Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.496 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »aeldra32«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Geblitzdingste Forscher, dufte Frauen, fiese Spiele
Werbung:
Bei unserem heutigen Blick auf die erwähnenswertesten neuen Bücher, die den Weg in unser System gefunden haben, möchten wir mit euch wild durch die Genres hüpfen.

Loslegen wollen wir heute mit dem chinesischen Science-Fiction-Autor Cixin Liu, aus dessen Feder das Werk »Kugelblitz« im Heyne Verlag das Licht der deutschsprachigen Buchwelt erblickt hat. Und Licht ist ein gutes Stichwort: Man begegnet einem jungen Mann namens Chen, der an seinem vierzehnten Geburtstag miterlebt, wie ein heißer Feuerball das Haus seiner Eltern trifft und Vater und Mutter das Leben kostet. Fortan verschreibt sich Chen ganz und gar der Erforschung des seltsamen Naturphänomens. Nach langem emsigen Streben landet er in einem Geheimlabor des Verteidigungsministeriums, wo er eine bemerkenswerte Entdeckung macht, die ihn jedoch auch vor eine richtungsweisende Entscheidung von enormer Tragweite stellt. »Kugelblitz« hat einen Umfang von 544 Seiten und kann für 14,99 Euro als E-Book erworben werden. Die digitale Ausgabe ist drei Euro günstiger.

Und nun geht es von der wissenschaftlichen Spekulation in die duftende Realität: In Teresa Simons neuem Roman »Die Lilienbraut« nimmt eine Frau namens Nellie Voss im Köln der vierziger Jahre eine Stelle im Dufthaus 4711 an und vergisst im Angesichte ihres Gespürs für den richtigen Duft ab und an glatt, in welch schlimmer Lage sich die Welt zu dieser Zeit befindet. Obendrein verliebt sie sich aussichtslos in einen Mann, der nicht zu haben ist. Im Köln der Gegenwart spielen Düfte ebenso eine große Rollen, denn hier eröffnet Protagonistin Liv einen Kosmetikartikelladen. Kurz darauf läuft ihr eine alte Dame mit weißem Haar über den Weg, die sie erschüttert anblickt und beginnt, sie zu beschimpfen. Was es damit auf sich hat, kann man auf 496 Seiten erfahren. Sowohl die Taschenbuch- als auch die E-Book-Ausgabe des Werks aus dem Heyne Verlag kosten 9,99 Euro, zudem hat Christiane Marx eine 12:22 Stunden lange ungekürzte Hörbuchversion eingelesen.

Im cbj Verlag wurde mit »One of us is next« die Fortsetzung des äußerst erfolgreichen Romans »One of us is lying« von Karen M. McManus veröffentlicht, in dem es zurück an die Bayview Highschool geht. Mittlerweile ist ein Jahr seit dem Tod von Simon Kelleher verstrichen und über sein Dahinscheiden wird kaum noch gesprochen. Nun trägt es sich zu, dass ein anonymes Wahrheit-oder-Pflicht-Spiel die Runde macht, das die ganze Schule elektrisiert, denn all diejenigen, die sich der Teilnahme verweigern, werden bloßgestellt. Die inzwischen die elfte Klasse besuchende Maeve weigert sich trotzdem. Kurz darauf gibt es einen neuerlichen Todesfall, und wieder ist der ganze Ort randvoll mit Schaulustigen, Journalisten und Polizisten. »One of us is next« ist 448 Seiten lang und kann für zwanzig Euro als gebundenes Buch erworben werden. Die E-Book-Ausgabe hat einen Preis von 13,99 Euro.

Zum Abschluss wollen wir noch auf drei weitere Neuerscheinungen im Schnelldurchlauf hinweisen, die ebenfalls eine Erwähnung verdient haben. Im blanvalent Verlag wurde Sylvia Lotts Roman »Der Dünensommer« veröffentlicht, in dem der Sommer des Jahres 1959 auf der Insel Norderney das Leben einer Frau gehörig durcheinanderwirbelt. Peter A. Flannerys Reihe »Battle Mage« ist im Hause Heyne in die nächste Runde gegangen. In »Rückkehr des Drachen« fechten die Menschen einen schier aussichtslosen Krieg gegen eine Armee von Besessenen, und ein junger Kampfmagier will ihnen mit einer aberwitzigen Idee unter die Arme greifen. Last but not least hat Karsten Dusse in seinem neuen Buch »Das Kind in mir will achtsam morden« seinen Helden (?) Björn Diemel aus seinem Romn »Achtsam morden« zurückgebracht, und dieses Mal mordert dieser noch viel ganzheitlicher als zuvor.

Sämtliche Neuerscheinungen, die in unser System eingegeben wurden, können hier gefunden werden. Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei all den hilfsbereiten Besuchern unserer Seite, die uns die neuen Bücher gemeldet haben!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 159 (31,4%)
Die Lilienbraut von Teresa Simon
2
 
 105 (20,8%)
One of us is next von Karen M. McManus
3
 
 93 (18,4%)
Der Dünensommer von Sylvia Lott
4
 
 78 (15,4%)
Kugelblitz von Cixin Liu
5
 
 52 (10,3%)
Das Kind in mir will achtsam morden von Karsten Dusse
6
 
 19 (3,8%)
Battle Mage 2 - Rückkehr des Drachen von Peter A. Flannery
An der Umfrage haben 506 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die Lilienbraut vom 23.05.2020 11:23:
» Manchmal geht ein Duft um die Welt. 4711 - Echt Kölnisch Wasser gehört zu Köln genauso wie der Dom. Hier spielt der neue Roman "Die Lilienbraut" von Teresa Simon, der auf zwei Zeitebenen von Sehnsucht, von Düften, von Mut zum Widerstand in schweren Zeiten - und der ganz, ganz großen Liebe erzählt.. Köln in den Vierzigerjahren. Die junge Nellie Voss hat gerade eine Stelle bei 4711 angetreten. Schnell wird ihr klar, dass sie ein untrügliches Gespür für Düfte hat. Ab und zu vergisst sie darüber sogar, dass ein schrecklicher Krieg tobt. Doch noch mehr beschäftigt sie ihre aussichtslose Liebe zu einem Mann, den sie nicht haben darf ... Köln in der Gegenwart: Nach ihrer schmerzhaften Trennung eröffnet Liv einen kleinen Laden für Seifen und Düfte im Stadtviertel Ehrenfeld. Eines Tages begegnet sie auf der Straße zufällig einer geheimnisvollen weißhaarigen Dame, die bei …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bücherfairy
Kommentar zu Die Lilienbraut vom 22.05.2020 16:58:
» Handlung: Köln in den 1940er Jahren Zufällig lernt Nellie Voss einen Mann kennen, den ersten, zu dem sie sich jemals hingezogen fühlt und mit dem sie sich eine Zukunft vorstellen könnte. Doch beide wissen, dass ihre Liebe aussichtslos ist und sie diese niemals frei ausleben dürfen. Trotzdem träumt Nellie heimlich davon und nur wenige Dinge können sie ablenken. Dazu zählt zum einen natürlich der Krieg, zum anderen ihre Arbeit bei 4711, wo sie immer mehr ihr feine Nase zu verstehen lernt und ihr Interesse für verschiedene Düfte kennenlernt. Köln in der Gegenwart Liv zieht zusammen mit ihrem Sohn aus Maastricht nach Köln, um dort ein Erbe anzutreten. Denn dieses sieht vor, dass sie dort wohnen muss, um das Geld für einen eigenen Laden zu erben. Liv ist Biologin und beschäftigt sich am liebsten mit der Herstellung und dem Verkauf von Seifen und Düften. Und genau dies möchte Liv in ihrem eigenen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Das Kind in mir will achtsam morden vom 19.05.2020 23:21:
» Als erstes fiel mir auf, dass es für den Umfang des Buches doch recht viele Kapitel sind. Diese führen jedoch dazu, dass ich nur so durch das Buch flog, da ich denkt ach die Kapitel sind so kurz eins lese ich noch. Irgendwann merkte ich, dass es einen Vorgänger-Roman gibt, den man aber nicht zwingend gelesen haben muss. Die Figuren waren gut ausgearbeitet allerdings waren einige Handlungen der Protas doch sehr skurril, was bei mir aber eher für unkontrollierte Lacher sorgte. Die Geschichte ist teilweise so verworren, dass ich mich oft genug fragte wie will der Autor seinen Protagonisten da wieder heil raus bekommen. Doch mit viel Fingerspitzengefühl und der Hilfe des inneren Kindes klappt es dann doch noch. Insgesamt hat mich das Buch wirklich sehr gut unterhalten, daher eine klare Leseempfehlung von mir.«
– geschrieben von Cat78
Kommentar zu Achtsam morden vom 20.09.2019 16:36:
» Der 42-jährige Björn Diemel ist Anwalt für Strafrecht und Wirtschaft und immer sehr eingespannt. Auch zu Hause ist er gedanklich nicht so recht anwesend. Daher verlang seine Frau von ihm, dass er ein Achtsamkeitsseminar besucht. Er fügt sich, weil er seine Tochter liebt und Angst hat, sie zu verlieren. Björn verinnerlicht die Ratschläge seines Coachs Joschka Breitner und wendet sie an, aber auf eine etwas unkonventionelle Art und Weise. Als erstes bekommt das sein Klient Dragan Sergowicz zu spüren. Als Dragan seinen Vater-Tochter-Nachmittag stört, ist dieser plötzlich tot – ganz achtsam ermordet. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen. Als Krimi würde ich es allerdings nicht bezeichnen, auch wenn viel Kriminelles darin vorkommt. Die Geschichte ist voller schwarzem Humor, über den ich mich anfangs sehr amüsiert habe, doch zunehmend gefiel mir das immer weniger. Aber da lag wohl eher an mir. Es werden durchaus …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Achtsam morden vom 11.09.2019 19:36:
» Achtsamkeit und Mord – auf den ersten Blick scheinen diese Elemente nicht zusammenzupassen. Dennoch gelingt es Karsten Dusse in seinem 416-seitigen Roman „Achtsam morden“, der im Juni 2019 bei Heyne erschienen ist, diese auf unterhaltsame Weise miteinander in Einklang zu bringen. Der Untertitel des Romans lautet „Ein entschleunigter Kriminalroman“. Ein klassischer Kriminalroman ist er jedoch nicht, denn es fehlen einfach Ermittlungsarbeiten mit den ihnen immanenten Fragezeichen. Auch „entschleunigt“ passt nur bedingt, geht es an einigen Stellen sogar rasant zu. Eher haben wir hier eine Satire, eine humorvolle Betrachtung des Themas „Achtsamkeit“ vor uns, welche die Achtsamkeit sozusagen ad absurdum führt. So sieht sich der Autor in seinem „Dank“ dann auch verpflichtet zu betonen, dass ihm „Achtsamkeit – bei allem Humor – wichtig ist.“ (S. 414) Björn Diemel ist ein eher mäßig erfolgreicher Anwalt. Sein einziger Mandant ist Dragan, der Kopf eines örtlichen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ElisabethB.
Kommentar zu Achtsam morden vom 22.07.2019 15:54:
» Karsten Dusse ist in der Medienlandschaft kein Unbekannter mehr: Als Volljurist hat er sich gegen eine Laufbahn in einer Kanzlei und für eine Karriere im Fernsehen entschieden. Hier war er als Strafverteidiger bei „Richterin Barbara Salesch“ ebenso wie als Rechtsexperte bei „Verklag mich doch“ vor der Kamera zu sehen. Als Redakteur schrieb er hinter der Kamera Texte u.a. für TV-Hits wie „Ladykracher“. Für seine Autorenarbeiten wurde er bereits mit dem Deutschen Fernsehpreis und mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Auch als Schriftsteller trat er schon in Erscheinung: In seinen bisher erschienenen juristischen Sachbüchern kombiniert er Entertainment mit Fachwissen. Nun hat er seinen ersten Kriminalroman vorgelegt, in dem er seine Kernkompetenzen bündelt und dessen Held – wie könnte es auch anders sein – als Strafverteidiger seine Brötchen verdient. Ein stattliches Haus, ein protziger Dienstwagen, ein üppiges finanzielles …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Andreas Kück - LESELUST

 
Autorentags: Cixin Liu, Karen M. McManus, Karsten Dusse, Peter A. Flannery, Sylvia Lott, Teresa Simon
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,10
[8 Blogs]
1,53
[987 User]
Battle Mage 2 - Rückkehr des Drachen
Geschrieben von: Peter A. Flannery (11. Mai 2020)
1,00
[1 Blog]
Das Kind in mir will achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (11. Mai 2020)
1,10
[4 Blogs]
2,56
[61 User]
Der Dünensommer
Geschrieben von: Sylvia Lott (11. Mai 2020)
1,00
[1 Blog]
Die Lilienbraut
Geschrieben von: Teresa Simon (11. Mai 2020)
1,65
[3 Blogs]
2,50
[2 User]
Kugelblitz
Geschrieben von: Cixin Liu (11. Mai 2020)
One of us is lying
Geschrieben von: Karen M. McManus (1. Februar 2018)
1,75
[8 Blogs]
1,59
[81 User]
One of us is next
Geschrieben von: Karen M. McManus (11. Mai 2020)
1,07
[14 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz