Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.856 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »LaraD«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Frauentausch, königliche Ermittler, Grenzfälle, kosmische Probleme
Werbung:
Auch im neuen Jahr werden wir in unregelmäßigen Abständen auf erwähnenswerte neue Bücher hinweisen, und heute wollen wir dies zum ersten Mal seit dem Jahreswechsel tun. Loslegen wollen wir mit zehn Büchern aus den Bereichen der Kriminalliteratur, der Science Fiction und des historischen Romans, obendrein mit dem neuesten Band einer beliebten Reihe, die schon vor der Jahrtausendwende ihren Anfang genommen hatte.

Beginnen möchten wir heute mit einem Thriller, der es im Juli des gerade abgelaufenen Jahres bis in die Top Ten der kombinierten E-Book- und Print-Bestsellerliste der altehrwürdigen New York Times geschafft hatte, wie wir euch damals berichteten. Die Rede ist von »Der Tausch«, einem Buch aus der Feder Julie Clark, das damals als »The Last Flight« bekannt wurde. Dessen Protagonistin Claire soll in Puerto Rico beim Wahlkampf ihres Mannes helfen. Eigentlich steht ihr der Kopf nach etwas ganz anderem, nämlich endlich der Umklammerung des furchtbaren Gatten zu kommen. Am Flughafen spricht sie mit einer Frau namens Eva, auf die nach ihrem Rückflug gen Kalifornien die Polizei wartet, da sie bei ihrem schwer erkrankten Mann Sterbehilfe geleistet hat. Kurzerhand beschließen die beiden Damen, die Gelegenheit zu einem totalen Neustart zu ergreifen, und so tauschen sie ihre Tickets. In Kalifornien angelangt, findet Claire in Evas Haus keine Anzeichen davon, dass hier ein kranker Mann gelebt haben soll. Obendrein stürzt das andere Flugzeug ab, die vermeintlich abgestürzte Eva taucht jedoch in einer Reportage im Fernsehen auf. Kurzum: Hier stimmt irgendetwas ganz und gar nicht. Bloggerin Miss Mesmerized lobte den Thriller schon mit warmen Worten, als er gerade in englischer Sprache erschienen war. Hierzulande wurde er vom Heyne Verlag veröffentlicht. Er ist 400 Seiten lang und kostet als E-Book 4,99 Euro. Die Printversion wird am 11. Januar folgen und dann einen Preis von 12,99 Euro haben.

Um zum Schauplatz des nächsten Werks zu kommen, gilt es von Kalifornien aus eine halbe Runde um den Erdball zu machen, denn in Ruth Wares Thriller »Hinter diesen Türen« ist ein abgelegenes Haus in den schottischen Highlands ein Hort des Unheils. Dort nimmt Protagonistin Rowan eine Stelle als Kindermädchen an, das sich um vier Mädchen kümmern soll. Inmitten des altertümlichen Gebäudes befindet sich jede Menge moderner Technik, und es tragen sich seltsame Dinge zu. Durch die einzelnen Zimmer zu gehen, löst in Rowan große Besorgnis aus, denn die vielen Überwachungskameras scheinen nicht das Einzige zu sein, das sie beobachtet. Die Kinder verhalten sich ebenso eigentümlich, und als schließlich jemand sein Leben verliert, deutet vieles darauf hin, dass ausgerechnet Rowan die Schuldige ist. Als »The Turn of the Key« schaffte es das Werk im Sommer 2019 bis in die Top Fünf der Bestsellerliste der New York Times, nachlesbar hier. In deutscher Sprache wurde es vom Deutschen Taschenbuch Verlag herausgegeben. Es ist 368 Seiten stark und kostet 15,90 Euro. Die Digitalversion ist für 12,99 Euro zu bekommen, eine 10:44 Stunden lange Hörbuchfassung wurde von Schauspielerin Julia Nachtmann eingelesen. Die-Rezensentin bezeichnete das Buch als »super geschriebene Geschichte mit zahlreichen unheimlichen, gruseligen Momenten und einem vollkommen überraschenden Ende«.

Eine außergewöhnliche Ermittlerin ist bei SJ Bennett im Einsatz: »Das Windsor-Komplott« ist der erste Band der Reihe »Die Fälle Ihrer Majestät«, in welcher Queen Elizabeth höchstselbst gegen das Verbrechen ankämpft. Sie legt los, als ein russischer Pianist im Windsor Castle unter eigenartigen Umständen sein Leben verliert. Während der MI5 sofort Russland und Wladimir Putin hinter der Angelegenheit vermutet, schickt sich die Königin gemeinsam mit ihrer nigerianischen Privatsekretärin an, die Umstände des Todesfalls selbst aufzuklären. An den beiden Frauen liegt es nun, den wahren Mörder schnell genug zu entlarven, ehe der Geheimdienst für ein großes diplomatisches Rumoren sorgt. Ob es ihnen gelingt, kann man auf umgerechnet 301 Seiten erfahren. Das E-Book aus dem Knaur Verlag kostet 14,99 Euro, eine achtzehn Euro teure gebundene Ausgabe wird am 12. Januar folgen. Eine Woche später wird auch noch eine Hörbuchversion folgen, diese wird eine Laufzeit von 9:22 Stunden haben und wurde von Sandra Voss eingelesen.

Ein Stückchen »normaler« sind die beiden Spürnasen, die bei Anna Schneider auf Verbrechersuche sind. »Grenzfall: Der Tod in ihren Augen« ist der Auftaktband einer Krimireihe, in der eine junge emsige Oberkommissarin namens Alexa Jahn von der bayrischen Kripo Weilheim und ein reichlich desillusionierter österreichischer Chefinspektor namens Bernhard Krammer gleichzeitig ermitteln werden. In dem Werk aus dem Fischer Taschenbuch Verlag wird die Leiche einer Frau auf deutscher Seite an einer Felswand gefunden. Sie ist jedoch nicht einfach nur abgestürzt, wie sich sofort zeigt, denn an ihren Oberkörper wurden Beine aus Stroh genäht. Andere Leichenteile werden auf österreichischer Seite am Achensee gefunden. Hier scheint es also, als würde ein Täter am Werke sein, der eine Leiche auf zwei Länder verteilt hat, und somit muss auch auf beiden Seiten der deutsch-österreichischen Grenze ermittelt werden. Der umgerechnet 422 Seiten starke Kriminalroman ist momentan für 4,99 Euro zu bekommen, später wird der Preis auf 9,99 Euro steigen. Die 10,99 Euro teure Taschenbuchversion wird am 27. Januar folgen. Dann wird es auch eine knapp elf Stunden lange Hörbuchausgabe geben, die von der bereits etwas weiter oben erwähnten Julia Nachtmann in Szene gesetzt wurde.

Genug des Verbrechens in der Gegenwart, nun soll es mit (Hard) Science Fiction weitergehen. Aus der Feder von Brandon Q. Morris stammt der Roman »Die Störung«, für welchen das Mastermind der Self-Publisher-Bibel ausnahmsweise nicht seine umfangreiche Expertise im Bereich des Veröffentlichens ohne Verlag genutzt hat, sondern der im Fischer Verlag TOR das Licht der Buchwelt erblickt hat. Morris berichtet darin von vier Astronauten, die die Aufgabe haben, die Entstehung des Kosmos zu beobachten, weswegen sie weiter ins All vorgestoßen sind, als es jemals ein Mensch vor ihnen getan hat. Mit Hilfe eines Sondenschwarms und der Sonne als Linse soll der Moment des Urknalls sichtbar gemacht werden. Die ersten Bilder sind jedoch von einem Schleier überlagert, der jede Informationsgewinnung zunichte macht. Als es einer von ihnen gelingt, den Schleier zu lüften, offenbart sich etwas, von dem es besser gewesen wäre, wenn es immer im Verborgenen geblieben wäre. Was genau, das kann man auf 384 Seiten herausfinden. Die E-Book-Variante ist momentan für 4,99 Euro zu bekommen, später wird der Preis um zehn Euro heraufgesetzt werden. Für die für den 27. Januar geplante Printausgabe ist ein Preis von 16,99 Euro vorgesehen. Mark Bremer hat seine Stimme einer Hörbuchausgabe geliehen, die mit einer Laufzeit von 10:20 Stunden daherkommt.

In der Beschreibung von Morris' Werk ist angemerkt, dass es für Fans der Bücher von Andreas Brandhorst geeignet sei, und passenderweise ist gerade dieser Tage im Piper Verlag ein neues Werk des Spiegel-Bestsellerautors erschienen. In »Mars Discovery« erfährt man die Geschichte einer Frau namens Eleonora Delle Grazie, die früh zur Waise wurde, nachdem ihre Eltern bei einem Raumfahrtunfall ihr Leben verloren. Was kaum jemand weiß: Die beiden waren auf einer geheimen Mission unterwegs und dem sogenannten »Mysterium« auf der Spur. Diese Mission fortzuführen und zu vollenden, wird zu Eleonoras großem Ziel, und als sie viele Jahre später tatsächlich selbst ins All aufbricht, scheint die Umsetzung dieses Vorhabens greifbar nahe. Bevor sie mit der »Mars Discovery« losfliegt, wird sie über ein außerirdisches Artefakt auf dem roten Planeten in Kenntnis gesetzt, und was sie schlussendlich tatsächlich auf dem äußeren Nachbar der Erde vorfindet, übersteigt alle Vorstellungen. Brandhorsts Roman ist 464 Seiten dick und kostet achtzehn Euro. Die E-Book-Version ist drei Euro günstiger, für die 15:23 Stunden währende Hörbuchfassung war Richard Barenberg im Einsatz.

Nun kommen wir zurück aus der Zukunft und begeben uns mitten hinein in die fünfziger Jahre. Gereist wird bei Rachel Joyce auch, jedoch bleiben ihre Protagonisten stets mit beiden Beinen auf der Erde. »Miss Bensons Reise« ist der Titel des neuesten Romans der britischen Autorin, der im Krüger Verlag herausgegeben wurde. Dessen Protagonistin Margery wollte stets den goldenen Käfer mit eigenen Augen sehen, den ihr Vater ihr lange Zeit zuvor in einem Naturkundebuch gezeigt hat und den es nur in Neukaledonien geben soll. Über die Jahre verkümmerte dieser Wunsch, da er unerreichbar schien. Dann aber tragen sich Dinge zu, durch die Margery an Bord eines Dampfers gen Australien gelangt. An ihrer Seite findet sich eine plapperhafte junge Dame wieder, die nicht gerade wie die richtige Person erscheint, die man auf eine Expedition mitnehmen sollte. Dennoch wird die Reise für beide Frauen zu einem Abenteuer, das alle Erwartungen übersteigt, die sie anfangs haben konnten. Rachel Joyces Buch über Freundschaft, Freiheit und Selbstverwirklichung hat einen Umfang von 480 Seiten und kostet zwanzig Euro. Die digitale Version ist drei Euro günstiger, Gabriele Blum hat eine zwölfstündige Hörbuchversion eingelesen.

Noch ein paar Jahre weiter zurück in der Zeit geht es bei Judith Lennox, deren Roman »Meine ferne Schwester« im Pendo Verlag veröffentlicht wurde. Im London des Jahres 1938 begegnet man darin zwei sehr unterschiedlichen Schwestern: Die eine der beiden - Rowan - liebt das Partyleben, während die jüngere von beiden - Thea - hart arbeitet, weil sie einmal studieren möchte. Die jungen Damen mögen zwar grundverschieden sein, seit dem Tod ihrer Mutter und der Rettung Theas Lebens durch Rowan stehen sich beide aber trotzdem sehr nahe. Eine Sache verbleibt jedoch immer problematisch: Rowan schweigt zu den genauen Umständen des Unfalls, der ihrer Mutter das Leben kostete. Die Wahrheit kommt dennoch ans Tageslicht, nämlich als der Zweite Weltkrieg beginnt und große Gefahr über die beiden hereinbricht. Nun erfährt Thea, welche Schuld Rowan auf sich geladen hat. Eine erste Blogbesprechung zu dem Roman gibt es bei nichtohnebuch, und dort wurde herausgestellt, dass es neben der Klappentextstory noch einen weiteren Erzählstrang gibt, der »viel interessanter und mitreißender« sein soll. Welchen, das kann man auf 496 Seiten erfahren. Das Buch kostet zwanzig Euro, digital ist es drei Euro günstiger. Schauspielerin und Sprecherin Cathlen Gawlich war für eine 13:17 Stunden lange Hörbuchausgabe im Einsatz.

Und nun noch einmal zurück in die fünfziger Jahre: Ins Hamburg des Jahres 1954 geht es bei Kerstin Sgonina in dem Roman »Als das Leben wieder schön wurde«, der im Wunderlich Verlag erschienen ist. Dorthin gelangt die fröhliche Schwedin Greta Bergström, die bis dahin in Stockholm gelebt hat. Die Stadt erweist sich als grau, und eine von ihr erhoffte Stelle als Kosmetikerin ist nicht zu bekommen. Greta begegnet stattdessen zwei Frauen und freundet sich mit ihnen an. Gemeinsam beschließen sie, einen mobilen Schönheitssalon zu eröffnen, durch den es ihren Kundinnen nach den vielen schweren Jahren des Krieges und der Entbehrungen wieder möglich werden soll, das Leben zu genießen. Und auch die drei Freundinnen selbst möchten endlich ein Stück vom Glück erhaschen. Ob ihnen dies vergönnt ist, wird auf 512 Seiten geschildert. Die E-Book-Fassung des historischen Romans ist für 4,99 Euro zu bekommen. Die Veröffentlichung einer gebundenen Version ist für den 26. Januar geplant, diese wird zwanzig Euro kosten. Schauspielerin Jodie Ahlborn hat einem 13:13 Stunden langen Hörbuch ihre Stimme geliehen.

Last but not least ist auch Andrea Schnidt mal wieder aufgetaucht. Das zugehörige neueste humorvolle Buch von Journalistin, Moderatorin und Autorin Susanne Fröhlich trägt den Titel »Abgetaucht«. Darin feiert Alltagsheldin Andrea, die schon seit den späten neunziger Jahren die Buchwelt unsicher macht, ihren sage und schreibe elften Auftritt, erlebt den Windel-Wahnsinn überraschenderweise noch ein weiteres Mal, und muss sich wieder dem Leben und seinen Wirrungen stellen. Susanne Fröhlichs neuester Streich ist vorerst nur in digitaler Form zu bekommen und hat einen Preis von 7,49 Euro. Später wird das E-Book dann 14,99 Euro kosten. Dann - genauer gesagt am 1. Februar - wird es auch eine gebundene Ausgabe des Werks aus dem Knaur Verlag geben, und für diese ist ein Preis von 16,99 Euro vorgesehen. Für die Hörbuchfassung war die Autorin erwartungsgemäß selbst im Einsatz.

Die Gesamtliste aller Neueintragungen in der Leserkanone-Datenbank findet man durch einen Klick hier. Viele der neuen Bücher konnten wir nur finden, da uns von unseren Usern mit deren Hinweisen geholfen wurde. Allen diesen Helferlein gilt unser Dank!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 107 (19,4%)
Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott von SJ Bennett
2
 
 90 (16,3%)
Miss Bensons Reise von Rachel Joyce
2
 
 90 (16,3%)
Der Tausch von Julie Clark
4
 
 60 (10,9%)
Andrea Schnidt 11 - Abgetaucht von Susanne Fröhlich
5
 
 56 (10,2%)
Hinter diesen Türen von Ruth Ware
6
 
 51 (9,3%)
Die Störung von Brandon Q. Morris
7
 
 30 (5,4%)
Jahn und Krammer ermitteln 1 - Grenzfall: Der Tod in ihren Augen von Anna Schneider
8
 
 28 (5,1%)
Als das Leben wieder schön wurde von Kerstin Sgonina
9
 
 21 (3,8%)
Mars Discovery von Andreas Brandhorst
10
 
 18 (3,3%)
Meine ferne Schwester von Judith Lennox
An der Umfrage haben 551 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Jahn und Krammer ermitteln 1 - Grenzfall: Der Tod in ihren Augen vom 27.01.2021 6:01:
» Noch bevor die junge Oberkommissarin Alexa Jahns überhaupt einen Blick in ihre neue Dienststelle in Weilheim werfen kann, überschlagen sich dort die Ereignisse. Ein verlassener Rucksack deutet zunächst auf eine vermisste Person hin. Doch wenig später wird die verstümmelte Leiche einer Frau an einer Felswand entdeckt und kurz darauf tauchen weitere Leichenteile am Achensee in Tirol auf. Die österreichischen Kollegen müssen nun ebenfalls in die Ermittlungen eingebunden werden. Da Alexas neuer Chef durch einen Unfall außer Gefecht gesetzt wird und sie zur Ermittlungsleiterin ernennt, steht Alexa vor einer großen Herausforderung, denn sie muss nicht nur ihr Team genau kennenlernen und bestmöglich einteilen, sondern sich auch gegenüber männlichen Kollegen behaupten. Ihre Hoffnung ruht auf dem österreichischen Kollegen Bernhard Krammer, doch der scheint zunächst alles andere als engagiert... "Grenzfall - Der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Miss Bensons Reise vom 25.01.2021 19:34:
» Scheitern als Chance Wie schon in »Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry« begibt sich auch hier eine zunächst wenig heldenhafte Figur auf eine außergewöhnliche Reise, die ihr Leben verändert. Die etwas schrullige Hauswirtschaftslehrerin Margery Benson verbringt ihren Alltag mit dem Unterrichten von Schülerinnen, die sich nicht für ihr Fach und schon gar nicht für sie interessieren. Auch in ihrem Privatleben gibt es wenig Abwechslung und kaum soziale Kontakte. Als sich aber eines Tages die Schülerinnen über sie lustig machen, packt sie die Wut. Sie schmeißt alles hin und beschließt, ihren großen, schon fast vergessenen Traum zu verwirklichen. Ihr Vater hatte ihr, als sie klein war, in einem Naturkundebuch den goldenen Käfer gezeigt, den es nur in Neukaledonien geben soll. Diesen Käfer will Margery Benson nun finden und sie macht sich auf zu einer Expedition ans andere Ende der Welt, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von amena25
Kommentar zu Miss Bensons Reise vom 20.01.2021 22:02:
» Schöne Geschichte aber kein Highlight für mich Margery Benson hat einen großen Traum: den goldenen Käfer in Neukaledonien zu finden, den ihr Vater ihr einst in einem Naturkundebuch gezeigt hat. Doch dieser Traum ist über die Jahre hin genauso verdorrt wie Margery selbst. Bis an einem grauen Londoner Morgen mit einem Schlag alles anders wird. Kurz darauf findet sich Margery auf einem Dampfer nach Australien wieder, an ihrer Seite die junge Enid Pretty. Die plapperhafte Sexbombe ist nicht gerade das, was sich Margery als seriöse Begleitung auf ihrer Expedition vorgestellt hat. Doch auch Enid hat ein Geheimnis und hegt einen Traum. Zusammen begeben sich die beiden ungleichen Frauen in ein Abenteuer, das die kühnsten Erwartungen übertrifft. Eine hinreißende Geschichte über Freundschaft und Freiheit: Wie wir den Mut finden, an Träume zu glauben und einander zu helfen, sie zu verwirklichen. Bei „Miss Bensons Reise“ passt der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott vom 19.01.2021 18:37:
» Eine Geschichte über eine ganz andere Seite der allseits bewunderten Queen. Was man nicht ahnte: Sie kennt Flugzeugtypen, sorgt sich herzerwärmend um ihre Bediensteten, tanzt. Ein tolles Gedankenspiel von S. J. Benett, die unbekannten Eigenschaften von Lilibet auszuplaudern. Sie wandelt nämlich auf kriminalistischen Spuren! Das darf aber nicht zum MI5 oder 6 vordringen, die Herren könnten gekränkt sein. Alle anderen sind ihrer Majestät jedoch unglaublich ergeben, sind so loyal, respektvoll und opferwillig wie z. B. Sir Simon (mit Freuden gäbe er sein Leben, um sie zu retten ... ). Akribisch werden Spuren untersucht, Fakten zusammengepuzzelt. War es wirklich ein Oligarch, Diktator oder gar ??? All das beschäftigt die Queen neben ihren vielfältigen und umfangreichen Pflichten. Die Auflösung des Rätsels muss gelingen, immerhin ist ihre Hoheit klug, aufmerksam, bescheiden, rücksichtsvoll, einfach ... genial. Nicht ganz …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SanneL
Kommentar zu Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott vom 18.01.2021 9:37:
» Queen Elizabeth bittet zum Tee und ermittelt nebenbei in einem Mordfall. Zum Inhalt Kurz vor ihrem 90. Geburtstag hat Queen Elizabeth ein unliebsames Erlebnis bei einem gesellschaftlichen Ereignis auf Schloss Windsor. Scheint die Feier auch recht recht erfolgreich zu sein, so gefällt ihr die böse Überraschung am nächsten Tag gar nicht. Hat sie doch am Abend zuvor mit dem jungen attraktiven russischen Pianist das Tanzbein geschwungen. Nun ist er nicht mehr in der Lage zu tanzen. Tot im Kleiderschrank geht das nun wirklich nicht mehr. Das Outfit des total verstummten Pianisten ist zudem mehr als peinlich. Der MI5 verspricht der Queen alles zu regeln. Möchte die alte Dame nicht aufregen. Die Queen jedoch hat ganz andere Pläne. Zusammen mit ihrer nigerianischen Privatsekretärin Rozie zeigt die Queen, welche kriminalistischen Fähigkeiten in ihr stecken. Meine Meinung Queen Elizabeth bittet zum Tee und ermittelt nebenbei in einem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott vom 15.01.2021 12:05:
» Amüsant und spannend Queen Elisabeth hat eine heimliche Passion: Sie löst gerne Kriminalfälle. Natürlich unerkannt, den Ruhm ernten andere. Auf Schloss Windsor kommt während einer Feier ein russischer Künstler unter peinlichen Umständen ums Leben. Natürlich wittert der MI5 sofort ein Komplott Putins. Elisabeth II. ist ‘not amused‘ über so viel Übereifer. Sie greift diskret ein. Ihre neue nigerianische Privatsekretärin Rozie wird ins Vertrauen gezogen und überschreitet bald beherzt und diskret ihre Kompetenzen. Anders geht es nicht. Wird es diesem Gespann gelingen den wahren Mörder zu finden bevor der MI5 diplomatische Verwicklungen auslöst? Das Windsor Komplott ist der erste Fall für die heimliche Detektivin. Es ist der erste Band einer Cosy-Crime-Reihe aus England, und ein königliches Krimivergnügen. Meine Meinung Schon die Vorstellung, dass die Queen in einem Kriminalfall ermittel, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott vom 14.01.2021 22:19:
» Zum Inhalt: Auf Windsor Castle wurde ein Mord verübt, der zunächst wie ein verunglücktes Sexperiment aussieht, doch schnell als Mord erkannt wird. Da das Opfer ein Russe war, wittert das MI5 ein politisches Komplott. Das gefällt der Queen nun gar nicht und sie will selbst ermitteln. Das kann sich natürlich nicht so direkt selbst und zieht ihre Privatsekretärin ins Vertrauen. Können sie gemeinsam den Fall lösen? Meine Meinung: Dieses Setting im Windsor Castle samt der royalen Familie macht eigentlich den besonderen Reiz aus. Man fühlt sich ein bisschen so als könne man Mäuschen spielen und ich habe immer wieder gefragt, ob die Queen das Buch wohl gut finden würde. Ansonsten ist es ein netter Krimi, der gut geschrieben ist, aber eben auch nicht viel mehr. Aber ich würde trotzdem auch den zweiten Teil lesen, weil ich mir so gut die wahre Queen dabei vorstellen konnte und das macht schon Spaß. Ob die Queen wohl amused wäre? Ich war es auf jeden Fall. Fazit: Mit viel royalem Charme«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Miss Bensons Reise vom 11.01.2021 13:07:
» Zwei wunderbare Frauen und die Suche nach einem goldenen Käfer. Meine Meinung Es gibt immer wieder Wunder. Dass ich dieses Buch gelesen habe ist eins davon. Mir ekelt vor Käfern. Der Klappentext hat mich das ekelige Insekt erst einmal vergessen lassen. 1950 Margery Benson unterrichtet in einer Londoner Schule Hauswirtschaft. Nachdem Schüler von ihr eine Karikatur gezeichnet haben, wacht die einsame Frau auf. Was hat sie in diesem Beruf verloren? Was ist mit ihren Wünschen und Träumen passiert? Vor vielen Jahren hat ihr ihr Vater in einem Naturkundebuch einen goldenen Käfer aus Neukaledonien gezeigt. Damals hat sie sich geschworen, zu der Insel im südlichen Pazifik zu reisen. Den goldenen Käfer zu finden. Margery rüstet sich für die Expedition komplett aus und sucht eine Reisebegleitung. Eine Assistentin, die genauso abkömmlich ist wie sie selbst. Die bereit ist, mit ihr bis zu einem Berggipfel, (der aussieht wie ein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Miss Bensons Reise vom 10.01.2021 23:27:
» In diesem Buch begleitet der Leser Margery und Enid. Nach einer traumatischen und freudlosen Kindheit bricht Margery mit Ende vierzig aus ihrem gewohnten einsamen Leben aus und macht etwas , für die damalige Zeit, völlig verrücktes. Sie geht in die Südsee nach Neukaledonien, um einen Käfer zu finden. Ihre Begleitung ist Enid, eine junge Frau , die ein großes Geheimnis hat und diese Reise als Anlass nimmt zu entschwinden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wachsen beide Frauen zu Freundinnen zusammen und meistern die Käfersuche in der Fremde. Spannend ist an diesem Buch der absolute Gegensatz der Protagonistinnen. Margery, die Spießige, ältliche immer bedachte und langweilige Person. Und im Gegensatz dazu Enid, die flippige, schillernde, nicht so ganz auf gültige Gesetze pochende junge Frau. Beide haben ihre ganz speziellen Reize und sind als Protagonistinnen sehr warmherzig und gefühlvoll beschrieben. Als Leser kann man …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Der Tausch vom 07.01.2021 20:30:
» Ungewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen Das Cover, stimmt uns gut auf das Thema ein. Ich finde es gut gelungen und es hat eine gewisse Aussagekraft, ohne zu viel zu verraten. Inhalt: Clair & Eva müssen aus verschiedenen persönlichen Gründen aus ihrem Leben "verschwinden". Fazit: Julie Clark, die Autorin dieses Romans, ist selber ausgebildete Pilotin. Sie war eine der ersten weiblichen Flugoffiziere in den USA. Jahrelang war sie für eine große Airline als Pilotin tätig. Ihr beruflicher Werdegang erklärt, wie es ihr möglich war, den "Tickettausch" so gut zu erzählen. Ich finde der Roman beschreibt eine durchaus mögliches Szenario. Es wurde durchweg gut erklärt & erzählt, welchen Schwierigkeiten, sich vor allem Claire, aufgrund des Tauschs, stellen muss. Der Spannungsbogen bleibt auf gutem Niveau. Das Finale hätte meiner Ansicht nach, noch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von JoanStef

 
Autorentags: Andreas Brandhorst, Anna Schneider, Brandon Q. Morris, Judith Lennox, Julie Clark, Kerstin Sgonina, Rachel Joyce, Ruth Ware, SJ Bennett, Susanne Fröhlich
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Als das Leben wieder schön wurde
Geschrieben von: Kerstin Sgonina (1. Januar 2021)
Andrea Schnidt 11 - Abgetaucht
Geschrieben von: Susanne Fröhlich (1. Januar 2021)
1,82
[11 User]
Der Tausch
Geschrieben von: Julie Clark (25. Dezember 2020)
1,99
[68 User]
Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott
Geschrieben von: SJ Bennett (4. Januar 2021)
1,00
[1 Blog]
1,67
[3 User]
Die Störung
Geschrieben von: Brandon Q. Morris (1. Januar 2021)
1,48
[23 User]
Hinter diesen Türen
Geschrieben von: Ruth Ware (28. Dezember 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,72
[75 User]
Jahn und Krammer ermitteln 1 - Grenzfall: Der Tod in ihren Augen
Geschrieben von: Anna Schneider (1. Januar 2021)
1,75
[2 Blogs]
2,00
[1 User]
Mars Discovery
Geschrieben von: Andreas Brandhorst (4. Januar 2021)
Meine ferne Schwester
Geschrieben von: Judith Lennox (4. Januar 2021)
2,00
[1 Blog]
Miss Bensons Reise
Geschrieben von: Rachel Joyce (30. Dezember 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,75
[4 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz