Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.314 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »MonaFrick«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Flüstermorde, Schattenmorde, Priestermorde
Werbung:
Gestern war wieder einmal einer derjenigen Tage, an denen derart viele neue Bücher erschienen sind, dass wir euch die wichtigsten unter ihnen in zwei Teilen vorstellen möchten. Hier beginnen wir zunächst mit Werken, die ihre Leser von einem sehr persönlichen Fall einer Kommissarin berichten, die von einem lange zurückliegenden Mord erzählen, und die ziemlich suspektes Geschehen hinter Klostermauern durchleuchten.

Los geht es im Knaur Verlag, für welchen Daniel Holbe den zwanzigsten Band der einst von Andreas Franz ersonnenen (und immer noch mit seinem Namen in großen Lettern beworbenen) Reihe über die Frankfurter Kommissarin Julia Durant verfasst hat. In »Der Flüsterer« bekommt es die Spürnase mit einem besonders persönlichen Fall zu tun. Sie wird zunächst nach München gerufen, wo ihr Exmann ermordet wurde. Dieser hatte sie einst durch sein Verhalten nicht nur zur Scheidung, sondern auch in einen kompletten Neuanfang in einer anderen Stadt getrieben, nun war es sein letzter Wunsch, dass sie zu seiner Beerdigung kommt. Julia hat große Vorbehalte gegen die Reise, zumal sie mit dem Mord an einer Frau beschäftigt ist und es obendrein zu weiteren Verbrechen in ihrem Umfeld kommt. Wie es aussieht, geht ein Serienmörder um, und die Verbrechen scheinen mit ihr selbst in Verbindung zu stehen. »Der Flüsterer« ist umgerechnet 384 Seiten lang und kann für 9,99 Euro als E-Book erworben werden. Die Taschenbuch-Ausgabe wird am Donnerstag folgen und einen Euro mehr kosten. Dann wird es auch eine ungekürzte dreizehnstündige Hörbuchversion geben, die von Julia Fischer eingelesen wurde.

Im Hause blanvalet wurde ein neues Werk von Alex North veröffentlicht, der es vor ziemlich genau einem Jahr mit seinem Thriller »Der Kinderflüsterer« bis auf die Bestsellerliste des Spiegels geschafft hatte. Sein neuester Streich trägt den Titel »Der Schattenmörder«. Darin begegnet man einem Mann namens Paul, der einst einen guten Freund namens Charlie hatte, bis dieser einen Mord beging und verschwand. Seitdem ist ein Vierteljahrhundert vergangen. Nun kehrt Paul in seine Heimatstadt zurück, da seine Mutter im Sterben liegt. Im Dachboden deren Hauses findet Paul blutrote Handabdrücke vor, in der Stadt fühlt sich Paul verfolgt, und nach weiteren Zwischenfällen muss er sich die Frage stellen, was eigentlich wirklich damals mit Charlie am Tag des Mordes geschehen ist. »Der Schattenmörder« ist 416 Seiten lang und kann für dreizehn Euro erworben werden. Die E-Book-Ausgabe kostet 9,99 Euro, für die 9:42 Stunden lange ungekürzte Hörbuchausgabe war Schauspieler und Sprecher Stefan Kaminski zuständig.

Tatjana Kruse hat ihre »K&K-Schwestern« Konny und Kriemhild im Insel Verlag in ihren vierten Einsatz geschickt. Die beiden erhalten in »Zwei Schwestern für ein Halleluja« während der Beerdigung eines Priesters eine SMS, in welcher der Verstorbene behauptet, er sei ermordet worden und wolle gerächt werden. Die beiden Damen ziehen daraufhin postwendend ins Gästehaus des Klosters ein und beginnen zu ermitteln, was es mit der eigenartigen Botschaft auf sich hat. Dabei bekommen sie es nicht nur mit Klosterschwestern, Blutdiamanten und Skeletten zu tun, sondern auch mit klösterlichen Alkoholika, die einen Schlussstrich unter ihr Leben ziehen sollen. »Zwei Schwestern für ein Halleluja« hat einen Umfang von 276 Seiten und einen Preis von 10,95 Euro. Die E-Book-Ausgabe ist für 10,99 Euro zu bekommen, Sonngard Dressler hat einem 7:24 Stunden langen Hörbuch ihre Stimme geliehen.

Zum Abschluss noch zwei weitere neue Werke im Schnelldurchlauf, die ebenfalls eine Erwähnung verdient haben: In Hansjörg Nessensohns Buch »Delete me« landet (skurrilerweise genau wie bei Tatjana Kruse) die Nachricht einer bereits verstorbenen Person auf dem Smartphone eines Protagonisten. In diesem Fall handelt es sich allerdings um die Warnung eines Lehrers, der in digitaler Form in einer App (mehr oder weniger) weiterexistiert. Max Brooks, der Sohn des großen Mel Brooks, berichtet in »Devolution« von einem Vulkanausbruch, in dessen Folge es zu beunruhigenden Ereignissen in den Wäldern rund um eine exklusive Gemeinschaft von Aussteigern kommt.

Die übrigen neuen Bücher, die es fortan in unserer Datenbank gibt, findet ihr durch einen Klick hier. Unser Dank an all diejenigen Nutzer unserer Homepage, die uns die Vorschläge für die am Montag eingepflegten Bücher unterbreitet haben! Nachher präsentieren wir euch noch einen zweiten Schwung an neuen Büchern, die seit Kurzem in unserem System zu finden sind.


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 250 (47,2%)
Julia Durant 20 - Der Flüsterer von Daniel Holbe
2
 
 114 (21,5%)
Devolution von Max Brooks
3
 
 69 (13,0%)
Der Schattenmörder von Alex North
4
 
 51 (9,6%)
Delete me von Hansjörg Nessensohn
5
 
 46 (8,7%)
Die K&K-Schwestern ermitteln 4 - Zwei Schwestern für ein Halleluja von Tatjana Kruse
An der Umfrage haben 530 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Der Schattenmörder vom 23.09.2020 19:44:
» Traummörder Nach 25 Jahren kehrt Paul das erste Mal in seine Heimatstadt zurück, weil seine Mutter im Sterben liegt. Nach seiner Ankunft passieren seltsame Dinge. Jemand soll in seinem Elternhaus gewesen sein, so behauptet es zumindest seine Mutter. Auf dem Dachboden findet Paul rote Handabdrücke und kurz darauf wird er auch im Dorf verfolgt. Alles erinnert ihn an Charlie Crabtree, der ihn in der Schule in seinen Bann gezogen hat, aber nach seinem Mord auf einmal spurlos verschwand. Was ist damals geschehen? Leider konnte mich "Der Schattenmörder" nicht ganz vom Hocker reißen. Thema das Buches ist "luzide Träume und damit konnte ich mal so gar nichts anfangen. Zwar hat North dadurch eine tolle mystische Atmosphäre und es ist auch ab und an mal ganz unheimlich, doch ich fand es eher störend. Für mich war das einfach zu unglaubwürdig und unrealistisch. Dazu muss sagen, dass ich ein Mensch bin, der an solche …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Der Schattenmörder vom 08.09.2020 8:29:
» Zum Inhalt: Nach 25 Jahren kehrt Paul in seine Heimatstadt Gritten zurück, weil seine inzwischen demente Mutter im Sterben liegt. Dabei hatte er diesen Ort eigentlich gänzlich aus seiner Erinnerung gestrichen, da sich hier damals Grauenvolles ereignete. Sein Freund Charlie beging einen brutalen Mord und verschwand völlig von der Bildfläche. Bis heute wurde er nicht gefunden. Nach seiner Rückkehr fühlt sich Paul beobachtet und es geschehen seltsame Dinge um ihn herum. Unter Anderem wird im nahegelegenen Featherbank ein Teenager ermordet. Der aktuelle Mordfall weist zu viele Ähnlichkeiten mit dem von vor 25 Jahren. Paul fragt sich allmählich, was wirklich aus Charlie geworden ist... Meine Leseerfahrung: Von dem Debütroman des Autors war ich schwer beeindruckt. Denn aller Anfang ist im Thriller-Genre sicherlich schwer. Alex North hatte aber mit seinem ersten Roman eine Nische für sich gefunden. Sein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Die K&K-Schwestern ermitteln 4 - Zwei Schwestern für ein Halleluja vom 07.09.2020 16:05:
» Ein Halleluja für diese Geschichte Konny ist mal wieder schockverliebt. Ausgerechnet in Pater Robert Eberhard. Dieser verweilt in der Pension, weil er in der Nähe eine Bibel erwerben möchte. Kurz nachdem das Geschäft zustande gekommen ist, reist er ab und überläßt Konny die Bibel zur Aufbewahrung. Kaum angekommen im Frauenkloster Mistelau am Walde, scheidet er durch einen Herzinfakt aus dem Leben. Ganz klar, Konny muß zur Beerdigung, Kriemhild natürlich mit dabei. Und da sich die Frau von Herrn Hirsch auf einem Symposium befindet, wird auch er unter ihre Fittiche genommen. Als Konny mitten auf dem Friedhof plötzlich eine SMS des toten Priesters empfängt: 'Ich wurde ermordet - führen Sie meinen Mörder seiner gerechten Strafe zu!' Bricht die Hölle los. Konny dreht durch. Nach ersten kurzen Verwicklungen verlängern die drei ihren geplanten Aufenthalt erst einmal, denn das Aufklären von …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Der Schattenmörder vom 25.08.2020 19:49:
» "Luzide Träume - wenn man sich plötzlich bewusst ist, dass man träumt, noch während man sich in dem Traum befindet. Fast als würde man während des Traums aufwachen, dabei schläft man in Wahrheit tief und fest." (Buchauszug) 25 Jahre sind inzwischen vergangen, dass Paul seine Heimatstadt Gritten verlassen hat. Seit jener Zeit, die für Paul alles verändert hat, ist er nie wieder zurückgekehrt. Doch nun liegt seine Mutter im Hospiz im Sterben und ihre Pflegerin hat Paul informiert. Beim ersten Besuch bei ihr erzählt sie davon, dass jemand im Haus gewesen ist, doch Paul findet keine Anzeichen dafür. Erst als er auf den Dachboden steigt, entdeckt er die vielen roten Handabdrücke. Niemals wird Paul den Tag vergessen, als er das erste Mal Charlie Crabtree begegnet ist. Sein Lächeln und seine dunklen Fantasien haben nicht nur Paul in seinen Bann gezogen, den von da an sollte sich alles verändern. Meine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Der Schattenmörder vom 23.08.2020 8:58:
» Gleich bei ihrer ersten Begegnung mit Charlie Crabtee ist Paul von ihm fasziniert. Sie werden Freunde. Doch dann wird Crabtree wegen Mordes gesucht, aber er ist spurlos verschwunden. Paul kehrt nach fünfundzwanzig Jahren in seine Heimatstadt zurück, da ihn die Pflegerin seiner Mutter informiert hat, dass die Mutter im Sterben liegt. Während er an ihrem Bett sitzt, reagiert sie plötzlich sehr merkwürdig und behauptet, dass etwas im Haus ist. Sie redet von roten Händen – überall. Später in ihrem Haus findet Paul alte Notizhefte und dann auf dem Dachboden überall rote Handabdrücke. Er hat die Vergangenheit hinter sich lassen wollen, doch sie ist ständig präsent und Paul muss sich ihr stellen. Detective Amanda Beck bekommt es mit einem brutalen Mordfall zu tun, bei der Jugendliche ihren Freund ermordet haben. Ihre Ermittlungen führen sie auf eine True-Crime-Website, die Erschreckendes aufzeigen. Ich habe das vorige Buch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Der Kinderflüsterer vom 20.08.2019 20:33:
» Beängstigend Nach dem Tod seiner Frau Rebecca versucht Tom für sich und seinen Sohn Jake nach einem neuen Haus. Zuviel erinnert an die glückliche Zeit mit Rebecca und auch Jake scheint im alten Haus nicht über den Tod seiner Mutter hinwegzukommen. Ein neues Haus finden beide in Featherbank. Hier soll alles besser werden, hier hören vielleicht auch die Selbstgespräche von Jake auf. Beide ahnen nicht, dass in diesem beschaulichen Ort viele Jahre zuvor einige Kinder entführt und ermordet wurden. Der Täter wurde gefasst. Und doch wird kurz vor ihrem Umzug erneut ein kleiner Junge entführt und nicht wieder aufgefunden. Auch er hatte scheinbar Kontakt mit dem Kinderflüsterer, der bereits vor zwanzig Jahren aktiv war. Der Start für beide scheint gut. Das ändert sich jedoch schnell. Bereits nach kurzer Zeit beginnt sich Jake zu verändern. Er hat Albträume und hört Stimmen flüstern. Vater und Sohn haben …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Der Kinderflüsterer vom 12.08.2019 15:32:
» Wir haben einander immer noch lieb, auch wenn wir streiten "Wenn die Tür halb offen steht, ein Flüstern zu dir rüberweht. Spielst du draußen ganz allein, findest du bald nicht mehr heim. Bleibt dein Fenster unverschlossen, hörst du ihn gleich daran klopfen. Denn jedes Kind, das einsam ist, holt der Flüsterer gewiss." (Buchauszug) Nach dem unerwarteten, frühen Tod seiner Ehefrau Rebekka, hält Tom Kennedy und sein Sohn Jake nichts mehr in ihrem Haus. Besonders, da Jake nachdem er seine Mutter gefunden hat, traumatisiert ist. Ein neuer Start und ein anderes Haus in Featherbank soll ihnen den Neuanfang ermöglichen. Doch der Ort birgt eine schreckliche Vergangenheit, den vor 20 Jahren wurden hier fünf Kinder entführt und getötet. Lediglich die Leiche eines Jungen blieb bis zum heutigen Tag unauffindbar. Unter der Bevölkerung war der Täter, der schon länger im Gefängnis sitzt, als …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Der Kinderflüsterer vom 11.08.2019 9:39:
» "… denn jedes Kind, das einsam ist, holt der Flüsterer gewiss." Alex Norths Spannungsroman „Der Kinderflüsterer“ ist im Juli 2019 bei Blanvalet erschienen und umfasst 448 Seiten. Zwanzig Jahre zuvor: In dem kleinen Örtchen Featherbank hat der Kinderflüsterer fünf Kinder entführt und ermordet. Der Täter sitzt seitdem seine Strafe ab. Heute: Nach dem Tod seiner Frau zieht Tom Kennedy mit seinem kleinen Sohn Jake in ebendiese Kleinstadt. Was als Neuanfang gedacht ist, wird bald zu einem Albtraum, denn der Kinderflüsterer scheint wieder umzugehen. Und auch Jake hört nachts das Flüstern … Von Anfang bis Ende dominiert in diesem Roman eine unheimliche, düstere Atmosphäre. Geschickt jongliert North mit Realität und Einbildung, sodass man sich beim Lesen oft nicht sicher, was jetzt der Wirklichkeit entspricht und was der Fantasie des kleinen Jungen entspringt. Vieles mutet irreal, ja fast gespenstisch an, was …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ElisabethB.
Kommentar zu Der Kinderflüsterer vom 03.08.2019 23:22:
» „Es geht immer dort zu Ende, wo es angefangen hat.“ Nach dem Tod seiner Frau zieht Tom Kennedy mit seinem Sohn Jake nach Featherbank. Er kann in dem Haus der Liebe nicht weiterleben, denn auch Jake hat immer wieder Alpträume dort. Das neue Haus sieht merkwürdig verschroben aus und Tom verstand nicht, warum Jake davon so angetan war, als sie es besichtigten. Schon am ersten Schultag erfährt Jake von Neal, der spurlos verschwunden ist. Die Schulkameraden sind gemein zu Jake, sie kommen mit seiner Art nicht klar und ärgern ihn. So wird er dann auch gleich bestraft. Tom versteht Jake nicht immer, warum ist der Junge nur so? Er redet mit sich und imaginären Freunden, was stimmt nicht mit ihm? Alle seine Hoffnung, dass sich der Ortswechsel positiv auf Jake´s Verhalten auswirkt, schwindet, als er von einem komischen Flüstern erzählt, das er immer wieder hört und das aus dem Boden kommen soll. Tom weiß nichts von dem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ginnykatze

 
Autorentags: Alex North, Andreas Franz, Daniel Holbe, Hansjörg Nessensohn, Max Brooks, Tatjana Kruse
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Delete me
Geschrieben von: Hansjörg Nessensohn (17. August 2020)
1,00
[1 Blog]
Der Kinderflüsterer
Geschrieben von: Alex North (1. Juli 2019)
1,50
[9 Blogs]
2,55
[86 User]
Der Schattenmörder
Geschrieben von: Alex North (17. August 2020)
3,20
[4 Blogs]
2,75
[4 User]
Devolution
Geschrieben von: Max Brooks (17. August 2020)
3,50
[2 Blogs]
Die K&K-Schwestern ermitteln 4 - Zwei Schwestern für ein Halleluja
Geschrieben von: Tatjana Kruse (17. August 2020)
1,00
[1 Blog]
1,00
[1 User]
Julia Durant 20 - Der Flüsterer
Geschrieben von: Daniel Holbe (17. August 2020)
1,63
[274 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz