Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.190 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »RIOGHNACH730«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Flüchtende Frauen, nette Herzöge, verschwundene Schwestern
Werbung:
Vorhin haben wir wieder aus den gestern in unserem System gelandeten neuen Werken eine Reihe von empfehlenswerten Büchern ausgewählt, die wir näher vorstellen möchten. In jenen Romanen begeben sich zwei Menschen gemeinsam auf eine Flucht, man reist zurück ins Regency-Zeitalter und obendrein ins historische Indien.

Gestern war einer der Tage, an denen die verschiedenen Amazon-Imprints auffällig viele neue Werke auf den Buchmarkt spülen. Zu diesen Veröffentlichungen zählt »Als die Sterne sich verirrten«, das neueste Buch von Catherine Ryan Hyde, die mit ihren Kurzgeschichten und Romanen schon bei unzähligen Buchpreisen auf Shortlists stand. Das neue Buch wurde im Amazon-Verlag »Tinte & Feder« herausgegeben. Die Autorin erzählt darin von einem jungen Mädchen namens Sarah, das nach dem Tod ihrer Mutter im Strandhaus ihrer Oma unterkommt. Dort lernt sie am Strand eine Dame kennen, die vor ihrem gewalttätigen Ehemann geflohen ist und sich sehr gut in Sarah einfühlen kann. Alsbald werden beide von ihrer Vergangenheit eingeholt, weswegen sie sich auf eine Flucht begeben. Jene Flucht entwickelt sich rasch zu einer lebensverändernden Reise für beide. »Als die Sterne sich verirrten« ist 383 Seiten stark und kann für 9,99 Euro erworben werden. Die Digitalausgabe kostet die Hälfte davon, Abonennten von »Kindle Unlimited« können das E-Book kostenfrei lesen. Eine ungekürzte Hörbuchausgabe mit einer Spielzeit von knapp elf Stunden wurde von Elke Schützhold eingelesen.

In einem anderen Amazon-Verlag, nämlich unter dem Banner »Montlake Romance«, ist mit »Der Schwur des Herzogs« ein neuer historischer Liebesroman aus der Feder von Christi Caldwell veröffentlicht worden. Die USA-Today-Bestsellerautorin führt ihre Leser darin ins England zur Regentschaftszeit am Beginn des 19. Jahrhunderts. Man begegnet einer Dame namens Lady Genevieve Farendale, die von der Männerwelt genug hat, nachdem sie vor dem Traualtart sitzengelassen und anschließend aufs Land verbannt wurde. Nach ihrer Rückkehr nach London begegnet sie dem Marquis of St. Albans, und ihre Meinung über Männer gerät ins Wanken. Cedric, wie der Marquis heißt, gilt als Frauenheld, in Lady Genevieve verliebt er sich jedoch ernsthaft. Da diese seinen Ruf als Lebemann kennt, müss er dennoch hart arbeiten, um ihr den Gentleman unter der oberflächlichen Fassade näherzubringen. »Der Schwur des Herzogs« ist 396 Seiten lang und kann zu exakt den gleichen Konditionen bezogen werden wie das Buch von Catherine Ryan Hyde.

Da wir schon bei Romanen sind, die Geschichten erzählen, die sich in der Vergangenheit zutragen, passt es gut, dass der Piper Verlag mit dem »Palast der Safranblüten« einen neuen historischen Roman von Lydia Conradi veröffentlicht hat. Die Autorin nimmt ihre Leser mit ins Jahr 1910, in dem eine junge rebellische Dame namens Della aufgrund eines Skandals von England nach Indien in die Stadt Shimla geschickt wird. Als sie dort verschwindet, reist ihr ihre Schwester Perdita, die bis dahin ein wohlbehütetes Leben lebte, hinterher und sucht sie. In den Bergen des Himalaya verfällt Perdita dem Charme Shimlas und lernt auch den charismatischen Mann kennen, den Della in einem Brief als die Liebe ihres Lebens bezeichnet hatte. Wie sich bald zeigt, ist der faszinierende Mann gefährlich. »Palast der Safranblüten« ist ein 480 Seiten langer Roman geworden, den man für fünfzehn Euro erwerben kann. Für 12,99 Euro gibt es ihn im E-Book-Format.

Abschließend noch drei weitere erwähnenswerte neue Sachbücher im Schnelldurchlauf: Der berühmte britische Militärhistoriker Antony Beevor berichtet in seinem neuen Buch »Arnheim« von der Schlacht um die Brücke von Arnheim, die sich im Jahre 1944 zugetragen hat. Sein Buch ist im C. Bertelsmann Verlag veröffentlicht worden. Der Comicautor und einstige NASA-Robotiker Randall Munroe bringt seinen Lesern in seinem Werk »How to - Wie man's hinkriegt« aus dem Penguin Verlag diverse wissenschaftliche und technische Phänomene ihres Alltags näher. Last but not least fordert Journalist Ulrich Wickert die Deutschen in seinem Buch »Identifiziert euch!« aus dem Piper Verlag dazu auf, sich mehr mit den Werten identifizieren, die ihre Gesellschaft ausmachen, um den Identitätsbegriff nicht den Falschen zu überlassen.

Wer hier klickt, der findet eine Liste aller am Dienstag neu eingepflegten Bücher. Wie an allen anderen Tagen auch, so haben auch am Dienstag die meisten Bücher dank Vorschlägen unserer User den Weg hierher gefunden. Vielen Dank für die Mithilfe!
Autorentags: Antony Beevor, Catherine Ryan Hyde, Christi Caldwell, Lydia Conradi, Randall Munroe, Ulrich Wickert
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Als die Sterne sich verirrten
Geschrieben von: Catherine Ryan Hyde (3. September 2019)
Arnheim
Geschrieben von: Antony Beevor (2. September 2019)
Der Schwur des Herzogs
Geschrieben von: Christi Caldwell (3. September 2019)
How to - Wie man's hinkriegt
Geschrieben von: Randall Munroe (3. September 2019)
Identifiziert euch!
Geschrieben von: Ulrich Wickert (2. September 2019)
Palast der Safranblüten
Geschrieben von: Lydia Conradi (2. September 2019)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz