Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.488 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Katarina Grau«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Geiselnahmen, seltsame Erbschaften, kaputte Server
Werbung:
Das Wochenende wurde von uns einmal mehr genutzt, um neuen Lesestoff in unserem System einzubauen. Die erwähnenswertesten der frisch eingetragenen Romane führen ihre Leser an den Hamburger Hafen und gleich zwei Mal in die britische Hauptstadt.

Beginnen wollen wir das Ganze mit einem Blick in Richtung des Suhrkamp Verlages, in dem Staatsanwältin Chastity Riley zum neunten Mal in den Einsatz schreiten muss ... und zwar höchst unfreiwillig. Der von Simone Buchholz verfasste neue Kriminalroman trägt den Titel »Hotel Cartagena«. In dem Buch geht es nach St. Pauli, wo es zu einer spektakulären Geiselnahme kommt. Zwölf schwer bewaffnete Männer stürmen eine Bar und nehmen sowohl das Personal als auch die Gäste gefangen - und Chastity ist eine der Letztgenannten. Ein junger Mann hat Hamburg indessen in den Achtzigern verlassen und in Kolumbien schmerzhaft lernen müssen, was geschieht, wenn man mit den falschen Leuten feiert. Es folgten Drogengeschäfte, Verrat und Flucht, schließlich ein lang anhaltendes Untertauchen. Und anschließend ergibt sich die Chance auf Vergeltung. Was es damit auf sich hat, kann man auf 228 Seiten erfahren. Das Buch ist zum Preis von 15,95 Euro zu bekommen, die Digitalversion ist zwei Euro günstiger.

Deutlich friedlicher als an der Elbe geht es bei Frida Skybäck an einem anderen großen Fluss zu. Ihr Roman, der im Insel Verlag das Licht der Buchwelt erblickt hat, trägt den Titel »Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse«. In dem Buch der in Schweden geborenen und nun in London lebenden Autorin begegnet man einer Dame namens Charlotte, die noch jung, aber schon verwitwet ist. Nach dem Verlust ihres Mannes stürzt sie sich in die Arbeit, bis sie erfährt, dass sie einen Buchladen in London geerbt hat. Als sie dorthin reist, will sie das Haus eigentlich nur verkaufen, findet jedoch Gefallen an dem Geschäft. Während ihrer Arbeit in dem Haus voller Bücher, Freunde und einem Kater kommt es für Charlotte schließlich nicht nur zu einem Neuanfang, sondern sie stößt auch auf eine Reihe von Widersprüchen und Rätseln. »Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse« ist satte 540 Seiten stark und kann zum Preis von 10,95 Euro bezogen werden. Die zugehörige E-Book-Ausgabe kostet 9,99 Euro. In einer ersten Besprechung wurde das Werk bei nichtohnebuch als »Wohlfühlbuch und Must-Reed für alle Bibliophilen« eingestuft, und eine weitere Bloggerin des gleichen Teams bezeichnete es als Buch, das sie berührt hat und das sie »unbedingt weiterempfehlen« muss.

Da wir schon literarisch in London sind: Dort trägt sich auch »Covent Garden im Schnee« zu, das von Jules Wake verfasst und vom Knaur Verlag publiziert wurde. Hier geht es schon weihnachtlich zu. Man begegnet einer Frau namens Tilly Hunter, die als Maskenbildnerin im Londoner Opernhaus arbeitet, viele tolle Freunde und einen fürsorglichen Verlobten hat. Dann aber entpuppt sich ihr designierter Gatte als jemand anderes, als sie bisher angenommen hatte, und bei der Arbeit legt Tilly durch ein Missgeschickt den ganzen Opernserver lahm. Umso erfreulicher, dass sich der neue IT-Chef, der sie danach schulen soll, als ziemlich ansehnlich herausstellt. Er und Tilly erweisen sich zwar als reichlich verschiedene Menschen, doch im Angesicht ihrer Probleme mit ihrem Verlobten bietet er eine erstaunlich starke Schulter zum Anlehnen. »Covent Garden im Schnee« ist 416 Seiten lang und kostet - sowohl digital als auch auf Papier - 9,99 Euro.

Zum Abschluss noch zwei weitere neue Werke, die eine Erwähnung verdient haben, im Schnelldurchlauf: Lauren Palphreyman hat mit »Gefährliches Schicksal« den Startschuss in eine Reihe namens »Everlasting Love« abgegeben und von Corinna's Bücherwelt den Attest erhalten, einen »fesselnder Fantasy-Romance-Auftakt« geschrieben zu haben, der die Bloggerin »mit jeder Seite mehr in die Geschichte gezogen hat«. Neuen Lesestoff gibt es indessen auch für die Fans der Bücher aus dem A.P.P. Verlag: Dort hat Lily Turners Roman »Lover next Door« eine Heimat gefunden.

Wer hier klickt, der findet eine Liste aller am Wochenende neu eingepflegten Bücher. Die am Sonnabend und Sonntag eingetragenen Bücher sind wie üblich größtenteils durch Vorschläge unserer Bücher hier gelandet. Herzlichen Dank an die nimmermüden Unterstützer!


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse vom 20.11.2019 13:19:
» Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse, Feel-Good-Roman von Frida Skybäck, 543 Seiten, erschienen im Insel-Verlag. Charlotte erbt eine Buchhandlung in London und bekommt gute Freunde, eine Familie und einen kratzbürstigen Kater dazu. Die junge Witwe Charlotte führt eine erfolgreiche Kosmetikfirma in Schweden, durch den Unfalltot ihres Mannes, fühlt sie sich einsam und beginnt sich von der Welt abzuschotten. Eines Tages erbt sie die Buchhandlung ihrer Tante in London. Eigentlich will sie den heruntergewirtschafteten Laden schnell loswerden, doch sie beginnt sich durch die warmherzigen Mitarbeiterinnen, den gutaussehenden Mieter und nicht zuletzt den eigenwilligen Kater in London wohlzufühlen. Kann die Buchhandlung noch gerettet werden? Und welches Familiengeheimnis gilt es zu entdecken? Das Buch umfasst 41 Kapitel, die mit Datumsangaben versehen sind, das ist von Vorteil denn das Buch teilt sich in zwei Erzählebenen. Zum einen, das Schicksal der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse vom 19.11.2019 20:07:
» Eine wirklich charmante Geschichte über einen privaten und beruflichen Neuanfang. Die Autorin erzählt leicht und mit Herz. Das Ende ist relativ leicht absehbar, aber hier ist eher der Weg das Ziel und das Ende der Geschichte für mein Empfinden nicht so wichtig wie die persönliche Entwicklung von Charlotte. Lediglich der letzte Konflikt zwischen Charlotte und William erscheint mir stark konstruiert und irgendwie übertrieben seifenopernmäßig, um noch ein bisschen Drama und eine Wendung vor Ende einzubinden. Generell hätte das Buch von mir aus ~100 Seiten kürzer sein können, denn einige Stellen waren etwas langatmig und gerade Charlottes Zweifel wiederholten sich immer wieder, ohne wirklich jedes Mal etwas Neues zur Geschichte hinzuzufügen und die Handlung voranzutreiben. Im Großen und Ganzen aber eine schöne Geschichte mit Wohlfühl-Charme.«
– geschrieben von lizlemon
Kommentar zu Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse vom 08.11.2019 14:37:
» Vorhersehbar und voller Plattitüden Charlotte hat von ihrer unbekannten Tante eine Buchhandlung und das dazugehörige Haus in London geerbt. Sie selbst ist noch ganz in Trauer versunken, hat sie doch vor einem Jahr ihren geliebten Ehemann durch einen Unfall verloren. Sie ist in der Arbeit aufgegangen, in der Kosmetikfirma, die sie zusammen mit ihm aufgebaut hat. Nun will sie eigentlich so schnell wie möglich das Haus und die Buchhandlung verkaufen und in ihr Leben in Schweden zurückkehren. Doch dann kommt alles ganz anders… In zwei Zeitebenen erzählt die Autorin Frida Skybäck zum einen die Geschichte von Charlotte, zum anderen die der Schwestern Sara und Kristina, die gemeinsam von Schweden nach London aufgebrochen waren in ein neues Leben. Auch die Liebe spielt eine Rolle, in beiden Handlungssträngen. Eine Geschichte, oft erzählt, in immer wieder neuen Variationen. Hier wird schnell vorhersehbar, wie das Buch endet, wobei mich sehr vieles …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse vom 15.10.2019 16:13:
» Der Anfang war mir gleich wieder von der Leseprobe bekannt und ich hatte absolut keine Startschwierigkeiten. Es gibt einen recht ruhigen Start, gerade auf den ersten Seiten gibt es die Möglichkeit, Charlotte und Martinique, sowie den Buchladen näher betrachten zu können. Beide Damen treten anfangs recht nachdenklich und ruhig, mit etwas Angst vor der Zukunft auf und dies wird nicht nur durch die Handlungen perfekt ausgedrückt. Auch durch die Gedanken gibt es einen ersten Blick auf die Charaktere. So fällt es leicht, sich einen ersten Eindruck zu machen und die Protagonisten langsam kennenzulernen. Mir hat die Schreibweise durchweg sehr gut gefallen. Sie war einfach gehalten, ohne viel Schnörkel und somit leicht verständlich. Das hat natürlich auch zu einem schnellen Lesen beigetragen, besonders die Kapitel, die in der Vergangenheit spielen, lassen sich unglaublich schnell lesen. Mit fortschreitender Handlung verändert sich der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Lover next Door vom 04.10.2019 18:45:
» Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe Das war mein erstes Buch von der Autorin unter dem Pseudonym Lily Turner. Ich kannte bisher nur ihre Fantasybücher. Ich muss sagen, ich bin begeistert! Ich habe es in eins durchgelesen und konnte es einfach nicht aus der Hand legen Das Cover ist relativ schlicht gehalten, wirkt aber durch die Farben und die Schrift sehr edel und ist ein absoluter Eyecatcher Der Schreibstil ist flüssig, modern, bildreich und detailliert. Man ist sofort in der Geschichte drin und kann sich in die Charaktere sofort einfühlen. Es ist emotional, hat auch viel Tiefgang, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Die Erotik ist eindeutig und heiß, aber nicht klischeehaft oder billig und passt mit dem tieferen Hintergrund der Geschichte, einfach perfekt platziert ist. Die Charaktere sind sehr sympathisch und authentisch dargestellt. Man möchte sie mehr als einmal kräftig schütteln …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bianka Fri
Kommentar zu Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse vom 04.10.2019 13:16:
» „Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse“ von Frida Skybäck, erschienen vom Insel Verlag, habe ich als Taschenbuch gelesen. Es hat 541 Seiten, die in 41 Kapitel eingeteilt sind, diese sind mit Wochentag und Datum überschrieben. Charlotte ist eine junge Witwe, die in Schweden lebt. Der plötzliche Tod ihres Mannes hat sie ziemlich aus der Bahn geworfen und nun steht sie allein mit ihrer Firma da. Dann bekommt sie auch noch die Nachricht, dass sie von ihrer verstorbenen Tante eine Buchhandlung in London geerbt hat. Damit ist sie komplett überfordert. Sie fährt hin, um sie schnellstens zu verkaufen. Aber dann ändert sich alles. Sie lernt die freundliche Mitarbeiterin Martinique kennen, ebenso die eigenwillige Sam und den im Haus lebenden Schriftsteller William. Und natürlich den guten Geist des Hauses, Kater Tennyson. Obwohl sie schon mit dem Anwalt über den Verkauf gesprochen hat, fällt es ihr immer schwerer, den Laden aufzugeben. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Anett Heincke
Kommentar zu Chastity Riley 9 - Hotel Cartagena vom 01.10.2019 11:21:
» In einer noblen Hotelbar im Hamburger Hafen wird Geburtstag gefeiert. Unter den Gästen sind Polizeibeamte und die Staatsanwältin Chastity Riley. Da stürmen zwölf schwer bewaffnete Männer in die Bar und nehmen Gäste und Personal als Geisel. Was wollen die Attentäter? In einem weiteren Handlungsstrang erfahren wir von einem jungen Mann, der sich nach Kolumbien aufmacht und in der Hafenstadt Cartagena auf die falschen Leute trifft. Nun ist Henning Garbarek zurück in Hamburg. Was haben die beiden Handlungen miteinander zu tun? Das erschließt sich erst im Laufe der Zeit. Es ist mein erstes Buch der Autorin Simone Buchholz. Sie hat einen ausgefallenen Schreibstil, der mir gut gefällt. Die Ausdrucksweise finde ich sehr passend. Auch die Atmosphäre Hamburgs um den Hafen herum ist stimmig dargestellt. Aber auch Cartagena kann man sich aufgrund der Beschreibung gut vorstellen. Die Personen sind sehr differenziert, aber auch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310

 
Autorentags: Frida Skybäck, Jules Wake, Lauren Palphreyman, Lily Turner, Simone Buchholz
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Chastity Riley 9 - Hotel Cartagena
Geschrieben von: Simone Buchholz (29. September 2019)
2,00
[1 User]
Covent Garden im Schnee
Geschrieben von: Jules Wake (26. September 2019)
2,10
[4 Blogs]
Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse
Geschrieben von: Frida Skybäck (29. September 2019)
1,65
[3 Blogs]
2,60
[5 User]
Everlasting Love 1 - Gefährliches Schicksal
Geschrieben von: Lauren Palphreyman (25. September 2019)
2,00
[6 Blogs]
Lover next Door
Geschrieben von: Lily Turner (25. September 2019)
2,86
[7 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz