Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.314 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »MonaFrick«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Gestresste Ermittler, Kinderfüße, Schadsoftware
Werbung:
Der neue Monat hat mit derart vielen erwähnenswerten neuen Büchern begonnen, die in unserem System gelandet sind, dass wir heute wieder mal eine Ausnahme machen und sie euch in zwei Teilen präsentieren möchten. Hier werdet ihr zunächst erfahren, welche neuen Kriminalromane und Thriller wir für die wichtigsten erachten, die Romane aller anderen Genres folgen später am Tag.

Loslegen wollen wir dabei in einem Amazon-Verlag, nämlich in der auf Verbrecher und deren Widersacher spezialisierten »Edition M«. Nachdem seine zehnbändige Krimireihe über den Sportpolizisten Hannes Niehaus im Frühjahr ihr Ende gefunden hat, startete Autor Hendrik Falkenberg dort frisch hinein in eine neue Serie an Romanen. »Tag der Wahrheit« bildet den Auftakt zu einer Reihe, in der sich zwei erfahrene BKA-Ermittler namens Laura Westermann und Steven Haberland zahlreichen Unholden in den Weg stellen werden. Zum Auftakt geraten sie an einem Fall, in dem es mit zwei Leichen, einem aus dem Körper geschnittenes Herz und mit entführten Topmanagern umzugehen gilt. Dabei stellt sich zunächst die Frage, ob das Geschehene einen persönlichen Hintergrund hat, oder ob die Taten viel weitere Kreise ziehen und womöglich weitere Personen gefährdet sind. Nachdem schließlich Forderungen gestellt werden, geraten die Ermittler unter großen Zeitdruck, um Schlimmeres zu verhindern. »Tag der Wahrheit« hat einen Umfang von 395 Seiten und kann für 9,81 Euro erworben werden. Die digitale Version kostet 4,41 Euro, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können sie kostenfrei lesen.

Da wir uns schon in der Edition M befinden: Dort wurden auch die von Loreth Anne White ersonnenen Spürnasen James Maddocks und Angie Pallorino in einen neuen Einsatz geschickt. Der neue Thriller der internationalen Bestsellerautorin trägt den Titel »Mädchenfang«. Darin wird vor der Küste von Vancouver Island der in einem lila Turnschuh steckende Fuß eines Kindes angeschwemmt. Ehe Maddocks und Pallorino sich der Sache annehmen können, wird die Letztgenannte aufgrund ihrer vorausgegangenen Eskapaden auf einen Schriebtischjob versetzt. Sie nutzt die Gelegenheit, um ihrer eigenen Herkunft auf die Spur zu kommen, stößt dabei jedoch auch auf Überschneidungen mit dem aktuellen Fall. Dies bringt sie zu der Erkenntnis, dass es hier um Dinge geht, die nicht nur ihre berufliche Karriere, sondern auch ihr ganzes Leben gefährden könnten. »Mädchenfang« hat einen Umfang von 444 Seiten und kann zu exakt den gleichen Konditionen bezogen werden wie Hendrik Falkenbergs neuer Krimi.

Natürlich wurde auch in anderen Verlagshäusern intensiv geschuftet, und viele weitere lesenswerte neue Krimis und Thriller fanden den Weg auf den deutschen Buchmarkt. So zum Beispiel im Knaur Verlag, in dem der Psychothriller »Die Stimme« des britischen Spiegel-Bestsellerautors S.K. Tremayne herausgegeben wurde. Darin erhält Protagonistin Jo von ihrer digitalen Home Assistentin ohne Vorankündigung die Warnung, diese wisse, »was sie getan hat«. Allerdings kann Electra, so der Name der künstlichen Intelligenz, eigentlich auf keinen Fall das Furchtbarste kennen, das Jo einst geschehen ist. In der Folge sorgt Electra dafür, dass Jos Freunde und Eltern in Textnachrichten beschimpft werden, dass ihr Konto abgeräumt wird und dass ihre Kreditkarte nicht mehr funktioniert. Da sich Jos Vater einige Jahre zuvor nach schizophrenen Schüben selbst umbrachte, fürchtet Jo alsbald, sich all das nur einzubilden, doch Electra steht schon parat, um den nächsten Schritt zu gehen. »Die Stimme« erschallt über umgerechnet 448 Seiten und kann vorübergehend für 7,99 Euro als E-Book erworben werden. Später wird der Preis bei 14,99 Euro liegen. Ab dem 1. Oktober wird es zudem auch eine Printversion geben, für die ein Preis von 16,99 Euro vorgesehen ist.

Zum Abschluss noch zwei weitere neue Werke im Schnelldurchlauf, die ebenfalls eine Erwähnung verdient haben: In Kate Riordans Roman »Das verborgene Zimmer« aus dem Dumont Verlag muss eine Mutter in der von Hitzewellen und Bränden erschütterten Provence gegen die Konsequenzen ihrer eigenen Vergangenheit ins Feld ziehen und das retten, was sie liebt. Im Aufbau Verlag wurde indessen die E-Book-Version des Thrillers »Die letzte Lüge« der britischen Bestsellerautorin Kathryn Croft herausgegeben, in der eine Frau fünf Jahre nach dem Suizid ihres damaligen Ehemannes eine verstörende Begegnung mit einer psychisch labilen Frau macht.

Die anderen Romane und Sachbücher, die wir gestern eingetragen haben, erreicht ihr durch einen Klick hier. Unseren Dank möchten wir an die beherzten User richten, die uns diese Bücher vorgeschlagen haben und uns unermüdlich neue Ideen liefern! Die vier (unserer Meinung nach) erwähnenswertesten Bücher aller anderen Genres werden wir noch im Tagesverlauf nachliefern.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Laura Westermann und Steven Haberland 1 - Tag der Wahrheit vom 13.10.2020 10:45:
» zu langatmig Die BKA Beamten Laura Westermann und Steven Haberland stehen vor einem Rätsel. Sie erhalten „Post“, die an das BKA adressiert ist. Jetzt haben sie zwei Leichen, einer davon fehlt das Herz. Doch die Leichen sind noch nicht genug. Hochrangige Manager werden entführt. Die Entführer stellen unlösbare Forderungen, sollten diese nicht erfüllt werden stirbt jeweils einer der Entführten. Ihnen bleibt jeweils nur ein kleines Zeitfenster um weitere Morde zu verhindern. Die Thematik des Buches ist sehr aktuell und hat mir gut gefallen. Es war auch spannend geschrieben, doch leider fand ich es zu langatmig was am Ende dann die Spannung genommen hat. Ich hatte auch das Gefühl überhaupt nicht vorwärts und zum Ende des Buches zu gelangen. Kürzer wäre besser gewesen. Stellenweise hatte ich auch Probleme der Geschichte zu folgen, daher nur 3,5 von 5*.«
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Die Stimme vom 11.10.2020 14:35:
» Digitales Grauen Jo Ferguson ist freiberufliche Journalistin und lebt bei ihrer Freundin in London zur Miete. Die Wohnung ist mit dem neuesten, modernsten High Tech ausgestattet, <Smart Home>. Home Assistant Electra kann fast alles und soll das Leben erleichtern. Doch Jos Leben wird nicht erleichtert, es wird zur Hölle. Denn Electra beginnt von allein mit ihr zu sprechen. Electra weiß Dinge aus Jos Vergangenheit, schlimme Dinge, die das Gerät gar nicht wissen kann. So beginnt für Jo ein wahrer Höllentripp, denn Electra will Jos Leben komplett zerstören. Electra spricht nicht nur, Electra handelt. Meine Meinung: Ich beginne wieder mit dem Cover, was zwar nicht spektakulär ist, aber dennoch sehr aussagekräftig. Der runde leuchtende Kreis, Electra, sagt alles. Mir persönlich gefällt es gut. „Die Stimme“ ist ein wahrlich gelungener Thriller, der einem unter die Haut geht. Anfangs noch „harmlos“ und verwunderlich, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LoveBambaren
Kommentar zu Die Stimme vom 03.10.2020 23:07:
» Sehr spannender Thriller Jo lebt ein normales Leben. Zu Hause hat sie eine digitale Assistentin. Sie wird Electra genannt. Plötzlich spricht sie Jo an, dass sie weiss, was Jo getan hat. Jo ist schockiert. Unmöglich kann eine harmlose Software vom Schrecklichsten wissen, was Jo jemals passiert ist. Für Jo beginnt der blanke Horror. Electra tut auch Dinge, die sie eigenlich nicht tun kann. Wie zum Beispiel erhalten Freunde und Eltern Textnachrichten mit schlimmen Beschimpfungen. Joes Bankkonto wird leergeräumt, ihre Kreditkarte überzogen. Zum ersten mal seit Jahren kommt wieder ihr Vater Jo in Gedanken, der unter starken schizophrenen Schüben litt und Selbstmord beging. Bildet Jo sich alles mit der Stimme nur ein? Ich bin noch ganz atemlos. Zuerst braucht es etwas, dass sich Spannung aufbaut. Aber dann ist der Thriller sehr spannend mit unerwarteten Wendungen. Man fragt sich immer, was ist Realität und was ist Fiktion. Das Smart-Home wird …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von esmeralda19
Kommentar zu Die Stimme vom 01.10.2020 19:34:
» Gefangen in der Technik Nach ihrer Trennung von ihrem Ex-Mann lebt Jo in der Wohnung von ihrer Freundin Tabhita. Die komplette Wohnung ist mit einem Smart Home ausgestattet. Jo traut ihren Ohren kaum als Electra ohne Aufforderung auf einmal zu ihr spricht "Ich weiß was du getan hast.". Doch Electra spricht nicht nur sondern tut auch gruselige Dinge zu denen Jo sie niemals aufgefordert hat. Jo's Vater litt unter schizophrenen schüben. Leidet sie da etwa auch drunter. Ihr ganzes Leben steht Kopf und Electra ist noch nicht fertig mit ihr... Am Anfang und in der Mitte des Buches fehlte mir etwas die Spannung. Da passierte oft das Gleiche. Doch zum Ende hin wurde es immer spannender und spannender. Beim Lesen hatte ich schon richtig Herzklopfen, habe mit Jo mitgefiebert und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Die Handlung ist hauptsächlich aus der Sicht von Jo in der ICH-Erzählperspektive geschrieben. Dadurch konnte man sich so richtig …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Die Stimme vom 01.10.2020 14:18:
» Smarte Geräte – Freund oder Feind? > Handlung Die freie Journalisten Jo lebt mit ihrer Freundin Tabitha in deren schicken Appartement. Ausgestattet ist die Wohnung mit jede Menge smarten Helferlein, die das Leben bequemer machen sollen: „Electra“ regelt das Licht, die Raumtemperatur und steht mit Rat und Tat zur Seite. Das macht sie zumindest, wenn Tabitha auch zuhause ist. Doch wenn Jo alleine in der Wohnung ist, passieren immer häufiger seltsame Dinge. Electra spricht zu Jo, ohne von Jo dazu aufgefordert worden zu sein und erschreckt Jo noch dazu mit schlimmen Erinnerungen aus der Vergangenheit. Die smarten Helfer fürs Zuhause machen Jo immer mehr das Leben zum Alptraum – Doch passiert das alles wirklich oder wird Jo langsam verrückt? > Leseerfahrung Die anderen Psychothriller von S.K. Tremayne haben mich absolut gepackt und nicht mehr losgelassen. Ähnliche Erwartungen hatte ich an dieses Buch auch. Der Plot und die Handlungsabläufe sind …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Schlaflos
Kommentar zu Die Stimme vom 26.09.2020 12:58:
» Zum Inhalt: Jo kann es nicht glauben, als Electra, die Smart Home Assistentin, sie anspricht, ohne dass sie etwas gefragt hat und noch viel erschreckender ist, was sie sagt. Scheinbar weiß Electra Dinge über sie, die sie nie erzählen würde. Und scheinbar geht Electra noch weiter, denn sie verschickt böse Nachrichten an Freunde, räumt ihr Konto leer. Doch ist das wirklich so oder fantasiert Jo nur? Meine Meinung: Das ist so ein Buch mit einer Geschichte, bei der man zwischendurch nicht mehr weiß, was wirklich passiert oder ob die Protagonistin sich alles zusammen spinnt. Es hat mir sehr gut gefallen und der Schreibstil ist sehr gut und hält einen fest. Man will wissen wie es weitergeht. Erschreckend fand ich, dass man sich manches im Zusammenhang mit Smart Home Systemen auch noch vorstellen kann und nur hoffen kann, dass diese Systeme nicht so zu manipulieren sind. Klare Leseempfehlung. Fazit: Sehr smart«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Das verborgene Zimmer vom 22.09.2020 8:09:
» Zum Inhalt: Früher wohnte Sylvie in der Provence, doch nach den Ereignissen um ihre erste Tochter Elodie, wollte sie dort nie wieder hin. Als ein Brief sie erreicht, weiß sie, dass kein Weg an einer Rückkehr vorbei führt. Dabei wollte sie doch immer verhindern, dass ihre jüngste Tochter jemals dorthin kommt. Und die alten Geschichten kommen immer mehr zurück ins Bewusstsein und dann passiert noch mehr. Meine Meinung: Das Buch ist klasse. Man hat die ganz Zeit so ein Kribbeln, dass irgendwas passieren wird und es passiert lange Zeit trotzdem nicht, aber das Kribbeln bleibt. Und auch als dann etwas passiert, kribbelt es weiter. Ich fand das Buch ungeheuer spannend und mehr kann man fast nicht dazu schreiben, weil man sonst ungewollt spoilern würde. Der Schreibstil ist sehr gut, die Protagonisten haben mir richtig gut gefallen und die Geschichte ist einfach nur spannend und überraschend. Klare Leseempfehlung! Fazit: Spannungsbogen ist sehr hoch«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Angie Pallorino 2 - Mädchenfang vom 01.09.2020 22:44:
» An der Küste von Vancouver Island wird ein Kinderfuß angeschwemmt, der in einem lila Turnschuh steckt. Der grausige Fund ist ein Fall für James Maddocks und Angie Pallorino von der Mordkommission. Doch bevor sie die Ermittlungen aufnehmen können, wird die taffe Angie wegen ihrer wiederholten Alleingänge an den Schreibtisch verbannt. Lange hält sie es dort nicht aus, auch wenn sie dort die Ressourcen der Polizei nutzt, um endlich das Rätsel ihrer Herkunft zu lösen. Erst als ihre Spurensuche sich mit Maddocks’ Fall kreuzt, erkennt sie, dass die Wahrheit sie nicht nur ihren Job, sondern auch das Leben kosten könnte … Meine Meinung: Ein sehr spannender Thriller, der hinsichtlich der Erzählstränge keinerlei Wünsche offen lässt. Alles roten Fäden laufen sanft und ineinander verwoben einem sehr dramatischen Ende zu. Es geht vorrangig um Mädchenhandel, wobei dieser Fall in den Hintergrund gerät, da Angie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee

 
Autorentags: Hendrik Falkenberg, Kate Riordan, Kathryn Croft, Loreth Anne White, S.K. Tremayne
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Angie Pallorino 2 - Mädchenfang
Geschrieben von: Loreth Anne White (1. September 2020)
3,00
[1 Blog]
1,70
[73 User]
Das verborgene Zimmer
Geschrieben von: Kate Riordan (1. September 2020)
1,00
[1 User]
Die letzte Lüge
Geschrieben von: Kathryn Croft (1. September 2020)
Die Stimme
Geschrieben von: S.K. Tremayne (1. September 2020)
2,25
[2 Blogs]
1,33
[3 User]
Laura Westermann und Steven Haberland 1 - Tag der Wahrheit
Geschrieben von: Hendrik Falkenberg (1. September 2020)
1,00
[1 Blog]
2,14
[142 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz