Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.537 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Gerti Kramer«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Finale Kämpfe, schockierende Funde, tödliche Listen
Werbung:
Auch wenn gestern der Dreizehnte und ein Freitag war, hatte die Welt der Literatur einmal mehr das Glück, das viele neue Bücher schienen sind. Hier wollen wir euch die erwähnenswerten unter ihnen vorstellen.

Loslegen wollen wir heute im Hause Arctis, einem Imprint des Atrium Verlages, wo man mal wieder sehen kann, wie schnell die Zeit verstreicht: Unglaubliche zwanzig Jahre sind verstrichen, seitdem Benjamin Lebert mit seinem autobiografischen Jugendroman »Crazy« zunächst die Buchwelt und anschließend dank der mit Robert Stadlober in der Hauptrolle erfolgten Umsetzung auch die Welt des Films aufmischte. Nun hat Lebert mit »Im Zeichen der Acht« einen neuen Jugendroman vorgelegt. Darin öffnet sich in den Tiefen des Schwarzwaldes eine Pforte, durch welche zwei Wesen aus einer versunkenen Zeit der Weg ins Hier und Jetzt eröffnet wird. Dabei handelt es sich um die verfeindeten Martha und Tristan, die einst Menschen waren und nun Boten sind, um sechs Mitstreiter für einen finalen Kampf zu finden, mit dem über die Zukunft aller gerichtet wird. »Im Zeichen der Acht« ist 324 Seiten lang und kann zum Preis von neunzehn Euro erworben werden. Die Digitalausgabe ist vier Euro günstiger, zudem gibt es eine Hörbuchversion, die von der Schauspielerin, Synchronsprecherin und Trägerin des Deutschen Hörbuchpreises Laura Maire eingelesen wurde.

Eine ganze Menge erwähnenswerter neuer Bücher wurde im Deutschen Taschenbuch Verlag veröffentlicht. So zum Beispiel »Verity«, das neueste Werk von Bestsellerautorin Colleen Hoover, das schon vor einigen Tagen von Miss Mesmerized in deren Blog besprochen wurde. Frau Hoover erzählt in dem Buch von einer jungen Schriftstellerin namens Lowen Ashleigh, die das Angebot erhält, den neuen Psychothriller einer Starautorin namens Verity Crawford zu Ende zu schreiben, die nach dem Tod ihrer beiden Töchter selbst in einen Autounfall verwickelt wurde und nun ein nicht mehr ansprechbarer schwerer Pflegefall geworden ist. Lowen nimmt das Angebot an. In der Folge entwickelt sich zwischen ihr und dem Ehemann der verunglückten Starautorin eine große Anziehungskraft, bis sie im Hause der Crawfords auf das Tagebuch von Verity stößt und daraus Fürchterliches erfährt. »Verity« ist 368 Seiten lang und hat einen Preis von 14,90 Euro. Die E-Book-Variante kostet 12,99 Euro, zudem gibt es ein von Marlene Rauch und Lisa Stark eingelesenes ungekürztes Hörbuch mit einer Spielzeit von 9:26 Stunden.

Eine weitere neue Veröffentlichung des Deutschen Taschenbuch Verlages ist der Kriminalroman »Sturmwand«, mit dem Benjamin Cors seine Leser wieder einmal in die Normandie entführt und in dem der Autor den fünften Fall seines Personenschützers Nicolas Guerlain erzählt. Genauer gesagt geht es auf die Insel Chausey vor der Küste der weltbekannten Region. Hier wird eine Flaschenpost angespült, die eine Liste enthält, auf der fünf Namen stehen ... einschließlich dessen des Finders der Nachricht. Jener Finder stirbt auf qualvolle Weise auf seiner Rückfahrt zum Festland. Guerlain soll anschließend die übrigen Personen ausfindig machen, was eine gefährliche Angelegenheit ist, denn er steht selbst auf der Todesliste. Vor ihm liegt also ein besonders persönlicher Fall, und er muss ihn ausgerechnet in einer Phase lösen, in der es in der Beziehung zu seiner großen Liebe kriselt. »Sturmwand« ist 416 Seiten lang und hat einen Preis von 15,90 Euro. Für 12,99 Euro kann man die Geschichte in digitaler Form erwerben.

Zum Abschluss noch zwei weitere neue DTV-Veröffentlichungen im Schnelldurchlauf, die wir an dieser Stelle nicht unter den Teppich kehren wollen: Aus der Feder des vielfach ausgezeichneten amerikanischen Jugendbuch-Autors Jason Reynolds stammt das Werk »Brüder«, in dem es für zwei Großstadtjungen raus aufs Land geht, wo es zu ungeahnten Eindrücken kommt. Booker-Prinze-Gewinner Graham Swift ist indessen der Verfasser des Buchs »Da sind wir«, in dem davon erzählt wird, wie sich ein Entertainer und ein seit langer Zeit befreundeter Zauberer in die gleiche Frau verlieben.

Die Gesamtliste aller Neueintragungen in der Leserkanone-Datenbank findet man durch einen Klick hier. Abschließend möchten wir noch unser Dankeschön an diejenigen Besucher unserer Webseite richten, die uns diese Bücher vorgeschlagen haben!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 196 (43,5%)
Nicolas Guerlain 5 - Sturmwand von Benjamin Cors
2
 
 157 (34,8%)
Verity von Colleen Hoover
3
 
 60 (13,3%)
Im Zeichen der Acht von Benjamin Lebert
4
 
 28 (6,2%)
Da sind wir von Graham Swift
5
 
 10 (2,2%)
Brüder von Jason Reynolds
An der Umfrage haben 451 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Nicolas Guerlain 5 - Sturmwand vom 06.07.2020 15:35:
» Rémy Marchand und seine Frau Audile finden am Strand der Insel Chausey eine Flaschenpost. Darin ist eine Liste mit fünf Namen. An erster Stelle steht Rémys eigener Name. Kurz darauf stirbt Rémy während der Überfahrt zum Festland. Nicolas Guerlain, der Personenschützer der französischen Regierung, soll die Männer auf der Liste ausfindig machen. Es wird gefährlich für ihn, denn sein Name steht auch auf der Liste. Diese Geschichte startet mit einem Monolog und es finden sich weitere im Buch, die mich ziemlich verwirrt haben. Ansonsten lässt sich dieser Normandie-Krimi sehr gut lesen. Die Gegend mit der rauen Natur ist sehr atmosphärisch beschrieben Obwohl dies schon der fünfte Band mit dem Personenschützer Nicolas Guerlain ist, durfte ich ihn zum ersten Mal begleiten. Es wäre sicherlich vorteilhaft, alle Bücher der Serie in der richtigen Reihenfolge zu lesen, um die Entwicklung des Protagonisten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Nicolas Guerlain 5 - Sturmwand vom 22.06.2020 18:07:
» Nicht wirklich glaubwürdig Chausey eine einsame, abgelegene Insel vor der Normandie ist Schauplatz einer Mordserie. Es gibt eine Todesliste und einen Wettlauf gegen die Zeit. Ehepaar findet eine Flaschenpost in welcher die Todesliste steckt. Kurz danach stirbt der Mann, der an erster Stelle steht, qualvoll auf dem Rückweg zum Festland. Verzweifelt versucht der Personenschützer der französischen Regierung die Männer, die auf der Liste stehen, ausfindig zu machen. Dabei gerät er in große Gefahr, denn er selbst steht auch auf dieser Liste. Es wird ein schwieriger und vor allem auch persönlicher Fall für ihn, für Nicolas Guerlain. Außerdem droht auch noch seine große Liebe zu Julie zu zerbrechen. Meine Meinung Als erstes gab es in diesem Buch einen Monolog. Er hat mich zunächst sehr verwirrt zurückgelassen. Noch zweimal gab es in diesem Buch wieder einen Monolog und jedes Mal war ich dann verwirrt, doch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Nicolas Guerlain 5 - Sturmwand vom 21.06.2020 16:59:
» Nicolas ist Personenschützer und seine Aufgabe besteht darin, den französischen Präsidenten vor Tod und Verletzungen zu bewahren. Das gelingt nicht immer und in Sturmwand wird die ganze Mannschaft vorübergehend vom Dienst befreit. Gleichzeitig wird auf einer fernen Insel eine Flaschenpost gefunden. In ihr befindet sich ein kleiner Zettel mit fünf Namen. Schnell stellt sich heraus, dass es eine Todesliste ist und auch Nicolas steht drauf. Sein schwerster Fall beginnt und es ich nicht klar, ob er ihn überlebt. Es ist zwar Band 5 mit Nicolas Guerlain, für mich war es aber der erste. Trotzdem konnte ich dem Geschehen gut folgen. Wichtige Dinge aus den vorherigen Büchern erwähnte der Autor immer mal wieder. Der Autor legt uns Lesern nicht nur eine spannende Geschichte vor. Zudem beschreibt er die Insel in der Normandie sehr bildhaft und ausführlich. Das gefiel mir sehr gut, da ich die Gegend gut kenne. Die Story selbst war für …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Verity vom 26.05.2020 20:54:
» Inhalt: Lowen ist eine junge Autorin, die sich mehr schlecht als recht über Wasser hält. Als sie das Angebot bekommt, die Psychothriller-Reihe der bekannten Autorin Verity Crawford zu Ende zu schreiben, kann sie dieses nicht ablehnen. Verity kann dies selbst nicht tun, da sie seit einem Unfall nicht ansprechbar und ein Pflegefall ist. Doch nicht nur das Geld und die Herausforderung reizen Lowen, sondern auch Jeremy, Veritys Ehemann. Während ihrer Recherchen kommt sie im Haus der Crawfords unter und entdeckt dort das Tagebuch von Verity. In diesem kommen schreckliche Dinge zutage. Meinung: Schon voriges Jahr habe ich bei englischen Youtubern sehr viel über dieses Buch gehört und auch im deutschsprachigen Raum schlägt dieses Buch Wellen. Deshalb ist es auch sehr schnell auf meiner Leseliste gelandet. Von Colleen Hoover habe ich bisher nur zwei Bücher gelesen, die mir aber auch wirklich gut gefallen haben. Dass es sich hier nicht um ein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von cbee
Kommentar zu Verity vom 21.05.2020 11:57:
» In " Verity " bekommt die Autorin Lowen das Angebot die Bestsellerserie der Starautorin Verity, als Ghostwriter zu Ende zu schreiben. Denn Verity hatte, nach den Tode ihrer Töchter einen schweren Unfall und kann ihre Zusagen nicht einhalten. Für Lowen, die eine schlimme Zeit durchgemacht hatte, könnte das ein Weg für eine bessere Zukunft sein. So nimmt sie das Angebot an, auch im Wissen, das Veritys Mann Jeremy ihr heiße Träume verursacht und es eine gegenseitig Anziehung gibt. Doch was auf sie zukommt und was sie alles bei den Recherchen in Veritys Notizen findet, lässt sie so manches Grauen und Schokiertheit überkommen. Kann das alles wahr sein oder sind das nur Gespinste einer begabten Thrillerautorin? Und wie passt Jeremy in das Bild, wusste er manches davon oder war er gänzlich ahnungslos? Die Story hat mich schnell in ihren Bann gebracht, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Im Zeichen der Acht vom 18.05.2020 21:09:
» Die Geschichte dieses Buches ist düster und gleichzeitig ungewöhnlich, sowie fesselnd und schmerzhaft. Das Lesen war wie ein Sog, ich kam nicht weg. Wie mir das Buch gefiel, erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text. Meine Meinung zum Cover: Das Cover zeigt einen Mix aus Düsternis und Hoffnung. Nach dem Beenden weiß ich, wer die Personen darauf sind. Mir gefallen die Farbgestaltung und das Konzept. Beim gedruckten Buch glänzt das Cover, was die besondere Wirkung des Motives verstärkt. Meine Meinung zum Inhalt: Als ich dieses Werk begann merkte ich sofort, dass ich hier ein ungewöhnliches Buch vor mir habe. Der Schreibstil des Autors ist anders, ruhig und tiefgründig. Gleichzeitig bringt er eine Düsternis in die Geschichte, die für einen Sog sorgte. Ich konnte das Lesen kaum unterbrechen und musste ständig an die beiden Hauptprotagonisten Martha und Tristan denken. Dieser innerliche Zwang ließ mich immer wieder das Buch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ViktoriaScarlett
Kommentar zu Verity vom 15.05.2020 17:08:
» Hype ist schwer verdächtig. Bisher habe ich einen weiten Bogen um die komplette "Co-Ho-Kollection" von Colleen Hoover gemacht, die als meistverkaufte Autorin von Liebesromanen in den Kategorien New Adult und Young Adult gilt. Nun hat sie das literarische Genre gewechselt und ihren ersten romantischen Thriller "Verity" vorgelegt, der für große Aufregung unter ihren Fans sorgt. Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem Autounfall, der unmittelbar auf den gewaltsamen Tod ihrer beiden Töchter folgte, geistig nicht mehr ansprechbar. Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und liest darin Erschreckendes: Hinter der Maske der gefeierten Starautorin verbirgt sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von booklooker
Kommentar zu Verity vom 03.05.2020 18:21:
» |unbezahlte Werbung| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Verity" von colleen hoover. ~ Ich bin gerade ziemlich überwältigt und mir fehlen die Worte. Was für ein verdammt gutes Buch. Ich habe es so weg inhaliert. Morgens angefangen, abends ... okay, nachts beendet. Ich habe das Buch kaum aus den Händen gelegt. Wie auch? Denn diese Geschichte ist sowas von spannend und emotional. Traurig und gefühlvoll. Was habe ich mit gerätselt und ständig Vermutungen aufgestellt. Man stellt sich dann doch tatsächlich eine bestimmte Frage, was verdammt nochmal ist nicht gelogen, wer sagt die Wahrheit? Einfach nur wow. Das Buch mit seinen 365 Seiten wurde in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Lowen erzählt. Die komplette Handlung ist einmalig und der Schreibstil so gut, das man die Story in einem zug weg lesen kann. Von Anfang bis Ende Spannung pur. Ich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Sandras_buecherregal
Kommentar zu Crazy vom 21.10.2012 2:40:
» Ein schönes Buch übers Erwachsenwerden und die völlig neuen Lebenserfahrungen aus einer anderen Perspektive, und zwar mit allen Facetten, die das Leben eben beschreibt, sprich Freundschaft und Liebe, Sexualität, aber zum Beispiel auch Verlust bzw. Abschied. Irgendwie philosophisch, aber trotzdem locker und beschwingt, so dass es weiter unterhaltsam bleibt.«
– geschrieben von Claudia Herbst
Kommentar zu Crazy vom 26.04.2012 4:50:
» Vermutlich gibt es niemanden, der "Crazy" nicht kennt, und diese Popularität hat das Buch wahrlich verdient. Es überzeugt einfach in jeder Hinsicht, sprachlich, inhaltlich sowieso, genau das richtige für Jugendliche, aber auch für die, die noch jung im Geiste sind. Allenfalls ein bißchen zu kurz.«
– geschrieben von Marian Späth

 
Autorentags: Benjamin Cors, Benjamin Lebert, Colleen Hoover, Graham Swift, Jason Reynolds
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Brüder
Geschrieben von: Jason Reynolds (13. März 2020)
Crazy
Geschrieben von: Benjamin Lebert (1999)
Da sind wir
Geschrieben von: Graham Swift (13. März 2020)
Im Zeichen der Acht
Geschrieben von: Benjamin Lebert (13. März 2020)
1,25
[2 Blogs]
1,00
[1 User]
Nicolas Guerlain 5 - Sturmwand
Geschrieben von: Benjamin Cors (13. März 2020)
3,67
[24 User]
Verity
Geschrieben von: Colleen Hoover (13. März 2020)
1,25
[13 Blogs]
1,50
[262 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz