Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.596 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »burgg«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Häkelnde Männer, falsche Identitäten, fiese Scharfschützen
Werbung:
Gestern sind wieder eine Menge neue Bücher in unserem System gelandet. Die Werke, die uns am ehesten einer separaten Erwähnung wert erschienen, führen ihre Leser in ein Café, in dem gehäkelt werden soll, sie begleiten eine Frau während ihres Neuanfangs, und sie haben es im Alten Land auf Staatsanwälte abgesehen.

Dieses Mal wollen wir mal wieder mit einem Buch beginnen, das die Autorin gänzlich ohne Unterstützung eines der klassischen großen Verlage veröffentlicht hat. Dabei handelt es sich um den Roman »Harte Kerle häkeln nicht«, der von Karin Koenicke verfasst wurde. Sie hatte es zu Beginn des Jahres mit ihrem Werk »Never ever, Mr. President!« ganze achtzehn Mal in die Top Ten unserer Blogger- und Besuchercharts geschafft, und ihr vorangegangenes Buch »Love Lessons - Nachhilfe fürs Herz« thronte vorübergehend sogar auf dem ersten Rang. In ihrem neuen Buch thematisiert sie nun Dinge, die scheinbar überhaupt nicht zusammenpassen wollen: Häkeln und Hakeln ... Letzteres in Form von Karate. Im Mittelpunkt des Ganzen steht Protagonistin Valerie, die gerade ihren Job verloren hat und finanziell am Tropf geht, als sie unerwartet einen Laden erbt. Diesen möchte sie nutzen, um ein Häkel-Café zu eröffnen. Dummerweise ist sie nicht der einzige Erbe: Kampfsportler Greg steht ebenfalls im Testament. Ihm und seinen Karate-Jungs schmecken Valeries Geschäftsideen erwartungsgemäß reichlich wenig. Und so entspinnt sich hier eine Story um Häkelgarn, schwarze Gürtel und eine Menge Liebe. »Harte Kerle häkeln nicht« ist 350 Seiten stark und kostet 9,95 Euro. Die E-Book-Ausgabe ist vorübergehend zum Einführungspreis von 99 Cent zu bekommen, Abonnenten des Amazon-Services »Kindle Unlimited« müssen für sie gar nichts zahlen. In einer ersten Besprechung im Blog Emotionbooksworld wurde Karin Koenickes Geschichte als »rundes und temporeiches Gesamtpaket« eingestuft.

Eine stattliche Zahl erwähnenswerter neuer Bücher auf einmal wurde im Piper Verlag veröffentlicht. An dieser Stelle haben wir uns dafür entschieden, stellvertretend den Roman »From Here to you« herauszustellen, der den Auftakt zu Jamie McGuires Reihe »Crash and Burn« bildet. Sie erzählt darin die Geschichte von Darby und Trex: Darby, die kurz vor ihrer Hochzeit einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand hält, als ihr klar wir, dass eine Ehe mit ihrem aggressiven Verlobten alles andere als eine gute Idee wäre, weswegen sie flüchtet und einen neuen Namen annimmt. Bei Scott »Trex« Trexler handelt es sich derweilen um einen Soldaten, der nach der Erledigung eines Geheimauftrags nach Colorado Springs zurückkehrt und in einem Hotel auf Darby trifft. Er behauptet ihr gegenüber, ein Feuerwehrmann zu sein, doch Darby spürt, dass mehr in ihm steckt. Und so dauert es nicht lange, bis eins zum anderen kommt. »From Here to you« ist 464 Seiten lang und kann (sowohl als Taschenbuch als auch im Digitalformat) für zehn Euro erworben werden.

Zwei weitere Neuerscheinungen aus dem Hause Piper im Schnelldurchlauf: Jennifer Estep hat mit ihrer langen Reihe »Elemental Assassin« das Dutzend voll gemacht. In »Spinnenfunke« muss Gin Blanco eine Menge in die Waagschale werfen, um der Feuer-Elementarmagierin Mab Monroe - ihrer Erzfeindin - zu entkommen. Valentina May hat derweilen mit »Kristallsterne« ihre Familiensaga über das »Geheimnis der Güldensteins« zu einem Ende geführt.

Zum Abschluss wollen wir noch einen Blick auf den Digitalverlag Midnight werfen, in dem die Ullstein Buchverlage in jedem Monat neue Krimis und Thriller veröffentlichen. Dort ist mit »Kalte Tage« der bereits sechste Petra-Taler-Krimi von Angela L. Forster erschienen, und in einer ersten Blogbesprechung gab es von Helgas Bücherparadies dafür eine »absolute Leseempfehlung«. Hauptkommissarin Petra Taler möchte darin gerade mit ihrem frischgebackenen Ehemann auf Hochzeitsreise gehen, als dieser vom Schuss eines Scharfschützen getroffen wird und ins Koma fällt. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Nils Seefeld versucht die Kommissarin anschließend, den Täter zu finden, doch alle Spuren erweisen sich als Sackgassen. Und während sie nicht vorankommt, wird eine weitere Hamburger Staatsanwältin erschossen. »Kalte Tage« hat einen Umfang von 264 Seiten und kann für dreizehn Euro erworben werden. Die E-Book-Ausgabe ist mit 3,99 Euro vergleichsweise preiswert.

Wer diesem Link folgt, der gelangt zur Liste aller neu eingetragenen Bücher. Die am Mittwoch eingetragenen Bücher sind wie üblich größtenteils durch Vorschläge unserer Bücher hier gelandet. Herzlichen Dank an die nimmermüden Unterstützer!


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Harte Kerle häkeln nicht vom 09.08.2019 14:00:
» Was für eine extravagante Liebesgeschichte, die Autorin schafft es immer wieder mich mit ihren Storys zu begeistern. Sie setzt ihre vorzüglichen Ideen einfach brillant, humorvoll und spannend um. Ihr Schreibstil ist sehr locker, modern und lustig. Sie lässt sehr ausdrucksstarke, ausgefallene, fantastisch ausgearbeitete und lebendig wirkende Protagonisten entstehen. Alle Figuren haben Persönlichkeit, ob Haupt oder Nebendarsteller, mich haben sie wieder in ihren Bann gezogen. Greg nach außen hin ein harter Kerl der eine Karate Schule betreibt, doch alle harten Kerle haben einen weichen Kern. Valerie für mich irgendwie eine sympathische junge Frau die das Herz am rechten Fleck hat. Die zwei treffen aufeinander das, dass Turbulenzen mit sich bringt, ist ja wohl klar. Meine Bauchmuskeln wurden wieder gut durch Lachen trainiert, doch lest die Geschichte selber! Fazit: Absolut geniale, witzige Geschichte, die die Bauchmuskeln ohne Fitness Studio trainiert. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von engelchen
Kommentar zu Crash and Burn 1 - From Here to you vom 20.07.2019 9:02:
» Ich hatte von der Autorin vor längerer Zeit die "Beautiful"-Reihe gelesen, die mir sehr gut gefallen hatte. Deshalb freute ich mich nun sehr, die Gelegenheit zu erhalten, ihre neue Serie via NetGalley zu lesen. Die Geschichte startet mit einem spannenden Prolog, der mich sehr gespannt auf die weitere Geschichte gemacht hat. Darby flüchtet - förmlich in letzter Minute - vor ihrem gewalttätigen Verlobten aus der Kirche und beginnt in Colorado Springs ein neues Leben. In einem Hotel beginnt sie an der Rezeption - zu einer Zeit, in der viele Hotshots (Feuerwehrleute) dort unterkommen, die einen in der Nähe wütenden Waldbrand unter Kontrolle zu bringen versuchen. Und sie lernt Trex kennen ... Die Handlung wird aus der Sicht von Trex und Darby erzählt. Das ist ein Schreibstil, den ich sehr gern mag, weil er Gelegenheit bietet, sich in die Gefühle und Gedanken der Protagonisten gut einfühlen zu können. Trex ist sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von bine174
Kommentar zu Harte Kerle häkeln nicht vom 15.07.2019 21:24:
» Harte Kerle häkeln nicht ist ein humorvoller Liebesroman der Autorin Karin Koenicke. Sie lässt in dieser Geschichte zarte Frauen auf harte Kerle treffen. Valerie verliert ihren Job und als sie sich fragt wie es weiter gehen soll, flattert der Brief eines Notars ins Haus, sie ist Miterbin eines Hauses und möchte dort ein Häkelcafe einrichten um sich ihren Lebenstraum zu erfüllen. Dabei trifft sie auf ihren Miterben Gregor der in den Räumen lieber einen Kraftraum für seine Karateschule einrichten möchte. Da passt natürlich nichts zusammen, zarte Häkeltante gegen harten Karatetrainer. Die Autorin überspitzt die Gegensätze der beiden und schafft so eine humorvolle Geschichte mit liebenswerten Charakteren. Fehlen dürfen natürlich nicht die fiesen Widersacher und so nimmt die Geschichte einen launigen Verlauf der sich gut lesen lässt. Der Schreibstil ist locker und gut lesbar und die jeweiligen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Harte Kerle häkeln nicht vom 06.07.2019 9:11:
» Wiedermal hat Valerie ärger mit Ihrem Chef denn der hält die Termine so kurz das eine gute Behandlung nicht mehr zu leisten ist. Als Ihr Chef auch noch nach Feierabend meckert und eine Figur von Val kaputt macht reicht es Ihr sie sagt Ihm was sie von Ihm hält - und ja er kündigt Ihr fristlos. Valerie hat einen Brief von einem Notar und weiß nicht was das soll. Als der Tag gekommen ist geht sie zu dem Notar und dort sieht sie Greg wieder der Ihr vor Tagen schon mal blöd kam kein Wunder wenn er nur Muskeln hat. Der Notar eröffnet ein Testament von einer Patientin die Val betreut hat und so erfährt sie das sie einen Teil von dem Haus geerbt hat wo sie endlich Ihr Häkelcafe eröffnen kann allerdings hat Greg die andere Hälfte schon für seine Karateschule. Teilen ist nun angesagt aber geht das? Nun es wird eine Herausforderung für beide. Ich liebe das Buch und ja ich habe mit Val gelitten und hatte auch Tränchen in den Augen (Elke R.)«
– geschrieben von elke1205
Kommentar zu Petra Taler 6 - Kalte Tage vom 05.07.2019 11:39:
» Rache? Ein Moment größter Freude wird für die Hauptkommissarin Petra Taler zum Schlimmsten ihres Lebens: Beim Aufbruch in die Flitterwochen wird ihr Mann angeschossen und bricht neben ihr zusammen. Es ist ein Sniper, der es auf den Staatsanwalt Jan Lüdersen abgesehen hat. Jan fällt ins Koma. Ale Spuren, die Petra und ihr Kollege Nils Seefeld verfolgen, laufen ins Leere. Petra ist verzweifelt. Und dann gibt es eine weitere Tote. Eine Hamburger Staatsanwältin. Ist der Mörder auf einem Rachefeldzug gegen Staatsanwälte? Oder gibt es einen anderen Grund? Die Jagd wird immer aussichtsloser. Doch dann taucht eine völlig neue Spur auf… Meine Meinung Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es gab keine Unklarheiten. Ich war auch schnell in der Geschichte drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Petra Taler, die den Schock erst verdauen musste und mitansehen musste, dass ihr Mann einfach nicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Harte Kerle häkeln nicht vom 04.07.2019 5:26:
» allein der Titel versprach mir schon Lesevergnügen… „Harte Kerle häkeln nicht“ ist das neue Buch von Karin Koenicke… eine meiner Lieblingsautorinnen… ich liebe es in ihre Geschichten abzutauchen…liebe den Schreibstil…aber der Reihe nach… zu erst, der Blick auf den Klappentext: Er hat stahlharte Muskeln, einen stechenden Blick, den schwarzen Gürtel – und das Letzte, was er braucht, ist eine kunterbunte Häkel-Fee! Ein Brief vom Notar ist die Rettung für Valerie. Gerade als sie ihren Job verloren hat und nicht weiß, wie sie die nächste Miete bezahlen soll, flattert ihr eine Erbschaft ins Haus. Sie bekommt einen Laden überschrieben und kann endlich ihren Traum von einem Häkel-Café verwirklichen! Doch die Sache mit dem Café Woll-Lust hat einen Haken: Es gibt nämlich einen Miterben, den barschen Kampfsportler Greg. Er und seine Karate-Gang sind nicht gerade begeistert, als Valeries Handarbeitsschwestern den Laden …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lesenimdunkeln
Kommentar zu Petra Taler 6 - Kalte Tage vom 03.07.2019 21:37:
» Petra und Jan wollen in die Flitterwochen aufbrechen, als ein Schuss Jan trifft. Er bricht zusammen und fällt in ein Koma. Nils und Petra ermitteln in alle Richtungen, wer der Schütze sein könnte. Keine leichte Zeit für Petra, denn sie bangt, ob Jan überhaupt noch aus dem Koma aufwacht. Ihre ganze freie Zeit verbringt sie bei ihm am Bett. Dann werden zwei Staatsanwältinnen erschossen. Zeitgleich ermittelt Petra auch in ihrem privaten Fall mit der Toten aus ihrem Brunnen und findet endlich eine Spur. Akribisch recherchiert das ganze Team. Welche Verbindungen gibt es zwischen den Staatsanwälten? Wer ist der mysteriöse Gedichteschreiber? Dies ist der 6. Teil aus der Reihe um die Kommissarin Petra Taler. Sie können aber alle unabhängig gelesen werden, da es in sich geschlossene Geschichten sind. Wenn es nötig ist, nimmt Angela L. Forster Bezug dazu. Dieser Krimi ist wieder besonders spannend und zieht sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Never ever, Mr. President! vom 27.03.2019 17:29:
» Cover: Finde ich sehr originell und passt hervorragend zu der Geschichte. Der Klappentext macht sehr neugierig. Hach, was für eine wunderschöne, außergewöhnliche und warmherzige Liebeskomödie. Ich bin ja ein Fan von außergewöhnlichen und magischen Storys. Karin Koenicke schafft es immer wieder mich mit ihren Geschichten zu begeistern, da sie anders sind, auch hier hat sie mich wieder total gefangen genommen und überrascht. Meine Bauchmuskeln wurden sehr strapaziert. Sie setzt ihre vorzüglichen Ideen einfach brillant, humorvoll und spannend um. Ihr Schreibstil ist sehr locker, modern und lustig. Sie lässt sehr ausdrucksstarke, fantastisch ausgearbeitete und lebendig wirkende Protagonisten entstehen. Alle Figuren haben Persönlichkeit, ob Haupt oder Nebendarsteller, mich haben sie in ihren Bann gezogen. Da wäre einmal Jacky eine sehr selbstbewusste und freiheitsliebende Hummer Züchterin aus Main, die nicht auf den …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von engelchen
Kommentar zu Never ever, Mr. President! vom 08.02.2019 11:54:
» Jacky Wilson ist glücklich mit Ihrer Hummerfarm denn sie ist Ihr eigender Chef. Nun stellt Ihr Onkel alles auf den Kopf denn der angehende President Devon Hennelly soll zu Ihr kommen um sich dort ein Bild vom einfachen Leben zu machen. Dadurch das Jacky zustimmt hat der ganze Ort nur Vorteile und ja sie mag Devon. Jacky macht mehr als sie eigentlich will aber Ihr Leben gibt sie NICHT auf. Will Devon das denn oder sind es die anderen die beide immer wieder etwas in den Mund legen. Ich habe das Buch sehr genossen es ist sehr gut geschrieben DANKE«
– geschrieben von elke1205
Kommentar zu Never ever, Mr. President! vom 01.02.2019 17:57:
» Darum geht es   Jacky Wilson geht ihre Freiheit über alles. Sie lebt in einem kleinen Städtchen in Maine und leitet dort eine Hummerfarm. Sie fühlt sich wohl dort am Meer und kann sich nicht vorstellen, jemals woanders zu leben. Sie ist außerdem Vorsitzende des örtlichen Unternehmerverbandes. Wirtschaftlich geht es ihr und dem gesamten Ort leider gar nicht gut. Eine Baustelle samt Straßensperre lässt die sonst üblichen Touristenströme versiegen und ein Ende ist nicht in Sicht.   Als der derzeitige republikanische Präsident für einen handfesten Skandal sorgt (Ein Schelm, dabei an eine reale Person denkt! Obwohl… zuzutrauen wäre es ihm...) und abdanken muss, sehen die Demokraten ihre Chance. Ihr Kandidat Devon Hennelly hat das Amt so gut wie in der Tasche. Einziges Problem: Er ist Single.   Zur Familientradition der Wilsons gehört es, Mitglied in der demokratischen Partei zu sein. Wobei Jacky …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hinkenpinken

 
Autorentags: Angela L. Forster, Jamie McGuire, Jennifer Estep, Karin Koenicke, Valentina May
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Crash and Burn 1 - From Here to you
Geschrieben von: Jamie McGuire (2. Juli 2019)
55/100
[4 Blogger]
Das Geheimnis der Güldensteins 3 - Kristallsterne
Geschrieben von: Valentina May (2. Juli 2019)
Elemental Assassin 12 - Spinnenfunke
Geschrieben von: Jennifer Estep (2. Juli 2019)
97/100
[3 Blogger]
Harte Kerle häkeln nicht
Geschrieben von: Karin Koenicke (29. Juni 2019)
100/100
[2 Blogger]
Love Lessons - Nachhilfe fürs Herz
Geschrieben von: Karin Koenicke (5. September 2018)
100/100
[3 Blogger]
Never ever, Mr. President!
Geschrieben von: Karin Koenicke (22. Januar 2019)
96/100
[5 Blogger]
Petra Taler 6 - Kalte Tage
Geschrieben von: Angela L. Forster (2. Juli 2019)
100/100
[1 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz