Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.819 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Aloys Otte«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Freimaurer, tote Studentinnen, Frauenrechtler, gefährliche Intrigen
Werbung:
Die erwähnenswerten neuen Bücher, die wir euch in den nun folgenden Zeilen vorstellen möchten, führen ihre Leser in die Welt der großen Verschwörungen, sie erzählen von einem Cold Case, sie berichten von emanzipierten Frauen und von einer gefährlichen Reise durch Fantasywelten.

Loslegen möchten wir mit einem Buch, das vom Verlag HarperCollins herausgegeben wurde und allen Fans von Dan Brown ans Herz gelegt wird. »Die Spur der Pilgerväter« ist ein von Jeroen Windmeijer verfasster Verschwörungsthriller. Darin wird der Großmeister der Freimaurer der niederländischen Stadt Leiden ums Leben gebracht und in einer rituellen Inszenierung liegengelassen. Ein Anthropologe namens Peter de Haan, der kurz zuvor noch mit dem Mann gesprochen hatte, gerät als Hauptverdächtiger ins Fadenkreuz der Polizei. Um seine Unschuld zu beweisen, begibt er sich auf die Suche nach dem tatsächlichen Unhold und stößt dabei auf ein Geheimnis, das bis in die Zeit der Pilgerväter von der Mayflower zurückreicht. »Die Spur der Pilgerväter« hat einen Umfang von 608 Seiten und kostet 24 Euro. Die Digitalausgabe ist für die Hälfte dieses Preises zu bekommen.

Anna Johannsen Bücher über die »Inselkommissarin« zählen zu den erfolgreichsten Krimiserien bei Amazon. Sie schreibt allerdings auch noch eine zweite Reihe, nämlich über eine Hauptkommissarin namens Enna Andersen. Diese muss in »Enna Andersen und die Tote im Mai« auf 392 Seiten ihren zweiten Fall lösen. Die Ermittlerin und ihre Kollegin graben einen zwanzig Jahre zurückliegenden Fall wieder aus, der ergebnislos zu den Akten gelegt worden war: Eine Studentin war nach einer Maifeier verschwunden und Monate später im Wald verscharrt gefunden worden. Als Enna Andersen nachhakt, stößt sie auf Leute, die es mit dem Opfer nicht sehr gut meinten, und auch die Familie der Studentin verhält sich seltsam. Die Lage eskaliert, als einer der Zeugen ums Leben kommt. Anna Johannsens Buch wurde in der »Edition M« herausgegeben und hat einen Preis von 9,81 Euro. Das E-Book kostet 4,41 Euro und ist für Kindle-Unlimited-Nutzer gratis. Im Dezember wird noch eine Hörbuchausgabe folgen, die von Heike Warmuth eingelesen wurde und eine Spielzeit von 9:20 Stunden hat.

In einem anderen Amazon-Verlag, nämlich bei »Tinte & Feder«, wurde Laila Ibrahims Roman »Goldener Mohn« herausgegeben, der inhaltlich an »Gelber Krokus« und »Eine Handvoll Senfkörner« anknüpft. Bei ihr geht es zurück ins Amerika des Jahres 1894, in dem Mattie, die schwarze einstige Amme von Protagonistin Lisbeth, im Sterben liegt. Lisbeth besucht sie gemeinsam mit ihrer Tochter Sadie ein letztes Mal. Bei eben jener Sadie, die eigentlich im liberalen Oakland lebt, möchte anschließend Matties Tochter Jordan einen Neuanfang wagen. Sadie und Jordan entwickeln eine intensive Freundschaft und werden Teil der Bewegung der Frauenrechtlerinnen. Jordan liegt dabei insbesondere das Wohl der Afroamerikanerinnen am Herzen. Sadie wiederum gerät in große Gefahr. »Goldener Mohn« ist 352 Seiten stark und kann für 9,81 Euro erworben werden. Die digitale Variante hat einen Preis von 3,92 Euro, auch hierfür müssen Kindle-Unlimited-Abonnenten nichts zahlen.

Last but not least sei auch noch ein Blick zum Planet! Verlag geworfen, in dem Julia Dippels zweiter »Cassardim«-Roman herausgegeben wurde. »Jenseits der Schwarzen Treppe« tritt die Nachfolge von »Jenseits der Goldenen Brücke« an, das im Frühjahr auf der Shortlist des Buxtehuder Bullen gestanden hatte. In dem romantischen Fantasyroman hat Protagonistin Amaia as Goldene Erbin und als Verlobte des Schattenprinzen in Cassardim viele mächtige Feinde. Eine Reise durch die Fürstentümer gerät dadurch zu einem Spießrutenlauf voller Intrigen und Anschlägen. Um sie zu beschützen, muss ihr geliebter Noár einmal mehr zu dem gefürchteten skrupellosen Prinzen werden, der in ihm steckt. »Jenseits der Schwarzen Treppe« ist 432 Seiten dick und kostet siebzehn Euro. Das zugehörige E-Book ist für drei Euro weniger erhältlich, Yara Blümel hat einer 13:16 Stunden langen Hörbuchversion die Stimme geliehen.

Alle weiteren Bücher, die wir in den vergangenen Tagen in unser System übernommen haben, findet ihr hier. Die meisten neuen Bücher entstammen wieder den Vorschlägen unserer Besucher, deshalb möchten wir an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle richten!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 292 (65,2%)
Enna Andersen 2 - Enna Andersen und die Tote im Mai von Anna Johannsen
2
 
 69 (15,4%)
Goldener Mohn von Laila Ibrahim
3
 
 61 (13,6%)
Die Spur der Pilgerväter von Jeroen Windmeijer
4
 
 26 (5,8%)
Cassardim 2 - Jenseits der Schwarzen Treppe von Julia Dippel
An der Umfrage haben 448 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Cassardim 2 - Jenseits der Schwarzen Treppe vom 05.01.2021 12:24:
» Tolle Fortsetzung Amaia ist als Goldene Erbin und Verlobte des Schattenprinzen den Fürsten des Reiches ein Dorn im Auge. Sie muss auf ihrer Reise zu allen Fürstentümern höfische Intrigen überleben aber auch Mordanschläge. In der schattenfeste, wo man Liebe als Schwäche ansieht, schwebt sie in großer Gefahr. Noár muss zum skrupellosen Prinzen werden, um sie zu schützen. Doch es ist nicht alles, wie es scheint und Amaias Herz wird auf eine harte Probe gestellt. Meine Meinung Auf diese Fortsetzung habe ich schon gewartet. Der Anfang ließ sich ein kleines bisschen lahm an, aber dann wurde es richtig spannend. Durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil war es auch leicht und flüssig zu lesen. Es gab keine Unklarheiten im Text. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Zunächst natürlich in Amaia, die Goldene Erbin, der man den Anspruch streitig machen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Goldener Mohn vom 19.12.2020 20:13:
» Schon die beiden Vorgänger „Gelber Krokus“ und „Eine Handvoll Senfkörner“ gefielen mir ausgesprochen gut. Daher freute ich mich sehr als ich den dritten Band vor mir sah. Im Buch „Goldener Mohn“ geht die Geschichte von Mattie und Lisbeth im Jahr 1894 weiter. Mattie wird bald sterben und ihre Tochter Jordan sowie die Enkelin bitten Lisbeth, dass sie ihr noch einen letzten Wunsch erfüllt. Nach dem Tod der Mutter zieht es Jordan samt Tochter nach Oakland. Hier leben Lisbeth und deren Tochter Sadie. Für mich ist diese Reihe etwas Besonderes. Ich verfolgte aufmerksam die Anfänge einer Freundschaft, deren Beteiligte nicht unterschiedlicher sein konnten. Dass sie bis zum Tod der einen aneinander dachten, das imponierte mir. Und obwohl sie weit entfernt voneinander wohnte, sie hielten den Kontakt aufrecht. Laila Ibrahim schreibt in „Goldener Mohn“ über Rassismus, der entweder unterschwellig und grausam zu durchleben ist. Von den Weißen, die sich im …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Enna Andersen 2 - Enna Andersen und die Tote im Mai vom 27.11.2020 8:14:
» verzwickter fall Hauptkommissarin Enna Andersen und ihre Kollegen Pia Sims und Jan Pauslen bearbeiten einen weiteren Cold Case Fall. Vor ca. 20 Jahren verschwand nach der 1. Maifeier die Studentin Julia. Julias Leiche wurde Monate später vergraben im Wald entdeckt. Auf den ersten Blick scheint Julia recht beliebt zu sein, doch scheint sie sich durch ihren ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit nicht nur Freunde gemacht zu haben. Die Ermittler haben auch das Gefühl, dass ihre erzkonservative Familie etwas zu verbergen hat. Das war der zweite Fall für Enna und ihr Team und er hat mir gut gefallen. Dieses Mal habe ich mich beim lesen etwas schwer getan. Es waren für mich zu viele Namen. Ich musste immer wieder überlegen, „wer war diese Person gleich noch einmal und in welchem Verhältnis stand sie oder er zu Julia?“. Dies hat mich etwas in meinem Lesefluss aufgehalten. Trotzdem fand ich es sehr spannend. Es war sehr interessant wie die Drei …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Enna Andersen 2 - Enna Andersen und die Tote im Mai vom 27.11.2020 5:50:
» Hauptkommissarin Enna Andersen und ihre Kollegen Pia Sims und Jan Paulsen arbeiten gemeinsam daran, alte, ungelöste Kriminalfälle neu aufzurollen. Dieses Mal haben sie sich entschieden, den Mord an einer Studentin, die vor beinahe zwanzig Jahren zunächst spurlos verschwand und dann ermordet aufgefunden wurde, zu untersuchen. Der Täter konnte nie gefasst werden. Enna und ihre Kollegen setzen neu an und befragen das Umfeld der Ermordeten akribisch. Dabei stoßen sie auf einige Hinweise, denen damals offensichtlich nicht nachgegangen wurde.... "Enna Andersen und die Tote im Mai" ist bereits der zweite Fall für die sympathische Hauptkommissarin und ihr Team. Da die Bände in sich abgeschlossen sind, kann man dem aktuellen Geschehen auch dann mühelos folgen, wenn man den ersten Teil der Reihe nicht gelesen hat. Das Team, das sich im ersten Band noch zusammenraufen musste, wirkt nun gut aufeinander eingespielt. Die Charaktere sind …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Enna Andersen 2 - Enna Andersen und die Tote im Mai vom 24.11.2020 22:35:
» Mit Ennas neuem Fall hat die Autorin sehr schöne Kulisse entworfen. Das Buch bezaubert durch eine wundervolle Mischung aus Regionalflair, gut ausgearbeiteten Nebenprotagonisten und einem recht verzwickten Cold - Case. Eine Studentin wurde ermordet und nach so langer Zeit ist es schwierig die Zeugen ausfindig zu machen und ihre Aussagen richtig einzuordnen. Enna ist eine charismatische Persönlichkeit und ich liebe die Subtilität der Autorin die sie über die männlichen Nebenprotagonisten legt. Wer empfindet was für wen ?. Sehr schön unaufgeregt erzählt die Autorin eine Krimihandlung durch mehrere Landstriche, aber immer die See voraus, das Gesicht am Wind. Diese Mischung aus Lokalkolorit und Krimihandlung ist perfekt, genau aufeinander abgestimmt und ich mag Anna Johannsens Stil ihren Protagonisten eine eigenwillige Persönlichkeit einzuhauchen, mit der sie dennoch in Freundschaften bestehen können. So soll ein Krimi sein. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Cassardim 1 - Jenseits der Goldenen Brücke vom 30.05.2020 16:05:
» Amaia hat gespürt, dass sie anders ist als andere Menschen, denn ihre Familie altert langsamer. Daher hat Amaia zum achten Mal ihren sechzehnten Geburtstag gefeiert. Sie hat auch keine Ähnlichkeit mit ihren fünf Geschwistern. Doch warum das alles so ist, wei0 sie nicht. Sie hat das unstete Leben ihrer Familie satt. Antwort auf ihre Fragen bekommt sie, nachdem ihre Brüder einen Gefangenen mitbringen. Noár ist geheimnisvoll und gefährlich. Als Amaias Familie Gefahr droht, bringt sie Noár weg von der Menschenwelt in das Reich der Toten Cassardim. Hier findet sie ihre Antworten und verliert ihr Herz. Ich lese wirklich selten Fantasy, aber Julia Dippel hat mich mit dieser Geschichte so gepackt, dass ich schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung warte. Der Schreibstil ist einfach toll und diese außergewöhnliche Welt fantasievoll und gut beschrieben. Auch die Charaktere sind interessant und vielschichtig angelegt. Ich mag die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Cassardim 1 - Jenseits der Goldenen Brücke vom 03.04.2020 14:02:
» Es gibt nichts, was nicht möglich ist – Cassardim besticht mit extrem viel Originalität und entführt einen in eine fantastische Welt voller Wundert und Rätsel. Sprachlich konnte mich die Autorin schon mit ihrer Izara-Reihe überzeugen und auch in diesem Buch zeigt sie wieder ihr Können. Bildreich, stimmungsvoll, leidenschaftlich, aber vor allem wortgewandt entführt sie uns in eine Welt, in der nichts unmöglich ist. Ich bin immer wieder fasziniert, wie reich und vielfältig ihre Vorstellungskraft ist. Doch nicht nur das Setting und die Handlung haben mich begeistert. Auch die Figuren sind wie immer sehr eigen. Sie haben Ecken und Kanten, sind geheimnisvoll und man weiß nicht bei allen direkt, ob sie einem sympathisch sind. Aber genau das macht sie für mich so unglaublich faszinierend. Natürlich gibt es Figuren wie Amaia oder Zoey, die man direkt ins Herz schließt, aber auch die vielen Nebencharaktere haben ihren …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Martina Suhr
Kommentar zu Cassardim 1 - Jenseits der Goldenen Brücke vom 08.12.2019 12:42:
» Amaia ist etwas ganz Besonderes. Das ahnt sie, aber weiß nicht, wieso. Sie altert kaum, wechselt oft ihren Wohnort, muss strenge Regeln einhalten. Eines Tages bringen ihre Eltern einen geheimnisvollen Gefangenen in ihr Heim. Aber warum wird ihr Gedächtnis ständig gelöscht, warum wird der Gefangene gefoltert, wer bedroht das Mädchen und ihre Geschwister? Die Umstände erfordern eine überstürzte Flucht, eine unglaubliche Reise beginnt. Julia Dippel beschreibt nicht nur diese Reise, sondern auch die Geschehnisse im Reich Cassardim mit überbordender Phantasie, ersinnt die unwahrscheinlichsten Abenteuer, bizarre Gestalten, schildert Intrigen und Verrat. Die Einwohner, die Cassarden, sind Hüter der Ordnung, Wächter der Unterwelt und Richter der Toten. Welches Los wird ihnen beschieden? Die weibliche Hauptfigur Amaia ist sehr sympathisch, kümmert sich liebevoll um ihren kleinen Bruder, muss schwerwiegende …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SanneL
Kommentar zu Cassardim 1 - Jenseits der Goldenen Brücke vom 02.12.2019 16:21:
» Eine spannende Geschichte Gerade mal sechzehn Jahre ist Amaia – allerdings bereits zum achten Mal. Warum sie und ihre Familie so langsam altern und weshalb sie sich nicht ähnlich sehen, das möchte sie doch gerne herausfinden. Doch es wird alles für die Geheimhaltung dieser Tatsache getan: Umzüge, Stenge Regeln, incl. Gedankenkontrolle. Doch als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen nach Hause bringen, sieht sie eine Chance. Es ist der geheimnisvolle und gefährliche Noâr, der genausowenig menschlisch ist wie sie. Doch dann gibt es einen Angriff und nur Noâr kann sie retten und flieht mit ihnen nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia endlich ihre Antworten findet, während Intrigen, Armeen, lebendig gewordene Landschaften, unwirkliche Kreaturen ihr das Leben schwer machen. Und dabei verliert sie auch noch ihr Herz. Meine Meinung Ich kenne die Izara-Bände von Julia Dippel – noch – nicht, denn sie liegen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Cassardim 1 - Jenseits der Goldenen Brücke vom 22.11.2019 21:25:
» Cassardim Jenseits der goldenen Brücke ist der erste Band der Autorin Julia Dippel in dem sie über die Welt Cassardim schreibt. Amaia und ihre Geschwister altern viel langsamer als andere Menschen und dies müssen sie verbergen. Strenge Regeln und Gedankenkontrolle durch die Eltern sowie ständige Umzüge belasten Amaia sehr. Sie versucht heraus zu finden was ihre Familie verheimlicht und sieht sich plötzlich mit einer Welt jenseits ihrer Vorstellungskraft konfrontiert. Ihre Welt gerät aus den Fugen und sie muss sich einer Verantwortung stellen an der sie zerbrechen könnte. Die Autorin erschafft mit Cassardim eine interessante und vielseitige Welt im Reich der Toten. Verschiedene Völker kümmern sich um den Übergang der Seelen und tragen dabei noch ihre eigenen Konflikte aus. Die Charaktere sind gut gezeichnet und gerade der Hauptakteur Noar lässt einen immer wieder zweifeln auf welcher Seite er steht. Tiere und Landschaften …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63

 
Autorentags: Anna Johannsen, Dan Brown, Jeroen Windmeijer, Julia Dippel, Laila Ibrahim
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Cassardim 1 - Jenseits der Goldenen Brücke
Geschrieben von: Julia Dippel (17. Oktober 2019)
1,60
[13 Blogs]
1,22
[37 User]
Cassardim 2 - Jenseits der Schwarzen Treppe
Geschrieben von: Julia Dippel (21. November 2020)
1,10
[6 Blogs]
1,18
[11 User]
Die Spur der Pilgerväter
Geschrieben von: Jeroen Windmeijer (24. November 2020)
Eine Handvoll Senfkörner
Geschrieben von: Laila Ibrahim (29. Mai 2018)
1,87
[93 User]
Enna Andersen 2 - Enna Andersen und die Tote im Mai
Geschrieben von: Anna Johannsen (24. November 2020)
1,85
[2 Blogs]
1,66
[188 User]
Gelber Krokus
Geschrieben von: Laila Ibrahim (17. März 2015)
1,52
[92 User]
Goldener Mohn
Geschrieben von: Laila Ibrahim (24. November 2020)
2,08
[49 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz