Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.775 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Tim Peters«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Forsche Frauen, begeisterte Bäcker, emsige Ermittler
Werbung:
Es ist mal wieder an der Zeit, auf ein paar neue Bücher gesondert hinzuweisen, die nach Meinung unseres Teams besonders erwähnenswert sind und in den vergangenen Tagen veröffentlicht wurden. Die beiden vermutlich bekanntesten - »Die Verlorenen« von Simon Beckett und »Es war einmal in Hollywood« von Quentin Tarantino - sparen wir an dieser Stelle aus, da wir sie schon andernorts näher beschrieben haben und wir davon ausgehen, dass ohnehin nahezu jeder davon Wind bekommen haben wird, der sich für Bücher interessiert. Hier geht es stattdessen vor allem um drei Bücher, die ihre Leser in die Vergangenheit führen, und zum Abschluss gibt es noch einen bunten Genre-Mix im Schnelldurchlauf.

Das Fundament der Hoffnung

Im Heyne Verlag wurde eine Reihe in Angriff genommen, die von der schweizer Autorin Ladina Bordoli geschrieben wurde und »Die Mandelli-Saga« heißen wird. Darin unternimmt der Leser eine Zeitreise an den Comer See des Jahres 1956. Hier fällt Protagonistin Aurora Mandelli jede Menge Verantwortung zu, nachdem ihr Bruder bei einem Unfall verstirbt und sich ihr Vater in seiner Trauer verkriecht. Fortan muss sie ein Bauunternehmen leiten und ihre Familie über Wasser halten, was in jener Zeit nicht einfach ist, da die Arbeiter und Kunden sie - als junge Frau - nicht für voll nehmen. Zur Seite steht ihr immerhin ein Maurer, und man kommt sich näher. Es könnte also womöglich aufwärts gehen ... doch dann geschieht ein neuerlicher Schicksalsschlag. »Das Fundament der Hoffnung« ist 368 Seiten stark und kostet 12,99 Euro. Für drei Euro weniger kann man es als E-Book bekommen. Die Fortsetzungen, die die Titel »Das Bauwerk der Sehnsucht« und »Das Haus des Schicksals« tragen werden, wurden bereits für den 13. September und den 9. November vorangekündigt.

Der Pfeiler der Gerechtigkeit

Noch viel weiter zurück in der Zeit geht es bei Johanna von Wild, nämlich ins Würzburg des Jahres 1574. Dort begegnet man dem jungen Simon, der das Handwerk eines Bäckers erlernt. Er wird von seinem brutalen Stiefvater und dessen leiblichen Sohn unterirdisch behandelt, und nachdem ihr Verhältnis immer problematischer wird, verlässt er die Stadt. Er begibt sich gen Venedig, lässt sich dort zum Zuckerbäcker ausbilden und kehrt erst nach Jahren zurück. Hier scheint auch alles in gute Bahnen zu geraten, denn er übernimmt eine Backstube und steigt in der Gunst des örtlichen Fürstbischofs. Sein Stiefbruder aber ist noch mehr von Neid zerfressen denn je, und so droht Simon jede Menge Gefahr. »Der Pfeiler der Gerechtigkeit« ist eine Veröffentlichung des Gmeiner Verlages, hat einen Umfang von 474 Seiten und kostet sechzehn Euro. Für die E-Book-Ausgabe fallen vier Euro weniger an.

Ein frommer Mörder

Nun kehren wir noch einmal in den Heyne Verlag zurück. Dort erschien die deutsche Ausgabe von »The Quaker«, das 2018 zum schottischen Kriminalroman des Jahres gewählt wurde - eine Auszeichnung, die skurrilerweise nach Liam McIlvanneys eigenem Vater benannt wurde. »Ein frommer Mörder« geht nicht ganz so weit zurück in der Zeit wie Johanna von Wilds Buch, denn hier findet man sich im Glasgow des Jahres 1969 wieder. In der Stadt geht ein Serienmörder um, und als er zur öffentlichen Fahndung ausgeschrieben wird, wird es in der Stadt chaotisch. Nachdem die Polizei mit unbrauchbaren Tipps bombardiert wird, wird der talentierten Ermittler DI McCormack gebeten, Struktur in die Sache zu bringen. Da er allerdings erst frisch in der Stadt ist, wird er von allen Seiten kritisch beäugt, und so entwickelt sich der Fall zu einer auf allen Seiten schwierigen Angelegenheit. Der historische Krimi ist 448 Seiten dick und kostet 14,99 Euro, für das E-Book müssen 9,99 Euro hingelegt werden.

Der Schnelldurchlauf

Zum Abschluss möchten wir noch vier weitere Neuerscheinungen im Schnelldurchlauf aufführen, die uns zuletzt besonders erwähnenswert erschienen sind: In Carole Stivers' Roman »Der Muttercode« geht es knapp dreißig Jahre in die Zukunft, und hier werden Kinder von Robotern ausgebrütet und aufgezogen. Dies geschieht nun schon seit einigen Jahren, und als die ersten »Roboterkinder« zu Heranwachsenden werden, sollen ihre Mütter abgeschaltet werden. Futuristisch ist auch die Idee von Chris Mooneys Roman »Blood World - Die Zukunft ist in Blut geschrieben«: Hier kann der Alterungsprozess der Menschen durch ein neues Wundermittel gestoppt werden. Allerdings hat die Entdeckung einen gefährlichen Haken. Erschienen sind beide Bücher im Heyne Verlag. Etwas friedlicher geht es bei Stefanie Gerstenberger zu, deren Buch »Bella Musica« vom Diana Verlag veröffentlicht wurde. Hier reist eine Halbitalienerin auf den Spuren ihrer Kindergeige von München nach Italien und versucht dort, mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Dort stößt sie auf ein Geheimnis, das schon seit drei Generationen Teil ihrer Familie ist. Für Fans romantischer Fantasy-Lektüre ist im Carlsen-Label »Impress« zuguterletzt C.F. Schreders Buch »Between Destiny and Choice« herausgegeben worden, in der es um eine Liebe geht, die so mächtig ist, dass sie selbst auf die Wahl der Götter Einfluss nimmt.

In den vergangenen Tagen wurden natürlich auch noch einige andere neue Bücher eingetragen, nämlich diese hier. Unser Dank gilt all denjenigen Besuchern von Leserkanone, die sich die Mühe gemacht haben, uns auf die Neuerscheinungen hinzuweisen.


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 125 (23,7%)
Die Mandelli-Saga 1 - Das Fundament der Hoffnung von Ladina Bordoli
2
 
 113 (21,4%)
Bella Musica von Stefanie Gerstenberger
3
 
 91 (17,2%)
Ein frommer Mörder von Liam McIlvanney
4
 
 59 (11,2%)
Der Muttercode von Carole Stivers
5
 
 58 (11,0%)
Blood World - Die Zukunft ist in Blut geschrieben von Chris Mooney
6
 
 55 (10,4%)
Der Pfeiler der Gerechtigkeit von Johanna von Wild
7
 
 27 (5,1%)
Between Destiny and Choice von C.F. Schreder
An der Umfrage haben 528 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 30.07.2021 20:41:
» „Als das Klingeln aufhörte, klang selbst die Stille wie ein Vorwurf.“ Jonah Colley ist bei der Spezialeinheit der Londoner Polizei. Als er einen Anruf seines ehemals besten Freundes und Kollegen Gavin bekommt, glaubt er erst nicht, was er ihm sagt. Gavin möchte, dass Jonah sich mit ihm am Slaughter Quay trifft. Eigentlich reden die beiden Polizisten seit 10 Jahren nicht mehr miteinander. Der Grund: Jonahs Sohn Theo, der damals verschwunden ist. Zitat Seite 23: „Wenn man etwas verloren hat, findet man es nie wieder.“ Jonah eilt in das Lagerhaus und was er dort vorfindet ist schlimmer, als er sich in seinen schlimmsten Träumen vorstellen konnte. In der dunklen Halle findet er nur noch vier Tote. Gavin gehört auch dazu. Er kann es nicht fassen und dann hört er ein Geräusch. Eine in Folie eingewickelte Tote lebt noch, er will ihr helfen, aber dann wird er niedergeschlagen und nichts ist mehr so, wie es einmal war. DI Fletcher und seine Kollegin …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ginnykatze
Kommentar zu Bella Musica vom 30.07.2021 16:44:
» Bella Italia – „Bella Musica“. Und schon hat mich Stefanie Gerstenberger neugierig gemacht auf ihren, wie ich inzwischen weiß, so wundervollen Roman über das Suchen und Finden der eigenen Wurzeln. Mit Luna, die in München mit ihrem Bruder das Il Violino, ein gut gehendes Ristorante, betreibt, mache ich mich auf nach Cremona. Gitta, ihre Freundin, kommt selbstverständlich mit und so beginnt eine Reise der besonders intensiven Art. Die beiden so unterschiedlichen Charaktere ergänzen sich, die forsche Gitta muss des Öfteren Luna in ihrer zurückhaltenden, zaghaften Art mitreißen, sie immer wieder aufmuntern. Luna will ihren Vater wiederfinden, der sie vor vielen Jahren verlassen hat. Ihren Wurzeln nachspüren kann und wird sie in Cremona. Hier findet sie nicht nur Spuren ihrer Familie, hier beginnt vielleicht ihre Zukunft. In dem Haus, in dem Anna, ihre Großmutter, trotz Widerstand ihre Geigen baute, trifft sie auf Fabio, auf …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Magnolia
Kommentar zu Bella Musica vom 29.07.2021 14:37:
» Die Halbitalienerin Luna führt gemeinsam mit ihrem Bruder ein italienisches Restaurant. Sie ist überraschend schwanger und ihr Freund, der Chefkoch im Restaurant, macht ihr einen Heiratsantrag. Das Leben inmitten ihrer italienischen Familie könnte so schön sein, doch für Luna fühlt es sich an, als befinde sie sich in einem falschen Leben. Als sie das Kind verliert, macht sie sich auf die Suche nach ihren Wurzeln. Gemeinsam mit ihrer Freundin Gitta reist Luna von München nach Italien. Die einzige Spur zu Lunas Wurzeln ist eine Kindergeige und der Name Anna Battista. Lediglich der Ort an dem Anna Battista sesshaft wurde, ist überliefert. Hier stößt Luna auf ein Familiengeheimnis, das ca. 50 Jahre zurückliegt... Den Roman “Bella Musica” hat Stefanie Gerstenberger gemeinsam mit dem Verlag Diana am 12. Juli 2021 herausgebracht. Das Cover ist passend zum Roman gestaltet und vermittelt die wesentlichen Informationen über die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von tansmariechen
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 27.07.2021 17:08:
» Spannend mit einigen Schwächen. Ausbaufähig Neben der David Hunter Reihe erschien nun der 1.Band einer neuen Reihe von Simon Beckett: Die Verlorenen. Der Ermittler Jonah Colley spielt hier die Hauptrolle. Ihm hat das Leben schon arg mitgespielt. Vor 10 Jahren verschwand sein 4 jähriger Sohn Theo spurlos vom Spielplatz. Jonah wollte ihn zwar beaufsichtigen, schlief aber kurz ein. Er ging von einer Entführung aus, die Ermittlungen wiesen aber mehr auf einen Unfall hin. Seine Ehe ging wegen dieser Tragödie endgültig in die Brüche und auch die Freundschaft zu seinem allerbesten Freund Gavin zerbrach. Plötzlich meldet sich dieser telefonisch bei Jonah und bestellt ihn zum Slaughter Quai, ohne Angabe von Gründen, nur, dass Gavin niemandem vertrauen kann, außer Jonah. Dieser zögert, aber die alte Freundschaft siegt und er fährt zum angegebenen Ort. Dort findet er seinen Freund erschlagen vor, außerdem noch drei weitere …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Bella Musica vom 20.07.2021 15:20:
» Ich liebe Musik, daher fühlte ich mich schon vom Buchtitel angezogen. Aber auch die Inhaltsbeschreibung hat mir zugesagt, denn ich mag es, wenn Protagonisten ihre Vergangenheit erkunden und dabei auf Familiengeheimnisse treffen. Der Halbitalienerin Luna geht es nicht so besonders. Daher entschließt sich die Mittdreißigerin nach Italien zu reisen und mehr über ihren Vater und seine Familie zu erfahren, der die Familie verlassen hat, als Luna noch ein Kind war. In ihrem Reisegepäck hat sie eine Kindergeige, die von der Geigenbauerin Anna Battisti gefertigt wurde. Erzählt wird dieser Roman auf zwei Zeitebenen. So erfahren wir auf der einen Seite, wie es Luna bei ihrer Suche nach ihren Wurzeln ergeht, und auf der anderen Seite die Geschichte von Anna. Anna ist eine begabte Geigenbauerin und hat immer mit ihrem Vater zusammengearbeitet. Doch im Jahr 1951 ist es einer jungen Frau nicht erlaubt, die Werkstatt ihres Vaters nach seinem Tod …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 18.07.2021 22:56:
» Vor Jahren hat Jonah seinen Sohn verloren und auch den Kontakt zu seinem besten Freund. Nun ruft der an und bittet um Hilfe. In einem verlassenen Lagerhaus liegen Leichen auch sein Freund und sein Albtraum beginnt. Seine Kollegen von der Polizei glauben nicht an Zufälle immer mehr gerät Jonah in die Rolle des Verdächtigen. Außerdem steht die Vergangenheit auf einmal auf. Es ist die absolute Horrorvorstellung für alle Eltern das ihrem Kind etwas zustößt, sollte es passieren werden die meisten damit nicht fertig. Ihr Leben ist zerstört. Trotzdem weitermachen ist eine Mammutaufgabe die jeden Tag von neuem angegangen werden muss. Unter diesen Voraussetzungen arbeitet Jonah Colley bei der Polizei. Fordernde Arbeit und ein zerrüttetes Innenleben so stellt Beckett ihn uns vor. Sehr viel diffiziler als andere Autoren ( Jonah ist z. B.. kein Alkoholiker ), wird Jonah für mich als ein Mensch dargestellt, der trotz seines Verlusts und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petra Wiechmann
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 18.07.2021 12:39:
» Jonah Colley gehört einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei an. Als er mit seinen Kollegen den Feierabend genießt, erhält er einen Anruf von seinem ehemals besten Freund Gavin. Der Kontakt zwischen den beiden ist seit Jahren abgebrochen, doch nun scheint Gavin in Schwierigkeiten zu stecken. Er bittet Jonah um ein mitternächtliches Treffen am Schlachter-Kai. Als Jonah dort ankommt, ist von Gavin nichts zu sehen. Jonah macht sich auf die Suche und setzt dadurch Ereignisse in Gang, die er nicht vorhersehen konnte... Der Einstieg in diesen Thriller gelingt mühelos. Ohne langatmiges Vorgeplänkel, befindet man sich sofort mitten im Geschehen und beobachtet gespannt die Szenen am Schlachter-Kai. Dieser rasante Start weckt sofort die Neugier auf die geheimnisvollen Vorgänge. Denn das, was im alten Lagerhaus passiert ist, ist nicht  so leicht zu durchschauen. Da Jonah den ermittelnden Polizisten kaum Informationen liefern kann, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 16.07.2021 12:49:
» Eine neue atemberaubende Thrillerreihe von Bestsellerautor Simon Beckett gibt mit „Die Verlorenen“ ihr Debüt. Als besonderen Leckerbissen hörte ich vom Argon-Verlag das Hörbuch, authentisch eingesprochen von Johannes Steck. Thriller sind meine Leidenschaft, bis jetzt allerdings vorwiegend lesend. Johannes Steck ist es mit seiner Stimme, seinem facettenreichen Vortrag gelungen, mich direkt ins zwielichtige London zu verfrachten. Jedem einzelnen der Charaktere gibt er Profil und Persönlichkeit, mit geschlossenen Augen lauschte ich dem Geschehen, konnte alle Figuren gut zuordnen. Die kurzen, aber sehr prägnanten Pausen zwischen den Kapiteln runden den Hörgenuss präzise ab, ohne den Hörfluß zu beeinträchtigen. Steck schafft eine Lebendigkeit, vermittelt temperamentvolle Typen genauso wie Gehässigkeiten und daneben auch sehr viel Angst, ja Todesangst zuweilen. Nach diesem für mich so intensiven Hörerlebnis bin ich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Magnolia
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 14.07.2021 19:30:
» Auftakt der Jonah Colley Reihe Jonah Colley ist Polizist bei einer bewaffneten Spezialeinheit in London. Nachdem sein Sohn vor zehn Jahren verschwunden ist, veränderte sich sein Leben. Nun meldet sich überraschend sein ehemals bester Freund, zu dem der Kontakt vor zehn Jahren abbrach, und bittet um ein Treffen. Doch am Treffpunkt findet Jonah nur Tode und damit beginnt für ihn ein Albtraum … Die Handlung erscheint mir ziemlich konstruiert und an den Haaren herbeigezogen. Das beginnt schon bei Jonah, der einerseits einen interessanten Eindruck macht, andererseits erwarte ich von einem Polizisten andere Reaktionen und seine Aktivitäten trotz seiner Verletzungen finde ich unglaubwürdig. Der „Thriller“ ist zu Beginn spannend, gerade mit aufregenden Schilderungen im Lagerhaus, flaut aber zunehmendes ab. Die Wendungen erscheinen mir zum größten Teil nicht plausibel und diverse Entscheidungen sind nur schwer nachvollziehbar. Die Protagonisten erscheinen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von isa21

 
Autorentags: Carole Stivers, C.F. Schreder, Chris Mooney, Johanna von Wild, Ladina Bordoli, Liam McIlvanney, Quentin Tarantino, Simon Beckett, Stefanie Gerstenberger
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Bella Musica
Geschrieben von: Stefanie Gerstenberger (12. Juli 2021)
1,67
[3 User]
Between Destiny and Choice
Geschrieben von: C.F. Schreder (15. Juli 2021)
Blood World - Die Zukunft ist in Blut geschrieben
Geschrieben von: Chris Mooney (12. Juli 2021)
Der Muttercode
Geschrieben von: Carole Stivers (12. Juli 2021)
Der Pfeiler der Gerechtigkeit
Geschrieben von: Johanna von Wild (7. Juli 2021)
Die Mandelli-Saga 1 - Das Fundament der Hoffnung
Geschrieben von: Ladina Bordoli (12. Juli 2021)
Ein frommer Mörder
Geschrieben von: Liam McIlvanney (12. Juli 2021)
Es war einmal in Hollywood
Geschrieben von: Quentin Tarantino (8. Juli 2021)
2,28
[53 User]
Jonah Colley 1 - Die Verlorenen
Geschrieben von: Simon Beckett (8. Juli 2021)
2,35
[3 Blogs]
2,09
[154 User]
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz