Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.505 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Bikingus«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Ex-Rockstars, sprungbereite Frauen, tourende Werwölfe
Werbung:
Während der Himmel gestern seine Schleusen öffnete, haben wir wieder viele neue Bücher in unser System eingetragen. Die erwähnenswertesten unter ihnen lassen einen Frauenschwarm und einen Bücherwurm aufeinanderprallen, eine Frau steigt aufs Dach, und eine fotografierende Vampirin begegnet einem singenden Werwolf.

Dieses Mal beginnen wir ausnahmsweise mit einem Buch, das ohne Unterstützung eines Verlages veröffentlicht worden ist, denn Bestsellerautorin Poppy J. Anderson hat mit »Ein Song für Holly« den zweiten Band ihrer SpringBreak-Reihe herausgegeben. Seitdem sind nur 24 Stunden vergangen, und schon jetzt hat sie sich mit dem Roman - wieder einmal - unter die ersten fünf Plätze der E-Book-Bestsellerliste von Amazon geschoben. In dem Buch begegnet man einem bekennenden Junggesellen namens Cole Maddox, der bis vor Kurzem Teil der beliebten Band »SpringBreak« war, die es nun nicht mehr gibt. Eigentlich träumt der Frauenschwarm davon, bald wieder als Musiker aktiv werden zu können, doch dies klappt nicht, weswegen er stattdessen als Kreuzfahrt-DJ über die Runden kommen muss. Cole begegnet der Bücher liebenden Holly, ihrerseits Schwester einer weltberühmten Sängerin. Die beiden haben offenbar keinerlei Gemeinsamkeiten, dennoch kommt es zu einem zwanglosen Verhältnis zwischen ihnen. Und dann entwickeln sich auf beiden Seiten ganz ungeplant Gefühle füreinander. »Ein Song für Holly« ist 412 Seiten stark und kann für 12,99 Euro erworben werden. Die Digitalversion kostet 3,99 Euro, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können sie kostenfrei lesen.

Natürlich wurde aber auch in der Welt der Verlagen intensiv geschuftet. So zum Beispiel im Hause Diogenes, in welchem ein neues Werk der schweizer Schriftstellerin Simone Lappert erschienen ist, die es einst mit »Wurfschatten« bis auf die Shortlist des Aspekte-Literaturpreises und des Rauriser Literaturpreises geschafft hatte. Ihr neuester Streich trägt den Titel »Der Sprung«. Darin begegnet man einer jungen Frau, die auf einem Dach steht und sich weigert, von dort wieder herunterzusteigen. Während die Polizei das Gebäude absperrt und die ersten Schaulustigen nach Drama lechzen, gerät der Alltag der Menschen, die mit der Frau in verschiedener Weise in Verbindung stehen, ins Stocken, und so wird der Leser Zeuge einer ganzen Reihe von Schicksalen in einer totalen Ausnahmesituation. »Der Sprung« hat einen Umfang von 336 Seiten und ist als gebundenes Buch für 22 Euro zu bekommen. Die E-Book-Variante ist drei Euro günstiger.

Eine ganze Reihe erwähnenswerter neue Geschichten wurde bei Dark Diamonds auf die Buchwelt losgelassen, dem digitalen Imprint des Carlsen Verlags, das sich seit seiner Erschaffung vor allem auf New-Adult-Fantasyromane spezilalisiert hat. Stellvertretend für all die neuen Bücher, die dort erschienen sind, wollen wir auf den Roman »Wolfsküsse« hinweisen, mit dem Autorin Cat Dylan den Startschuss in eine neue Reihe abgegeben hat, die den Titel »Sounds like Magic« tragen wird. Darin führt sie ihre Leser zurück in die Welt der »Nachtschwärmer«, von denen sie bereits in ihrer erfolgreichen Reihe »Call it Magic« berichtet hat. Das neue Buch erzählt von einer Vampirin namens Julie, die eine beliebte Band auf deren Tournee als Fotografin begleiten darf. Dies führt dazu, dass sie direkt am ersten Abend auf deren Leadsänger prallt ... der ausgerechnet ein Werwolf ist. Es kommt, wie es kommen muss: Beide sind rasch voneinander fasziniert, obwohl diese Kombination einer ganzen Reihe von vermeintlichen Gesetzmäßigkeiten wiederspricht. »Wolfsküsse« ist nur in digitaler Form erhältlich und hat mit 1,99 Euro einen vergleichsweise kleinen Preis.

Zum Abschluss noch zwei weitere erwähnenswerte neue Dark-Diamonds-Bücher im Schnelldurchlauf: Amy Erin Thyndal, die wir in der Vergangenheit schon dreimal zu Interviews hier bei Leserkanone.de begrüßen durften, hat es Cat Dylan gleichgetan und ebenfalls eine neue Reihe in Angriff genommen. Der erste Band ihrer »Legende der Assassinen« trägt den Titel »Uprising«. Wer hingegen lieber einen abgeschlossenen Einzelband bevorzugt, der nicht Teil einer Reihe ist, wird womöglich bei Jennifer J. Grimm fündig. Sie lässt in »Soultaker - Dämonenblut« einen von einer Menge Rache angetriebenen gefallenen Engel und einen Immobilienmakler, der von dämonischer Dunkelheit getragen wird, aufeinanderprallen.

Dieser Link führt euch zur kompletten Liste der Bücher, die wir gestern eingetragen haben. Vielen Dank an die emsigen User, die auch gestern wieder unser Hinweisformular genutzt haben, um uns diese und andere Bücher vorzuschlagen!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 248 (62,8%)
Rockstar Love 2 - Ein Song für Holly von Poppy J. Anderson
2
 
 96 (24,3%)
Der Sprung von Simone Lappert
3
 
 21 (5,3%)
Die Legende der Assassinen 1 - Uprising von Amy Erin Thyndal
4
 
 15 (3,8%)
Sounds like Magic 1 - Wolfsküsse von Cat Dylan
4
 
 15 (3,8%)
Soultaker - Dämonenblut von Jennifer J. Grimm
An der Umfrage haben 395 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Der Sprung vom 26.11.2019 11:26:
» Faszinierend Auf einem Dach an einem Dienstagmorgen steht eine junge Frau in Gärtnerkleidung. Will sie sich in selbstmörderischer Absicht in den Tod stürzen? Die Polizei wird informiert, auch die Feuerwehr trifft ein, und natürlich die Presse, aber auch sonstige Schaulustige finden sich ein. Ein (vermeintlicher) Suizid als gesellschaftliches Ereignis und als Wendepunkt im Leben einiger Menschen – das ist ein Ansatz, der dem ganzen Geschehen eine völlig neue Sichtweise gibt. Anfangs ist das ein bisschen verwirrend, denn es tritt eine große Anzahl von Personen auf. Doch das Faszinierende an dieser Geschichte ist, wie autark jede dieser Figuren ihren Anteil daran weiter entwickelt, man meint, hier läge die Aufgabe der Autorin Simone Lappert nur am Aufschreiben der Geschehnisse. Dadurch wirkt diese Erzählung äußerst authentisch: Die Protagonisten erhalten genau den richtigen Raum, um sich selbst darzustellen. Hilfreich ist es …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Sounds like Magic 1 - Wolfsküsse vom 21.10.2019 23:24:
» In " Sounds like magic 1: Wolfsküsse " bekommt die Fotografin Julie die Chance ihres Lebens. Sie darf mit der Nachtschwärmerband Whistleblower auf Tournee gehen. Für die Vampirin bedeutet das jedoch auch, raus aus ihrer Wohlfühlzone und hinein ins umbekannte Abenteuer. Doch das sie gleich am ersten Abend mit dem Werwolf der Band aneinander rasselt, macht das ganze nicht einfacher für sie. Den trotz aller Vorsicht kann Evan ihr gefährlichen werden. Der Leadsänger Evan auch als Womanizer bekannt, ist in seinen Gefühlen zweigeteilt, zum einen findet er Julie einfach nur hinreißend und verführerisch, zum anderen möchte er aber am liebsten großen Abstand zu ihr halten. Aber meist kommt es anders als geplant und so wirbeln Julie und Evan alles durcheinander. Was aber dann noch passiert, kann für die ganze Nachtschwärmer zum Schicksal werden. Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Die Legende der Assassinen 1 - Uprising vom 02.10.2019 10:34:
» Das Cover würde mir im Buchladen gleich auffallen. Ich mag die Farben bzw. den Farbverlauf von pink zu blau gerne. Der Schreibstil von Amy Erin Thyndal ist leicht und flüssig zu lesen. Ich kam schnell in die Geschichte rein. Mir gefiel der Klappentext und ich erwartete spannende Story mit einigen Geheimnissen und etwas Romantik. Das Buch umfasst 25 Kapitel plus Pro- und Epilog. Die Protagonistin Esme ist sehr sympatisch und überfordert mit der Situation, als plötzlich die Assets eine Apokalypse starten. Klar, wer wäre das nicht? Die Assets sind nicht wirklich menschlich und werden seit Geburt trainiert um den Menschen zu dienen - damit soll jetzt Schluss sein. Klingt spannend? Ist es auch! Die Story ist auf der Ich-Perspektive von Esme geschrieben, sodass man zunächst nicht weiß, was draußen wirklich passiert ist und wie Schlimm es um die Menschheit steht. Die Assets sind wirklich eine interessante Rasse und ich war erstaunt, als man …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Sanni09
Kommentar zu Der Sprung vom 27.09.2019 14:41:
» Ein Dienstagmorgen in der mittelgroßen Stadt Thalbach bei Freiburg: Oben auf dem Dach eines Mietshauses steht eine junge Frau. Sie tobt, reißt die Ziegel aus ihrer Verankerung und wirft Gegenstände vor die Füße der zahlreichen Schaulustigen. Polizei, Krankenwagen, Feuerwehr und Presse haben sich postiert. 20 Stunden lang hält die Stadt den Atem an: Wird die junge Frau noch springen? Für Finn Holzer, einen Fahrradkurier, ist der Vorfall ein großer Schock. Erst vor Kurzem hat er sich in die junge Frau verliebt. Auch die Schicksale einiger anderer Menschen werden von diesem Vorfall beeinflusst. „Der Sprung“ ist ein Roman von Simone Lappert. Meine Meinung: Der Roman ist trefflich konstruiert. Er besteht aus drei Teilen, die mit „Der Tag davor“, „Erster Tag“ und „Zweiter Tag“ bezeichnet werden. Darüber hinaus ist er in viele eher kurze Kapitel untergliedert, die jeweils mit dem Namen des Protagonisten überschrieben sind, dessen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von milkysilvermoon
Kommentar zu Der Sprung vom 16.09.2019 19:44:
» Leben heißt bleiben und ertragen, dass alles irgendwann verschwindet "Der Sprung ins Glück beginnt mit dem ersten Schritt, aber wer nicht wagt, gewinnt auch nicht. Wer vorwärts kommen will, muss anfangen, auch wenn man Angst vor dem Abgrund hat." (Pinterest.de) Thalbach am Dienstagmorgen steht eine junge Gärtnerin auf dem Dach vor Roswithas Café. Da man annimmt, dass die Frau in den Tod springen möchte, informiert man Polizei und Feuerwehr. Doch stattdessen wirft sie vor Wut mit ihren Gartenutensilien und danach mit Dachziegeln. Schnell strömt die Presse und die ersten Schaulustigen um dieses Spektakel zu bewundern. Einen ganzen Tag und Nacht hält die Frau die Stadt in Atem, ehe sie springt. Für Finn ist es ein Schock Manu dort zu sehen, schließlich ist er seit kurzem verliebt in sie. Ebenso ihre Schwester Astrid, als sie die Nachricht erhält. Ein ganz schlechter Zeitpunkt was sich Manu da ausgesucht hat, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Der Sprung vom 16.09.2019 17:09:
» Die kleine Stadt Thalbach hat ihre Sensation: auf dem Dach eines Hauses, gleich gegenüber von Roswithas Café, steht eine junge Frau, wütet und - springt schließlich tatsächlich hinunter, wie der Leser gleich zu Beginn des Romans erfährt. Das Motiv, aus welchem sie hier oben steht, scheint die zahlreichen Zuschauer kaum zu interessieren, wichtig ist ihnen das Ereignis selbst, das kommentiert, fotografiert und gefilmt wird. Geschickt hat die Autorin dieses Ereignis als Anlass gewählt, um das herum sich zehn weitere Schicksale entwickeln. Sie gewährt dem Leser kurze Einblicke in den Alltag unterschiedlicher Personen und schildert in szenischen Ausschnitten, welche Auswirkungen das Agieren der Frau auf dem Dach auf das weitere Leben der anderen geschilderten Charaktere hat. Dazu bedient sie sich einer schönen, bildreichen Sprache, die dennoch unkompliziert und schnörkellos ist. Die anfänglich leicht depressiv wirkende …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von solveig
Kommentar zu Der Sprung vom 13.09.2019 19:25:
» Sie wollte immer nur ins Leben sprngen. Mit sehr großen Erwartungen bin ich an Simone Lapperts 336-seitigen Roman „Der Sprung“, im August 2019 bei Diogenes erschienen, herangegangen, doch konnte er meinen Erwartungen nicht vollends gerecht werden und ließ mich etwas zwiegespalten zurück. Eine mittelgroße Stadt in Süddeutschland. Auf dem Dach eine junge Frau. Wütend. Rasend. Unter ihr der grölende Mob, Handys zuckend, sensationsgeil. Doch am Rande gibt es auch noch die anderen Menschen, die in einer mehr oder weniger festen Beziehung zu dieser Frau stehen. Was geht in ihnen vor? Und vor allem: Was macht der vermeintliche Suizidversuch mit ihnen? Der Roman beginnt imposant mit der Beschreibung des Sprunges selbst im Zeitlupentempo. Wie fühlt es sich an? Welche Gedanken gehen einem durch den Kopf? All diesen Fragen versucht die Autorin nachzuspüren. Dann unverhofft ein Zeitsprung: „Zwei Tage davor“. Hier werden die ersten Charaktere …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ElisabethB.
Kommentar zu Der Sprung vom 12.09.2019 22:22:
» FÜR MICH EIN LESEHIGHLIGHT 2019 Simone Lappert, eine junge Schweizerin, schrieb mit „Der Sprung“ ihren zweiten Roman. Das Debüt gab sie 2014 mit „Wurfschatten" (Metrolit, Berlin, 2014). SPRÜNGE INS LEBEN Das Geschehen spielt in einem fiktiven Städtchen namens Thalbach. Mit wunderbarer, realistischer Beobachtungsgabe schaute die Autorin mitten ins alltägliche Leben. Die Hauptperson ist eine eigenwillige, junge Frau durch deren Tun der Ort in Aufruhr gerät. Ihre Liebe gilt den Pflanzen. Dafür beschreitet sie auch mal ungewöhnliche, nicht ganz legale Wege. Sie ist der direkte und indirekte Auslöser für die Handlungen einer Menge Menschen. Die Lebenslinien kreuzen sich für einen Tag und eine Nacht. Das Besondere an diesem Roman ist für mich, dass er an einer einzigen Situation eine Kette von Ereignissen anschließen läßt, die die Schicksale von zahlreichen Personen betreffen. Die gewählte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Rockstar Love 2 - Ein Song für Holly vom 02.09.2019 19:41:
» Das Cover? Mega genial gestaltet und super passend zum ersten Teil dieser Reihe. Das Motiv und auch der Titel wirken einfach super ansprechend.Ein Hingucker . Der Klappentext ist sehr gut formuliert,er ist Aussagekräftig und verleitet zum Lesen, ohne zu spoilern. Der Schreibstil ist sehr gelungen, er ist flüssig geschrieben und lässt sich von der ersten bis zur letzten Seite super angenehm lesen. Die Ausdrucksweise ist sehr gut zur Thematik gewählt und passt somit zur Story, sie wirkt sehr Alterslos und fesselt mich beim lesen sofort. Die Story? Werde ich hier nicht spoilern, nur soviel... Für mich super gelungen, die Bandmitglieder aus dem ersten Teil wieder zu treffen und mit zu erleben wie es mit ihnen läuft. Man liest es aus anderer Sichtweise. Mein Fazit? Die Autorin hat mir super Lesestunden beschert, mich sehr gut unterhalten und mich wieder mega Begeistert. Ich hab es in einem Rutsch verschlungen,konnte es kaum zur Seite legen. Die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lesejunkie

 
Autorentags: Amy Erin Thyndal, Cat Dylan, Jennifer J. Grimm, Poppy J. Anderson, Simone Lappert
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Sprung
Geschrieben von: Simone Lappert (28. August 2019)
1,00
[1 Blog]
2,00
[6 User]
Die Legende der Assassinen 1 - Uprising
Geschrieben von: Amy Erin Thyndal (29. August 2019)
1,35
[3 Blogs]
2,00
[3 User]
Rockstar Love 2 - Ein Song für Holly
Geschrieben von: Poppy J. Anderson (29. August 2019)
2,03
[138 User]
Soultaker - Dämonenblut
Geschrieben von: Jennifer J. Grimm (29. August 2019)
Sounds like Magic 1 - Wolfsküsse
Geschrieben von: Cat Dylan (29. August 2019)
1,00
[1 Blog]
1,23
[13 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz