Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.267 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »semih496«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Frauentausch, königliche Ermittler, Grenzfälle, kosmische Probleme
Werbung:
Auch im neuen Jahr werden wir in unregelmäßigen Abständen auf erwähnenswerte neue Bücher hinweisen, und heute wollen wir dies zum ersten Mal seit dem Jahreswechsel tun. Loslegen wollen wir mit zehn Büchern aus den Bereichen der Kriminalliteratur, der Science Fiction und des historischen Romans, obendrein mit dem neuesten Band einer beliebten Reihe, die schon vor der Jahrtausendwende ihren Anfang genommen hatte.

Beginnen möchten wir heute mit einem Thriller, der es im Juli des gerade abgelaufenen Jahres bis in die Top Ten der kombinierten E-Book- und Print-Bestsellerliste der altehrwürdigen New York Times geschafft hatte, wie wir euch damals berichteten. Die Rede ist von »Der Tausch«, einem Buch aus der Feder Julie Clark, das damals als »The Last Flight« bekannt wurde. Dessen Protagonistin Claire soll in Puerto Rico beim Wahlkampf ihres Mannes helfen. Eigentlich steht ihr der Kopf nach etwas ganz anderem, nämlich endlich der Umklammerung des furchtbaren Gatten zu kommen. Am Flughafen spricht sie mit einer Frau namens Eva, auf die nach ihrem Rückflug gen Kalifornien die Polizei wartet, da sie bei ihrem schwer erkrankten Mann Sterbehilfe geleistet hat. Kurzerhand beschließen die beiden Damen, die Gelegenheit zu einem totalen Neustart zu ergreifen, und so tauschen sie ihre Tickets. In Kalifornien angelangt, findet Claire in Evas Haus keine Anzeichen davon, dass hier ein kranker Mann gelebt haben soll. Obendrein stürzt das andere Flugzeug ab, die vermeintlich abgestürzte Eva taucht jedoch in einer Reportage im Fernsehen auf. Kurzum: Hier stimmt irgendetwas ganz und gar nicht. Bloggerin Miss Mesmerized lobte den Thriller schon mit warmen Worten, als er gerade in englischer Sprache erschienen war. Hierzulande wurde er vom Heyne Verlag veröffentlicht. Er ist 400 Seiten lang und kostet als E-Book 4,99 Euro. Die Printversion wird am 11. Januar folgen und dann einen Preis von 12,99 Euro haben.

Um zum Schauplatz des nächsten Werks zu kommen, gilt es von Kalifornien aus eine halbe Runde um den Erdball zu machen, denn in Ruth Wares Thriller »Hinter diesen Türen« ist ein abgelegenes Haus in den schottischen Highlands ein Hort des Unheils. Dort nimmt Protagonistin Rowan eine Stelle als Kindermädchen an, das sich um vier Mädchen kümmern soll. Inmitten des altertümlichen Gebäudes befindet sich jede Menge moderner Technik, und es tragen sich seltsame Dinge zu. Durch die einzelnen Zimmer zu gehen, löst in Rowan große Besorgnis aus, denn die vielen Überwachungskameras scheinen nicht das Einzige zu sein, das sie beobachtet. Die Kinder verhalten sich ebenso eigentümlich, und als schließlich jemand sein Leben verliert, deutet vieles darauf hin, dass ausgerechnet Rowan die Schuldige ist. Als »The Turn of the Key« schaffte es das Werk im Sommer 2019 bis in die Top Fünf der Bestsellerliste der New York Times, nachlesbar hier. In deutscher Sprache wurde es vom Deutschen Taschenbuch Verlag herausgegeben. Es ist 368 Seiten stark und kostet 15,90 Euro. Die Digitalversion ist für 12,99 Euro zu bekommen, eine 10:44 Stunden lange Hörbuchfassung wurde von Schauspielerin Julia Nachtmann eingelesen. Die-Rezensentin bezeichnete das Buch als »super geschriebene Geschichte mit zahlreichen unheimlichen, gruseligen Momenten und einem vollkommen überraschenden Ende«.

Eine außergewöhnliche Ermittlerin ist bei SJ Bennett im Einsatz: »Das Windsor-Komplott« ist der erste Band der Reihe »Die Fälle Ihrer Majestät«, in welcher Queen Elizabeth höchstselbst gegen das Verbrechen ankämpft. Sie legt los, als ein russischer Pianist im Windsor Castle unter eigenartigen Umständen sein Leben verliert. Während der MI5 sofort Russland und Wladimir Putin hinter der Angelegenheit vermutet, schickt sich die Königin gemeinsam mit ihrer nigerianischen Privatsekretärin an, die Umstände des Todesfalls selbst aufzuklären. An den beiden Frauen liegt es nun, den wahren Mörder schnell genug zu entlarven, ehe der Geheimdienst für ein großes diplomatisches Rumoren sorgt. Ob es ihnen gelingt, kann man auf umgerechnet 301 Seiten erfahren. Das E-Book aus dem Knaur Verlag kostet 14,99 Euro, eine achtzehn Euro teure gebundene Ausgabe wird am 12. Januar folgen. Eine Woche später wird auch noch eine Hörbuchversion folgen, diese wird eine Laufzeit von 9:22 Stunden haben und wurde von Sandra Voss eingelesen.

Ein Stückchen »normaler« sind die beiden Spürnasen, die bei Anna Schneider auf Verbrechersuche sind. »Grenzfall: Der Tod in ihren Augen« ist der Auftaktband einer Krimireihe, in der eine junge emsige Oberkommissarin namens Alexa Jahn von der bayrischen Kripo Weilheim und ein reichlich desillusionierter österreichischer Chefinspektor namens Bernhard Krammer gleichzeitig ermitteln werden. In dem Werk aus dem Fischer Taschenbuch Verlag wird die Leiche einer Frau auf deutscher Seite an einer Felswand gefunden. Sie ist jedoch nicht einfach nur abgestürzt, wie sich sofort zeigt, denn an ihren Oberkörper wurden Beine aus Stroh genäht. Andere Leichenteile werden auf österreichischer Seite am Achensee gefunden. Hier scheint es also, als würde ein Täter am Werke sein, der eine Leiche auf zwei Länder verteilt hat, und somit muss auch auf beiden Seiten der deutsch-österreichischen Grenze ermittelt werden. Der umgerechnet 422 Seiten starke Kriminalroman ist momentan für 4,99 Euro zu bekommen, später wird der Preis auf 9,99 Euro steigen. Die 10,99 Euro teure Taschenbuchversion wird am 27. Januar folgen. Dann wird es auch eine knapp elf Stunden lange Hörbuchausgabe geben, die von der bereits etwas weiter oben erwähnten Julia Nachtmann in Szene gesetzt wurde.

Genug des Verbrechens in der Gegenwart, nun soll es mit (Hard) Science Fiction weitergehen. Aus der Feder von Brandon Q. Morris stammt der Roman »Die Störung«, für welchen das Mastermind der Self-Publisher-Bibel ausnahmsweise nicht seine umfangreiche Expertise im Bereich des Veröffentlichens ohne Verlag genutzt hat, sondern der im Fischer Verlag TOR das Licht der Buchwelt erblickt hat. Morris berichtet darin von vier Astronauten, die die Aufgabe haben, die Entstehung des Kosmos zu beobachten, weswegen sie weiter ins All vorgestoßen sind, als es jemals ein Mensch vor ihnen getan hat. Mit Hilfe eines Sondenschwarms und der Sonne als Linse soll der Moment des Urknalls sichtbar gemacht werden. Die ersten Bilder sind jedoch von einem Schleier überlagert, der jede Informationsgewinnung zunichte macht. Als es einer von ihnen gelingt, den Schleier zu lüften, offenbart sich etwas, von dem es besser gewesen wäre, wenn es immer im Verborgenen geblieben wäre. Was genau, das kann man auf 384 Seiten herausfinden. Die E-Book-Variante ist momentan für 4,99 Euro zu bekommen, später wird der Preis um zehn Euro heraufgesetzt werden. Für die für den 27. Januar geplante Printausgabe ist ein Preis von 16,99 Euro vorgesehen. Mark Bremer hat seine Stimme einer Hörbuchausgabe geliehen, die mit einer Laufzeit von 10:20 Stunden daherkommt.

In der Beschreibung von Morris' Werk ist angemerkt, dass es für Fans der Bücher von Andreas Brandhorst geeignet sei, und passenderweise ist gerade dieser Tage im Piper Verlag ein neues Werk des Spiegel-Bestsellerautors erschienen. In »Mars Discovery« erfährt man die Geschichte einer Frau namens Eleonora Delle Grazie, die früh zur Waise wurde, nachdem ihre Eltern bei einem Raumfahrtunfall ihr Leben verloren. Was kaum jemand weiß: Die beiden waren auf einer geheimen Mission unterwegs und dem sogenannten »Mysterium« auf der Spur. Diese Mission fortzuführen und zu vollenden, wird zu Eleonoras großem Ziel, und als sie viele Jahre später tatsächlich selbst ins All aufbricht, scheint die Umsetzung dieses Vorhabens greifbar nahe. Bevor sie mit der »Mars Discovery« losfliegt, wird sie über ein außerirdisches Artefakt auf dem roten Planeten in Kenntnis gesetzt, und was sie schlussendlich tatsächlich auf dem äußeren Nachbar der Erde vorfindet, übersteigt alle Vorstellungen. Brandhorsts Roman ist 464 Seiten dick und kostet achtzehn Euro. Die E-Book-Version ist drei Euro günstiger, für die 15:23 Stunden währende Hörbuchfassung war Richard Barenberg im Einsatz.

Nun kommen wir zurück aus der Zukunft und begeben uns mitten hinein in die fünfziger Jahre. Gereist wird bei Rachel Joyce auch, jedoch bleiben ihre Protagonisten stets mit beiden Beinen auf der Erde. »Miss Bensons Reise« ist der Titel des neuesten Romans der britischen Autorin, der im Krüger Verlag herausgegeben wurde. Dessen Protagonistin Margery wollte stets den goldenen Käfer mit eigenen Augen sehen, den ihr Vater ihr lange Zeit zuvor in einem Naturkundebuch gezeigt hat und den es nur in Neukaledonien geben soll. Über die Jahre verkümmerte dieser Wunsch, da er unerreichbar schien. Dann aber tragen sich Dinge zu, durch die Margery an Bord eines Dampfers gen Australien gelangt. An ihrer Seite findet sich eine plapperhafte junge Dame wieder, die nicht gerade wie die richtige Person erscheint, die man auf eine Expedition mitnehmen sollte. Dennoch wird die Reise für beide Frauen zu einem Abenteuer, das alle Erwartungen übersteigt, die sie anfangs haben konnten. Rachel Joyces Buch über Freundschaft, Freiheit und Selbstverwirklichung hat einen Umfang von 480 Seiten und kostet zwanzig Euro. Die digitale Version ist drei Euro günstiger, Gabriele Blum hat eine zwölfstündige Hörbuchversion eingelesen.

Noch ein paar Jahre weiter zurück in der Zeit geht es bei Judith Lennox, deren Roman »Meine ferne Schwester« im Pendo Verlag veröffentlicht wurde. Im London des Jahres 1938 begegnet man darin zwei sehr unterschiedlichen Schwestern: Die eine der beiden - Rowan - liebt das Partyleben, während die jüngere von beiden - Thea - hart arbeitet, weil sie einmal studieren möchte. Die jungen Damen mögen zwar grundverschieden sein, seit dem Tod ihrer Mutter und der Rettung Theas Lebens durch Rowan stehen sich beide aber trotzdem sehr nahe. Eine Sache verbleibt jedoch immer problematisch: Rowan schweigt zu den genauen Umständen des Unfalls, der ihrer Mutter das Leben kostete. Die Wahrheit kommt dennoch ans Tageslicht, nämlich als der Zweite Weltkrieg beginnt und große Gefahr über die beiden hereinbricht. Nun erfährt Thea, welche Schuld Rowan auf sich geladen hat. Eine erste Blogbesprechung zu dem Roman gibt es bei nichtohnebuch, und dort wurde herausgestellt, dass es neben der Klappentextstory noch einen weiteren Erzählstrang gibt, der »viel interessanter und mitreißender« sein soll. Welchen, das kann man auf 496 Seiten erfahren. Das Buch kostet zwanzig Euro, digital ist es drei Euro günstiger. Schauspielerin und Sprecherin Cathlen Gawlich war für eine 13:17 Stunden lange Hörbuchausgabe im Einsatz.

Und nun noch einmal zurück in die fünfziger Jahre: Ins Hamburg des Jahres 1954 geht es bei Kerstin Sgonina in dem Roman »Als das Leben wieder schön wurde«, der im Wunderlich Verlag erschienen ist. Dorthin gelangt die fröhliche Schwedin Greta Bergström, die bis dahin in Stockholm gelebt hat. Die Stadt erweist sich als grau, und eine von ihr erhoffte Stelle als Kosmetikerin ist nicht zu bekommen. Greta begegnet stattdessen zwei Frauen und freundet sich mit ihnen an. Gemeinsam beschließen sie, einen mobilen Schönheitssalon zu eröffnen, durch den es ihren Kundinnen nach den vielen schweren Jahren des Krieges und der Entbehrungen wieder möglich werden soll, das Leben zu genießen. Und auch die drei Freundinnen selbst möchten endlich ein Stück vom Glück erhaschen. Ob ihnen dies vergönnt ist, wird auf 512 Seiten geschildert. Die E-Book-Fassung des historischen Romans ist für 4,99 Euro zu bekommen. Die Veröffentlichung einer gebundenen Version ist für den 26. Januar geplant, diese wird zwanzig Euro kosten. Schauspielerin Jodie Ahlborn hat einem 13:13 Stunden langen Hörbuch ihre Stimme geliehen.

Last but not least ist auch Andrea Schnidt mal wieder aufgetaucht. Das zugehörige neueste humorvolle Buch von Journalistin, Moderatorin und Autorin Susanne Fröhlich trägt den Titel »Abgetaucht«. Darin feiert Alltagsheldin Andrea, die schon seit den späten neunziger Jahren die Buchwelt unsicher macht, ihren sage und schreibe elften Auftritt, erlebt den Windel-Wahnsinn überraschenderweise noch ein weiteres Mal, und muss sich wieder dem Leben und seinen Wirrungen stellen. Susanne Fröhlichs neuester Streich ist vorerst nur in digitaler Form zu bekommen und hat einen Preis von 7,49 Euro. Später wird das E-Book dann 14,99 Euro kosten. Dann - genauer gesagt am 1. Februar - wird es auch eine gebundene Ausgabe des Werks aus dem Knaur Verlag geben, und für diese ist ein Preis von 16,99 Euro vorgesehen. Für die Hörbuchfassung war die Autorin erwartungsgemäß selbst im Einsatz.

Die Gesamtliste aller Neueintragungen in der Leserkanone-Datenbank findet man durch einen Klick hier. Viele der neuen Bücher konnten wir nur finden, da uns von unseren Usern mit deren Hinweisen geholfen wurde. Allen diesen Helferlein gilt unser Dank!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 107 (19,4%)
Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott von SJ Bennett
2
 
 90 (16,3%)
Miss Bensons Reise von Rachel Joyce
2
 
 90 (16,3%)
Der Tausch von Julie Clark
4
 
 60 (10,9%)
Andrea Schnidt 11 - Abgetaucht von Susanne Fröhlich
5
 
 56 (10,2%)
Hinter diesen Türen von Ruth Ware
6
 
 51 (9,3%)
Die Störung von Brandon Q. Morris
7
 
 30 (5,4%)
Jahn und Krammer ermitteln 1 - Grenzfall: Der Tod in ihren Augen von Anna Schneider
8
 
 28 (5,1%)
Als das Leben wieder schön wurde von Kerstin Sgonina
9
 
 21 (3,8%)
Mars Discovery von Andreas Brandhorst
10
 
 18 (3,3%)
Meine ferne Schwester von Judith Lennox
An der Umfrage haben 551 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott vom 14.04.2021 16:24:
» Die echte Queen of Crime ermittelt Nach einer Feier auf Schloss Windsor wird am nächsten Morgen ein russischer Pianist tot aufgefunden, und das auch noch unter recht peinlichen Umständen. Während der MI5 sofort auf ein Komplott Wladimir Putins tippt, ermittelt die Queen zusammen mit ihrer neuen nigerianischen Privatsekretärin Rozie – und findet ganz diskret den wahren Mörder heraus. Wer hätte denn gedacht, dass die Queen so gerne heimlich Kriminalfälle löst – für den dann ganz offiziell jemand anders die Lorbeeren einfahren darf? Diese witzige Idee lässt einen Cosy Crime entstehen, der einen brisanten Mordfall in das Alltagsleben der Queen und ihrer Privatsekretärin einbaut. Ein bisschen Idealismus für das britische Königshaus muss man allerdings mitbringen für dieses Buch, sonst kann man die Geschichte nicht genießen. Mit herrlich britischem Humor und viel royalem Flair wird ein Alltag der Queen vor …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott vom 27.03.2021 23:23:
» Das Windsor Komplott: Die Queen ermittelt, Cosy-Crime von SJ Bennett, 320 Seiten, erschienen bei Droemer Knaur. Die Queen auf Mörder-Suche – ein königliches Krimi-Vergnügen Nach einer Feier auf Schloss Windsor wird ein junger russischer Pianist tot aufgefunden, in einer peinlichen Situation, die auf einen unglücklichen autoerotischen Unfall hindeutet. Der MI5 ermittelt auf Hochtouren und verdächtigt sofort Wladimir Putin, jedoch die Queen ist not amused. Was keiner weiß Elizabeth II., hat ein heimliches Hobby sie löst für ihr Leben gerne Kriminalfälle. Äußerst diskret natürlich und weil die Queen nicht ermittelnd in der Gegend herumspazieren und brisante Fragen stellen kann, hat sie ihre nigerianische Privatsekretärin Rozie, die im „Außendienst“ ermitteln muss. Bald schon gibt es eine heiße Spur. Es handelt sich in diesem Buch nicht um spannungsgeladene Aktionen oder um einen spektakulären …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Miss Bensons Reise vom 24.03.2021 11:49:
» Eine ganz besondere Lebensreise Als die Lehrerin Margery Benson in ihrer Schule einen herben Rückschlag erlebt, entschließt sie sich, ihren Lebenstraum zu verwirklichen: den goldenen Käfer in Neukaledonien zu finden, den ihr Vater ihr in ihrer Kindheit gezeigt hatte. Kurz entschlossen bricht sie zur Expedition auf, als Assistentin reist mit ihr die junge Enid Pretty. Was Margery nicht weiß: Enid trägt ein großes Geheimnis mit sich herum. Zwei so unterschiedliche Frauen auf einer völlig laienhaft vorbereiteten Expedition, die ein launiges Schicksal zusammenwürfelt – das kann doch niemals funktionieren, denkt der Leser schon auf den ersten Seiten. Doch was die Autorin Rachel Joyce daraus entstehen lässt, ist für viele Überraschungen gut. Immer wieder dominieren humorvolle Szenen voller Situationskomik, die Geschichte droht ins Absurde abzurutschen – immer aber sind die beiden Frauen im Mittelpunkt, mit ihren Träumen, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Als das Leben wieder schön wurde vom 17.03.2021 14:03:
» Nach dem Tod ihrer Großmutter Annie kehrt Greta Bergström 1954 nach Hamburg zurück, um ihre Mutter Linn zu suchen. Die Spuren des Krieges sind überall noch zu sehen. In der neuen Familie ihres Vaters ist sie nicht willkommen und der Vater weigert sich beharrlich, ihre Fragen zu beantworten. Glücklicherweise trifft Greta auf Marieke und Trixie, mit denen sie sich anfreundet. Die jungen Frauen beschließen, einen Schönheitssalon zu eröffnen, doch es fehlt an den passenden Räumlichkeiten. So richten sie einen mobilen Salon ein, damit die Frauen sich in ihrer haut wieder schön fühlen können. Aber Greta gibt ihre Suche nicht auf und lässt sich auch durch Widerstände nicht aufhalten. Der Schreibstil ist sehr lebendig und angenehm zu lesen. Der Krieg hat seine Spuren hinterlassen – nicht nur in der Stadt, sondern auch in den Herzen der Menschen. Viele Träume wurden zerstört und viele Menschen sind …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Der Tausch vom 13.03.2021 10:07:
» spannend Claire soll ihren Mann im Wahlkampf unterstützen und daher von New York nach Puerto Rico fliegen. Doch in Wahrheit will sie vor ihm fliehen, denn er ist gewalttätig und lässt sie lückenlos überwachen. Am Flughafen kommt sie mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Kurz entschlossen tauschen sie die Bordkarten. Eva fliegt nach Puerto Rico und Claire nach Kalifornien. Als Claire in Evas Haus ankommt, findet sie keine Hinweise auf dessen Ehemann. Wer ist Eva wirklich? Dann erfährt sie auch noch, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Bei einer Pressekonferenz im Fernsehen sieht sie Eva lebendig. Ist sie gar nicht in das Flugzeug gestiegen? Und warum hat Eva gelogen wer sie wirklich ist? Das Buch hat mir gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. Schon zu beginn des Buches hat man gelesen, dass Eva auf Claire am Flughafen gewartet hat. Doch woher wusste Eva von …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott vom 09.03.2021 11:25:
» Die Queen als Ermittlerin – eine spannende Idee, die ich als Fan der britischen Royals verfolgen musste. Und was soll ich sagen: I was impressed. Der Stil der Autorin hat mir eigentlich recht gut gefallen. Zugegeben, die vielen Perspektivwechsel waren etwas irritierend. Mehr als einmal musste ich Passagen erneut lesen, um zu wissen, aus wessen Sicht nun erzählt wird. Aber daran gewöhnt man sich. Ansonsten ist der Aufbau gut durchdacht. Man rätselt wirklich bis zum Ende, wie all die Fäden zusammenlaufen. Ich muss gestehen, dass ich lange nicht wusste, wer dahintersteckt. Doch nicht nur die Handlung ist toll, auch die einzelnen Figuren werden authentisch beschrieben, sodass man tatsächlich das Gefühl hat, in Windsor zu sein und die Queen bei ihren heimlichen Ermittlungen zu beobachten. Da ich vor einigen Jahren das Schloss besucht hatte, waren die Eindrücke noch viel lebendiger und ich konnte regelrecht in Erinnerungen schwelgen. Aber zurück …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Martina Suhr
Kommentar zu Jahn und Krammer ermitteln 1 - Grenzfall: Der Tod in ihren Augen vom 27.02.2021 22:27:
» Alexa Jahn ist neu in Weilheim und kommt noch nicht einmal dazu ihre Tasche auszupacken. Eine Frauenleiche wird gefunden und die Ermittlungen erstrecken sich über zwei Länder. Der österreichische Kollege Krammer sehnt sich nach seiner Rente, ist desillusioniert hat aber ein nach wie vor fantastisch funktionierendes Bauchgefühl. Demgegenüber steht Alexa. Ehrgeizig mit viel Enthusiasmus und viel Eifer hat sie genau die Eigenschaften, die Krammer abgehen. Während Krammer sich auf seinen Dienstjahren ausruht, hinterfragt Alexa oft ihr Tun. Sie ist selbstkritisch und versucht sich durchzusetzen. Diese Mischung bringt viel Spannung in die Geschichte und bildet einen guten Kontrast in den Protagonisten. Auch die Figuren der anderen Ermittler sind sehr gut gezeichnet und die Mischung zwischen Privatleben und Fall fand ich stimmig. Gut gefallen hat mir der Schreibstil, er hat eine leicht subtile Note, sodass ich mich die ganze Zeit über gefragt habe, wer …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott vom 25.02.2021 11:00:
» Inhalt: Wer hätte das geahnt: Queen Elizabeth hat eine heimliche Passion – sie löst für ihr Leben gern Kriminalfälle! Unerkannt, versteht sich, den Ruhm müssen andere ernten. Als während einer Feier auf Schloss Windsor ein russischer Pianist unter ausgesprochen peinlichen Umständen ums Leben kommt, wittert der MI5 sofort ein Komplott Wladimir Putins. Die Queen ist not amused über so viel politisch brisanten Übereifer. Da muss eingegriffen werden, aber diskret, versteht sich. Queen Elizabeth zieht ihre neue nigerianische Privatsekretärin Rozie ins Vertrauen, die bald ebenso diskret wie beherzt ihre Kompetenzen überschreiten muss. Wird es den beiden Frauen gemeinsam gelingen, dem wahren Mörder auf die Spur zu kommen, bevor der MI5 größere diplomatische Verwicklungen auslöst? Mit Queen Elizabeth und Rozie hat die britische Autorin S J Bennett ein hinreißendes Ermittler-Paar geschaffen, das nicht nur …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Jahn und Krammer ermitteln 1 - Grenzfall: Der Tod in ihren Augen vom 18.02.2021 18:44:
» Ein – für sich persönlich - neuer Autor ist ja immer so eine Sache: Gefällt einem der Schreib- und Erzählstil? Wie baut er/sie die Geschichte auf? Spannend oder nicht? Lässt er/sie den Leser rätseln oder wird zu früh zu viel verraten? Nimmt das Privatleben der Hauptperson einen großen oder kleinen Stellenwert ein? Für mich hat Anna Schneider voll ins Schwarze getroffen. Der Schreib- und Erzählstil ist flüssig und nicht zu kompliziert. Die Beschreibung der handelnden Personen ist ausreichend, so dass man sich ein genaues (Kopf-)Bild machen kann und nicht zu ausschweifend und raumgreifend. Zumal das Ermittler“paar“ eine interessante Konstellation hat: Alt, erfahren und melancholisch, weil nahezu ausgebrannt und jung, unerfahren, aber umso ehrgeiziger. Die Geschichte wirkt auf mich als Laie ungemein realistisch. Die Ermittler haben Schwächen, und zwar nicht nur im privaten, sondern auch im beruflichen Alltag. Da sind …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott vom 17.02.2021 18:16:
» Windsor Castle als Mittelpunkt einer Mordermittlung - die Queen ist nicht amüsiert. Ein Künstler des gestrigen Abends wird tot aufgefunden, noch dazu in sehr anzüglicher Pose. Die Umstände seines Ablebens sind überaus kompromittierend. Das MI5 ermittelt, jedoch ist die Queen nicht angetan von deren Arbeit. Also muss sie sich der Sache mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Privatsekretärin Rozie selber annehmen. So eine Inszenierung! Da ging es Schlag auf Schlag. Auch wenn ich dem ganzen Geschehen nicht immer folgen konnte, so war mir nach seitenlangem Geplänkel dann doch irgendwann wieder klar, wo es lang geht. Die Queen behält trotz ihrer vornehmen Zurückhaltung den Überblick. Dank Rozie, die stets an ihrer Seite steht, sieht sie den Fall glasklar und hilft dem MI5 durchaus geschickt auf die Sprünge. Ein Cosy Crime, der so manches Mal zum Schmunzeln einlädt, der britische Humor blitzt immer wieder durch. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Magnolia

 
Autorentags: Andreas Brandhorst, Anna Schneider, Brandon Q. Morris, Judith Lennox, Julie Clark, Kerstin Sgonina, Rachel Joyce, Ruth Ware, SJ Bennett, Susanne Fröhlich
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Als das Leben wieder schön wurde
Geschrieben von: Kerstin Sgonina (1. Januar 2021)
3,00
[1 Blog]
1,00
[1 User]
Andrea Schnidt 11 - Abgetaucht
Geschrieben von: Susanne Fröhlich (1. Januar 2021)
1,65
[46 User]
Der Tausch
Geschrieben von: Julie Clark (25. Dezember 2020)
2,00
[2 Blogs]
1,97
[580 User]
Die Fälle Ihrer Majestät 1 - Das Windsor-Komplott
Geschrieben von: SJ Bennett (4. Januar 2021)
1,70
[7 Blogs]
2,38
[8 User]
Die Störung
Geschrieben von: Brandon Q. Morris (1. Januar 2021)
3,00
[1 Blog]
1,59
[32 User]
Hinter diesen Türen
Geschrieben von: Ruth Ware (28. Dezember 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,76
[223 User]
Jahn und Krammer ermitteln 1 - Grenzfall: Der Tod in ihren Augen
Geschrieben von: Anna Schneider (1. Januar 2021)
1,65
[6 Blogs]
1,83
[41 User]
Mars Discovery
Geschrieben von: Andreas Brandhorst (4. Januar 2021)
1,50
[2 User]
Meine ferne Schwester
Geschrieben von: Judith Lennox (4. Januar 2021)
2,00
[1 Blog]
1,50
[2 User]
Miss Bensons Reise
Geschrieben von: Rachel Joyce (30. Dezember 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,60
[5 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz