Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.229 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »esila406«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Henkersmahlzeiten, Olympia in Gefahr, gefährliche Experimente
Werbung:
Nachdem es in den Tagen zuvor vergleichsweise wenige Neuerscheinungen gab, die wir in unser System einzutragen hatten, waren es gestern umso mehr Neuzugänge, und hier wollen wir euch die - unserer Meinung nach - erwähnenswertesten unter ihnen vorstellen.

Loslegen wollen wir heute mit Thrillerautorin und BILD-Bestsellerlisten-Dauergast Catherine Shepherd. Diese entführt ihre Fans in ihrem hauseigenen Kafel Verlag zum zehnten Mal in ihr heimisches Zons. In »Todgeweiht« wird in der Gegenwart eine Lieferung von einem Pizzaboten zugestellt, die von Adressatin Zoe gar nicht bestellt wurde. Die Lieferung enthält einen Zettel mit der Aufschritt »Henkersmahlzeit«. Zeitgleich wird in der unmittelbaren Nähe eine Frauenleiche angeschwemmt, die vor ihrem Tod über Tage nichts gegessen und getrunken hatte. Dann verschwindet Zoe. Das Zons des Jahres 1501 ist derweilen von der Pest geplagt, und innerhalb der Stadtmauern wird ein Wirt tot mit verrenkten Gliedmaßen gefunden. Wie all das zusammenhängt, wird auf 340 Seiten erzählt. Die Taschenbuch-Ausgabe des Thrillers hat einen Preis von 9,99 Euro, die Digitalversion dürfte in Kürze eintrudeln.

A propos zehnte Bände: In der auf Kriminalliteratur spezialisierten »Edition M« unter dem Dach von Amazon hat Hendrik Falkenberg den zehnten (und finalen) Band seiner erfolgreichen Hannes-Niehaus-Krimireihe veröffentlicht und ist damit bereits in der Top Zwanzig der dortigen E-Book-Bestsellerliste angekommen. In »Die Zeit der Spiele« stehen - im Gegensatz zur Corona-Realität - die Olympischen Spiele an, an denen Sportpolizist Niehaus teilnehmen soll. Bei der Eröffnungsfeier kommt es zu einer Bombendrohung, und wenig später erhält Niehaus gefährliche Informationen. Was folgt, ist ein Kampf internationaler Ermittler gegen einen Rivalen, der die Ideale der Veranstaltung und das Leben vieler Teilnehmer gleichermaßen aufs Spiel setzt. »Die Zeit der Spiele« ist 410 Seiten stark und kostet 9,99 Euro. Die E-Book-Ausgabe hat einen Preis von 4,49 Euro, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können sie kostenfrei lesen.

Zu Beginn des vergangenen Jahres schaffte es das Autorinnen-Duo Greer Hendricks und Sarah Pekkanen mit dem Buch »An Anonymous Girl« auf Anhieb bis auf den dritten Platz der Bestsellerliste der New York Times. Dank des Rowohlt Verlags Polaris ist das gute Stück nun auch auf Deutsch erhältlich. In »Die Frau ohne Namen« meldet sich die junge Jess für eine großzügig vergütete und anonyme Ethik- und Moralstudie an. Aus ihr wird »Testperson 52«, und nach und nach werden die ihr gestellten Fragen immer persönlicher. Alsbald verschwimmen die Grenzen zwischen der Realität und einem manipulativen Experiment, und Jess gerät in ein tödliches Netz aus Obsessionen. »Die Frau ohne Namen« hat einen Umfang von 464 Seiten und kann für sechzehn Euro erworben werden. Die digitale Variante ist für 9,99 Euro zu haben, zudem gibt es eine von Dagmar Bittner und Yara Blümel eingelesene Hörbuchausgabe mit einer Spielzeit von knapp dreizehn Stunden.

Nach dieser größeren Portion an Krimis und Thrillern wollen wir zum Abschluss noch einige leichte und sommerliche Romane im Schnelldurchlauf erwähnen, die im Hause HarperCollins das Licht der Buchwelt erblickt haben. USA-Today-Bestsellerautorin Sarah Morgan, die im Laufe ihrer schriftstellerischen Karriere schon eine zweistellige Millionenzahl an Büchern an den Mann bringen konnte, erzählt in »Sommerzauber in Paris« eine Geschichte über eine außergewöhnliche Freundschaft und über die Kunst der Empathie. Im Roman »Dünentraumsommer« von Tanja Janz geht es ans friesische Meer, wo ein Kuchen-Club gegründet wird, der sich rasch zu einem großen Erfolg entwickelt, was dem Besitzer der ortsansässigen Cafébar übel aufstößt. Und a propos Gebackenes: Bei Anne Barns gibt es fortan »Kirschkuchen am Meer«. Bloggerin Tanja Hasirasi von nichtohnebuch merkte dazu an, sie habe sich beim Lesen der Geschichte »sehr wohl gefühlt« und konnte »alles andere ausblenden«.

Andere neue Bücher, für die hier leider kein Platz war, könnt ihr hier auffinden. Ein großes Dankeschön an all die User, die unser Formular genutzt haben, um uns auf die neuen Bücher hinzuweisen. Ihr seid eine große Hilfe!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 274 (50,5%)
Zons-Thriller 10 - Todgeweiht von Catherine Shepherd
2
 
 139 (25,6%)
Hannes Niehaus 10 - Die Zeit der Spiele von Hendrik Falkenberg
3
 
 70 (12,9%)
Kirschkuchen am Meer von Anne Barns
4
 
 29 (5,3%)
Die Frau ohne Namen von Greer Hendricks und Sarah Pekkanen
5
 
 18 (3,3%)
Dünentraumsommer von Tanja Janz
6
 
 13 (2,4%)
Sommerzauber in Paris von Sarah Morgan
An der Umfrage haben 543 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Dünentraumsommer vom 02.04.2020 14:55:
» In " Dünentraumsommer " hat Mareike früh die Liebe ihres Lebens verloren und lebt nur noch für ihren Sohn Emil. Als dessen Gesundheit sich verschlechtert und nur noch ein dauerhafter Luftwechsel Besserung gewährt zieht Mareike mit ihm an die Nordsee nach St. Peter Ording. Bei Bertha bekommt sie eine kleine wunderschöne Wohnung unterm Reetdach und findet bei Jule einen neuen Job. Dabei bemerkt sie, das viele von ihren betreuten älteren Bewohnern sich einsam fühlen. Durch Berthas täglichen Kuchen kommt Mareike auf eine tolle Idee und geboren ist der Backclub für Senioren mit Omaskuchen. Ausserdem trifft Mareike auf einen gutaussehend Mann, der ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Dabei ist sie doch noch gar nicht bereit für eine neue Liebe. Aber Mark gibt nicht so schnell auf und schleicht sich mit Kleinigkeiten an sie heran. Einzig jedoch ist der Erfolg der Omakuchen ein kleines Problem für Mark, da dessen Cafebar …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Kirschkuchen am Meer vom 30.03.2020 21:48:
» "Wer ein Warum hat zu leben, erträgt fast jedes Wie." (Friedrich Nietzsche/Buchauszug) Völlig überraschend und unerwartet verstirbt Marie und Lenas Vater in Hooksiel. Viel zu lange hatten die beiden keinen Kontakt mehr zu ihm, besonders wegen seiner neuen Frau Ilonka. Umso erstaunter sind sie, als sie die Einladung zur Seebestattung bekommen. Die hochschwanger Lena darf nicht und Marie möchte am liebsten ebenfalls nicht hingehen. Jedoch gemeinsam mit ihrer Mutter und Oma reist sie dann doch nach Hooksiel. Dort entdecken sie bei der Seebestattung eine unbekannte Frau, die für Marie eine Tasche übergibt. Alle Spuren zu der Frau scheinen auf die Insel Norderney zu führen. Deshalb beschließen sie gemeinsam, weiter auf die Nordseeinsel zu reisen. Derweil kehren bei Marie wieder die alten Kindheitserinnerungen zurück. Bei Kirschstreusel, Kirschröster und Milchreis lernt sie ihren Vater noch mal von einer ganz anderen, neuen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Dünentraumsommer vom 30.03.2020 13:55:
» Oma-Kuchen Marieke zieht aufgrund ihres Asthma erkrankten Sohnes mit ihm an die Nordsee. In Sankt Peter Ording beginnt für die beiden ein neues Leben. Sie wohnen bei Berta Tetens in der Einliegerwohung und Marieke arbeitet bei einem Pflegedienst. Dort fällt ihr auf, dass nicht nur ihre Vermieterin Berta einsam ist, sondern dass es vielen Senioren so geht. Als sie bei Berta die Backstube entdeckt, kommt ihr ein Gedanke. Man könnte doch einen Kuchen-Club eröffnen wo sich alle backwilligen Senioren zum gemeinsamen Kuchenbacken treffen. Die Kuchen schlagen ein wie eine Bombe, doch dem hiesigen Cafébar Besitzer Marc Velthuisen ist das gar nicht recht, denn sein Umsatz sinkt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war locker leicht zum lesen. Ich war viel zu schnell fertig. Ich liebe Sankt Peter Ording, wir sind seit ein paar Jahren jedes Jahr im Frühjahr dort. Es ist einfach traumhaft, vor allem der Strand ist gigantisch. Für mich war es daher …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Dünentraumsommer vom 29.03.2020 16:12:
» ma-Kuchen ist der Beste! Könnt ihr euch noch an eine Kalte Schnauze erinnern? Früher gab es diesen Kuchen zu jedem Kindergeburtstag. Wenn die Erwachsenen ihre Buttercremetorte genossen haben, durften wir uns über diese andere Kalorienbombe freuen. Meine schönsten Erinnerungen sind mit ihr verbunden. Blinde Kuh, Eierlaufen, Sackhüpfen, Stelzenlaufen.. Die Liebe zu Oma-Kuchen hat Tanja Janz in ihrem neuen Wohlfühl-Roman "Dünentraumsommer" zu einer zuckersüßen Geschichte verarbeitet Er lässt sich auf eine einfach Formel bringen: eine Backstube im Reetdachhaus und eine neue Familie Marieke zieht mit ihrem Sohn von der Großstadt ans friesische Meer. Für beide ist es eine Wohltat, einmal tief durchzuatmen, und die gemütliche Einliegerwohnung im Reetdachhaus von Berta Tetens wird ihnen ein neues Zuhause. Als Marieke die kleine Friesenküche betritt, kommt ihr eine Idee: Um die Senioren in St. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bücherfairy
Kommentar zu Kirschkuchen am Meer vom 29.03.2020 14:42:
» In " Kirschkuchen am Meer " erfährt Marie über ihre große Schwester Lena, das die 'Stiefmutter' Ilonka ihnen mitteilen wollte, das ihr Vater Enno plötzlich verstorben ist und die Beisetzung als Seebestattung in Hoksiel geplant geplant wäre. Marie ist darüber erschüttert und tieftraurig und das, obwohl sie fast keinen Kontakt mehr zu ihren Vater hatte, da Ilonka dagegen agierte. Zusammen mit Lena erinnert sie sich aber auch an gute Momente und fährt in Begleitung ihrer Mutter und Oma hin, um sich von ihm zu verabschieden. Leider ohne Lena, da diese hochschwanger ist und dadurch die Reise nicht antreten kann. Auch ihr Verlobter Marc kann sie nicht begleiten, da er selbst gerade in einer Sinnkrise steckt. Vor Ort treffen die drei aus der 'Drei-Generationen-Powerfrauen' Familie auf Ilonka und deren Sohn Hennes. Aber auch auf eine unbekannte rothaarige Frau, die Marie eine Tasche voll Erinnerungen von Enno, ihrem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Zons-Thriller 10 - Todgeweiht vom 26.03.2020 10:05:
» Endlich wieder ein Zons Thriller von Catherine Shepherd. Die Stadt Zons am Niederrhein, die auf eine lange bewegte Geschichte zurück blickt und in die wir hier vor fünfhundert Jahren eintauchen. Bastian Mühlenberg muß auf die Schnelle Vorkehrungen treffen um die Ausbreitung der Pest zu verhindern. In der Gegenwart versucht unterdessen Kommissar Oliver Bergmann Mordfälle zu klären, die mit einer Henkersmahlzeit beginnen. Die abwechselnden Erzählstränge sorgen wie immer für jede Menge Cliffhanger. Manchmal hatte ich das Gefühl nicht schnell genug voran zu kommen. Die dauernde Neugierde und die persönlichen Verdächtigungen bezüglich eines Charakters haben mich angetrieben möglichst schnell zu Ende zu lesen. Das schafft nur Catherine Shepherd mit ihren Thrillern. Die Erzählstränge Vergangenheit und Gegenwart sind total gut ausgearbeitet und es passt alles zusammen. Der Schreibstil ist mitreissend, die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SiWel
Kommentar zu Zons-Thriller 10 - Todgeweiht vom 25.03.2020 17:43:
» mega spannend Gegenwart: Zoe hatte einen anstrengenden Tag hinter sich und möchte eigentlich nur noch eine Runde joggen gehen. Doch kurz bevor sie loslaufen möchte, klingelt ein Pizzabote und übergibt ihr eine Bestellung. Aber Zoe hatte nichts bestellt. In der Lieferung befindet sich auch noch ein mysteriöser Zettel mit der Aufschrift „Henkersmahlzeit.“ Nicht weit von Zoe entfernt, wird Kommissar Oliver Bergmann zu einem Leichenfund gerufen. An einem See wurde die Leiche einer jungen Frau angeschwemmt, die vor ihrem Tod tagelang gehungert und gedurstet hat. Vergangenheit: Die Pest steht vor den Toren Zons und Bastian Mühlberg trifft hastig Vorbereitungen um die Stadt zu schützen. Doch dann wird der Wirt Gottfried tot aufgefunden. Seine Gliedmaßen sind entsetzlich verrenkt und an seinem Hals werden Pestmahle gefunden. Als ein weiterer Toter aufgefunden wird und der Arzt feststellt, dass die Pestbeule komisch aussieht und gar keine ist, greift …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07

 
Autorentags: Anne Barns, Catherine Shepherd, Greer Hendricks, Hendrik Falkenberg, Sarah Morgan, Sarah Pekkanen, Tanja Janz
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Die Frau ohne Namen
Geschrieben von: Greer Hendricks und Sarah Pekkanen (24. März 2020)
Dünentraumsommer
Geschrieben von: Tanja Janz (24. März 2020)
1,67
[3 User]
Hannes Niehaus 10 - Die Zeit der Spiele
Geschrieben von: Hendrik Falkenberg (24. März 2020)
2,88
[17 User]
Kirschkuchen am Meer
Geschrieben von: Anne Barns (24. März 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,00
[2 User]
Sommerzauber in Paris
Geschrieben von: Sarah Morgan (24. März 2020)
Zons-Thriller 10 - Todgeweiht
Geschrieben von: Catherine Shepherd (21. März 2020)
1,05
[38 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz