Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.050 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »EDDA2350«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Fiese Ausbrecher, gefährliche Wälder, mysteriöse Türen
Werbung:
Wieder sind eine Menge neuer Bücher in unser System eingewandert, darunter auch neue Werke einiger sehr prominenter Autoren. In den erwähnenswertesten unter ihnen geht es in die finsteren Ecken von Los Angeles, in einen berühmt-berüchtigten Wald und durch eine Tür nach Wahl des Lesers.

Schon zehn Jahre sind verstrichen, seitdem der brasilianische Thriller-Experte Chris Carter seinen Profiler Robert Hunter und dessen Partner Carlos Garcia vom Los Angeles Police Department erstmals in den Einsatz schickte, und all ihre Auftritte wurden im deutschsprachigen Buchhandel zu großen Erfolgen. Nun sind die beiden schon zum zehnten Mal am Start. In »Jagd auf die Bestie« ist Lucien Folter, der grausamste Killer, der jemals vom FBI gejagt wurde, aus der Sicherheitsverwahrung entkommen. Hunter heftet ich dem hochintelligenten und in extremen Maße grausamen Killer an die Fersen, der abermals eine blutige Spur hinterlässt. Folter hingegen lenkt den Ermittler ganz bewusst immer wieder in seine Nähe und betreibt ein finsteres Spiel mit ihm. »Jagd auf die Bestie« wurde von den Ullstein Buchverlagen veröffentlicht und hat einen Umfang von 416 Seiten. Man kann den Thriller für 10,99 bekommen, die Digitalausgabe ist einen Euro günstiger. Eine ungekürzte Hörbuchversion mit einer Spielzeit von 11:36 Stunden wurde von Uve Teschner eingelesen, der schon seit dem ersten Band für Hunter und Garcia im stimmlichen Einsatz ist.

Da wir schon im Hause Ullstein sind und bei Literatur, in der es um Mord und Totschlag geht: Im gleichen Verlag wurde mit »Im Wald der Wölfe« auch der vierte Jan-Römer-Krimi von Linus Geschke veröffentlicht. Römer befindet sich darin gerade im Erholungsurlaub, als plötzlich eine blutüberströmte Frau vor seiner Waldhütte auftaucht. Diese behauptet, nur gestolpert zu sein, doch nachdem sie von dem nahegelegenen »Wald der Wölfe« berichtet, in dem es zu Morden gekommen ist, bei denen den Opfern jeweils Wolfsköpfe auf die Haut gebrannt wurden, wird Römer hellhörig. Während die Frau wieder verschwindet, beginnt Römer zu recherchieren und stößt erst auf ungeahnte Zusammenhänge, dann gerät er selbst in Gefahr. »Im Wald der Wölfe« ist 368 Seiten stark und kostet 9,99 Euro. Die E-Book-Variante kann für 8,99 Euro erworben werden. Die zugehörige Hörbuchausgabe wurde von Schauspieler Nils Nelleßen eingelesen und hat eine Spielzeit von 7:35 Stunden.

Da dies noch lange nicht alles erwähnenswerte Neue war, das in den Ullstein Verlagen herausgegeben wurde, hier noch einige weitere Neuveröffentlichungen im Schnelldurchlauf: Robert Prosser berichtet in »Gemma Habibi« von zwei Boxern und einer zwischen ihnen stehenden Fotografin, deren Leben entscheidende gesellschaftliche Brennpunkte der heutigen Zeit streift. Im Werk »Vom Fischen und von der Liebe« wurden viele unveröffentlichte Tagebuchaufzeichnungen von Benoîte Groult, der vor wenigen Jahren verstorbenen Galionsfiguren des Feminismus, zusammengefasst. Last but not least hat Autorin Audrey Carlan zum vierten Mal ins »Lotus House« eingeladen und in »Endlose Liebe« einmal mehr Yoga mit Liebe und Leidenschaft zu einer Einheit vermischt.

Selbstverständlich standen die Mühlen auch in anderen Verlagshäusern nicht still, und so wurden viele weitere erwähnenswerte neue Bücher veröffentlicht. Stellvertretend dafür wollen wir an dieser Stelle einen Blick auf den Knaur Verlag werfen, da dort das Doors-Projekt von Fantasy-Großmeister Markus Heitz in die zweite Runde gegangen ist. Der Clou der Reihe ist, dass der Leser selbst nach dem Ende der »Pilotfolge« jeder Staffel die Wahl hat, sich für eine von drei alternativen Geschichten zu entscheiden und damit zu bestimmen, wie es weitergehen soll. So kann man in »Energija« die Russin Milana beim Versuch begleiten, den mysteriösen Tod ihres Vaters aufzuklären. In »Wächter« blickt man einem Schreiner namens Anton über die Schultern, der den Auftrag erhält, eine eigenartige Tür anzufertigen und anschließend in große Gefahr gerät. In »Vorsehung« versuchen Milena und Anton hingegen, das Rätsel der Türen zu lösen und eine große Bedrohung zu stoppen. Die drei alternativen Bücher haben einen Umfang von jeweils rund 300 Seiten und kosten - sowohl digital als auch auf Papier - jeweils 9,99 Euro.

Wer diesem Link folgt, der gelangt zur Liste aller neu eingetragenen Bücher. Auch heute möchten wir ein großes Dankeschön an die Leute richten, die so freundlich waren, uns durch ihre Hinweise auf neue Bücher zu unterstützen!


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 10 - Jagd auf die Bestie vom 20.08.2019 19:52:
» Spannend vom Anfang bis zum Ende Robert Hunter bekommt es hier mit einem seiner persönlichsten und schwersten Fälle zu tun. Lucien Folter ist aus der Sicherungsverwahrung ausgebrochen. Schon allein, dass es ihm gelungen ist, sieht Hunter als eine große Schlappe der amerikanischen Justiz an. Es war ihm nur mit Mühe gelungen Lucien dreieinhalb Jahre zuvor zu verhaften. Doch was die Ermittler vom LAPD nicht wissen, Lucien Folter und Robert Hunter haben eine gemeinsame Vergangenheit. Beide studierten zusammen Psychologie an der Universität, waren befreundet und wohnten in einem Zimmer. Deshalb kennen sich beide auch so gut und können die Reaktionen des jeweils anderen oftmals vorher einschätzen. Robert Hunter kennt Lucien besser als jeder andere und weiß, dass er einer der grausamsten und brutalsten Schwerverbrecher in Amerika ist. Und das Schlimme ist, er mordet nicht aus Lust. Nein er schreibt u.a. eine Enzyklopädie über die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 10 - Jagd auf die Bestie vom 19.08.2019 23:02:
» Band 10 der Reihe um Robert Hunter, der Jagd auf die nun-nicht-mehr-stille Bestie macht... Kurz zum Inhalt: Lucien Folter schafft es, aus dem Lee-Hochsicherheitsgefängnis in Virginia zu entkommen. Er hinterlässt Robert Hunter, Profiler des LAPD, den er seit dem Studium kennt, eine Nachricht. Die Bestie ist entkommen, und Hunter setzt alles daran, sie wieder einzufangen. Mit perfiden Spielchen, Rätseln und einer blutigen Spur fordert Folter Hunter heraus. In einem grandiosen Finale will er sich an Hunter rächen, denn dieser war es, der ihn vor einigen Jahren ins Gefängnis brachte... Meine Meinung: "Jagd auf die Bestie" ist der 10. Teil der Reihe um den Profiler des LAPD, Robert Hunter, und seinen Partner Carlos Garcia und der direkte Nachfolger des 6. Bands "Die Stille Bestie". Der Thriller ist jedoch - wie alle anderen Bücher von Chris Carter - in sich geschlossen und kann eigenständig gelesen werden, da alle …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petzi_Maus
Kommentar zu Jan Römer 4 - Im Wald der Wölfe vom 06.08.2019 22:55:
» Wie immer, überaus spannend Jan Römer braucht dringend eine Auszeit. Um endlich wieder zur Ruhe zu kommen, ist er weit vor Sasionbeginn in eine einsame Hütte in den Thüringer Wald gefahren. Hier, fern von Internet und Telefonerreichbarkeit, erhofft er sich die Ruhe zu finden, die er benötigt. Das klappt genauso lange, bis es nach einigen Tagen an seine Tür klopft und ihm eine blutüberströmte Frau in den Arm fällt. Nach seinem erste Hilfe-Einsatz kommen beide ins Gespräch. Als Hannah hört, dass er Journalist ist, erzählt sie ihm eine haarsträubende Geschichte von dem "Wald der Wölfe" und etlichen ungeklärten Todesfällen. Am nächsten Morgen ist Hannah spurlos und ohne eine Nachricht verschwunden. Das macht Jan neugierig und er beschließt nach weiteren Informationen zu suchen und vor allem noch einmal mit Hannah zu sprechen. Mütze seine Journalistinkollegin glaubt ihm die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 10 - Jagd auf die Bestie vom 05.08.2019 12:12:
» Spannend-blutige Unterhaltung vom Feinsten Darum geht's: Lucien Folter ist aus dem Hochsicherheitsgefängnis entkommen. Es ist schon schrecklich genug, dass er ein hochintelligenter Mann ohne jeden Skrupel ist, doch außerdem haben Robert Hunter und er eine gemeinsame Vergangenheit. Und da Lucien Folter seinen Gefängnisaufenthalt Robert zu verdanken hat, hat er nur Rache an Robert im Sinn. So grausam und blutig wie möglich. So fand ich's: Auch nach neun Vorgängerbänden ist es mir überhaupt nicht langweilig geworden, diese Reihe zu lesen. Im Gegenteil, da Band 9 mit einem fiesen kleinen Ausblick in die Zukunft endete, war ich extrem gespannt, wie das erneute Aufeinandertreffen von Robert und Lucien ablaufen würde. Üblicherweise sind die Hunter & Garcia Thriller Einzelbände und man kann sie eigentlich ganz gut lesen, ohne auf die richtige Reihenfolge achten zu müssen. Mit diesem 10. Band allerdings weicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gabis Laberladen
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 10 - Jagd auf die Bestie vom 05.08.2019 11:05:
» Robert Hunter und Lucien Folter freundeten sich als Studenten an. Während Hunter sich als Profiler beim LAPD einen Namen machte, entschied sich Folter, den entgegengesetzten Weg zu gehen. Doch Hunter überführte seinen ehemaligen Freund und brachte ihn hinter Gitter. Doch nun ist der Killer aus der Sicherungsverwahrung entkommen und Hunter weiß, dass ihn Folter herausfordern wird. Wer wird bei diesem Kräftemessen gewinnen? Ich lese gerne Thriller und mir gefallen diese grausamen Bücher des Autors Chris Carter. Auch wenn ich nicht alle Bücher aus dieser Reihe gelesen habe, so wurde ich auch von diesem 10. Band wieder gefesselt. Robert Hunter hat seinem ehemaligen Studienkollegen Lucien Folter einiges zu verdanken, denn nur mit dessen Hilfe hat er Selbstbewusstsein entwickelt und sich dem Kampfsport zugewandt. Doch er konnte Lucien nicht davonkommen lassen, als der mordend durchs Land zog. Lucien ist intelligent und liebt die Gewalt, er fordert …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Jan Römer 4 - Im Wald der Wölfe vom 04.08.2019 14:11:
» Jan Römer gibt nicht auf Jan Römer, Journalist, der sich hauptsächlich mit ungelösten Kriminalfälle beschäftigt und dem sein letzter Fall doch sehr zugesetzt hat, braucht eine Auszeit. Die nimmt er sich in einer abgelegenen Waldhütte im Thüringer Wald nahe dem Städtchen Frauenwald am Rennsteig. Als plötzlich eine blutüberströmte Frau vor seiner Tür steht, die sich Hannah Wozniack nennt, ihm vom „Wald der Wölfe“ und den verschiedenen Toten im Lauf der letzten 60 Jahre erzählt, ist sein Spürsinn geweckt und er beginnt zu recherchieren. Unterstützt wird er auch diesmal von Mütze, Arslan und seiner Freundin Lena. Für mich war es das erste Buch von Linus Geschke, in dem er mich mit Jan Römer, Stefanie „Mütze“ Schneider und Arslan bekannt gemacht hat. Jetzt, da ich sie kennengelernt habe und sie auch richtig mag, werde ich auch die ersten drei Bände der Reihe noch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von gaby2707
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 10 - Jagd auf die Bestie vom 02.08.2019 22:45:
» WAHRHAFT KALTBLÜTIG Auch in Band 10 ist Hochspannung und Nervenkitzel von Anfang an garantiert! Nichts für Zartbesaitete, nur für Thrillerfans, die brutale, blutige Szenen aushalten können! Nachdem ich als erstes Buch von Chris Carter den 9. Fall des erfolgreichen Polizistenduos Robert Hunter und Carlos Garcia, „Blutrausch“ gelesen habe, war ich total überzeugt davon, auch den nächsten Fall unbedingt lesen zu wollen. Zumal „Blutrausch“ mit einem Cliffhanger endete. Lucien Folter, ein äußerst gefährlicher und dazu hochintelligenter Verbrecher war aus einem Hochsicherheitsgefängnis ausgebrochen und hinterließ eine blutige Spur. Für Robert Hunter beginnt die Jagd auf einen teuflischen Mörder, der sich überlegen fühlt in jeder Hinsicht. Sie kennen sich aus der gemeinsamen Studienzeit, waren befreundet. Doch nun ist Folter auf Rache aus und beginnt ein kaltblütiges Katz- und Maus-Spiel bei dem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Jan Römer 4 - Im Wald der Wölfe vom 31.07.2019 15:10:
» Der Kölner Journalist Jan Römer beschäftigt sich mit ungeklärten Mordfällen. Nun hat er sich in ein Ferienhaus im Thüringer Wald zurückgezogen, um die Trennung von seiner Frau zu verarbeiten. Doch dann wird die ruhige und entspannende Zeit unterbrochen. Eine blutüberströmte Frau steht vor seiner Tür. Obwohl sie ängstlich wirkt, behauptet sie, nur gestolpert zu sein. Doch die Erwähnung des "Wald der Wölfe", in dem früher Morde passiert sind und die Toten mit einem Wolfzeichen auf der Stirn markiert waren, lässt Jan Römer aufhorchen. Am nächsten Tag ist die Frau verschwunden und Jan Römer beginnt zu recherchieren. Er entdeckt, dass die Geschichten mit den Morden weit in die deutsche Vergangenheit reichen und schon bald gerät er selbst in die Schusslinie. Ich hatte zuvor erst ein Buch aus der Reihe um den Journalisten Jan Römer gelesen, aber es ist auch kein Problem, die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Jan Römer 4 - Im Wald der Wölfe vom 29.07.2019 20:51:
» Der Journalist Jan Römer genießt seine Urlaubstage in einer einsam gelegenen Hütte im Thüringer Wald. Hier versucht er zu entspannen und neue Kräfte zu tanken. Doch mit der Ruhe ist es schlagartig vorbei, als mitten in der Nacht plötzlich eine blutüberströmte Frau an seine Tür klopft. Sie wirkt gehetzt, behauptet allerdings, lediglich beim Joggen gestolpert zu sein. Nachdem die Wunden versorgt sind, kommen Jan Römer und die Frau, die sich Hannah nennt, ins Gespräch. Hannah berichtet Jan vom "Wald der Wölfe". In dem Waldstück wurden im Lauf der Jahrzehnte einige Morde begangen und die Opfer mit einem Brandzeichen versehen. Jans Interesse ist sofort geweckt. Am nächsten Morgen ist Hannah spurlos verschwunden..... Nach "Die Lichtung", "Und am Morgen waren sie tot" und "Das Lied der toten Mädchen" ist dies bereits der vierte Band, in dem sich Jan Römer und seine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 10 - Jagd auf die Bestie vom 29.07.2019 12:57:
» Der 10. Chris Carter "Jagd auf die Bestie", ist mal wieder ein typischer Psychothriller des Autors. Zum Inhalt: Die hochintelligente Bestie Lucien Folter bricht aus der Krankenstation des Hochsicherheitsgefängnis aus, nicht ohne dabei einige Wachen zu ermorden. Das Spiel mit Robert Hunter kann beginnen. Hunter wird nicht ruhen bis er ihn wieder gefasst hat. Ein typisches Chris Carter Cover. Der Schreibstil fesseln wir man es von dem Autor gewohnt ist. Gleich zu Anfang ein Blutbad, was Carter ausmacht, sonst wäre man enttäuscht. Allerdings wars das erst mal. Es beginnt ein Psychospiel mit dem Ermittler Hunter. Für mich hat das teilweise etwas an Spannung rausgenommen. Erst zum Schluss hin zog die Storie wieder atemberaubend an. Nichtsdesdotrotz war ich dennoch gefesselt, denn Carter bringt uns die Vergangenheit von Lucien Folter und Rober Hunter näher. In kurzen Kapiteln erfährt der Leser alles Wesentliche ohne dabei gelangweilt zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Rezitine

 
Autorentags: Audrey Carlan, Benoîte Groult, Chris Carter, Linus Geschke, Markus Heitz, Robert Prosser
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Doors 2.1 - Energija
Geschrieben von: Markus Heitz (26. Juli 2019)
100/100
[1 Blogger]
Doors 2.2 - Wächter
Geschrieben von: Markus Heitz (26. Juli 2019)
Doors 2.3 - Vorsehung
Geschrieben von: Markus Heitz (26. Juli 2019)
Gemma Habibi
Geschrieben von: Robert Prosser (26. Juli 2019)
Jan Römer 4 - Im Wald der Wölfe
Geschrieben von: Linus Geschke (26. Juli 2019)
98/100
[3 Blogger]
Lotus House 4 - Endlose Liebe
Geschrieben von: Audrey Carlan (26. Juli 2019)
Robert Hunter und Carlos Garcia 10 - Jagd auf die Bestie
Geschrieben von: Chris Carter (26. Juli 2019)
100/100
[2 Blogger]
Vom Fischen und von der Liebe
Geschrieben von: Benoîte Groult (26. Juli 2019)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz