Entkommen vom 21.02.2021 18:45:
» Ein Nichtschwimmer, der offenbar sein Schlauchboot mitten auf einem See zum Sinken bringt und deshalb stirbt, und ein Toter, der erstickt in einem Kühlschrank aufgefunden wird, beschäftigen die Münchner Mordermittlerin Katja Sand und ihren Assistenten Rudi Dorfmüller. Von der Rechtsmedizin werden beide Fälle als Selbstmorde eingestuft und die Ermittlungen deshalb eingestellt. Doch Katja Sand hat das Gefühl, dass viel mehr hinter den Todesfällen steckt und ermittelt weiter. Dabei muss sie sich nicht nur ihren eigenen Ängsten stellen, sondern gerät außerdem in große Gefahr... "Kein Entkommen" ist der erste Fall für Katja Sand und damit der Auftakt zur Trauma-Trilogie. Die Handlung ist in drei Teile unterteilt, die mit Rückblicken in die grausamen Erlebnisse eines dreijährigen Kindes beginnen. Wer dieses namenlose Kind ist, wird allerdings nicht verraten.  Der Fall selbst ist rätselhaft. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Tote Vögel singen nicht vom 20.02.2021 11:53:
» Ich weis nicht so ganz was ich von dem Krimi halten sollte, es ging um einen Anwalt, der es nicht so genau nimmt mit dem Gesetz und dem Recht, der lieber auf unlautere Mittel zurückgreift als auf rechtliche Dinge. Der Anwalt mit dem auch noch merkwürdigen Namen Cosinus Gauß hat auch noch ein Problem, immer wenn es brenzlig wird fällt er in Ohnmacht das nennt man POTS. Am Anfang dachte ich ohh cool das fängt schon toll an mit einer Leiche, aber leider flacht das dermassen ab in den nächsten Zeilen Und immer verwirrender, denn der gute Anwalt dachte nur an eines an Sex und woher bekomme ich Geld. Geld das er wohl irgendwelchen dubiosen Leuten geschuldet hatte. Also ein Krimi war das wohl nicht, mehr ein Krimicomic, das gespickt war mit völlig wahnwitzigen Ausdrücken und Schimpfwörtern gegenüber seinen Bruder, das es mich geschüttelt hatte. Es war für mich ein netter Zeitvertreib das Buch zu lesen, da ich wirklich keine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Schlafmurmel
Kommentar zu Trauma-Trilogie 1 - Kein Entkommen vom 20.02.2021 0:04:
» "Trauma - Kein Entkommen" von Christoph Wortberg ist der Auftakt zu einer Thriller-Trilogie und lässt mich bedauerlicherweise lediglich bedingt zufrieden zurück. Nach einem namensfreien grausam brutalen Vorspann um ein zutiefst verstörtes Kleinkind treffen wir auf eine eigentlich recht sympathische Ermittlerin, deren private Probleme - ein in ihrer Vergangenheit liegendes düsteres Geheimnis, ein seit dem Tod ihres Vaters gestörtes Verhältnis zu ihrer Mutter und eine mindestens ebenso komplizierte Beziehung zu ihrer flügge werdenden Tochter - den aktuellen Fall zunehmend irritierend in den Hintergrund treten lassen. Dieser ist im Milieu der deutschen Marine angesiedelt und erinnert unschön an einige Jahre zurück liegende Berichte auch nicht unbedingt der Yellow Press zuzurechnender Medien. Die eigentliche "Auflösung" enttäuschte mich etwas, denn sie erschien mir zu vorhersehbar. Eine andere Problematik …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von victory
Kommentar zu Ein Fall für die Soko St. Peter-Ording 1 - Nordwesttod vom 19.02.2021 8:10:
» Wenn eine Lieblings-Autorin fremdgeht … dann kann es nur gut gehen ☺ Ich kenne die Autorin aus einer anderen Serie um eine sehr eigene Kommissarin und einem noch eigeneren Staatsanwalt. Da war ich natürlich gespannt, ob sie auch einen Spagat hin zu „normalen“ Leute hinbekommt. Mein Fazit nach dem Buch: Sie kann Das Buch ist – wie immer - flüssig und leicht zu lesen / zu verstehen ist. Die Charaktere Norberg + Anna sind sehr gut gezeichnet und die Umgebung so anschaulich, aber nicht ausufernd, geschildert, dass man fast das Gefühl hatte, selbst dort zu sein. Natürlich nimmt der Raum der privaten Hintergründe der Kommissare bei einem Serienbeginn einen sehr großen Raum ein …. zumindest bei denjenigen Autoren die Wert darauf legen, dass sich der Leser in diese Personen hineinversetzen und sie und ihre Handlungsweisen verstehen kann. Dies ist auch hier der Fall und weil ich zu den Lesern gehöre, die „mitfühlen“ möchten hat …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Ein Fall für die Soko St. Peter-Ording 1 - Nordwesttod vom 17.02.2021 21:22:
» Tolles Team, spannender Fall, Ermittlungen in SPO *Klappentext* Mord an der idyllischen Nordseeküste? Der erste Fall für die Soko St. Peter-Ording Aus der Landeshauptstadt Bayerns ins ferne Kiel: Kommissarin Anna Wagner braucht nach ihrer Scheidung einen Tapetenwechsel. Sie zieht in den Norden, um im Landeskriminalamt Schleswig-Holstein eine Stelle aufzubauen, die auf Vermisstenfälle spezialisiert ist. Gleich ihr erster Fall führt sie nach St. Peter-Ording an die Nordseeküste: Nina Brechtmann, eine junge Umweltaktivistin aus einer einflussreichen Hoteliersfamilie, wird vermisst. Hat ihr Verschwinden etwas mit den aggressiven Expansionsplänen ihrer Familie zu tun, wurde sie vielleicht entführt? Oder hütete die junge Frau ein Geheimnis? Anna Wagner und der örtliche Dienststellenleiter Hendrik Norberg ermitteln unter Hochdruck, denn niemand weiß, wann genau Nina Brechtmann verschwunden ist … und jede Minute zählt. *Meine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von janaka
Kommentar zu Ann Kathrin Klaasen 15 - Ostfriesenzorn vom 14.02.2021 23:31:
» Man könnte dieses Buch auch mit einem weißen Einband verkaufen, auf dem nichts steht, jeder Leser würde sofort erkennen, dass Kaus Peter Wolf dieses Buch geschrieben hat . Sein Schreibstil hat einen immens hohen Wiedererkennungswert und seine Protagonisten natürlich auch. Toll ist nach wie vor die Vermischung aus real existierenden Personen und fiktiven Charakteren. In diesem Band vermischt sich auch noch so einiges andere. Die drei Bände der Sommerfeld-Geschichte spielen ebenso eine Rolle, wie Ruperts erstarktes Selbstvertrauen nach seinem Undercover Einsatz. Haupttatort ist diesmal Langeoog, was einen besonderen Reiz bietet, da man von dort ja nicht einfach verschwinden kann. Dennoch tappt die Polizei weitgehend im Dunkeln. Eine gewisse Hilflosigkeit ist durchaus zu spüren und ehrlich gesagt finde ich , dass der Autor manchmal ein wenig zu tief in die " Cosy - Crime" Kiste gegriffen hat. Dies führt dazu, dass der Kriminalfall ein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Columbia River 1 - Die verschollene Schwester vom 13.02.2021 17:36:
» spannend Vor zwanzig Jahren wurde Emily´s Vater brutal ermordet. Obwohl der Täter hinter Gittern sitzt, ist das kein Trost für sie. Ihre Mutter hat kurz nach dem Verlust des Mannes Selbstmord begangen und ihre älteste Schwester Tara verschwand spurlos. Jetzt zwanzig Jahre später geschieht ein ganz ähnlicher Mord. Ist es Zufall, dass ausgerechnet Emily die erste am Tatort ist und ihn findet? Agent Zander Wells ist für den Fall zuständig und taucht tief in die Familiengeschichte von Emily ein und erfährt so dunkle Geheimnisse der Stadt. Das Buch hat mir gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. War es Zufall, dass Emily das Opfer gefunden hat? Warum wurde er genauso wie ihr Vater damals am Baum aufgehängt? Es gab so viele Fragen, auf die ich eine Antwort haben wollte. Ich konnte mich auch gut in Emily hineinversetzten und habe sowohl ihre als auch die Handlungen ihrer jüngern Schwester gut verstehen und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07

 
Autorentags: Bill Gates, Christian Klinger, Christian Linker, Christoph Wortberg, Dean Koontz, Kendra Elliot, Klaus-Peter Wolf, Lutz Kreutzer, Marion Krafzik, Svea Jensen
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Ann Kathrin Klaasen 15 - Ostfriesenzorn
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf (11. Februar 2021)
2,13
[64 User]
Columbia River 1 - Die verschollene Schwester
Geschrieben von: Kendra Elliot (9. Februar 2021)
1,85
[60 User]
Devoted - Der Beschützer
Geschrieben von: Dean Koontz (11. Februar 2021)
Ein Fall für die Soko St. Peter-Ording 1 - Nordwesttod
Geschrieben von: Svea Jensen (16. Februar 2021)
1,75
[4 User]
Guilty - Zeit der Vergeltung
Geschrieben von: Marion Krafzik (9. Februar 2021)
1,00
[1 Blog]
1,92
[61 User]
Josef Straubinger 1 - Die Akte Hürtgenwald
Geschrieben von: Lutz Kreutzer (10. Februar 2021)
Tote Vögel singen nicht
Geschrieben von: Christian Klinger (9. Februar 2021)
3,00
[1 Blog]
3,00
[2 User]
Toxische Macht
Geschrieben von: Christian Linker (19. Februar 2021)
Trauma-Trilogie 1 - Kein Entkommen
Geschrieben von: Christoph Wortberg (19. Februar 2021)
2,00
[1 Blog]
2,50
[2 User]
Wie wir die Klimakatastrophe verhindern
Geschrieben von: Bill Gates (16. Februar 2021)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz